Viele Ukrainische Frauen sind wie Bären...

      Also ich kenne nur einer Ukrainische Frau - meine. Ich betrachte sie auch nicht als Ukrainische Frau, sondern einfach nur als Frau. Sie weiß was ich verdiene, was ich dafür tun muss und dass ich in Deutschland mit meinen 1700 netto kein reicher Mann bin. Sie weiß nun, dass in DE eine 80m² Whg gerne 700 Euro kostet und zwei Personen gut 500 für zum Leben brauchen. Auch den Begriff "Rücklagen bilden" versuchte ihr zu erklären.

      Gebe ich "ukrainische frau" bei google Bildersuche ein, stoße ich auf eine merkwürdige Datingseite mit vielen Fotos. Männer ab 50 / 55 mit Frauen um 30. Bitteschön, wer es so mag und an deren Liebe glaubt. Muss jeder selber wissen. Meine Sache wäre es nicht, auch nicht mit 55 Vater zu werden um mit 61 zur Einschulung zu gehen. "Opa" ist mein Papa, das arme Kind....


      hier: Krivoy-Rog-Women-0061
      Das hat eigentlich eher weniger mit dem Altersunterschied zu tun....
      Ab einem gewissen Alter geht's nur noch ums Geld.
      Egal ob deine Angebetete nun 18 oder 40 ist.
      Wer meint eine 35 oder 40 jährige Frau, am Besten noch mit Kind, geht Beziehungen aus Liebe ein, macht sich die Hose mit der Kneifzange zu.....:)))

      Ahrens schrieb:

      Davon sollte man die Finger lassen, wenn man unter 10.000.- Euro verdient oder ernsthafte Absichten hat...
      Das gleiche kriegst Du an anderen Stellen für 70.- Euro mit weniger Theater und so oft Du willst:))))


      Und das obwohl man sagt Kiev ist immer teurer als der Rest !think! Will nicht wissen wie viel Männer dann auf dem Dorf dafür zahlen.
      Also jetzt haben wir sozusagen schonmal
      • Mindesteinkommen = 120k/ anno
      • Keine ernste Absichten haben
      • Sich klar sein, dass es solche Frauen wie Sand am Meer gibt
      • Und vorallem damit klarkommen, dass bei unbeabsichtigter Schwangerschaft ... Stichpunkt: Hey, die Kanone funktioniert ja doch noch... nicht davor Angst hat, dass das Kind irgendwann bei der Einschulung sagt "Doch, mein Papa ist da - der Opa gleich dort vorne".

      Also - der Thread hat was gebracht :P :P :P
      »Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.«
      §11 Rundfunkstaatsvertrag
      Hallo Allerseits,
      schön mal ein Thema zu diskutierenn, welches weit weg von Krieg ist.
      Siggi hat mich gefargt, warum ich eigentlich keine Frau aus der Ukraine heirate.

      Also ich bin fast 59 und wenn ich auch noch ganz passabel aussehe, auch geistig in der Reihe bin, finanziell gehts gut, würde mich nie und nimmer eine junge Frau unter 30 aus Liebe heiraten. Und ich muss gestehen, dass paßt dann einfach auch nicht! Und eine Ukrainerin um die 40....naja, also da habe ich noch nicht so sehr viele attraktive Frauen gesehen. Klar gibt es die, aber die sind meist auch schon vergeben. Natürlich an die Mitglieder dieses Forums. Naja und eine unattraktive 40erin brauche ich nun auch nicht, die finde ich auch in Deutschland.

      So genieße ich mein Leben, reise sehr viel, auch in die Ukraine, habe nette Kontakte, lerne ab und an mal jemanden kennen...

      Und ich kenne die junge Frau M., die so etwas wie ein Freund geworden ist. Natürlich wären wir keine Freunde geworden, wenn ich nicht etwas Geld hätte, ab und zu mal helfen würde...Aber wir verstehen uns gut, sind fair und ehrlich zueinander....

