Hilfe für die Ost-Ukraine

    Hilfe für die Ost-Ukraine

    Offenbar sind sowohl Kiew wie auch Moskau nun der Auffassung, dass es Zeit ist mehr Hilfe der Bevölkerung in der Ostukraine zukommen zu lassen.
    Aber andererseits behindern sich alle gegenseitig dabei und verbreiten Unterstellungen.

    Soweit diese ohne Belege sind, muss man wohl wieder von "Propaganda" sprechen:

    daserste.de/information/politi…russischer-Hilfe-100.html

    „Journalismus ist etwas zu veröffentlichen,was andere nicht wollen, dass es veröffentlicht wird. Alles andere ist Propaganda.“
    – George Orwell -
    "Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte."
    - Winston Churchill - “Der Zweite Weltkrieg”, 1960

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „EB2010“ ()

    Richtig.
    Warten wir also mal ab, ob die russ. Lkws wirklich über einen von den Separatisten kontrollierten Grenzübergang fahren. Wenn ja, kann man natürlich aus gutem Grund Hilfs- oder Waffenlieferungen für die Separatisten unterstellen.
    Was ja dann die sog. "Hilfslieferungen für die Bevölkerung" auch als russ. Propaganda darstellt.

    EB2010 schrieb:

    Offenbar sind sowohl Kiew wie auch Moskau nun der Auffassung, dass es Zeit ist mehr Hilfe der Bevölkerung in der Ostukraine zukommen zu lassen.


    Leider nicht. Nachdem es jetzt ewig Theater um diesen Hilfskonvoi gab, machen die Russen kehrt u wollen alles über einen von Prorussen gesicherten Grenzübergang bringen! Die Russen sind sicher dass der Konvoi sonst in die Hände der UA Armee fällt..u die sich alle endlich mal satt essen können.

    Das wäre natürlich ein weiterer Bruch von Gesetzen, wenn sich Kiew diesen Konvoi schnappt.. für eine hungernde, kriegsmüde Armee..kein Korn würde bei den Hilfsbedürftigen landen.

    Mir ist übrigens vollkommen egal ob das Putin als Propaganda nutzen wollte, den Konvoi begleitet von TV Kameras über die UA Grenze zu schicken..

    Ich sehe die Fakten..u damit sehe ich überhaupt einen Hilfskonvoi!! Während die EU noch entscheiden muss was evtl in Betracht gezogen wird, sind es wieder die Russen, die handeln!!

    Wie gesagt..fast 300 LKW bedeuten eine Megahilfe für das Volk..sorry, aber das sch.. ich auf Propaganda
    “Willen braucht man. Und Zigaretten.”

    Helmut Schmidt

    jimknopf schrieb:

    Warten wir also mal ab, ob die russ. Lkws wirklich über einen von den Separatisten kontrollierten Grenzübergang fahren. Wenn ja, kann man natürlich aus gutem Grund Hilfs- oder Waffenlieferungen für die Separatisten unterstellen.


    das wird bereits jetzt unterstellt und der Transport hat noch nicht einmal die Grenze passiert. Beweise? keine...
    aber die braucht man ja auch nicht mehr...nachdem Putin die MH17 abgeschossen hat...Beweise? keine....

    alles so wie immer.
    Hillary Clinton „können wir diesen Typen nicht einfach drohnen?“

    sumsibrum schrieb:

    Blaubart schrieb:

    wenn sich Kiew diesen Konvoi schnappt..


    ach das ist der grimmige Plan von diesem Diktator Putin...er sendet Hilfsgüter um die dann die Ukrainische Armee mit den Separatisten kämpft.


    Vielleicht schmuggelt sich Janu heimlich in einen Laster herein ,kleine Ironie hab gestern ein Bild irgendwo dazu gesehen . :thumbup:
    Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
    Hoffentlich hält die das aus.

    Tanzender Bär schrieb:

    Vielleicht schmuggelt sich Janu heimlich in einen Laster herein ,kleine Ironie hab gestern ein Bild irgendwo dazu gesehen


    Ja u in den LKW s sind die 34 Mrd, die er geklaut hat. :thumbsup: Damit könnte man im Osten jede Menge gutes tun..
    “Willen braucht man. Und Zigaretten.”

