Welche ukrainische Gerichte gefallen, bzw. gefallen euch nicht?

      Wenn die Köchin/der Koch sein Handwerk beherrscht, liegt mir die ukrainische Küche sehr. Besonders mag ich z.B. Wareniki (z.B. mit Kartoffeln oder Sauerkraut gefüllt), die zahlreichen Salate wie Schuba und Konsorten, die Fleischgreichte (z.B. Rouladen, Schaschklik) und alles aus Kartoffeln. Normalerweise bin ich kein Suppenfreund, aber einen guten Bortschsch lasse ich mir trotzdem gefallen. Auch Buchweizen als Beilage (z.B. anstatt Reis) finde ich recht schmackhaft. Und natürlich die Backwaren, einfach lecker :essen: .
      =!..
      Passt hier vielleicht nicht ganz rein.

      Meine Oma (Odessadeutsche) hat in ihrer Lebzeit als ich noch ein Kind war, im Sommer ab und zu mal eine kalte Früchtesuppe gekocht, die wir Kinder besonders geliebt haben, aber auch bei den Erwachsenen sehr gut angekommen ist (als Dessert).

      Ich wusste das es ein altdeutsches Rezept war, aber der Name ist mir nicht eingefallen (um das Rezept suchen zu können).

      Habe versucht mich paar Tage lang an den Namen zu erinnern. Gestern Abend ist es mir plötzlich eingefallen. "Schnittsuppe"

      Gleich gegoogelt aber nix. Dann war ich mir nicht mehr sicher ob ich mich richtig erinnert habe, bestimmt habe ich da was vertauscht.

      Meine Frau meine das ich bei yandex suchen soll, ich dachte das es eher weniger Sinn macht, aber habe es dann doch noch versucht. Siehe da, sofort fündig geworden, aber halt auf russisch.

      Es ist schon komisch, das wen man ein altdeutsches Rezept finden will, man es nur dann kann, wen man die russische Sprache kennt ))

      Mischka232 schrieb:

      Es ist schon komisch, das wen man ein altdeutsches Rezept finden will, man es nur dann kann, wen man die russische Sprache kennt ))


      Woran machst Du denn jetzt fest, dass es ein deutsches Gericht ist und kein russisches?
      Als ich damals das erste Mal in die Ukraine gefahren bin, wollte man mich mit einem ukrainischen Nationalgericht überraschen. Die Augen waren groß, als ich sagte: "Geil, hier gibts deutsche Kartoffelpuffer..."
      Auf der anderen Seite werden in Osteuropa Kochtraditionen gepflegt und weitergegeben, während sie bei uns mehr und mehr durch Maggi Fix abgelöst werden.
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...
      Das sind Diruni. Ist auch in Polen sehr verbreitet.
      Aber diese Maggi-und Knorrfixtüten sind eigentlich schon was Tolles.
      Mit Sossen haben die Leute es hier nicht so.
      Ich bringe die dann immer aus Deutschland mit, Bolognese, Chilli con Carne, Lasagne, Zigeuner- Jäger und Paprikaschnitzel, Gulasch, Pilz und Jägertopf, etc. Das geht schnell und schmeckt fast wie im Restaurant. Also die Leute mögen das hier auch. Und ist mal was anderes. Damit haut man die Leute vom Stuhl, selbst wenn man wie ich, überhaupt nicht kochen kann und Kartoffeln zu Quadraten werden:))) Das ist wirklich genauso wie in der Reklame. Alles staunt.
      In der Ukraine gibts das nur für Plov, Galubzi, selten für Bef Stroganof und Bolognesesosse gar nicht mehr...
      Die meisten Leute kennen das aber trotzdem gar nicht.

      RumboReload schrieb:

      Mischka232 schrieb:

      Es ist schon komisch, das wen man ein altdeutsches Rezept finden will, man es nur dann kann, wen man die russische Sprache kennt ))


      Woran machst Du denn jetzt fest, dass es ein deutsches Gericht ist und kein russisches?


      Ich weiß was du meinst. So manche "typische Gerichtes eines Landes" sind auch typische Gerichte aus anderen Ländern.