      Das gute in meiner Situation ist eben, dass ich weiß was ich tue. Ich gebe bei vollem Bewusstsein etwas Hilfe, tu es gerne und erwarte nichts weiter, als das Sie dieses Geld sinnvoll ausgibt...und im gewissen Sinne für Ihr Studium verwendet.

      Aber der Kontakt mit Ihr gibt mir Kraft, läßt meine Krankheit etwas vergessen, ich blühe auf, strahle den ganzen Ta, fühle mich rundum wohl....was will man mehr? Was sind da schon 100 Euro monatlich...., eine Stunde beim Psychologen würde genauso viel kosten...
      Und natürlich ist auch mein Englisch viel besser geworden, da wir jeden Tag einander viel schreiben. Auch das macht viel Spaß, bringt mich sprachlich weiter und demnächst kann sie ja dann auch etwas deutsch, wo ich ihr dann helfen kann.

      Ich denke das wichtigste ist doch, daß man sich bewußt ist, eine junge Frau um die 20, wird keinen dicken häßlichen Mann lieben, aber auch keinen wie mich.. Ich sehe öfters auf dem Kretschatik Pärchen....oh mein Gott! Schreckliche Männer!
      Einmal war ich im Katjuscha auf dem Kretschatik, Ecke Besarabska. Eine Agenturfrau, ein gepflegter älterer Herr über 70....und ein etwa 18 jähriges hübsches Mädchen, die kein Wort sprach. Der Herr erzählte der Agenturmitarbeirin von seinem Leben, Marbeilla, seinem Haus....das Mädchen saß nur daneben...
      So etwas ist nicht das, ws ich mir unter einer Partnerschaft vorstelle! Und der große Zweifel, was ist wenn die Frau herkommt? Wird sie glücklich? Nee Nee...da bleibe ich lieber alleine und genieße mein Leben.

      Und freue mich jetzt darauf das sie herkommt. Oh Gott, das wird was werden, wenn ich mit ihr in meinen Tennisclub zu den alten Männern und Frauen komme, die sich nur noch über Ihre Krankheiten unterhalten. Oh, werden die sich das Maul zerreißen...
      Und ich lasse jeden denken was er will und erzähle nicht jedem die wahre Geschichte unserer Freundschaft! Ich schade ihr nicht, also kann ich tun und lassen was ich will.
      Das ist auch so was, was mir gut tut. Wenn ich mit Ihr zusammen bin, wird nie über Krankheiten, Meniskusse, künstliche Hüftgelenke usw. gesprochen. Das Thema gibt es für eine 20 jährige nicht, außer sie hat mal Kopfschmerzen...

      Sie wird also 8 Wochen in die Sprachschule gehen, die sie selber bezahlt, ich werde ihr meine Heimat zeigen, Schlösser und Burgen, klassische Konzerte besuchen, Museen besuchen, sie will Fallschirmspringen, ukrainischer Abend mit Okroschka im Tennisclub, mit mir gemeinsam Paragliding machen... mal sehen was mein Arzt sagt...

      Als ich ihr gestern schrieb, dass ich Ihr per Kreditkarte monatlich einen Betrag X überweisen werde, hat sie sich natürlich sehr gefreut. Und sie hat sehr schön geschrieben, dass es für sie schwierig ist, das zu verstehen, da es eben in der Ukraine momentan schwer ist. Ich habe auch das Gefühl, das jeder kämpft, ja kämpfen muß um zu überleben. Und da bleibt eben Menschlichkeit manchmal auf der Strecke. Sie hat sich natürlich etwas geschämt, aber sie wäre ja dumm es nicht anzunehmen, da ich ja auch keinerlei unseriöse Gegenleistung fordere. Und sie hat sich bedankt, ehrlich und auf eine sehr nette Art...
      Und da sind wir wieder mal bei der ukrainischen Bärin.....die ich nun besser verstehe...

