Wie lange habt ihr gebraucht, um Russisch zu lernen und wie ist euer Sprachniveau derzeit?

      Wie lange habt ihr gebraucht, um Russisch zu lernen und wie ist euer Sprachniveau derzeit?

      Hallo,

      da ich im Moment Russisch am lernen bin, interessiert es mich wie lange ihr gebraucht habt Russisch zu lernen? Damit meine ich auf dem Niveau, dass eine Konversation mit einem Muttersprachler möglich ist?

      Ich selbst war letzten Winter das erste Mal in der Ukraine gewesen. Damals für sechs Wochen als Volunteer an zwei verschiedenen Orten in der Zentralukraine. Ca. vier Wochen vor meiner Abfahrt, fing ich an das kyrillische Alphabet zu lernen und dann auch einige russische Wörte bzw. Phrasen. Ein wenig konnte ich mich damals verständigen, jedoch war mein Glück gewesen, dass meine Gastgeber allesamt gutes Englisch sprachen (Ich selbst würde meine Englisch-Kenntnisse als solide Grundkenntnisse einschätzen - wobei ich das Ziel habe später, diese Kenntnisse noch zu verfeinern und vertiefen).

      Damals lernte ich mit Karteikarten und einigen kostenfreien Internetseiten. Jedoch fande ich diese Art und Weise ein wenig langweilig. Seit Anfang März lerne ich jetzt mit Rosetta Stone. Das Programm ist gut und macht auch Spaß. Als ich dieses Frühjahr/diesen Sommer für zwei Monate in Russland war, merkte ich, dass mein Russisch schon besser geworden ist. Ich konnte mich alleine in einer Stadt zurechtfinden und selbständig einkaufen gehen - genau so wie einiges über mich erzählen und Fragen stellen und beantworten.

      Wenn ich den Tempo weiterlerne wie bisher, werde ich wohl nächstes Frühjahr (März/April) mit der Lernsoftware fertig sein und dann suche ich mir etwas anderes zum Russisch lernen. Jedoch bin ich dann gespannt, wie meine Russisch-Kenntnisse sein werden.

      Jetzt bin ich mal auf eure Erfahrungen gespannt.
      Wie gut oder schlecht man eine Sprache beherrscht ist erstmal subjektives Empfinden. Ich hab Leute kennen gelernt die meinten sie sprächen 6 Sprachen.....und konnte dann gerade mal 30 Wörter.

      Einstein hat mal gesagt das für eine einfache Kommunikation 200 Wörter ausreichen....leider gibt es keine Liste welche das sind ;-P

      Sprache lernen ist Fleissarbeit. Ich hab ungefähr 3 Jahre gebraucht bis ich soweit war damit arbeiten zu können.
      Hillary Clinton „können wir diesen Typen nicht einfach drohnen?“

      19Tobi91 schrieb:

      lerne ich jetzt mit Rosetta Stone


      Erstmal Glückwunsch zur ausgewählten Software! Du hast dir da etwas sehr sehr vernünftiges besorgt :)

      Was deine Frage angeht mh... das ist so als würde ich einen Ukrainer der mir selbstgebrannten Schnaps einschenkt fragen wie viel Umdrehungen dieser hat. Als Antwort bekommst du so ca. sorok promille... plus minus dvadtsat :thumbsup:

      Beim Lernen liegt das sehr an dem Alter das man gerade hat, wie intensiv man sich mit „Lernen“ beschäftigt und wie hoch deine Motivation und das dir gegebene Umfeld zu bewerten ist. Ich selbst werde dieses Jahr ca. 12-15 Wochen in der Ukraine verbracht haben. Benutze keine Lernsoftware oder so, kann mir aber alleine durchs Zuhören schon auf dem Rinok einkaufen, mich verständigen oder kurz fragen welche Marschrutka ich nehmen soll. Muss aber auch sagen, dass ich noch recht fit in der Bierne bin und ein gutes Gedächtnis habe - mir fiel es schon immer leicht Dinge im Kopf abzuspeichern :rolleyes:

      Ich denke du wirst jetzt von Aufenthalt zu Aufenthalt weiter merken wie du besser russisch sprechen kannst und die einfache Grammatik auch nach und nach von alleine sitzt. Wie soll ich es beschreiben... du bekommst einfach so ein Gefühl für die Endungen und wie man etwas sagt, denn wirklich 1:1 übersetzen kann man vieles nicht. War für mich total interessant als ich das erste mal darauf geachtet habe wie unterschiedlich man dann beim sprechen denkt. Spreche ich Englisch übersetze ich vieles recht einfach.. es fließt einfach. Beim russisch sprechen ist es dagegen so wie ein Wildlauf mit vielen Sprüngen - recht holprig, aber dafür teilweise automatisch.

