Ehefähigkeitszeugnis ja/nein; neue Regelung

      Auffenthaltsbescheinigung, Ehefähigkeitszeugnis und ggf. letztes Scheidungsurteil. Alles Apostilliert.
      Das war die frühere Regelung. Damit bist Du auf der sicheren Seite.
      Übersetzungen kannst Du nötigenfalls hier in kurzer Zeit veranlassen.
      Natürlich wird alles gut ))) Es ist halt bloß immer gut wen man sich doppelt und dreifach absichert.Deine Frau will dann zu dir nach D kommen also dort zusammen wohnen?Weiß jemand ob man dieses Jahr noch denn A1 (Amadeus) Deutsch Test bestehen muss? Voriges Jahr war es ja noch so.
      Danke Ahrens,

      eine Auffenthaltsbescheinigung werde ich dann auch noch beantragen. Das Scheidungsurteil entfällt, war bisher noch nicht verheiratet.
      @Mischka232: Ja, sie möchte zu mir nach D kommen. Ich fürchte, dass wir von einem evtl. abgeschafften A1-Test nicht mehr profitieren können.

      Gruß
      Alexander
      Achte darauf, dass es keine Meldebescheinigung sein soll, sondern das konkrete Formular, "Auffenthaltsbescheinigung"
      Die kriegst Du sofort beim Einwohnermeldeamt.
      Nur dort ist dein Familienstand angegeben. In der Meldebescheinigung nicht.
      Viel Spass, und Glück!

      erne schrieb:

      Mischka232 schrieb:

      Weiß jemand ob man dieses Jahr noch denn A1 (Amadeus) Deutsch Test bestehen muss?


      ja, leider kein Änderung in sicht


      Ist so nicht ganz richtig. Dank Boris Pistorius (Innenminister Niedersachsen) steht die Frage der Abschaffung des A1 im Bundesrat zur Diskussion. Wurde vor ca. einem Monat leider an einen Fachausschuß zur Prüfung gegeben, ist aber immerhin im Gespräch. Bleibt nur zu hoffen, daß die Innenministerkonferenz in die Gänge kommt, um in absehbarer Zeit zu einem Ergebnis zu kommen.

      Ist es eigentlich möglich, als noch nicht direkt Betroffener in dieser Sache Klage wegen Inländerdiskriminierung einzureichen?
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      Ja macht sie schon deutschen Sprachkurs? Weil wen nicht dann wird es höchste Zeit. Ein normaler Mensch der nicht von sich aus eine Begabung hat Sprachen zu lernen braucht ca. halbes Jahr dafür. Aber nicht einfach mit Programmen und Internet Blödsinn sondern muss einen Sprachkurs besuchen und natürlich zu Hause Aufgaben lösen. Halbes Jahr ist absolut das mindeste was man an Zeit braucht.
      Gratulation erstmal und viel Glück für Euch !

      Also ich würde der Sache nicht ganz trauen, nimm das Ehefähigkeitszeugnis trotzdem mit und lasse es auch übersetzen, es geht ja auch um wichtige Angaben, die man später auf der Heiratsurkunde wieder finden soll, die müssen da korrekt stehen Außerdem denke ich, das Ehefähigkeitszeugnis in D zu machen trotzdem nicht falsch und immer noch erforderlich ist.
      Auch wenn man es sich auf Seiten der Ukraine anders überlegt haben sollte.

      Die Ehe muss letztenendes bei uns ja auch anerkannt werden, also muss man später die ganzen Nachweise bringen und das Verfahren durchmachen, also war das so oder so keine verlorene Zeit und Geld ... denke ich es ist so herum besser!

      In der Ukraine ändern sich gerne mal ganz schnell irgendwelche Vorschriften. Meistens sind solche Absprachen "das brauchst du nicht, das kannst du wegwerfen ..." auch nicht 1 Monat vor der Hochzeit, nicht viel Wert bzw. mit großer Vorsicht zu genießen. Z.B. Übersetzungen werden nicht anerkannt oder Paragraphen werden vorgeschoben, die es erst angeblich seit gestern gibt aber sofort gelten. Oder Du musst halt alles 3 mal übersetzen lassen, bis sie zufrieden sind und alle was verdient haben und dann ist´s kein Problem mehr ...

      Ich habe im Mai 2014 in Odessa geheiratet. Da war das ganz kurz vorher auch sehr ähnlich. Das Ehefähigkeitszeugnis mit Übersetzung brauchten sie 3 Mal von verschiedenen Übersetzern völlig falsch und stümperhaft und lückenhaft um sie dann endlich anzuerkennen.