      Ich war ja Ostern mit Ihr bei Ihrer Mutter. Die Wohnung war in einem Plattenbau, nahe der russischen Grenze...oh mein Gott! Aber wir hatten tolle Tage! Die Wohnung war ganz nett, sagen wir mal...und ich wußte im Vorfeld schon, dass sich die Mutter für das Klo schämt, was dann auch dementsprechend aussah... Wie kann ich da helfen, ohne jemand zu verletzen oder zu kränken? Oder sehen die das nicht so eng? Will doch jetzt nicht der arrogante Gockel sein, der am Klo rummängelt.... Hat vielleicht jemand einen Tipp?

      Ahrens schrieb:

      Wer meint eine 35 oder 40 jährige Frau, am Besten noch mit Kind, geht Beziehungen aus Liebe ein, macht sich die Hose mit der Kneifzange zu.....:)))

      Stabilität und Sicherheit ist Frauen (insbesondere mit Kind) fast immer wichtig. Früher war das sogar im familiären Kontext Usus, da wurde die Resi mit dem Toni verheiratet, da der eine die Kühe und der andere die Weide mit in die Ehe brauchte. Wenn man sich sonst noch versteht und nett findet, muss das nicht die schlechteste Voraussetzung sein.

      Was aber keinesfalls auf Dauer gutgeht: Den Partner heiraten, obwohl man ihn unsympathisch findet und nur weil er ein ordentliches Girokonto hat.

      Tommi999 schrieb:

      Und eine Ukrainerin um die 40....naja, also da habe ich noch nicht so sehr viele attraktive Frauen gesehen

      Die gibt es schon. Ist natürlich immer eine Frage, was Du als attraktiv bezeichnest. Mit 40 sieht niemand mehr aus wie 20.

      Wir haben erst neulich eine Heirat gestiftet, da ist sie 50, aber trotzdem für das Alter gutaussehend und gertenschlank (was ihm sehr wichtig war). Er hatte es jahrelang mit jungen Ukrainerinnen versucht. Hat ihn einige Zehntausende für "humanitäre Hilfe" gekostet, bis er es endlich eingesehen hatte. Letztlich war er aber (mit Ausnahme einiger Urlaube) trotzdem im Alltagsleben allein.

      Ansonsten fällt mir bei diesen Diskussionen immer der Spruch ein, den ich von einem ehrlichen Heiratskandidaten gehört habe: Die Attribute "alt, hässlich, fett" brauche ich bei einer Frau nicht, denn das bin ich selber. (Er 59, sie 23, ging 2 Jahre "gut")

      Tommi999 schrieb:

      Wie kann ich da helfen, ohne jemand zu verletzen oder zu kränken?

      Besprich das doch mit Deiner Freundin, die wird es am besten wissen. Vielleicht kannst Du es so arrangieren, dass die Renovierung offiziell von ihr initiiert und gezahlt wird.

      Skalenseil schrieb:

      hier: Krivoy-Rog-Women-0061

      Schönes Foto! Hatten wir jahrelang fast jeden Tag im Sommer beim Abendessen zu unserer Unterhaltung. Am Nachbartisch ein Amerikaner (im "besten Alter"), eine Übersetzerin und eine junge Dame (meist min. 20 Jahre jünger). Der Amerikaner mit vielen Fotos der Besitztümer und der Umgebung. Die US-Amerikaner lassen i.a. nichts anbrennen: Die kommen, schauen sich einige Damen an und machen dann für die Favoritin gleich das Heiratsvisum. Da gibt es i.a. keinen zweiten Besuch.

      Was mit aber auch hier auffällt:
      Ukraine Women June 2008
      Seit 2014 gibt es keine Touren mehr (s. Index oben auf der Seite)!

      Gruß
      Siggi

      Passt fast hier herein:
      Der Postillon: 15 alte Männer, die wie attraktive junge Frauen aussehen [Bildergalerie]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Siggi“ ()

      Das meine Bekannte Ihrer Mutter die Toilettenrenovierung finanziert (mit meiner Hilfe) ist eine gute und für alle Seiten gute Lösung.

      Das Klo ist vielleicht 1,20 mal 1,20 m groß.

      Bei den dortigen Stundenlöhnen kann das doch nicht die Welt kosten? Toilettenbecken, Klobrille, Spülkasten usw.

