Wie lange habt ihr gebraucht, um Russisch zu lernen und wie ist euer Sprachniveau derzeit?

      Ich habe meiner Frau gesagt dass man laut deiner Aussage nicht fluchen kann auf ukrainisch.Da hat sie gelacht und gesagt sie kann dir nacher einmal auf ukrainisch schreiben was sie so alles draufhat mit fluchen und Schimpfwörter.
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      plougras schrieb:

      Ich habe meiner Frau gesagt dass man laut deiner Aussage nicht fluchen kann auf ukrainisch.Da hat sie gelacht und gesagt sie kann dir nacher einmal auf ukrainisch schreiben was sie so alles draufhat mit fluchen und Schimpfwörter.


      украинские ругательства: bozi
      In der Ukraine Sprache gibt es keine Fluchwörter.
      Das ist nun mal so.
      Natürlich kann man sich wie auch in Deutschland einfach normale Wörter zum Fluchen verwenden. Du kannst zu einem ja einfach Affenkopf, etc. sagen. Das sind aber ganz normale Wörter die man natürlich auch zum Fluchen einsetzen kann. Natürlich kannst du auch auf ukrainisch jemanden beleidigen gar keine Frage.

      Aber solche Wörter kannst du auch zum Spaß deinen besten Freund sagen, wie in meinen Beispiel vorhin. Du kannst ja deinen Freund sagen: man oh man du bist aber ein Affenkopf und dabei lächeln (sprich im zeigen das du das nicht ernst meinst) und alles ist ok.

      Aber russische Fluchwörter kannst du nicht als Witz meinen auch wen es dein bester Freund ist und auch wen dabei lächeln tust. Deswegen verwenden Ukrainer sowohl russische als auch Ukraine Fluchwörter. Wen sie es nicht so ernst meinen dann ukrainische, wen sie jemanden wirklich die Meinung sagen wollen dann nur russische.

      Ukrainische Sprache ist frei von (schlimmen) Fluchwörter. Wen du z.b die russische Sprache kennst und ukrainische Fluchwörter hörst, dann kommen sie dir wie Kinderwörter und sehr lustig vor.

      Stell dir vor das jemand absolut wütender vor dir steht und dich mit allem ernstes und mit lauter Stimme: "Rotzsäkchen" nennt.
      Da wirst du ja auch denken ob er es jetzt ernst meint, oder dich nur verschaukeln will.
      Genau so hören sich ukrainische Fluchwörter an.
      Unterjoche die Sprache und du kontrollierst das Volk. Erst hat es die Sowjetunion getan und das Ukrainische als "Dialekt" behandelt....und nun darf ganz offiziell Russisch Unterjocht werden....Der Ukrainer versteht zu 98% zumindest etwas Russisch *also wenn er will und nicht gerade ein Bürgerkrieg, inkl der Russe ist schuld, läuft*

      Eine Sprache auf einem Niveau zu erlernen welches dir erlaubt zu scherzen, zu streiten und Probleme zu lösen passiert nicht so nebenbei...und dauert Jahre.

      Wenn ich dann mit 70 meine Kartoffelfelder unweit von Odessa begutachte und mir klar ist das ich nie , nicht mehr überhaupt irgendwo hin fahren werde....dann wäre das erlernen der Ukrainischen Sprache sicher ein Thema.

      So ..sehe ich das eher pragmatisch...der grossteil der Bevölkerung versteht Russisch ;) also zumindest die jetzige Generation. In 10/15 Jahren wird das anders aussehen.
      Hillary Clinton „können wir diesen Typen nicht einfach drohnen?“
      Ich werde nicht nach RU oder sonst wohin kommen wo man russisch spricht ;-)Also werde ich ukrainisch lernen.Und wie meine Frau schon sagte, ihre ganz jungen Arbeitskollegen mit Anfang 20 sprechen sehr schlecht russisch.Die lernen lieber englisch.
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      plougras schrieb:

      Ich habe die letzten 6 Jahre im Saarland gelebt.2km von der französischen Grenze. Da sprechen auch die meisten Saarländer französisch.Wenn ich da zB.als ukrainischer Mann eine deutsche Frau habe lerne ich doch auch kein französisch sondern deutsch.


      Du hast Deine Frage doch selbst beantwortet-unbewußt:Auch wenn die meisten Saarländer französisch sprechen so sprechen Sie auch fast alle deutsch-genauso ist es in der Ukraine-auch wenn einige ukrainisch sprechen so können doch alle russisch.