      Woher ich das weiß: 1: Ich kenne paar Gerichte von denen alte Russlands deutsche Frauen erzählt haben, die sie aus Deutschland damals vor hunderten Jahren mitgebracht haben, die damals typisch deutsche Gerichte die damals nur die deutschen gegessen haben. Die Russen haben diese Gerichte z.t erst im zweiten Teil des 20sten Jahrhunderts für sich entdeckt

      2: Кухня российских немцев сто лет назад (Инга Томан) / Проза.ру
      Hier wird erzählt wie und was die deutschen vor 100-200 Jahren gegessen haben. Ich kenne alle Gerichte die hier beschrieben werden von meiner Kindheit: außer die Milch-Kirschensuppe )))(leider weiß ich nicht wo man das ganze auf deutsch herbekommt)

      Was auch sehr interessant in dem Text ist, das man sofort den Grund findet, wieso im 18-19 Jahrhundert so viele deutschen nach Russland, Kasachstan, Ukraine umgesiedelt sind.Denn im Deutschland haben die Menschen gehungert und Fleisch gab es paar mal im Jahr nur. Die deutschen in den (Ex Sovjet) Ländern haben Fleisch 2-3 mal am Tag gegessen und Hunger kannten sie nicht.
      Meine Frau mag keine helle /weisse Soße. Zb. Dillsosse, Meerrettichsosse oder Knoblauchsosse. Auch keine Sahne oder Rahmsosse.Da kann ich sie jagen damit ;) Aber ich kann ein gutes Gulasch mit roten Paprika auch ohne Maggifix machen ;) Hab ich erst gestern wieder gemacht. Und meine Schnitzel mag sie und ihr Sohn auch sehr. Und meine Pizza ;) Inzwischen ist es soweit gekommen dass sie nur noch ab und zu kocht ;) Die Ukrainer kochen alles so fett. Da wird immer das fetteste Fleisch gekauft und der fette Speck. Da steh ich nicht so drauf. Mir reichts schon wenn ich das fette Hackfleisch sehe. Das ist ja die reinste Fettpampe ;) Ich kauf jetzt immer Rinderhack wenn ich Buletten oder Bolognesesosse mache.
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      @Ahrens ja das stimmt.

      Besonders vermisse ich die fertig Saucen, wie: Jäger-, Rahm-, aber auch die einfachen dunkele oder helle Bratensacen. ))

      Aber von anderen Seite bin ich froh das ich nicht der Versuchung widerstehen muss, mit den Saucen gleich mit die ganze Chemie Fabrik essen zu dürfen ))Ohne Versuchungen ist es viel einfacher natürlich und gesund zu essen.

      plougras schrieb:

      Meine Frau mag keine helle /weisse Soße. Zb. Dillsosse, Meerrettichsosse oder Knoblauchsosse. Auch keine Sahne oder Rahmsosse.Da kann ich sie jagen damit


      Dabei sind das doch gerade die besten Soßen...
      Allerdings sind helle Soßen in der Regel auch recht kalorienbelastet... 8o
      Kohlrabi in Käse-Sahne-Soße... :essen:

      plougras schrieb:

      Und meine Schnitzel mag sie und ihr Sohn auch sehr.


      Habe ich kürzlich in UA auch gemacht. Jägerschnitzel mit Pommes. Vika hat erst aufgehört zu schaufeln, als sie kurz vorm platzen war... :P

      plougras schrieb:

      Die Ukrainer kochen alles so fett. Da wird immer das fetteste Fleisch gekauft und der fette Speck.


      Oh ja... Da kannst Du niemanden losschicken, um Fleisch für Schaschlik zu kaufen. Oder Du musst die doppelte Menge bestellen, weil 50% Fett als Abfall anfallen. Ich habe nichts dagegen, wenn mal etwas Fett am Fleisch ist. Aber wenn ich mir ein Stück Schaschlik in den Rachen stecke und davon laufen mir 90% wieder aus dem Mundwinkel raus... :puke:

      plougras schrieb:

      Mir reichts schon wenn ich das fette Hackfleisch sehe. Das ist ja die reinste Fettpampe


      Erstmal zu fettig, weil nur reines Schweinefleisch und dann auch noch viel zu grob.

      plougras schrieb:

      Ich kauf jetzt immer Rinderhack wenn ich Buletten oder Bolognesesosse mache.