      Wir bekamen übrigens automatisch von der Standesbeamtin die passende Apostille auf das Original der Heiratsurkunde. Wir mussten dazu nicht extra nachfragen, das sei in Odessa der Standard, wenn ein Ausländer eine Ukrainerin heirate. Das wunderte mich sehr. Vielleicht war´s auch eine Wiedergutmachung für die kleine Schikane im Vorfeld. ;)
      Hallo,

      danke für die Wünsche.

      Reiner H. schrieb:

      nimm das Ehefähigkeitszeugnis trotzdem mit

      Ja, habe ich vor. Eine mehrsprachige Geburtsurkunde sowie eine Aufenthaltsbescheinigung ebenso. Jeweils mit Apostille.

      Reiner H. schrieb:

      In der Ukraine ändern sich gerne mal ganz schnell irgendwelche Vorschriften. Meistens sind solche Absprachen "das brauchst du nicht, das kannst du wegwerfen ..." auch nicht 1 Monat vor der Hochzeit, nicht viel Wert bzw. mit großer Vorsicht zu genießen. Z.B. Übersetzungen werden nicht anerkannt oder Paragraphen werden vorgeschoben, die es erst angeblich seit gestern gibt aber sofort gelten. Oder Du musst halt alles 3 mal übersetzen lassen, bis sie zufrieden sind und alle was verdient haben und dann ist´s kein Problem mehr ...

      Das ist wohl in der Tat so. Als meine Verlobte im Januar nachgefragt hat wurde ja noch das Ehefähigkeitszeugnis aufgelistet als benötigtes Dokument. Aber eine Übersetzung, so hieß es, sei nicht von nöten.

      Naja, schauen wir mal was wir am Ende dann wirklich haben vorlegen müssen.

      Danke und Gruß
      Alexander
      Hallo
      ich habe auch folgendes Problem.
      Wir waren letzte Woche beim Standesamt (bei der Oper) in Odessa und wollten fragen was für Dokumente wir zur Eheschließung benötigen, daraufhin wurden wir in eine andere Örtlichkeit in Odessa verwiesen (ein Büro außerhalb der Stadt irgendwas wo mit Odessa Region zu tun hat).
      Daraufhin waren wir dort auch und uns wurden die gleichen Auskünfte gegeben ( Wir benötigen nur den Reisepass und diesen Übersetzt ins Ukrainische).
      Dieses wurde auch für 200 Griwa dort von diesem Amt erledigt, und am nächsten Tag konnten wir dieses abholen.
      Die Dame in diesem Amt hat uns diese Übersetzung und ein Dokument mit der Terminbestätigung für die Eheschließung gegeben.
      Auf diesem Dokumenten stehen die ganzen Angeben
      -Uhrzeit
      -Datum
      -Örtlichkeit
      -Wer Heiratet
      und dass ich meinen Pass mitbringen muss.
      Und dass nur die Personen wo auf dem Dokument aufgelistet sind Heiraten dürfen.
      Und sie meine sonst brauchen sie nichts.

      Jetzt ist meine Frage muss ich noch irgendwas tun?
      Zum Standesamt in Odessa gehen? oder ist dass jetzt alles fertig?

      Ich möchte nicht an dem Tag da stehen und es kann nicht stattfinden.

      ich würde mich über eine Antwort freuen
      Morgen.
      Entsprechend der gesetzlichen Regelung und Auskünften des zentralen Standesamtes in Kiew dürfte das alles sein. (Wobei für mich noch nicht ganz deutlich ist, ob evtl. noch ein appostilliertes Scheidungsurteil nötig ist, wenn manggf. bereits verheiratet war.)
      Allerdings ist diese Regelung noch ziehmlich neu, sodass mir noch kein Fall aus der Praxis bekannt ist.
      Aber gemäss Vorschrifften soll es so gehen.

