Schulunterricht in Deutschland für Kinder aus der Ukraine.

      RumboReload schrieb:

      Siggi schrieb:
      Bei dejure.org steht es dann anders, daher kein Widerspruch. Nur dort steht nämlich, dass die Deutschkenntnisse nur dann nachgewiesen werden müssen, wenn das Kind allein kommt.


      So steht es auch auf den Seiten der Botschaft.

      Bei Einreise von Kindern ab 16 Jahren muss ein Sprachnachweis C1 vorgelegt werden. Dieser entfällt bei gemeinsamer Einreise mit mind. einem Elternteil.


      pdf_kindernachzug.pdf



      Dazu ganz aktuell:
      Gerade im Moment habe ich mit unserer zuständigen Ausländerbehörde telefoniert.
      Meine Frau und ich hatten es letztes Jahr verpeilt, ein Visum zur Familienzusammenführung für den Sohn zu stellen,
      da wir irrtümlich der Meinung waren, daß das ab 16 Jahren nicht mehr möglich sei.
      Der Leiterin der Ausländerbehörde sagte mir, bitte sofort den Antrag auf dieses Visum stellen!
      Gleichzeitig den Sachverhalt der Botschaft in Kiew schildern und fragen, wie wir weiter vorgehen sollen?
      Es steht zwar geschrieben, daß im jetzigen Fall C1 Voraussetzung ist,
      aber es gibt da anscheinend noch Verhandlungsspielraum?
      Man könne das verspätete Visum auch noch mit dem weiteren Besuch einer Schule begründen.
      Auf jeden Fall war die Leiterin sehr optimistisch und hilfsbereit!
      Ich bin gespannt, wie das weitergeht???

      Michael aus BW schrieb:

      aber es gibt da anscheinend noch Verhandlungsspielraum?


      ja, das Gesetz sieht vor:
      (4) Im Übrigen kann dem minderjährigen ledigen Kind eines Ausländers eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden, wenn es auf Grund der Umstände des Einzelfalls zur Vermeidung einer besonderen Härte erforderlich ist. Hierbei sind das Kindeswohl und die familiäre Situation zu berücksichtigen.


      Aber es gibt keinen Anspruch auf das Visum ohne entsprechende Deutschkenntnisse.
      Kommt sehr auf den Einzelfall an ... und entsprechende Begündungen und Nachweise für einen Härtefall

      Ausserdem: wo kein Kläger, da kein Richter.