Neuer Film von Oliver Stone

      Neuer Film von Oliver Stone

      Ohne deutsche Übersetzung (aber sicher auch nicht offiziell in der Ukraine zu sehen)...

      Вежливый мужчина спросит: 'можно я приеду?', 'можно я встречу?', 'тебе помочь?'. Хороший мужчина скажет: 'я приеду', 'я встречу', 'я помогу'. Настоящий мужчина: приедет, встретит, поможет!
      noch bis 04.03 online verfügbar:

      Home
      Вежливый мужчина спросит: 'можно я приеду?', 'можно я встречу?', 'тебе помочь?'. Хороший мужчина скажет: 'я приеду', 'я встречу', 'я помогу'. Настоящий мужчина: приедет, встретит, поможет!
      Ja, die friedlichen, demokratischen Proteste...

      "Ich lade scharfe Munition, Mann" (Minute 57.00)... Und diese mörderische Scheiße wurde von Maidan-Fanatikern damal auch hier im Forum bejubelt.

      Da kann man Janukowitsch nur zum Vorwurf machen, daß er dort nicht hat entgültig die gewaltsamen Ausschreitungen abräumen lassen!
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      Das wurde nicht bejubelt, sondern bestritten.
      Sowas gab es angeblich gar nicht.
      Jedenfalls war das die einhellige Meinung der Pro-Maidan Fraktion.
      Dann wäre die ganze Legitimation des friedlichen Maidan ja hinfällig gewesen.
      Sowas hätte hier seinerzeit keiner unterstützt, Schusswaffeneinsatz gegen die Staatsmacht, meine ich. Abgesehen, von einigen sehr wenigen Radikalen. Da wäre dann wohl auch kaum einer hingegangen.
      Ich hatte das ja auch beschrieben, wie sich mir das durch Augenschein aus nächster Nähe dargestellt hat.
      Das war etwas ganz anderes als die Deutungen in den Medien.
      Darauf bekam man dann zu hören, ich wäre auf der falschen Demo, die richtige sei zwei Strassen weiter, ich hätte mich verlaufen oder würde mich irren....:)))
      Das kam durch die Reihe von Leuten, die das ganze vom Fernseher aus verfolgt hatten.

      Wenn man darauf Heute jemanden anspricht, wird das in der Regel nicht mehr bestritten, sondern nun als eine Art Selbstverteidigung dargestellt.
      Oder als legitimen Wiederstand gegen ein verbrecherisches Regime.
      "Verbrecherisch" ist es aber ja angeblich erst richtig durch den Gewalteinsatz geworden.
      Die Sichtweise auf die Dinge ist Heute eine andere als damals.
      Klar wurde das bestritten. Sogar noch, als wir hier im Forum die Verlinkungen auf Videos von brennenden Polizisten oder dem einen Polizisten, der wehrlos am Boden lag und von der "friedlichen" "demokratischen" Masse niedergemacht wurde, hatten. Alle konnten es also wissen - oder richtiger: Alle haben es gewußt! Dennoch wurde bis zuletzt der Maidan bejubelt; trotz der bekannten möderischen Brutalität der Streiter für "Demokratie"! ICH kann mich nicht erinnern, daß sich auch nur einer dieser Fanatiker hier die allseits bekannte blutige Gewalt der westukrainischen "Musterdemokraten" verurteilt hätte. Vielmehr wurden immer wieder dubiose Rechtfertigungen - am liebsten, daß Janukowisch im November 2013 doch die Studentenproteste hat gewaltsam räumen lassen - von den aggressiven Fanatikern hier in den Ring geworfen. Und insofern ist meine obige Aussage absolut korrekt.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      Ich war damals im April am Maidan und habe mir die Sache dahingehend angeschaut,wie das einige wenige Sendungen damals gezeigt haben: nämlich daß die Schüsse auch vom Hotel Ukraina kamen.
      Ich hatte da einen Baum oben bei der Philharmonie gesehen (und auch fotografiert - und eben auch in der Gegenrichtung) mit deutlich sichtbaren Schußkanälen,die eben NUR genau aus der Richtung kommen konnten.
      Heute findet man davon nichts mehr...
      Вежливый мужчина спросит: 'можно я приеду?', 'можно я встречу?', 'тебе помочь?'. Хороший мужчина скажет: 'я приеду', 'я встречу', 'я помогу'. Настоящий мужчина: приедет, встретит, поможет!
      Was das ist, und wer da demonstriert, konnte man jederzeit auch ohne Schüsse sehen....
      Die entsprechenden Bilder wurden aber in den Medien jeweils derartig umgedeutet, dass viele Leute selbst nicht mehr wussten was Sie sehen.
      Leute die mit Molotow-Cocktails schmeissen, sind Patrioten.
      Knüppel und Kettenschwingende Leute friedliche Demonstranten usw.
      Nazisymbole sind keine, etc.
      Und wenn dann ist das eine Minderheit.
      Was auch stimmte, aber vollkommen irrelevant war.
      Das einzig bemerkenswerte am Maidan 2014 ist,daß heute niemand mehr etwas in diesem Bezug wissen will,außer natürlich: Berkut,Tituschki,Janukowitsch - ich verstehe schon lange,warum meine Frau (im Prinzip) nie wieder in die Ukraine will!
      Вежливый мужчина спросит: 'можно я приеду?', 'можно я встречу?', 'тебе помочь?'. Хороший мужчина скажет: 'я приеду', 'я встречу', 'я помогу'. Настоящий мужчина: приедет, встретит, поможет!

      Feindflieger schrieb:

      ich verstehe schon lange,warum meine Frau (im Prinzip) nie wieder in die Ukraine will!


      :thumbsup:
      Kenn ich. Habe letztens 150€ überwiesen damit ihre Schwester und Anhang Biometrische Pässe machen können .Dann können sie alle so nach und nach auf Besuch kommen.
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      plougras schrieb:

      Feindflieger schrieb:
      ich verstehe schon lange,warum meine Frau (im Prinzip) nie wieder in die Ukraine will!




      Kenn ich. Habe letztens 150€ überwiesen damit ihre Schwester und Anhang Biometrische Pässe machen können .Dann können sie alle so nach und nach auf Besuch kommen.


      Ganz ehrlich: Meine Lust und Motivation in die Ukraine zu reisen, schwindet auch immer mehr. Bis auf die Karpaten habe ich alles gesehen, was ich dort sehen wollte. Aber wenn ich in die Berge will, bietet sich ja auch der Balkan oder Kaukasus an. Beides hatte ich schon gesehen und war zufrieden.

      Ich habe halt (zum Glück ?) keine familiären Bindungen in das Land und bin daher auch nicht angewiesen dort hinzureisen. Was ich besonders schade finde, ist dass sich das Land immer mehr gen Westen orientiert, seine russischen Wurzeln und Beziehungen ausblendet und somit einfach seinen Charme aus früheren Tagen verliert.
      Morgen.
      Ja, da ist was dran.
      Es war schon damals klar, dass diese Azoziierung aus wirtschaftlichen Gründen nicht so ohne weiteres klappt und die Nachteile überwiegen.
      Aber das war den meisten nicht klar und das wollte auch keiner hören.