      Dennis schrieb:

      Wir waren letzte Woche beim Standesamt (bei der Oper) in Odessa und wollten fragen was für Dokumente wir zur Eheschließung benötigen


      Toll, da habe ich auch geheiratet, herzlichen Glückwunsch! Sieht ja so aus als sei alles in Ordnung. Also evtl. könnt Ihr vor Ort vorab alles in Ruhe anschauen und falls Ihr die große Zeremonie mit Treppe hochgehen und Festlichem Saal gewählt habt (lässt sich mit Musik, Sekt Trinken, auf ein Tuch steigen und allerhand anderen Brauchtum und anderen Extras buchen), dann sprecht vorher vielleicht in Ruhe den Ablauf mit der Beamtin durch. Es ist dann z.B. bei der ganzen Show sehr schwer zu verstehen, wann du als Mann "da" sagen musst. Jedenfalls ging´s mir so. Oder mit Frau und einem Gast ein dezentes, geheimes Zeichen verabreden. ;)

      Also wir waren nachträglich noch mal da, um eine beglaubigte Kopie der Eheurkunde zu bestellen. Das hätte ich evtl. auch vorher machen können. Allerdings brauchte ich die auch nicht wirklich.
      Meine Frau benötigte das Original für die Botschaft und in Deutschland konnte ich vorab mit der Kopie eigentlich auch nichts vorab machen.
      Die Apostille bekamen wir direkt, mit der Original Urkunde. Ohne vorher nachzufragen. Aber sicher ist sicher - da kann sich auch etwas geändert haben - fragt nach. Wenn man sich dadurch Versand des Originals und Verzögerungen durch überlange Postwege ersparen kann, dann lohnt sich das sicher.
      Hallo Dennis,

      wann ist dann eure Hochzeit geplant? Ich fliege am 11.06. wieder nach Odessa, wo wir dann zum Standesamt gehen wollen um die Papiere einzureichen und einen Termin auszumachen.
      Über einen Erfahrungsbericht bzgl. dem formellen Prozedere (welche Dokumente werden wo benötigt) würde ich mich sehr freuen.

      Ich wünsche schonaml eine schöne Feier.
      Gruß, Alexander.
      Guten Morgen
      Also wir heiraten am 18.07. laut dem Dokument wo wir von diesem Registratur Stelle bekommen haben.
      Ich fliege jetzt dieses Wochenende nach Odessa um die Dokumente am Freitag im Standesamt abzugeben.

      Brauche ich dafür einen extra Termin ?

      Die ganze Zeremonie mit Treppe und Handtuch usw. kann ich bei der Standesbeamtin buchen?

      Ich sprech dass mit der apostille sicherheitshalber nochmal an.Und zu den Verstaendigungs Problemen vorzubeugen werde ich zur trauen wahrscheinlich eine Übersetzerin hinzuziehen.

      Wie ist dass mit den Trauzeugen und Gästen dürfen diese mit in den Saal?


      In der Regel geht das wie am Fliessband.
      Man wird aufgerufen und dann gehts los. Dauert 10 Minuten. Trampeltuch, Sekt, Pralineninen usw. musst Du selbst mitbringen.
      Die ganze Zeremonie mit Treppe und Handtuch usw. kann ich bei der Standesbeamtin buchen?


      Wo bei uns dieses Tuch, Sekt und Gläser und die Kerzen wirklich her kamen, weiß ich gar nicht, aber ich glaube das wurde alles in der Amtsstube gebucht, ich habe nicht bewußt wahrgenommen, dass meine Frau oder jemand aus der Familie die Sachen dabei hatte ich weiß nur, dass wir das am Ende mitgenommen hatten. Das könnte aber auch was damit zu tun haben, dass ich es einfach nicht mitbekommen hatte, weil das war doch alles ein bisschen viel und sehr fremd für mich.

      Vom Standesamt stand für die Utensilien auf jeden Fall ein festlich geschmückter Tisch für die o.g. Brauchtums- Utensilien da und es wurde vorher besprochen, welche Bräuche mit welchem Ablauf statt finden. Ich glaubte das auch alles verstanden zu haben, obwohl ich nur ganz wenig Russisch verstehe.

      Also bei mir war auch noch ein Geiger da, der live zur eingespielten Musik spielte. Und die Standesbeamtin sprach in´s Mikro (mit Hall- Effekt) über die Musik und den Geiger drüber. Ich hab´ die Textstelle bei der ganzen Show nicht hören können, wo mein Part war. ;) Das noch mal zur Warnung, die kurze Erleuterung vorher, die ich glaubte, sogar verstanden zu haben, die reichte bei mir nicht ganz. ;)

      Dort hin zu gehen war eigentlich kein Problem während der Öffnungszeiten konnte man erst kurz beim Wachmann und dann beim Empfang vorständig werden und dann Platz nehmen und man wurde nach 20 Minuten oder so, zum nächsten freien Büro aufgerufen und ich glaube dort war auch im Wartebereich ein Aushang über Standard- Kosten, mit dem man sich die Wartezeit vertreiben konnte.