    Helmut Schmidt

    sumsibrum schrieb:

    jimknopf schrieb:

    Warten wir also mal ab, ob die russ. Lkws wirklich über einen von den Separatisten kontrollierten Grenzübergang fahren. Wenn ja, kann man natürlich aus gutem Grund Hilfs- oder Waffenlieferungen für die Separatisten unterstellen.

    das wird bereits jetzt unterstellt und der Transport hat noch nicht einmal die Grenze passiert. Beweise? keine...
    aber die braucht man ja auch nicht mehr...nachdem Putin die MH17 abgeschossen hat...Beweise? keine....
    alles so wie immer.

    Nee, nee, das ist was anderes hier.
    RF hätte für die sog. "Hilfslieferungen" die Chance gehabt, solchen Unterstellungen die Basis zu nehmen. Durch Kontrolle durch das Rote Kreuz.
    Wollen sie aber offensichtlich nicht. Wohl aus gutem Grund.
    Der Pilot der MH17 hatte keine Alternative bekommen.
    Das sind die Fakten.

    Nun zur Spekulation:
    Man könnte nun also, ähnlich wie nach dem Flugzeugunglück, zunächst mal alle verdächtigen Spuren von Waffen., Speznas etc. aus den Lkws beseitigen, und diese dann nach ein paar Tagen zur Inspektion geben :)
    Oder aber zun den Ukrainern in Donezk sagen: "Wir sorgen zunächst mal für unsere Leute. Ihr könnt sehen, wo ihr bleibt". Das wäre dann die "Menschlichkeit" in der russischen Propaganda.
    Warten wir also mal ab.
    Nun wie Spiegel online berichtet soll der Hilfskonvoi aus Russland. zu einen Grenzübergang umgeleitet werden ,den die ostukrainischen Streitkräfte kontrollieren . Eigentlich im Grunde eine logische Sache ,aber was ist in der Ukraine im Augenblick logisch ?
    Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
    Hoffentlich hält die das aus.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tanzender Bär“ ()

    Jimknopf ,es geht hier nicht um Unterstellungen ,es geht darum Menschen in größter Not zu helfen . Da aber Kiew im Kindergarten im Sandkasten wieder mal sich um Seine Förmchen sich betrogen fühlt ,müssen tausende Menschen leiden und viele Sterben . Die Irren aus Kiew sollen sich auf eine Insel zurückziehen und dann können die sich gegenseitig ihre schmutzigen Unterhöschen um den Hals binden und sich verhauen ,weniger Schaden für alle Ukrainer.
    Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
    Hoffentlich hält die das aus.

    Tanzender Bär schrieb:

    Jimknopf ,es geht hier nicht um Unterstellungen ,es geht darum Menschen in größter Not zu helfen . Da aber Kiew im Kindergarten im Sandkasten wieder mal sich um Seine Förmchen sich betrogen fühlt ,müssen tausende Menschen leiden und viele Sterben . Die Irren aus Kiew sollen sich auf eine Insel zurückziehen und dann können die sich gegenseitig ihre schmutzigen Unterhöschen um den Hals binden und sich verhauen ,weniger Schaden für alle Ukrainer.



    naja..um eines ging es der Kiewer Regierung jedenfalls nie...um das Wohl und die Gesundheit der Bürger im Osten des Landes. Denke ma der feuchte Traum von Poroschenko wäre das der Hilfskonvoi von Russland an die ukrainische Armee verteilt wird....natürlich unter Kontrolle des internationalen roten Kreuzes.
    Hillary Clinton „können wir diesen Typen nicht einfach drohnen?“

    jimknopf schrieb:

    Warten wir also mal ab, ob die russ. Lkws wirklich über einen von den Separatisten kontrollierten Grenzübergang fahren. Wenn ja, kann man natürlich aus gutem Grund Hilfs- oder Waffenlieferungen für die Separatisten unterstellen.


