Gültigkeit Reisepass nach Namensänderung

      Gültigkeit Reisepass nach Namensänderung

      Hallo zusammen,

      ich habe letztes Wochenende meine ukrainische Freundin geheiratet. Sie hat meinen Namen angenommen. Das besorgen der Unterlagen im Vorfeld und die Zulassung vom OLG verlief beinahe reibungslos.
      Nach der Hochzeit stehen wir vor dem Problem dass sie neue Pässe braucht. Das scheint ja nach ausgiebigen Recherchen extrem schwierig zu sein. Damit hatten wir nicht gerechnet.
      Nun die Frage: ist ihr ukrainischer Reisepass inkl. Aufenthaltstitel mit altem Namen noch bis zum Ablauf gültig? Bzw. nach welcher Frist muss der Reisepass mit neuem Namen vorliegen?

      Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

      Grüße Karl
      Ist nicht länger gültig. Die Zöllner an der Grenze würden zwar einen vermeintlich gültigen Reisepaß samt vermeintlich gültigem Visum in der Hand halten, bekämen von der illegalen Einreise jedoch nichts mit.

      Macht einen neuen, biometrischen Paß und kommt besser nicht auf die Idee, weiter mit dem alten zu reisen.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      Also ich kann den Post von ICH nicht nachvollziehen!
      Wie soll sie denn in die Ukraine einreisen, wenn nicht mit altem Reisepass und Heiratsurkunde??? Wo soll sie neue Pässe bekommen, wenn nicht in der Ukraine???
      Also, meine Frau ist mit altem Pass und Heiratsurkunde (mit Apostille) zurück in die Ukraine und hat dort alle neuen Pässe beantragt!

      brown-leg schrieb:

      Also ich kann den Post von ICH nicht nachvollziehen!
      Wie soll sie denn in die Ukraine einreisen, wenn nicht mit altem Reisepass und Heiratsurkunde??? Wo soll sie neue Pässe bekommen, wenn nicht in der Ukraine???
      Also, meine Frau ist mit altem Pass und Heiratsurkunde (mit Apostille) zurück in die Ukraine und hat dort alle neuen Pässe beantragt!


      Mit Hauptwohnsitz in Deutschland würde sie einen neuen Pass bei der ukrainischen Botschaft in Deutschland bekommen.
      Dafür muss man nicht in der Ukraine reisen.
      Hallo Ihr Lieben,

      wir haben gerade genau diesen Prozess hinter uns gebracht:-)

      Wir sind am 10.4.2017 in die Ukraine mit dem aktuellen Paß (Ablauf Juli 2017, alter Nachname) und der gültigen Aufenthaltsgenehmigung (alter Nachname, ebenfalls Ablauf Juli 2017) für Deutschland eingereist. Dazu haben wir an der Grenze noch die Heiratsurkunde, Meldebescheinigung etc. mitgeführt, das wollte jedoch niemand sehen.
      Am nächsten Tag haben wir dann sofort eine neue ID-Karte für die Ukraine beantragt, die dann mit viel Glück auch 1 Woche später schon kam. Mit dieser Karte dann der Antrag auf den neuen Reisepaß
      für meine Frau. Das hat dann nochmals 16 Kalendertage gedauert (was auch wieder schnell war...). Leider mußte ich dann schon eher zurück nach Deutschland (Kinder zur Schule, auf mich wartete die Arbeit) und meine Frau kam am letzten Samstag dann mit dem Flieger zurück. Hierbei hatte Sie den neuen Reisepaß und die alte Aufenthaltsgenehmigung vorgezeigt, was auch wieder kein Problem darstellte. Nur das Ticket war irrtümlich auf ihren alten Familiennamen ausgestellt, konnte aber mit Wizzair vorab per mail geklärt werden und gab beim Einchecken kein Problem. Die Urkunde zur Hochzeit habe ich per mail an Wizzair nachgereicht und der Account wurde bereits kostenlos geändert.

      Bei der Gültigkeit des Passes immer daran denken, das die 90 Tage Restverbleib bei Reiseantritt noch vorhanden sind. Wir waren auf den "letzten Drücker" in der Ukraine (April bis Juli 90 Tage).

      Gruß, Markus
      Hallo Ihr Lieben,
      hallo @kingkoch,

      grundsätzlich richtig, aber da ist immer noch das Problem mit dem Inlandspass. Uns wurde ausführlichst erklärt, das wegen des zu ändernden Inlandspasses die Reise in die Ukraine notwendig ist. Eine
      Bekannte unsererseits hat das gleiche im vergangenen Jahr ebenfalls machen müssen.

      Ist nur unser Stand der Dinge. Keine Garantien auf Richtigkeit :)

      Gruß, Markus

      ICH schrieb:

      Ist nicht länger gültig.

      aber sicher doch ist ihr ukrainischer Reisepass weiter gültig.

      Warum er gültig ist: na weil ihr Ehename nach deutschem Recht der neue Ehename ist, nicht aber nach UA-REcht.
      Ohne entsprechende Erklärung hat sie für die Urkaine immer noch ihren Mädchennamen.


      kingkoch schrieb:

      Mit Hauptwohnsitz in Deutschland würde sie einen neuen Pass bei der ukrainischen Botschaft in Deutschland bekommen.
      Dafür muss man nicht in der Ukraine reisen.


      ja, würde sie, wenn sie einen ukrainsichen Inlandspass auf ihren neuen Ehenamen hätte.
      Hat sie aber nicht.
      Und diesen bekommt man nur in der Ukraine.