      Ich selbst kann halt nur in Sachen „Lernen durch Zuhören und Abschauen" berichten.
      Hoffe trotzdem das war interessant :)
      »Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.«
      §11 Rundfunkstaatsvertrag

      19Tobi91 schrieb:

      Und wann war Dein Russisch auf dem Level, dass Du eigenständig ein Gespräch führen konntest? Ich vermute mal das Russich für Deinen Beruf, war sehr speziell. Wie lange sprichst Du jetzt Russisch?


      eigenständige Gespräche gingen schon nach 3 Monaten und einer Flasche Wodka ....da hab ich schon wie ein Russe geflucht....hat man mir zumindest am nächsten Tag immer erzählt ;) Nach ca. einem Jahr fing es an etwas flüssiger zu gehen, ich selbst konnte und kann das nie einschätzen...es gab lediglich Feedback von Freunden und Verwandten die mich besuchten...

      Russisch sprechen kann ich seit fast 20 Jahren. Gelernt hab ich es vor Ort, In der Uni, mit privaten Lehrern sowie Lernprogrammen. Sprache ist lebendig...deshalb kann man Sie nur auf der Strasse richtig lernen. Mich hält man meistens für einen Letten ...wegen meines Akzentes.
      Hillary Clinton „können wir diesen Typen nicht einfach drohnen?“

      sumsibrum schrieb:

      eigenständige Gespräche gingen schon nach 3 Monaten und einer Flasche Wodka ....da hab ich schon wie ein Russe geflucht....hat man mir zumindest am nächsten Tag immer erzählt Nach ca. einem Jahr fing es an etwas flüssiger zu gehen, ich selbst konnte und kann das nie einschätzen...es gab lediglich Feedback von Freunden und Verwandten die mich besuchten...

      Russisch sprechen kann ich seit fast 20 Jahren. Gelernt hab ich es vor Ort, In der Uni, mit privaten Lehrern sowie Lernprogrammen. Sprache ist lebendig...deshalb kann man Sie nur auf der Strasse richtig lernen. Mich hält man meistens für einen Letten ...wegen meines Akzentes.


      Nicht schlecht Herr Specht! Ich bin erst einmal glücklich, wenn ich auch auf dem Niveau bin, ein richtiges Gespräch führen zu können. Dann Zeitungen zu lesen und Briefe zu schreiben.

      19Tobi91 schrieb:

      jedoch war mein Glück gewesen, dass meine Gastgeber allesamt gutes Englisch sprachen

      Wenn es dir darum geht Russisch/Ukrainisch zu lernen, war es wohl eher Pech. :D

      Wie @wenzel schon sagte, es gibt verschiedene Lerntypen. Du musst wissen welcher du bist.

      Bei einer Radikalkur vor Ort, wo du gezwungen bist den ganzen Tag in der anderen Sprache zu reden, wo niemand etwas anderes mit dir spricht, wo du deinen Zugriff auf deutsche Medien auf ein Minimum beschränkst, dafür auf örtliche Medien, Fernsehen, Zeitungen usw. zurückgreifst, dann geht das mit dem Sprache lernen ganz fix. Ich schätze nach drei Monaten ist man über den Berg.
      Wenn du dabei die Sprache auch noch ordentlich lernen willst, ist die Begleitung durch einen Lehrer wichtig. Der Lehrer muss kein Deutsch können aber er bringt dir die Grundregeln der Sprache auch so bei. Wichtig dabei ist schreiben. Beim Reden verschleift man vieles und es prägen sich unmögliche Fehler ein. Das Geschriebene kann man korrigieren lassen. Da merkt man erst mal, was man schon bei der Satzstellung für Mist baut. Von der Grammatik gar nicht erst zu reden.
      Sei selbstkritisch. Ukrainer sind nette Menschen. Gerade vor Ort werden sie dir immer gerne erzählen wie toll du doch schon sprichst.
      Fluchen ist zwar eine lustige Sache, aber total zweitrangig. Außerdem will es gelernt sein. Du glaubst gar nicht, was da das Leben für riesige Fetttöpfchen für dich bereit hält. So ein flotter Spruch, den du als Deutscher gar nicht schlimm findest, an falscher Stelle ....