      Ich wollte auch Hackfleisch für Bolognese haben. Vika hatte allerdings nur Geflügelhackfleisch gekriegt, was ich in D noch nie gesehen habe. Egal, ich habe Geflügelhackfleisch genommen und war positiv überrascht. Probier das mal für Bolognese... :thumbsup:
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...
      Seit Meine die ganze Palette von Fix-Produkten kennt,muß ich das jedesmal dem Paket beipacken - vorher für sie,jetzt eben für Schwiegermutter...
      Ist eben doch nicht alles schlecht in Europa... ;)
      Вежливый мужчина спросит: 'можно я приеду?', 'можно я встречу?', 'тебе помочь?'. Хороший мужчина скажет: 'я приеду', 'я встречу', 'я помогу'. Настоящий мужчина: приедет, встретит, поможет!
      Fix Produkte sollen nicht schlecht sein? OK, schlechte Köche können vermutlich noch schlechtere Ergebnisse produzieren.

      Ich muss zugeben, ich habe schon viele Jahre die Auswüchse der Lebensmittelchemie nicht mehr getestet.
      Was wäre denn angeblich empfehlenswert, d.h. würde mit selbst Hergestelltem konkurrieren können?

      OK, ich bin schuldig, einige spezielle Mischungen verwende ich auch:
      Lacroix Herbadox, Würzextrakt, 1er Pack (1 x 1L): Amazon.de: Lebensmittel & Getränke
      Aber von Maggi ist das weit entfernt.

      Gruß
      Siggi

      Ahrens schrieb:

      Das sind Diruni. Ist auch in Polen sehr verbreitet.
      Aber diese Maggi-und Knorrfixtüten sind eigentlich schon was Tolles.
      Mit Sossen haben die Leute es hier nicht so.
      Ich bringe die dann immer aus Deutschland mit, Bolognese, Chilli con Carne, Lasagne, Zigeuner- Jäger und Paprikaschnitzel, Gulasch, Pilz und Jägertopf, etc. Das geht schnell und schmeckt fast wie im Restaurant. Also die Leute mögen das hier auch. Und ist mal was anderes. Damit haut man die Leute vom Stuhl, selbst wenn man wie ich, überhaupt nicht kochen kann und Kartoffeln zu Quadraten werden:))) Das ist wirklich genauso wie in der Reklame. Alles staunt.
      In der Ukraine gibts das nur für Plov, Galubzi, selten für Bef Stroganof und Bolognesesosse gar nicht mehr...
      Die meisten Leute kennen das aber trotzdem gar nicht.


      Saucen nehme ich mittlerweile immer so viele mit wie es geht... Jägersauce, Champignonssauce, Sauce Mexicaine, Gulasch-Mix, usw., usw. Nur schon hier eine einfache Bratensauce zu finden... Habe glaube ich mal im Metro gesehen, aber nur so ein 3 kg oder sogar 5 kg Kübel... ?(

      Mischka232 schrieb:

      Ich würde gerne wissen, welche ukrainische Gerichte euch gefallen, bzw. nicht gefallen.
      Denke jeder der in der Ukraine lebt ,
      hier ab und zu mal zu Besuch ist, oder sonst wie mit der Ukraine zu tun
      hat, versucht ukrainische Gerichte, die er früher nicht kannte.

      Ich mag wirklich alles, aber das Speck Essen ist nicht so mein Ding.
      Wen ich zu Besuch bin und auf dem Tisch steht Speck, so essen ich es halt (aus Höflichkeit) aber schmecken tut es mir nicht.
      Auch an die verschiedene Breie musste ich mich erst gewöhnen, kannte ich früher nicht so.

      Auch kochen mit Multikocher kannte ich damals nicht. Klar Thermomix alles schön und gut, aber muss sagen das ich mir eine Küche ohne einen Multikocher heute gar nicht mehr vorstellen kann.

      Im allgemeinen ernähre ich mich hier doch viel gesünder als ich es in Deutschland getan habe.


      du fragst uns so, als wäre es bloß Alltag für uns, ständig verurteilt zu werden und daher durch jegliche Gerichte zu ziehen....

