Führerschein umschreiben

      RumboReload schrieb:

      weil die meinten, dass die Autos davor anhalten müssen, wenn man über die Straße will.

      So etwas ähnliches ist mir in Bern passiert. War dort nach einem UA Aufenthalt und stehe gedankenversunken an der Straße. Ein Auto kommt und hält. Ich stand in der Nähe eines Zebrastreifens. Da hält der einfach an, obwohl ich ihn weder böse angeschaut habe noch irgendwelche Anstalten gemacht habe, die Straße zu überqueren. Kulturschock!

      Gruß
      Siggi, der so eine Straße überqueren musste, obwohl er es gar nicht wollte (skandalöse Nötigung durch schweizer Autofahrer!)

      marc37 schrieb:

      Und wofür hast Du Dich entschieden? Aussteigen und Kaffee trinken


      Ich war nicht am Steuer. Andrucha ist gefahren.
      Ich habe gesagt, dass er Gas geben soll, aber er wollte nicht, weil die Fußgängerampel auch auf grün war.
      Also haben wir gewartet, bis die Fußgänger rot hatten und sind dann weiter...
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...

      marc37 schrieb:

      Die meisten Ukrainer/in kann genauso gut Auto fahren wie die Omas und Opas in diesem Lande.

      viele Ukrainer können sogar noch besser Auto fahren als die Omas und Opas in diesem Lande.
      Darum geht es aber nicht.

      Es geht darum, dass die Omas und Opas in diesem Lande, die Auto fahren, auch das Autofahren gelern haben und es doch (zumindest irgendwie) können

      Das gilt aber nicht für alle, die einen ukrainischen FS haben. Viele können gar nicht fahren mit ihrem neuen FS.
      Man "kauft" den FS, dann fängt man an zu lernen.
      Oft können diese dann auch recht gut Auto fahren (klar, nach der Praxis in Kiew), aber sie wissen nicht, was ein Verkehrsschild bedeutet.

      Und sollen die Ukrainer, die gerade den FS gekauft haben, vllt. gar keine Praxis haben, einfach so einen deutschen FS bekommen?

      Und ja, eine Lücke gibt es sowieso: sie dürfen in den ersten 6 Monaten nach Wohnsitznahme hier trotzdem fahren.
      Es geht aber um Risikominimierung.


      marc37 schrieb:

      Also das ist für mich wieder nur Schikane und Geld mache.

      Soso, Sicherheit ist nur Schikane und Geld macherei

      marc37 schrieb:

      Ich habe immer mehr das Gefühl das Du mich wirklich für sehr dumm halten musst mit Deinen Kommentaren

      nach manchen deiner Posts kann ich mich dieses Gedankens nicht erwähren


      marc37 schrieb:

      Und, nennen wir es mal die beste Freundin, hat einfach ihre 10.000 uah gezahlt und wurde direkt weiter gewunken.

      na bitte, und soll sie gleich auch einen deutschen FS bekommen dürfen?
      Aber klar, es ist nur Schikane, wenn sie für den dt. FS auch noch die Prüfung bestehen soll.


      marc37 schrieb:

      Den Kulturbereicherer in diesem Lande bekommen den bestimmt auch so, genauso wie rein nach D ohne A1. Das regt mich an er Sache so auf

      du kannst dich abregen: sie bekommen den FS auch nicht einfacher, als vorgesehen. Ganz bestimmt. Noch bestimmter, als du es im obigen Zitat meinst.


      Siggi schrieb:

      Seit der Krise ist die Verkehrsdichte außerhalb der Ballungsräume stark zurück gegangen.


      Nicht nur ausserhalb der Ballungsräume, auch in Kiew (gefühlt)

      Olivenbäumchen schrieb:

      der ausgesprochen froh ist, dass die Sechs-Monats-Frist für die Umschreibung des UA-Führerscheins seiner Frau abgelaufen ist.

      sorry, ich muss dich enttäsuchen:
      es gibt keine 6 Monats Frist für die Umschreibung.
      Aber das muss deine Frau nicht erfahren.




      marc37 schrieb:

      Aber auch diese Menschen können ein wenig Nachdenken, oder etwa nicht?


      du meinst wohl ICH und seinen Post:

      ICH schrieb:

      Um ein Haar hätte mich in Lviv auch bald einer über den Haufen gefahren. Die Fußgängerampel war grün, doch die für ihn rote Ampel interessierte den beim Fahren telefonierenden Trottel einfach nicht..