    Mittlerweile wird ja alles , was aus russischer Sicht kommt, als waffentechnische Unterstützung der Separatisten in der westlichen Presse verkauft. Und das diese Form der "Meinungsbildung" Früchte trägt, zeigen ja einige Mitglieder hier sehr markant. Aus russischer Sicht macht es nun langsam mehr Sinn wirkliche Waffenhilfe zu schicken, da es propagandistisch im Westen nicht schlimmer werden kann. Für die Menschen im Donbass macht es jedoch schon einen Unterschied, ob sie von den eigenen Landsleuten, die sich ständig vom Russen bedroht fühlen, bombardiert werden, oder ob jener "Russe" sie schützt.

    jimknopf schrieb:

    Man könnte nun also, ähnlich wie nach dem Flugzeugunglück, zunächst mal alle verdächtigen Spuren von Waffen., Speznas etc. aus den Lkws beseitigen, und diese dann nach ein paar Tagen zur Inspektion geben


    Spiegelniveau...Eigene Gedanken sind nicht erwünscht, sondern sie werden geliefert! Nee, danke!

    jimknopf schrieb:

    Nun zur Spekulation:
    Man könnte nun also, ähnlich wie nach dem Flugzeugunglück, zunächst mal alle verdächtigen Spuren von Waffen., Speznas etc. aus den Lkws beseitigen, und diese dann nach ein paar Tagen zur Inspektion geben


    Hauptsache es wird von der Tatsache abgelenkt das unter Poroschenko ein Genozid im Gange ist und es den Westen einen Dreck kümmert wie es den Leuten in der Ostukraine geht.

    hoffentlich hast du Recht und der Russe ist so hinterlistig wie der Amerikaner...dann sind die Flugschreiber vor Übergabe noch ausgelesen worden und wir werden irgendwann wenigsten eine zweite Version hören....
    Hillary Clinton „können wir diesen Typen nicht einfach drohnen?“

    jimknopf schrieb:

    RF hätte für die sog. "Hilfslieferungen" die Chance gehabt, solchen Unterstellungen die Basis zu nehmen. Durch Kontrolle durch das Rote Kreuz


    Und die KAMAS LKW sind "Transformer", die sich auf Knopfdruck in Panzer verwandeln? Und aus den Wasserflaschen wird dann die Munition.

    Diese Unterstellungen sind einfach Lachhaft.
    Gestern abend erst in den ARD Nachrichten wurde Putin vorgeworfen dass er den LKW Konvoi über einen von der UA Armee überwachten Grenzpunkt bringt..mit TV Kameras, also Putinsche Propaganda

    Man meckerte dass wenn er ihn über einen von Separatisten kontrollierten Grenzübergang bringen würde, da keine Kameras u kein Tamtam gewesen wäre..

    Wenn er sich das getraut hätte..also heimlich knapp 300 LKW über einen von Prorussen bewachten Grenzpkt..HAHA, da seh ich schon Merkel, Obama u Co.

    Was hätten die geschimpft..von wegen Waffentransporte, Armee blabla
    Es ist also wie immer, EGAL was Putin macht..er macht es falsch u sich damit keine Freunde..das ist unfair, Kindergarten.
    Ich denke wenn es kalt wird, wird Putin den Abzug der UA aus dem Osten fordern, vorher wird es kein Gas geben..erst wenn die Menschen im Westen genauso frieren, wie die im Osten..wird Kiew einknicken, der Majdan wird der heisseste Ort der UA sein..

    Da möchte ich nochmal die Professorin hören, die vor 2 Wochen in der ARD zur Energielage in Deutschland folgendes Interview gab..
    "Wenn Putin das Gas abdreht, müssen wir uns dann Sorgen machen!" "Wie fühlen Sie sich dabei?"
    "Ich fühle mich gut, wir müssen uns keine Sorgen machen. Es ist doch Sommer" :dash:
    “Willen braucht man. Und Zigaretten.”

    Helmut Schmidt
    Es ist alles nach einer Situation aus, die gut für RU ist.