      Wie du es auch machst, ich wünsche dir viel Erfolg
      Ergänzung zum Thema Fluchen...
      Wenn du als Ausländer, dann noch mit möglicherweise deutschem Akzent anfängst auf russisch zu fluchen wird es richtig peinlich.
      Stellt euch einen Engländer vor der versucht auf Deutsch zu fluchen. Es ist einfach nur lachhaft und dumm. Zudem sind die Frauen dann schneller weg als ihr denkt.

      @wundermich
      Meinst du das mit 3 Monaten überm Berg sein ernst? Ich bin bald dabei 2 Monate hier zu leben und kann kaum Unterschiede oder genauer gesagt Verbesserungen feststellen. Aber okay, meine Frau spricht auch super deutsch und ich bin nicht gerade fleißig am lernen indem ich ein Programm oder Bücher dazu benutze :D
      »Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.«
      §11 Rundfunkstaatsvertrag

      wenzel schrieb:

      Meinst du das mit 3 Monaten überm Berg sein ernst? Ich bin bald dabei 2 Monate hier zu leben und kann kaum Unterschiede oder genauer gesagt Verbesserungen feststellen. Aber okay, meine Frau spricht auch super deutsch und ich bin nicht gerade fleißig am lernen indem ich ein Programm oder Bücher dazu benutze

      Du lebst ja auch nicht nach meiner vorgeschlagenen Methode :D
      Was wäre, wenn ihr nur noch auf Russisch/Ukrainisch reden würdet? Dein "deutsches Internet" auf wenige MB begrenzt wäre? Du ihr jeden Tag ein paar Artikel aus der Zeitung in ihrer Muttersprache zusammenfassen würdest. Du ihr immer mal wieder einen schönen Liebesbrief schreibst und ihr den dann gemeinsam korrigiert. Mal sehen wie die Welt dann in 3 Monaten aussieht =!:-)

      wenzel schrieb:


      Wenn du als Ausländer, dann noch mit möglicherweise deutschem Akzent anfängst auf russisch zu fluchen wird es richtig peinlich.


      Es ist nicht peinlich! Wer schon mal auf russisch fluchen kann, wird eher positiv aufgenommen. Klar kann das jemanden zum schmunzeln bringen aber auf keinen Fall wird es als negativ betrachtet und keiner lacht dich dabei aus.

      Außer die Ausländer die nach Russland als Kinder kommen, habe ich bis jetzt noch keinen Europäer, Amerikaner und sonst wem gesehen der richtig gut russisch spricht. Es ist halt schwer das wissen die Russen und Ukrainer ganz genau.
      So wie ein Türke der 5 Jahre in Deutschland lebt und deutsch spricht, so war das beste russisch was ich je vom nicht Russen / Ukrainer gehört habe.
      In Deutschland werden die Ausländer oft verarscht. Hey sprich deutlicher, ich nichts verstehen, du erst deutsch lernen / kaufen kostet 5 Geld und all der Mist.
      So etwas gibt es in der Ukraine genau so wenig wie in Russland. Deswegen obwohl russisch schwer ist, so kannst du zu 100% sicher gehen, das niemand dich für dein russisch auslachen wird.

      Mischka232 schrieb:

      So etwas gibt es in der Ukraine genau so wenig wie in Russland. Deswegen obwohl russisch schwer ist, so kannst du zu 100% sicher gehen, das niemand dich für dein russisch auslachen wird.


