Ab 2016 ohne Visum in die EU

      Hpl schrieb:

      wir haben die Expressausstellung in Odessa beantragt und haben ca 6 Wochen gewartet...mehrere Bekannte haben zur gleichen Zeit auch etwa 6 Wochen (trotz Express) warten müssen


      Wenn im Moment besonders viel zu tun ist, dann dauert es halt länger. Da kann aber selbst Schmiergeld nichts dran ändern.
      Momentan wollen halt viele Leuten den neuen Pass um nach Europa reisen zu können.
      Hätte ja nie gedacht, dass die "armen" Ukrainer zu Millionen in den Westen stürmen um hier Urlaub zu machen... )))
      Ich suche und suche, aber so ganz schlau werde ich nicht.

      Kann der Bruder meiner Frau uns jetzt einfach mit seinem neuen biometrischen Pass besuchen kommen? Also in Odessa in den Bus einsteigen und in Bielfeld wieder aus? Oder in den Flieger?

      Oder muss da doch noch irgendwas gemacht oder beantragt werden? Braucht es eventuell doch irgendwelche Einladungen oder ähnliches?
      Ja, kann sie. Ich bekomme auch immer wieder Besuch aus der UA... mit biometrischem Pass und manchmal (aber nicht immer) einer kurzen Befragung... Wohin, wie lange, Zweck, ... Ohne dass irgendwelche Nachweise vorgelegt werden, ist das Passieren der Grenzkontrolle möglich.
      - Meine Statements werden nach bestem Wissen und Gewissen abgegeben. Lasse mich gerne überzeugen... mit Argumenten ! - :pardon:

      Siggi schrieb:

      Ich würde schon aus Eigeninteresse empfehlen, eine KV bei einem deutschen Versicherer abzuschließen. Ein wenig Handgeld für die Reise ist auch nicht verkehrt.

      Gruß
      Siggi


      Siehe dieses traurige Beispiel : Hier hatte scheinbar der österreichische Galan nur dumm zugeschaut wie die eingeladene 29 jährige zurück über die Gleise läuft.
      Touristin (29) von Zug mit 200 km/h erfasst - tot! | krone.at
      Musste dann im Sarg zurück nach Russland.
      Nein.
      Nur weil ein Reisender kein Rückflugticket hat wird keine Einreise verweigert.
      Die Visafreiheit ist was anderes als Einreisevorschriften.
      Man kann die ehemaligen Visavorschriften nicht einfach mit Einreiseerfordernissen bei visafreiem Reisen gleichsetzen.

      qwedcxyasd schrieb:

      Muss schon bei der Einreise das Rückticket gebucht sein? In unserem Fall soll die Aufenthaltsdauer eher flexibel sein. Der Gast will sich noch nicht endgültig auf ein Rückreisedatum festlegen.


      Kommt auf die Fluggesellschaft an. Ukraine International will in der Regel ein Rückflugticket sehen.
      Ansonsten kann es Probleme geben.
      Selbst bei meiner +1 (mit Vielfliegerkarte und Ticket in der Business-Klasse) hat man da keine Ausnahme gemacht.
      Sollte die Einreise am Flughafen wirklich verweigert werden, so muss die Fluggesellschaft den abgelehnten Reisenden ja wieder zurückbefördern.
      Notfalls sogar kostenlos. Also besteht da schon ein gewisses Interesse.
      Es gab zumindest schon in der Vergangenheit Fluggäste bei denen man wegen eines fehlenden Rückflugtickets auch den Hinflug verweigert hat.

      Wizz Air (falls Du ein Ticket bei denen buchst) hat im Gegensatz dazu noch nie nach einem Rückflugticket oder der Dauer vom geplanten Aufenthalt gefragt.
      Am Airport aber nicht vergessen am Schalter (nicht erst am Gate) einen Visa-OK Stempel auf die Bordkarte drucken zu lassen (oder die Visa-Info im System hinterlegen zu lassen).
      Ansonsten kann Wizz Air laut Geschäftsbedingungen - obwohl man für die EU kein Visa mehr braucht - die Mitnahme verweigern.
      Alle Reisenden ohne EU-Pass müssen demnach zur Kontrolle vorher am Wizz-Schalter den Pass und die Bordkarte vorlegen.
      Meine Schwägerin hatte Juli 2017 in der UA für sich eine KV abgeschlossen.
      Die ist bestimmt günstiger, als eine in Deutschland. Ob die jeweilige KV
      im Ernstfall hilft, ist ein anderes Lied. Dafür gibt es Bewertungen etc.
      Ja. Wohl Dutzende...
      Wenn das eine ordnungsgemäss abgeschlossene Versicherung ist zahlen sie in der Regel, gem. Vertrag.
      Dabei sind Sie auch meist noch kulant.
      Mir ist ehrlich gesagt kein Fall bekannt wo das nicht so war.