      Gruß

      Martini

      plougras schrieb:

      Ich bin jetzt auch so langsam dabei die Sprache zu lernen, aber ukrainisch weil es die Sprache meiner Frau ist.Bitte um reichliches Feedback damit ich es verstehe

      Finde ich eine ganz tolle Entscheidung. Wenn ich noch mal wählen müsste, würde ich das wohl genau so machen.
      Lass dir nichts einreden, wenn die Leute so etwas wie:

      Mischka232 schrieb:

      Aber so um Kiev herum und bis zu Ost-Ukraine sprechen die Menschen russisch

      Kuhtreiber schrieb:

      auch wenn einige ukrainisch sprechen

      behaupten.

      Auch weit hinter Kiew spricht man Ukrainisch. Auch dort bringt es dir viele Sympathien ein, wenn du Ukrainisch kannst. Ich glaube der Anteil der Bevölkerung, die ein echtes Problem mit der ukrainischen Sprache haben, wird immer geringer. Es wird ja auch schon seit mehreren Jahren in der Schule gelehrt, auch im Osten des Landes. Es kann dir halt nur passieren, dass du mit den üblichen Vorurteilen konfrontiert werden wirst. Aber die ukrainische Sprache ist schön, sie ist melodisch und in ihr kann man alles ausdrücken, was man so braucht. Auch Schimpfwörter gibt es. Darüber werden sogar Bücher geschrieben. Книга Українська мова без табу. Словник нецензурної лексики та її відповідників. Обсценізми, евфемізми, сексуалізми Ставицкая Л. - Читать онлайн - Online библиотека padaread.com Um das zu verstehen, muss man allerdings Ukrainisch können. :)
      Zu guter Letzt, sind Russisch und Ukrainisch ja nu nicht wirklich soooo unterschiedlich. So dass du das bischen Russisch dann noch so nebenbei mitbekommst.
      Viel Erfolg!

      Kuhtreiber schrieb:

      wundermich schrieb:

      So dass du das bischen Russisch dann noch so nebenbei mitbekommst.


      Sonst gehts aber noch? Selten so etwas dämliches gelesen . . . .

      Gruß

      Martini

      Auf welcher Basis kommst du zu dieser kühnen Erkenntnis? Du sprichst fließend Ukrainisch und dir ist es unmöglich Russisch zu verstehen? Oder umgekehrt?
      Du glaubst, dass Deutsche unfähiger sind als Ukrainer, die Ukrainisch und Russisch können?

      Ich setz mal noch einen drauf. Wenn du Ukrainisch kannst, dann wirst du staunen dass dir im Polnischen und Tschechischen auch aufeinmal alles irgendwie bekannter vorkommt.
      Erstmal Glückwunsch zur ausgewählten Software! Du hast dir da etwas sehr sehr vernünftiges besorgt :)


      Ob ich Deine Glückwünsche annehme, entscheide ich erst später.

      Ich lerne jetzt seit Anfang März mit dieser Software. In der Zeit von Ende April bis Ende Juni war ich zwei Monate in Russland gewesen. Danach weitergelenrt, bis ca. Anfang/Mitte August, danach erst einmal sechs Wochen keinen Laptop gehabt.

      Jetzt wird wieder weitergelernt. Eine Lektion pro Tag, verteilt in drei bis vier Etappen pro Tag. Wobei ich jede Lektion wiederhole (also zwei Tage pro Lektion), weil ich mir manche Sachen nicht merken kann, oder gewisse Sachen erst beim zweite Male bemerke. Mit Level 1 (von 5) bin ich jetzt letzte Woche fertig geworden. Wenn ich mein Tempo beibehalte werde ich ca. nächstes Jahr im März oder April fertig sein.

      Rosetta Stone wirbt ja damit, dass man sechs Monate (nach Beendigung der fünf Level) die Fremdsprache sprechen kann. Vorausgesetzt mal lernt eine Lektion pro Tag. Inwieweit das bei mir zutrifft, werde ich sehen. Jedoch wird nach Beendigung dieser Software natürlich auf anderer Weiser weitergelernt.

      In der Praxis stellte ich fest, das manche in der Software verwendete Phrasen oder Wörter, im Alltag nicht gesprochen werden.

      wundermich schrieb:

      Wenn du Ukrainisch kannst, dann wirst du staunen dass dir im Polnischen und Tschechischen auch aufeinmal alles irgendwie bekannter vorkommt.


      Das ist mir wohl bekannt-viele Wörter im ukrainischem sind dem polnischen Wort sehr ähnlich und zwar deutlich ähnlicher als dem russischen Ausdruck.Nur wird niemand beim ukrainisch lernen "nebenbei das bißchen Russisch auch noch mitbekommen".Das ist schlichtweg Unsinn.

      Gruß

      Martini

      Kuhtreiber schrieb:

      Nur wird niemand beim ukrainisch lernen "nebenbei das bißchen Russisch auch noch mitbekommen".Das ist schlichtweg Unsinn.