      Habe ich auch schon gemerkt ;) Eher bekommt man Komplimente für seine Aussprache... aber na gut, ich rolle das R auch stärker als der Sänger von Rammstein und mancher Russe :D Spaß! Keine Ahnung, kann das nicht bewerten.
      Aber wie gesagt... Fluchen oder mal pis*** wenn man in betrunkener Gesellschaft ist kommt gut...
      aber auf der Straße oder beim Bürgeramt eher nicht so. Man wird dann eher blöd angeschaut oder rausgeschmissen 8o
      »Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.«
      §11 Rundfunkstaatsvertrag
      Also ich hatte ja vor 45 Jahren russisch in der Schule. Außer dem Alphabet blieb nicht viel hängen. Durch meine vielen Reisen nach Kiew, kommt nun einiges wieder. Weiterhin lerne ich bei einer jungen Studentin Russisch. Mal treffen wir uns in einem Restaurant, mal per Skype wenn ich in Deutschland bin. Sie ist sehr engagiert, macht es super, ist immer pünktlich und ich zahle Ihr 5 Euro pro Stunde, was für dortige Verhältnisse relativ viel ist. Ich will ihr ja auch helfen.... Ach so, sie ist nicht die Bärin....

      Also ich denke dieser direkt Kontakt beim lernen ist besser wie jede Software.

      Tommi999 schrieb:

      Also ich hatte ja vor 45 Jahren russisch in der Schule. Außer dem Alphabet blieb nicht viel hängen. Durch meine vielen Reisen nach Kiew, kommt nun einiges wieder. Weiterhin lerne ich bei einer jungen Studentin Russisch. Mal treffen wir uns in einem Restaurant, mal per Skype wenn ich in Deutschland bin. Sie ist sehr engagiert, macht es super, ist immer pünktlich und ich zahle Ihr 5 Euro pro Stunde, was für dortige Verhältnisse relativ viel ist. Ich will ihr ja auch helfen.... Ach so, sie ist nicht die Bärin....

      Also ich denke dieser direkt Kontakt beim lernen ist besser wie jede Software.


      5 Euro sind in der Ukraine nicht viel pro Stunde. Eltern zahlen für Nachhilfe ihrer Kinder von 100 - 150 Griwna pro Stunde. Wen man selber Sprachen lernen will, privat (also nicht mit 10 anderen zusammen in einer Klasse) zahlt man auch einiges mehr. Musikinstrumente erlernen zahlen ja schon kleine Kinder 100 und mehr pro Stunde. Klar für ne Studentin ist es besser als nichts, aber es ist wirklich nicht viel.
      Das du die Sprache privat mit einer realen Person lernst, das ist natürlich 1000 mal besser als mit dem besten Computerprogramm.

      Mischka232 schrieb:

      Das du die Sprache privat mit einer realen Person lernst, das ist natürlich 1000 mal besser als mit dem besten Computerprogramm.


      Ich hatte während meinen Russland-Aufenthalt einen Volunteer aus Kanada kennengelernt. Er ist seit ca. 2 - 3 Jahren auf Weltreise und hat auch ein Jahr lang in der Ukraine gelebt und anschließend ein Jahr oder noch etwas länger in Sankt Petersburg als Lehrer gearbeitet. Als er in der UA ankam, sprach er kein Wort Russisch. Er hat es aber mit Freunden vor Ort gelernt und als wir uns in Russland begegnet sind und ich ihn Russisch sprechen hörte, war ich ganz erstaunt. Das hörte sich richtig gut an. Er hat durch seine Zeit dort, natürlich auch den gewissen "Slang" bekommen, da er jeden Tag, auch beim Einkaufen, in der Metro oder einfach beim Schlendern in der Stadt, mit Russisch zu tun hatte.

      Jedenfalls empfand ich das als große Motivation für mich, da er mir aufzeigte, dass es mit Fleiß möglich ist in ca. 1 - 1,5 Jahren vernünftig Russisch zu sprechen.

      Mischka232 schrieb:

      5 Euro sind in der Ukraine nicht viel pro Stunde


      5€ die Stunde sind aber auch nicht wenig in der Ukraine! Ich denke für zwanglosen Unterricht im netten Smalltalk ist das ein ordentlicher Stundenlohn.