      Was meint Ihr?

      Also das hat ein Klempner an einem Tag erledigt....
      Wenzel schreibt, dass die Frauen hier dann im Vergleich teilweise schrecklich aussehen... Gott, müssen es immer so Extremaussagen sein? Auch dort ist nicht jede Frau eine Schönheit.

      Was mir als Frau dort aufgefallen ist (rein äußerlich), dass die Frauen dort sich gern schicker anziehen, sehr auf ihr Äußeres achten. So viele High Heels wie in Kiev, sind mir in London, Berlin, Amsterdam noch nicht begegnet. :) Ich verstehe was ihr meint und ich empfinde diese Art von Frausein (wieder rein äußerlich gesehen), auch als sehr schön. Ich mag aber auch gern die deutschen Schönheiten, die es dann eher casual mögen.

      Na ja, über Geschmack soll man sich nicht streiten.

      Ahrens schrieb:

      Denke nicht dass sowas in der Ukraine in einem Tag klappt

      Ist doch egal, ob es in einem Tag funktioniert. Man vereinbart vernünftigerweise einen Festpreis und zahlt erst, nachdem der Auftrag ausgeführt wurde. Dann kann es einem fast egal sein, wie lange der Handwerker braucht. Das Material muss man in der Regel ohnehin vorweg selbst besorgen.

      Was in UA oft lästig ist: Fehlt eine Dichtung oder geht der Zement aus, wird man vom Handwerker "just in time" benachrichtigt und man darf noch einmal los. Je nach Arbeitsweise des Handwerker kann das durchaus mehrfach vorkommen.

      Gruß
      Siggi

      Ohli schrieb:

      Was mir als Frau dort aufgefallen ist (rein äußerlich), dass die Frauen dort sich gern schicker anziehen, sehr auf ihr Äußeres achten

      Das ist meines Erachtens der einzige Unterschied.

      Welche Studentin geht in DE wohl in High Heels mit Minirock zur Uni? Wenn sie das tut, wie reagieren dann die anderen Studentinnen? Wenn sie nach der Veranstaltung dann noch am Straßenrand auf das Sammeltaxi/den Bus wartet, mit welcher Berufsgruppe würde ihr Outfit verwechselt werden?

      Ich habe noch keine jahrelang in DE wohnende Ukrainerin gesehen, die sich in DE so anzieht, wie sie dies in UA mit Selbstverständnis tun würde. Das ist ein kultureller Unterschied, der an den Wohnort gebunden ist.

      Gruß
      Siggi
      Kurz noch ein paar Sätze von mir zu der Schönheit und der Kleidung der Ukrainerinnen.

      1. Es sind wirklich nicht alle hübsch!
      2. Aber obwohl sie nicht viel Geld haben, machen sie sich schick zurecht.
      Ich arbeite in einer großen internationalen Firma in Deutschland mit 1200 Mitarbeitern. Davon die hälfte Frauen.
      Davon sind vielleicht 20 hübsch und auch adrett gekleidet. Allerdings sind davon 15 mit Migrationshintergrund;-)

      Bleiben 5 deutsche und adrette übrig....eher weniger!

      Manchmal fangen neue Mitarbeierinnen an, sind hübsch, jung...nach einem Jahr ist es vorbei...

      Hier kommt nicht mal eine mal mit einem netten Sommerkleid, Jeans und hohen Schuhen, die Fingernägel nicht gemacht, sehr viele fett...

      Und es sind alles Kolleginnen die sehr gut verdienen. Es also nicht am Geld liegt, dass man so schlecht gekleidet ist.

      Aber natürlich gibt es auch in Deutschland gutgekleidete, hübsche, intelligente, junge Frauen....aber in der Wüste gibt es auch eine Oase....vielleicht auch 2...das reicht dann nicht für alle Kamele;-)

      Tommi999 schrieb:

      Bleiben 5 deutsche und adrette übrig....eher weniger!
      Manchmal fangen neue Mitarbeierinnen an, sind hübsch, jung...nach einem Jahr ist es vorbei...