      Ja wenn ich die Sprache nur aus einem Lehrbuch lerne, mir jeden Tag eine Lektion vornehme, dann magst du Recht haben. Aber dann braucht man entweder ein besonderes Lerntalent oder es wird nie so richtig. Aber versucht doch mal ein bischen zu leben. Mach dir ukrainisches Fernsehen an und guck dir die Seifenopern an. Die sprechen auf Russisch und man hat ukrainische Untertitel. Guck dir die Nachrichten an, z.B. auf Inter. Die reden sehr viel auf russisch und bei Nachrichten erahnt man ja schon worum es geht. Es gibt aber auch Teile auf Ukrainisch. Klar ist das zum Anfang zum Heulen, weil man nichts versteht und alle viel zu schnell und zu undeutlich sprechen. Aber man hört sich mit der Zeit rein.
      Und bitte, das ist kein Unsinn sondern ganz persönliche Erfahrungen.

      sumsibrum schrieb:

      als ich englisch gelernt habe gabs walisisch quasi nebenbei dazu.....^^

      Sehr geehrter Herr sumsibrum. Ich weiß jetzt zwar nicht was die von ihnen gewählte Sprachkombination Englisch/Walisisch mit der Frage Russisch/Ukrainisch zu tun hat, aber ich beglückwünsche sie zu ihrem Sprachtalent.
      Da gehe ich mal davon aus, dass ihr Ukrainisch auch ganz gut ist, denn das ist dem Russischen wohl sehr viel näher als das Walisische dem Englischen.
      Ukrainische Sprache – Wikipedia
      Aufgrund der relativ späten Differenzierung der einzelnen slawischen Sprachen aus dem gemeinsamen Ursprung Urslawisch ist der gemeinsame Wortschatz vergleichsweise groß, er
      beträgt etwa zwei Drittel. Ukrainisch unterscheidet sich in Wortschatz, Lautbildung und Satzbau vom Russischen etwas stärker als Weißrussisch. Lexikalisch ist die Ukrainische Sprache nah zu Weißrussisch (84 % gemeinsame Lexik), dann Polnisch (70 %), Slowakisch (68 %) und Russisch (62 %).
      Ich war im September mit meiner 8 Tage in Truskavets zum Kurlaub.
      Wir haben Jakuten, Ewen, Baschkaren, Kirgisen, Letten, Georgier, Usbeken, Kasachen, Georgier, Ukrainer und sehr viele Russen kennen gelernt.
      Was ich sehr schön fand, war, daß sich alle im Umgang mit den anderen auf Russisch verständigen konnten. Russisch war die Sprache, die von jeder Volksgruppe gesprochen und verstanden wurde.
      Die gemeinsame Sprache hatte etwas Verbindendes.
      Und es ist schade, daß einige "Rattenfänger" dieses positive Erbe der Sowjetzeit kaputt machen wollen.

      PS: Truskavets hat sich gelohnt und auch der Gesundheit was gebracht. Und 400€ für 2 Personen für 8 Tage inklusive Vollpension, Besuch beim Kurarzt, Blutuntersuchung und alle Anwendungen in dem Sanatorium sind wirklich ein Schnäppchen.
      Nur so lange ist uns der Friede sicher, solange wir des Sieges sicher sein können!
      Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben,
      - die Sterne der Nacht, - die Blumen des Tages - und die Augen der Kinder

      chopper33 schrieb:

      Was ich sehr schön fand, war, daß sich alle im Umgang mit den anderen auf Russisch verständigen konnten. Russisch war die Sprache, die von jeder Volksgruppe gesprochen und verstanden wurde.
      Die gemeinsame Sprache hatte etwas Verbindendes.


      danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich teile das zu 100%.

      Das was in der Ukraine passiert dient lediglich dazu das Volk zu verdummen...denn zu vereinen. Aber das muss jeder selbst rausfinden.
      Hillary Clinton „können wir diesen Typen nicht einfach drohnen?“

      chopper33 schrieb:

      Was ich sehr schön fand, war, daß sich alle im Umgang mit den anderen auf Russisch verständigen konnten. Russisch war die Sprache, die von jeder Volksgruppe gesprochen und verstanden wurde.
      Die gemeinsame Sprache hatte etwas Verbindendes.

      Ich habe auch schon gemütliche Abende mit Kollegen aus Russland, der Ukraine, Moldawien ... Deutschland, Frankreich usw. verbracht auf dem sich alle ganz prima auf Englisch verstanden haben. Das wäre für mich aber kein Grund in der Ukraine jemanden abzuraten Ukrainisch zu lernen.