      Gruß

      Martini
      Kann mich mal jemand aufklären? ;) Das ist doch ein Forum über die Ukraine. Und die meisten hier sind doch mit einer ukrainischen Frau liiert oder verheiratet.Warum lernt ihr dann Russisch und nicht ukrainisch? Ich weiss dass alle Ukrainer auch russisch sprechen,aber das ist doch nicht die Muttersprache eurer Frauen?Meine Frau sagte mir zum Beispiel eine junge Arbeitskollegin von ihr spricht sehr schlecht russisch.Das wäre jetzt so bei vielen jungen Leuten.Ich bin jetzt auch so langsam dabei die Sprache zu lernen, aber ukrainisch weil es die Sprache meiner Frau ist.Bitte um reichliches Feedback damit ich es verstehe ;)
      Gruss Peter
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      West-Ukraine dort sprechen die Menschen mehr ukrainisch als Russisch. Aber so um Kiev herum und bis zu Ost-Ukraine sprechen die Menschen russisch.Auch wen viele ukrainisch gut verstehen so sprechen doch die meisten besser russisch als ukrainisch.Russisch ist eine viel intensivere Sprache, damit kannst du dich wirklich voll und ganz ausdrücken, ukrainisch ist keine Sprache die reich an Möglichkeiten ist. Ich weiß vielleicht etwas blödes Beispiel aber fluchen auf ukrainisch geht nun mal nicht, es gibt keine Fluchwörter auf ukrainisch.Sehr viele Wörter sind russisch weil es keine eigenen ukrainischen Wörter dafür gibt. Wen du als deutscher russisch kannst, dann kannst dich mit Menschen aus Russland, Ukraine, Weißrussland, Kasachstan, Mongolei, Kirgistan, Usbekistan, Azerbaijan, Armenien, Georgien verständigen und nicht zu vergessen das etwa 2,5 Millionen Russen in Deutschland leben.Wen du ukrainisch lernst dann kommst du damit nur in der Ukraine weiter.
      ich lerne russisch weil
      1. hatte ich das schon 8 jahre lang während meiner schulzeit
      2. meint meine frau dass ich es mir unnötig schwer machen würde wenn ich ukrainisch lerne und
      3. mit russisch (wenn ich es denn kann) kann ich mich dann sowohl in der ua als auch in ru und in vielen anderen ländern unterhalten.


      plougras schrieb:

      aber das ist doch nicht die Muttersprache eurer Frauen?


      schwierig das herauszufinden.... wenn meine Frau mit ihrer Mutter telefoniert, dann auf Ukrainisch, mit dem Vater aber auf Russisch. denn eigentlich ist ihre Muttersprache Russisch, ukrainisch lernte sie erst als sie als kleines Kind nach Kiev gezogen ist.
      In die ganzen Länder die du aufgezählt hast will ich gar nicht hin ;) Ich bin mit einer ukrainischen Frau verheiratet und wohne jetzt in der Ukraine ;)
      Ich habe die letzten 6 Jahre im Saarland gelebt.2km von der französischen Grenze. Da sprechen auch die meisten Saarländer französisch.Wenn ich da zB.als ukrainischer Mann eine deutsche Frau habe lerne ich doch auch kein französisch sondern deutsch.
      Obwohl ich in vielen Ländern auf der Welt mit französisch weiter kommen würde als mit deutsch.Verstehst du was ich damit sagen will? ;)
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      plougras schrieb:

      In die ganzen Länder die du aufgezählt hast will ich gar nicht hin ;) Ich bin mit einer ukrainischen Frau verheiratet und wohne jetzt in der Ukraine ;)
      Ich habe die letzten 6 Jahre im Saarland gelebt.2km von der französischen Grenze. Da sprechen auch die meisten Saarländer französisch.Wenn ich da zB.als ukrainischer Mann eine deutsche Frau habe lerne ich doch auch kein französisch sondern deutsch.
      Obwohl ich in vielen Ländern auf der Welt mit französisch weiter kommen würde als mit deutsch.Verstehst du was ich damit sagen will? ;)


      Habe auch genau 2 km von der Französischen Grenze gewohnt, weiter südlich, allerdings muss ich zugeben das mein Französisch doch grauenhaft ist ))Wo lebst du denn jetzt in der Ukraine in etwa?