      Merkwürdig. Das empfinde ich beim Kunden in Westeuropa nicht so. Es gibt verschiedene Dress-Codes:
      - Im Labor sind die jungen Frauen (und fast gar keine Männer) zu finden, darunter normal viele Hübsche. Alle nicht meine Altersklasse. (In UA könnte ich vielleicht als alter Sack da auch noch punkten. Das wäre wohl der wesentlichste Unterschied.)
      - Die Wissenschaftler laufen (Männlein wie Weiblein) gleichermaßen wenig auf das Äußere achtend herum. Das gehört dazu, man repräsentiert sich nicht durch die Kleidung, sondern in diesen Kreisen über das Fachwissen. Eine promovierte Bio Statistikerin darf nicht anziehend wirken, so ist das nun einmal.
      - Im Management laufen die Herren in Business Anzug und die Damen im Kostüm herum. Man achtet auf das Äußere. Es gibt nur wenige Ausnahmen.
      - Zu den Arbeitern kann ich nichts sagen, mit denen komme ich nicht in Kontakt.

      Gruß
      Siggi
      Vorweg ich gönne jedem sein Glück und Erfolg in Beziehungen gleich welcher Art .

      Ich finde die Geschichte von @Tommi999 eine ganz typische gelebte Geschichte ,die ich oft selber gesehen und erlebt habe . Ich persönlich aber nicht ,da ich seit zwanzig Jahren verheiratet bin .

      Die Geschichte ist in fast allen postsowjetischen Regionen so erlebbar möglich .Wobei die ganze Sache je nach Lebensqualität der einzelner Länder mehr oder weniger ausgeprägt ist . Die Ukraine oder Moldavien sind da Spitzenreiter heute .

      Es ist liegt nicht in Kultur der jeweiligen Länder sich Partner mit großen Altersunterschied zu zulegen . Im Gegenteil Ukrainer ,Russen sind oft einer größeren Romanik verfallen als zu Beispiel im deutschsprachigen Raum . Die wahre Liebe ist dort ebenso wie bei uns ein Grundleitmotiv ,besonders natürlich bei jungen Mädchen.
      Warum erwähne ich dieses ?

      Es gibt oft Männer aus Westeuropa oder den USA usw. ,die meinen das es in der Kultur der Menschen liegt schnell an Männer zu kommen
      Leider muss man sagen das dieses Bild nach dem Ende der SU Zeit entstanden ist ,da die Gesellschaften sich extrem egoistisch , kalt und völlig unsozial entwickelt hatten .

      Der Drang nach Konsum ,Luxus wie Prospekte den Menschen in den Ländern der Westen darstellten und die sich in einer sich Ab 1991 entwickelten extrem unsolidarischen Gesellschaft ,oft ohne wirkliche Regeln der Moral und Ethik ,der die Menschen in oft dann die pragmatische Variante einer verdeckten Prostitution als Lösung gehen lies. Es war und ist einfach in Kiew usw. an einem Tag und noch mehr zu verdienen ,wie der Durchschnitt in Jobs in einem Monat .Man kann sich all die schönen Dinge einfacher leisten und solange das Alter einen kein Strich in die Rechnung macht ,recht gut leben .

      Es gibt immer zwei Seiten zu betrachten ,die positive ,dass es dem Herrn aus dem Westen einen vermeintlichen neuen Frühling erlebbar macht ,den er in seinem Heimatland kaum so möglich ist und der Frau die sich mehr oder weniger finanziell verwöhnen lassen kann .

      Die Kehrseite der Sache ist in diesen Konstellationen sehr selten daraus aus ein gutes Happy End wird und Enttäuschungen vorprogrammiert sind .

      Es gibt ganz einfache Regeln ,dass der Mann genau seine Rolle versteht und die junge Dame ebenso und das beide dieses wechselseitig akzeptieren
      Ebenso sollte man sich das finanziell leisten können und wichtig auch wollen .