      Ich würde fragen: Leute, welche Gefängnisse gefallen euch und welche nicht?

      :)

      Siggi schrieb:

      Fix Produkte sollen nicht schlecht sein?


      Geschmacklich wird das zutreffen.
      Allerdings sollte man auch mal auf die Inhaltsangaben achten.
      Natriumglutamat gehört zu den Hauptbestandteilen und die Welt streitet heute noch, ob das Zeug gesundheitsschädlich ist oder nicht. Unbestritten ist allerdings, dass das Zeug im Gehirn den Botenstoff für das Sättigungsgefühl blockiert und man schaufelt immer noch in sich rein, wenn man schon längst satt ist. Ich denke uns allen sind die vielen Fotos der Natriumglutamat-Dauerverzehrer aus Übersee bekannt.
      Natriumglutamat muss allerdings nicht extra in der Inhaltsliste aufgeführt werden, wenn da schon Hefeextrakt steht. Dann ist es kein Zusatzstoff mehr, sondern ein Hilfsmittel. Hefeextrakt ist also gleichzusetzen mit Natriumglutamat.
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...
      Mein Gott ,man kann doch viele helle ,wie dunkle Soßen selben herstellen , es gibt mittlerweile auch Fonds in Gläsern oder auch als Konzentrat . Auch ohne gehen viele Soßen recht schnell . Etwas mehr herstellen und dann einfrieren . Dann braucht man keine Tüten .

      Eines meiner Lieblingsessen nennt sich: "komm morgen wieder "


      Im Grunde in dem ganzen postsowjetischen Raum natürlich verbreitet ,wird überall doch etwas anders herstellt. Das sind im Grunde die Blinis ,wie man heute diese nennt ,in Lettland ,war es unter dem deutschen Begriff" komm morgen wieder " verbreitet . Diesen Namen verwendeten früher Deutsche,Russen und Letten gleichermaßen . Ich liebe diese baltische Variante ,die meine russische Großmutter herstellte .

      Aber er auch hier ist es so, dass man kein so mageres Fleisch verwenden sollte ,oder einfach noch Bauch Speck in die Masse hineingeben kann . Wenn es zu Mager ist ,da ist die Füllung später zu trocken . Das Freisch wird vorher im ganzen gekocht bis es weich ist. Und dann durch den Fleisch Wolf gedreht

      Wer mag ,hier habe ich ein Repept gefunden ,dass dem ,wie ich es kenne ganz nahe kommt .
      Das Rezept ist ganz unten am Ende des Textes .

      Reisebericht: Lettland Gourmet - Balsam für Magen und Geist - Lettland - GEO-Reisecommunity
      Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
      Hoffentlich hält die das aus.

      Siggi schrieb:

      Ist das geschmacklich wirklich besser als Kantinenqualität?


      Im Grunde genommen ist das gleichzusetzen. Allerdings muss man bei der Kantinenqualität Abstriche bei den Mengen machen. Bei einem Rezept für 100 Personen ist es nicht einfach damit getan, die Zutaten hochzurechnen. Wenn ich zuhause 500g Spargel machen will, dann lege ich den für ca. 12 Minuten in kochendes Wasser und der ist fertig. Lege ich Spargel für 100 Personen in kochendes Wasser, wird das kochende Wasser erstmal runter gekühlt. Das muss sich dann erst wieder aufheizen, bis es wieder kocht. Da kommst Du niemals mit einer Garzeit von 12 Minuten hin und Du hast schon qualitative und geschmackliche Unterschiede.
      Mein Fleischgewürz ist nicht im freien Handel erhältlich. Das kriege ich nur im Großmarkt für Gewerbetreibende.
      Die breite Palette der Fix Produkte ist mir auch nicht geläufig, aber man kann was draus machen, wenn man es lediglich als Grundlage einsetzt.
      Beispiel: Fix für Spaghetti Bolognese...
      Zubereitet nach Herstellerangaben müsste ich schon warten, bis der Hunger es rein treibt. Bei mir wird das noch mit Zwiebeln, Knoblauch, Fleischgewürz, Pfeffer, Ketchup, Tomatenmark, Basilikum und Oregano verfeinert. Dann erinnert nichts mehr an ein Fertigprodukt.
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...