      Ich war mal froh, nach einer "Taxifahrt" am Ziel angekommen zu sein. Wochentag, Feierabendverkehr, wir haben es NICHT eilig.
      An *jeder* Kreuzung in der Innenstadt sind die Menschen wieder von der Fahrbahn auf den Bürgersteig zurück*gesprungen*!, obwohl sie grün hatten
      Schlägereien im Strassenverkehr sind auch immer wieder toll anzusehen...:)))
      Gibts in der Häufigkeit auch nicht in Deutschland. Die kloppen sich steigen wieder ein und fahren weiter.
      Das Beste was ich vor ein paar Jahren mal gesehen hab war, das 2 Leute wegen Vorfahrt anneinandergeraten sind. Der Eine hatte auf einmal eine Pistole in der Hand und begann damit rumzufuchteln. Eine völlig surreale Situation, wenn man als unbeteiligter Fussgänger direkt danebensteht.
      Der ist dann nach kurzer Zeit einfach wieder eingestiegen und alle sind weitergefahren.
      Damit war die Sache dann erledigt.
      Und keine Anwälte, Gutachter, langwierige Gerichtsverfahren, Versicherungskosten...
      Das mag ich so hier.

      Wenn mich der Baum meines Nachbarn stört, fälle ich ihn.
      Falls mir der Nachbar nicht eins auf die Rübe gibt.
      Oder ich ihm...

      Entweder steht der Baum dann noch oder eben nicht - jedenfalls leere ich danach mit dem Nachbarn die nächste Wodkaflasche und haben uns wieder lieb.
      Ganz ohne Justiz und Gericht.
      Die würden sich eh hier wegen solcher Nicklichkeiten totlachen und mich wieder nach Hause schicken...
      Tja, manchmal schon archaisch hier....
      Aber hier gibts auch echt pedantische Prozesshansel und Querulanten. Dagegen sind deutsche Rentner und nicht ausgelastete Hausfrauen eher harmlos. Gefühlt gibts das glaube ich, häufiger als in Deutschland. Das ist jedenfalls kein deutsches Aleinstellungsmerkmal. :))
      Oder anderes Beispiel, da wird ein Stau aufn Khreschatik provoziert, weil einer dem anderen den Spiegel abgefahren hat. Dann nimmt die Polizei das eine Stunde lang auf alles wird vermessen etc., Beweise gesichert und in der ganzen Innenstadt steht der Verkehr.
      Ja. ein Auto muss versichert sein.
      Aber dass heist nicht dass die Deckungssumme auch den kompletten Schaden abdeckt.
      :)))
      Die Mindestdeckungssumme bei Vermögensschäden liegt glaub ich bei etwa 5000.- Dollar, bei Personenschäden etwas höher, wenn ich mich nicht irre.
      Müsste ich mal nachsehen.
      Da fährt man wohl am besten mit 'ner alten Karre in die Ukraine, damit der Verlust nicht ganz so hoch ist, falls einem jemand zusammenfährt. Die gesundheitlichen Kosten würde im Fall der Fälle ohnehin erst einmal die Auslandsreisekrankenkasse übernehmen. Die werden sich dann mit dem Unfallverursacher bzw. seiner Haftpflicht (so vorhanden) bzgl. der Rückerstattung herumärgern können...
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

      AlexanderUA schrieb:

      Unbedingt im Auto eine Dash-Cam anbringen.
      Aber keine für 22 Euro.....


      Bringt das was? Und wenn ja, wie viele? Man müsste ja dann das ganze Auto abdecken. Also alle 4 Seiten. Hat sowas bestand vor Gericht? Vielleicht eine blöde frage, aber einiges ist ja nicht zugelassen von nicht von der anderen Seite bewilligt. In diesem Falle müßte man bevor es knallt erst fragen und schriftlich oder per Aufzeichnung bestätigen lassen. Ich stell mir das gerade vor.... ich bei 200 , ein besoffener geht über die Straße. .. ich hätte ihn 100%IG erwischt. . Lege also eine Vollbremsung hin... hole mir die Einwilligung und spule zurück auf Anfang :)
      Das hängt natürlich vom Geldbeutel ab. Aber ich würd mir hier nun nicht unbedingt nen neuen Porsche mit Tiefbettfelgen oder sowas anschaffen.
      Es würde mich schon nervös machen, mit 20.000.- Euro oder mehr unterm Arsch rumzufahren....
      Vor Diebstahl hab ich keine Angst. Mehr vor den Fahrkünsten der anderen Verkehrsteilnehmer und Vandalismus.
      Ich praktiziere das so, dass ich mir ca. alle 2 Jahre ein älteres Auto mit richtig Bums kaufe. Ich lasse die ordentlich warten und bin damit gefühlt alle 1-2 Monate in der Werkstatt.
      Reperaturen und Sprit sind aus deutscher Sicht spottbillig. Abschleppen kostet 400.- Grn in Kiew. Die Karren fahre ich dann bis sie ausseinanderfallen. Das ist meist nach ca. 2 Jahren der Fall, dann ist auch der Tüv abgelaufen. :)))
      So kann man völlig entspannt Autofahren. Wenn die Karre Schrott ist, ist sie eben Schrott. Nach 2 Jahren hat sich das amortisiert und man kann hier 8 oder 12 Zylinder zum Unterhaltspreis eines Kleinwagens in Deutschland fahren.