      Ich finde es doch manchmal interessant aber auch etwas naiv ,dass man aus der "Verliebtheit "oder starke Zuneigung die sicher in fast fast allen Fällen bei den Männern vorhanden ist , in das jeweilige Land ziehen möchte ,von dem man in vielen Fällen nur aus der Tagesschau mal davon gehört hat . Weder wirkliche Einblicke in die Kultur und Gesellschaft noch Sprache beherrscht ,dass dann zusammen mit einer 20 jährigen Lady. Oft kann man dann nur noch viel Spaß wünschen .

      Hier wurde das Bad der Mutter angesprochen ,die sich dafür schämt . Das ist ein typisches Beispiel .Man wird noch viele WC dort renovieren wollen und vielleicht erkennen ,dass man anders dort lebt und es sich nicht anmerken lassen sollte ,wenn etwas nicht dem Standart entspricht ,welches man vielleicht gewöhnt ist .Und nach ein paar Wochen empfindet man es auch ganz normal ,so ist das in vielen anderen Dingen auch . Es gibt Dinge die eben völlig anderes sind in der Ukraine ,Russland ,auch im Baltikum usw. man wird die schönen ,die herzlichen Sachen im Alltag dort schätzen lernen ,wenn man seinen Kopf öffnet .
      Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
      Hoffentlich hält die das aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tanzender Bär“ ()

      Tanzender Bär schrieb:

      in das jeweilige Land ziehen möchte ,von dem man in vielen Fällen nur aus der Tagesschau mal davon gehört hat

      Nicht vergessen: Ohne Heirat wird es keine Aufenthaltsgenehmigung geben. Dann bleiben nur Besuche von max. 90 Tage, denen dann wieder 90 Tage außer Landes folgen.

      Tanzender Bär schrieb:

      Hier wurde das Bad der Mutter angesprochen ,die sich dafür schämt . Das ist ein typisches Beispiel .Man wird noch viele WC dort renovieren wollen

      Das kann ich verstehen. Wenn das meine angeheiratete Familie ist, würde ich das Bad auch renovieren. Das Bad der Freundin, die ich nicht heiraten will, weil ich der Beziehung ohnehin keine Chance gebe. In diese Situation kann ich mich nicht richtig hineinversetzen. Das ist mir ehrlich gesagt zu widersprüchlich.

      Gruß
      Siggi
      Hallo tanzender Bär,

      vielen Dank für Deinen längeren Beitrag. Manchem kann ich folgen, bei manchen fiel es mir etwas schwer.

      Ich habe genau die richtige Einstellung zu meiner "Freundin" gefunden. Nämlich im Sinne von Freund! Und so lange beide damit gut leben können, keinem geschadet ist, so ist es doch in Ordnung.

      Und das ich eventuell Interesse haben, in die Ukraine zu ziehen, hat mit Ihr nur wenig zu tun. Ich liebe dieses Land, diese Menschen, diese andere Mentalität, die mich mal begeistert und mal aufregt. Ich habe als Kind 8 Jahre russisch gelernt, nun versuche ich es etwas aufzufrischen und noch etwas ukrainisch zu lernen.

      Mit dem Klo der Mutter habe ich gar kein Problem gehabt. Im Gegenteil, ich mag ja das einfach, brauche keine Luxus... Habe den Nachmittag mit den Verwandten im Hof des Hause genossen. Alles so einfach, der dicke große Hund, die Hühner, die Katze, die in der Ecke lag. Der vollgepackte Tisch, der Wodka...ein wunderschöner Tag!

      Ich war in den vergangenen Jahren zig mal in irgendwelchen Robinsonclubs, wo ich gar nicht mehr weiß, wo ich überall war...

      Den Tag mit Ihren Verwandten werde ich nie vergessen!

      Du verstehst nicht, warum ich der Mutter helfen will, das Klo zu renovieren..., da ich ja Ihre Tochter nicht heiraten will... Äh? Also ich helfe auch in Deutschland einem Freund, wenn er Hilfe braucht. Ich kann doch einfach mal helfen, auch wenn mich das Klo absolut nicht stört.

