Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-7 von insgesamt 7.

  • Benutzer-Avatarbild

    Es gibt schon bestimmte Vorschriften, wie Munition zu lagern ist. Und ob sich sowjetische Munition und NATO- Munition gemeinsam lagern lässt, bleibt offen. Aber wenn die Munition so einfach explodiert , kann sie im Donbas keinen Schaden mehr anrichten. Und das ist gut so. Über die (Mit)Täterschaft russischer Spezialkommandos wage ich nicht einmal nachzudenken. Völlig unwahrscheinlich erschein das für mich nicht, denn das ist ein Schlag gegen die (möglichen) Angriffsvorbereitungen uns somit eine …

  • Benutzer-Avatarbild

    youtube.com/watch?v=OQLXGWNjkdY

  • Benutzer-Avatarbild

    ich hoffe nur, das die Aufnahmen von einer Drohne stammen und nicht von einem bemannten Fluggerät!

  • Benutzer-Avatarbild

    noch ein etwas längeres Video aus Balakleja: youtube.com/watch?v=OI93gtHRItc Sind doch einige größere Zerstörungen auch in der Stadt Balakleja.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von goodiejens: „Vertuschung von illegalen Waffenhandel in großem Stil wird als Motiv für eine Brandstiftung seitens der Agenturen im Donbass vermutet, denn ein hoher Militärchef wollte jenes Depot besichtigen ... ++“ Ja, das habe ich auch gehört, youtube.com/watch?v=yGqeIzg5Nes

  • Benutzer-Avatarbild

    youtube.com/watch?v=gH3EW2ESrso Nach Einschätzung von Konstatin Duschenov war das eine sehr gut vorbereitete und durchgeführte Operation der Spezialeinheiten der LDNR. Vernichtung von 138 000 Tonnen Munition führt zur Unmöglichkeit der Durchführung von Angriffsoperationen gegen LDNR im Frühjahr 2017. Bemerkung von K. Duschenov: Die Ukraine ist nicht in der Lage, auf ihrem Territorium Munition selbst herzustellen, da alle diesbezüglichen Werke sich auf dem Gebiet der LDNR befinden. Душенов, Конст…

  • Benutzer-Avatarbild

    Achtung Ironie: Ich wusste gar nicht, das Drohnen unbemerkt soweit - von Moskau bis nach Winnitza - fliegen können!