    Variante 1: UA lässt die Lieferung ins Land.
    RU ist moralischer Sieger. Sie können sagen: "Schaut her, von Kiew gibt es Bomben, von uns dringend benötigte Hilfsgüter"

    Variante 2: UA lässt die Lieferung nicht ins Land.
    Variante 2a: Die LKWs warten an der Grenze -> Unwahrscheinlich
    Variante 2b: Die LKWs benutzen die Grenze, die nicht unter Kontrolle der Zentralregierung steht.
    Variante 2b.I: Die LKWs kommen so an -> Resultat wie in 1, sogar noch deutlicher
    Variante 2b.II: UA feuert auf die LKWs -> RU beschützt die LKWs und hat die perfekte Legitimation für ein militärisches Eingreifen.

    Meine Vermutung: Egal was UA tut, sie haben ein Problem.

    Gruß
    Siggi

    Siggi schrieb:

    Es ist alles nach einer Situation aus, die gut für RU ist.

    Variante 1: UA lässt die Lieferung ins Land.
    RU ist moralischer Sieger. Sie können sagen: "Schaut her, von Kiew gibt es Bomben, von uns dringend benötigte Hilfsgüter"

    Variante 2: UA lässt die Lieferung nicht ins Land.
    Variante 2a: Die LKWs warten an der Grenze -> Unwahrscheinlich
    Variante 2b: Die LKWs benutzen die Grenze, die nicht unter Kontrolle der Zentralregierung steht.
    Variante 2b.I: Die LKWs kommen so an -> Resultat wie in 1, sogar noch deutlicher
    Variante 2b.II: UA feuert auf die LKWs -> RU beschützt die LKWs und hat die perfekte Legitimation für ein militärisches Eingreifen.

    Meine Vermutung: Egal was UA tut, sie haben ein Problem.

    Gruß
    Siggi



    Variante 3: Sie lassen die LKWs 2-3 Monate lang umladen und untersuchen. Das was dann nicht die Vögel fressen, darf weiter kommen, aber nur wenn die Leute des Roten-Kreuzes in der Schweiz schon die Zustimmung geben können (also schon aus dem Urlaub zurück sind)
    „Journalismus ist etwas zu veröffentlichen,was andere nicht wollen, dass es veröffentlicht wird. Alles andere ist Propaganda.“
    – George Orwell -
    "Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte."
    - Winston Churchill - “Der Zweite Weltkrieg”, 1960

    EB2010 schrieb:

    Variante 3: Sie lassen die LKWs 2-3 Monate lang umladen und untersuchen. Das was dann nicht die Vögel fressen, darf weiter kommen, aber nur wenn die Leute des Roten-Kreuzes in der Schweiz schon die Zustimmung geben können (also schon aus dem Urlaub zurück sind)

    Unwahrscheinlich, dass sich RU darauf einlässt. Vielleicht mit einer handvoll LKWs, um genau dieses Vorgehen zu demonstrieren.

    Gruß
    Siggi
    Russland schickt einen Konvoi aus zivilen, weiß gestrichenen LKW mit humanitärer Hilfe in die Ukraine - sofort wird unterstellt, das das verdeckte Waffenlieferungen sind, einer hat hier auch die These aufgestellt, das die 300 Mann Fahrer und Beifahrer ein kampfstarkes Regiment sind -

    Die Bundeswehr schickt ab Morgen mit bewaffneten Militärmaschinen Transall (im Tarnanstrich) Hilfe nach Erbil in Kurdistan / Nordirak.
    Werden diese Maschinen auch von Roten Kreuz kontrolliert, das dort unter der Rot - Kreuz - Flagge keine Waffen geliefert werden?
    Ich glaube nicht - wir sind doch die Guten.

    Was wäre, wenn aus Russland IL-76 des Katastrophenschutzministeriums kommen würden? Und in Lugansk landen?
    Wenn dies stimmt, so dürfte die Ankunft des Konvois recht schwierig werden:

    welt.de/newsticker/news2/artic…ollstaendig-umstellt.html

    welt.de/newsticker/news2/artic…relkow-tritt-zurueck.html

    „Journalismus ist etwas zu veröffentlichen,was andere nicht wollen, dass es veröffentlicht wird. Alles andere ist Propaganda.“
    – George Orwell -
    "Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte."
    - Winston Churchill - “Der Zweite Weltkrieg”, 1960