      Ich habe übrigens dem Mädchen aus Donezk auch ein Laptop gekauft für 259 Euro..., einfach aus dem Grund damit Ihr das Studium leichter fällt. Vorher machte sie alles auf ihrem kleinen Handy. Und ich habe das einfach so gemacht.....ohne das ich etwas von Ihr wollte oder so.
      Ich habe mit Rauchen aufgehört....300 Euro monatlich gespart, seit kurzem kein Unterhalt mehr für meinen Sohn...400 Euro monatlich gespart....kein Unterhalt mehr an Ex...90 Euro gespart.....
      Gibt es sinnvolleres als mit diesem Geld einem jungen, bewundernswerten, intelligenten, fleißigem Menschen beim Start ins Leben zu helfen.

      Warum reduziert man Interesse an der Ukraine immer auf Frau suchen, Ehe usw. Ist es so schlimm, dieses Land einfach nur zu mögen, auch und gerade wegen seiner schwierigen Situation? Auch seinen teilweise schwierigen Menschen?
      @Tommi999

      An deiner Einstellung ist nichts falsches ,oder schlimmeres . So lange es Dir gut tut ,dir dein Leben schöner macht ist alles in Ordnung .Ich habe im Grunde nur recht allgemein geschrieben ,da du mit deiner Geschichte nicht allein bist und es ja auch öffentlich gemacht hast .

      Um es etwas klarer auszudrücken , sei vorsichtig und versuche Verstand und Herz immer wieder abzugleichen um Enttäuschungen entgegenzutreten . Wie geschrieben , selten haben die Geschichten ein gutes Happy End . Ich wünsche dir natürlich ,dass es lange für dich eine positive Beziehung ist und dein Leben bereichert .

      Zum letzten Teil deiner Wortmeldung ,der Liebe zur Ukraine .

      In vielen Fällen die ich kenne ist es selten am Anfang die Liebe zur Ukraine gewesen ,sondern hatte genau ähnliche Geschichten ,wie deine zu Anlass sich mit dem Land zu beschäftigen .
      Man verwechselt dann oft die Liebe ,Zuneigungen ,die Schmetterlinge usw. mag die Person und im Zusammenhang ,dann die Ukraine ohne das wirklich klar definieren zu können . Es ist sicher auch normal ,dass man das eine mit dem anderen in einem Zusammengang dann stellt . Aber man kann dann doch eine Sinnestäuschung haben .

      Wenn man in dem Land lebt oder oft dahin reist und es schätzen gelernt hat ,jenseits der persönlichen Gefühle , dass ist dann eine andere Sache ,man wird diese Region die Menschen sicherlich ins Herz schließen .

      Leider ist oft die Kombination Ukraine und Frauen verbunden,selbst wenn ich dorthin gereist bin , habe ich oft ,scherzhafte Kommentare deutscher und sogar ukrainischer ,russischer Mitmenschen gehört ,wie die Frauen den so waren . Da ist auch nicht so schlimm ,aber es ist doch so das man oft das Land mit diesem Thema überreizt ,oft aus Unwissenheit ,gewissen Neidaspekten ,da man immer irgendwelche Geschichten gehört hat ,ob wahr oder einfach Fantasie spielt keine Rolle ,der Stempel ist drauf .

      Leider ist das so und die Gründe dafür hatte ich kurz angerissen.
      Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
      Hoffentlich hält die das aus.
      Ich denke ich bin mit meiner Geschichte doch etwas allein.... , da ich eben keine Liebesbeziehung suche. Ich war letztes Jahr an etwa 25 Wochenende in Kiew und das ohne eine Beziehung zu haben. OK...ich habe mich auf M. jedes mal gefreut, aber sie war nicht der Grund für die vielen Reisen.

      Ich war schon als Kind vor etwa 45 Jahren mit unserem Trabi und meinen Eltern in der Ukraine unterwegs. In den Folgejahren promovierte mein Vater zum Thema Askania Nova..so war die Ukraine immer ein Thema in unserer Familie.