      Neu

      „Ukrainische Eisenbahn“ schätzt die in der EU auf Dauer gebliebenen Ukrainer – russland.NEWS

      "Laut „Ukrzaliznytsia“ (PJSC Ukrainische Eisenbahn) sind im ersten Halbjahr 2018 von fast 187.000 Passagieren aus der Ukraine in die EU eingereisten ukrainischen Staatsbürgern nur 111.000 in die Ukraine wieder zurückgekehrt, d.h. ca. 40% der eingereisten sind in der EU geblieben. Das berechnet die Ukrainische Eisenbahn anhand der verkauften Tickets.
      Im ersten Halbjahr 2017 lag die Anzahl, der mit der Bahn in die EU eingereisten bei 81.000, von denen 47.000 zurückkehrten, d.h. 42% sind in der EU geblieben.
      Insgesamt ist der Passagierverkehr zwischen der EU und der Ukraine im Zeitraum Januar/Juni 2018 um das 2,3-fache im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Auch die Anzahl der in diesem Zeitraum in der EU gebliebenen Ukrainer ist in etwa um das 2.3-fache gestiegen."

      ...sicherlich nur eine Schätzung, da es auch andere Möglichkeiten der Rückreise gibt,....Tendenz ist aber wohl zu erkennen.
      "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

      Neu

      egonolsen schrieb:

      „Ukrainische Eisenbahn“ schätzt die in der EU auf Dauer gebliebenen Ukrainer – russland.NEWS

      "Laut „Ukrzaliznytsia“ (PJSC Ukrainische Eisenbahn) sind im ersten Halbjahr 2018 von fast 187.000 Passagieren aus der Ukraine in die EU eingereisten ukrainischen Staatsbürgern nur 111.000 in die Ukraine wieder zurückgekehrt, d.h. ca. 40% der eingereisten sind in der EU geblieben. Das berechnet die Ukrainische Eisenbahn anhand der verkauften Tickets.
      Im ersten Halbjahr 2017 lag die Anzahl, der mit der Bahn in die EU eingereisten bei 81.000, von denen 47.000 zurückkehrten, d.h. 42% sind in der EU geblieben.
      Insgesamt ist der Passagierverkehr zwischen der EU und der Ukraine im Zeitraum Januar/Juni 2018 um das 2,3-fache im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Auch die Anzahl der in diesem Zeitraum in der EU gebliebenen Ukrainer ist in etwa um das 2.3-fache gestiegen."

      ...sicherlich nur eine Schätzung, da es auch andere Möglichkeiten der Rückreise gibt,....Tendenz ist aber wohl zu erkennen.


      Immer mehr Ukrainer/-innen heiraten eine/n EU-Bürger...?
      Gruß
      MaBo

      Neu

      egonolsen schrieb:

      „Ukrainische Eisenbahn“ schätzt die in der EU auf Dauer gebliebenen Ukrainer – russland.NEWS

      "Laut „Ukrzaliznytsia“ (PJSC Ukrainische Eisenbahn) sind im ersten Halbjahr 2018 von fast 187.000 Passagieren aus der Ukraine in die EU eingereisten ukrainischen Staatsbürgern nur 111.000 in die Ukraine wieder zurückgekehrt, d.h. ca. 40% der eingereisten sind in der EU geblieben. Das berechnet die Ukrainische Eisenbahn anhand der verkauften Tickets.


      Ohne viel Geld mit der billigen Eisenbahn in die EU gefahren.
      Dann in der EU illegal gearbeitet und ordentliches Geld verdient.
      Standesgemäß danach mit dem Flugzeug zurück in die Heimat geflogen.

      So kann man eine derartige Statistik natürlich auch lesen...

      Neu

      So wie ich es kenne, wird in der EU jeder Cent gespart, den man sich hart erarbeitet hat. Man fährt mit dem Bus.

      Wie viele Ukrainer im Schengen Raum geblieben sind, sollte sich anhand des SIS besser abschätzen lassen. Dort sollte man jeden Ukrainer sehen, der die 90 Tage überzogen hat.

      Gruß
      Siggi