      Im Rahmen meiner Erkrankung 2013 kam das dann alles wieder etwas mehr hoch, Erinnerungen an meinen verstorbenen Vater...mein Lebensrückblick...

      Wobei ich ja unumwunden zugebe, ich verdrehe mir auf dem Kretschatik jeden Tag den Hals....und gestehe, ich bin auch schon auf die eine oder andere reingefallen...

      Das verbuche ich dann unter Erfahrungen sammeln..
      Nun, die Sozialisierung haben wir beide im gleichen nicht mehr existenten Staat erhalten .

      Wie Du geschrieben hast warst du einige mal in Kiew Du hast nach meiner Interpretation dann Kontakte zu Damen gesucht und deine Erfahrungen gemacht . Also du hast gesucht gefunden oder so ähnlich würde ich es ausdrücken . Das ist auch ok und nichts verwerfliches . Nur es war schon im Kopf jemanden kennenzulernen . Die Frage ist immer was Du Dir davon versprochen hast und heute versprichst ,ist es das was du dir vorgestellt hast ,was für Erwartungen hast du an den Kontakten gehabt und an die jetzige ? Sicher sicher nicht einer jungen Dame ihr Studium zu erleichtern.

      Ich meine Du suchst eine Partnerin ,einen neuen Lebensabschnitt ,eine Liebe . Das ist verständlich und normal .Nur ist die Gratwanderung in der Sache ,in der du gerade bist ist doch meiner Meinung schwierig .

      Ich hoffe Du verstehst ,was ich dir sagen will ,ohne das ich es noch ausführlicher schreiben muss.

      Was da der Vater und Trabi Nostalgie ,dann Ende der Sechziger Anfang Siebziger Jahre bei dir für Spuren hinterlassen hat kann ich nicht beurteilen.

      Damals war es die Sowjetunion höchstwahrscheinlich, weniger die Ukraine oder Ukrainerinnen ein Thema in der Erinnerung ,denke ich mal .

      Freies Reisen in die SU in der Zeit auch relativ eingeschränkt möglich , auch für DDR Bürger . Heute ist es eine völlig andere Gesellschaft ,ein eigens Land mit den bekannten großen Problemen .
      Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
      Hoffentlich hält die das aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Tanzender Bär“ ()

      Hallo Tanzender Bär,

      ist ja nett das du so um mein Liebesleben besorgt bist, aber kann man niocht auch nach Kiev reisen, ohne in die Richtúng zu denken.

      Ich habe nie eine Frau in Kiew gesucht! Das magst du nun glauben oder nicht und es ist ja letztendlich auch egal.

      Und dadurch das ich nie gesucht habe, somit auch keine gefunden habe, gehe ich vielen Dingen aus dem Wege. Meine deutsche Scheidung vor 14 Jahren mit anschließendem Rosenkrieg hat gereicht.
      Nun mit einer Ukrainerin etwas anfangen, mit all den schwierigen Formalien, der Ungewißheit, was ist wenn sie in Deutschland ist, das erspare ich mir.

      Es ist nun mal nicht für jeden Menschen das sehnlichste Zeit zu heiraten, bzw. eine Lebenspartnerin zu haben.

      Wenn ich dem Mädchen M. nun helfe, der Studentin aus Donezk mit dem Laptop geholfen habe, dann hat beides nichts mit Liebe usw. zu tun. Manch einer spendet ein paar Euros für arme Kinder in Afrika, ich helfe fleißigen, hübschen Studentinnen, why not?.... Aber auch den Obdachlosen auf dem Kretschatik, denen ich immer Kleidung usw. mitbringe.

      Und in meinem Ursprungsbeitrag habe ich nie etwas von Liebesbeziehung, Heirat, usw. geschrieben...weil dies wirklich nicht meine Beweggründe waren...

      Nicht jeder Mann über 50 fährt nach Kiew um eine Frau zu finden, genauso wie nicht jeder Tourist in Thailand ein Sextourist ist. Glaub es mir einfach....