      Die Sache ist so:
      Nach der Eheschliessung in D und entsprechender Ehenamenerklärung hat sie für Deutschland den neuen Ehenamen, für die Urkaine aber immer noch ihren alten Mädchennamen. Damit gilt ihr ukrainischer RP weiter, bis in alle Ewigkeit, wenn sie es so will.
      Das nennt sich hinkende Namensführung und ist nicht so unüblich, wie die Deutschen meinen.

      Je nachdem, wie lange ihr Eheschliessungs Visum noch gültig ist, kann sie normal in die UA reisen, mit der aposltillierten Eheurkunde einen neuen auf den neuen Ehenamen lautenden Inlandspass beantraagen und erhlaten.
      Damit erst wird der UA RP auf den alten Namen ungültig und sie kann einen neuen RP beantragen.

      Ich würde aber zur ABH in D gehen, da eine AE beantragen und sagen, dass ich eine Fiktionsbescheinigung brauche, um in die UA zu reisen und den Namen zu ändern. Auf dieser FB steht natürlich der neue Name (so heisst sie ja in D) und der Hinweis, dass sie nach Heimatrecht noch den alten Mädchennamen trägt und entsprechenden RP hat.
      Damit würde ich in die UA reisen, die Pässe neu machen lassen (den alten RP entwertet behalten oder zumindest eine Kopie behalten, ggf. vorher eine Kopie anfertigen und hier in D beglaubigen lassen).
      Mit dem neuen RP, der FB, un dem Visum im alten entwerteten RP (oder Kopie) kanns sie dann nach D einreisen und hier ihre AE bei der ABH abholen.

      Oder sie führt die hinkende Namensführung weiter und bekommt eine AE auf den Ehenamen mit dem Hinweis, dass der RP auf ihren Mädchennamen lautet.

      erne schrieb:

      ICH schrieb:

      Ist nicht länger gültig.

      aber sicher doch ist ihr ukrainischer Reisepass weiter gültig.

      Warum er gültig ist: na weil ihr Ehename nach deutschem Recht der neue Ehename ist, nicht aber nach UA-REcht.
      Ohne entsprechende Erklärung hat sie für die Urkaine immer noch ihren Mädchennamen.


      Da habe ICH mich vielleicht nicht korrekt genug ausgedrückt. Selbst wenn der Paß nach ukrainischem Recht weiterhin seine Gültigkeit behalten sollte, so ist doch ein neuer Reisepaß - ausgestellt auf den neuen Familiennamen - für die (legale) Einreise in die €U nötig. So zumindest die offizielle Aussage der deutschen Botschaft, wie ICH sie in Zusammenhang mit einer ähnlich gelagerten Anfrage bekam.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      Vielen Dank für eure Antworten, das hat uns wirklich weitergeholfen.
      Meine Frau war heute noch in der ukrainischen Botschaft in München. Dort wurde ihr gesagt, dass sie so bald wie möglich einen neuen ukrainischen Inlandspass und danach den Reisepass mit neuem Namen beantragen sollte. Eine Frist gibt es anscheinend nur nach Erhalt des neuen ukrainischen Inlandspasses mit geändertem Namen. Nämlich wäre dann nach 30-Tagen der Reisepass mit altem Namen nicht mehr gültig.
      Wie aber Kyrilik schon geschrieben hat, behält der Reisepass mit altem Namen seine Gültigkeit bis zum Ablauf (oder eben 30 Tage nach Umstellung des Inlandspasses).
      Wir sind Ende Juli für 2 Wochen zur kirchlichen Hochzeit in der Ukraine und wollen dann den neuen Inlandspass beantragen. Ich hoffe wir kriegen ihn in dieser Zeit zurück und können dann gleich den Reisepass beantragen. Den könnte dann Ihre Mutter abholen und nach DE überliefern lassen.
      Hoffe es klappt alles. Wie es dann ausgegangen ist, kann ich euch in 3 Monaten berichten ;)

      brown-leg schrieb:

      Also ich kann den Post von ICH nicht nachvollziehen!
      Wie soll sie denn in die Ukraine einreisen, wenn nicht mit altem Reisepass und Heiratsurkunde??? Wo soll sie neue Pässe bekommen, wenn nicht in der Ukraine???
      Also, meine Frau ist mit altem Pass und Heiratsurkunde (mit Apostille) zurück in die Ukraine und hat dort alle neuen Pässe beantragt!


      ICH bezog mich auf die (Wieder-)Einreise in die €U.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

      ICH schrieb:

      Selbst wenn der Paß nach ukrainischem Recht weiterhin seine Gültigkeit behalten sollte,

      tut er, warum sollte er das nicht?

      ICH schrieb:

      so ist doch ein neuer Reisepaß - ausgestellt auf den neuen Familiennamen - für die (legale) Einreise in die €U nötig.

      warum, wenn man nach Heimatrecht seinen Namen (noch) nicht geändert hat?
      man hat einen gültigen Reisepass auf einen gültigen Namen und einen Aufenthaltstitel (sei es Visum mit oder ohne FB oder Aufenthaltserlaubnis)

      ICH schrieb:

      So zumindest die offizielle Aussage der deutschen Botschaft, wie ICH sie in Zusammenhang mit einer ähnlich gelagerten Anfrage bekam.

      ja, stille Post
      oder unvollständige Anfrage, die eine unvollständige Antwort zur Folge hatte
      Oder eine unvollständige Antwort

      Diese Antwort ist zumindest dann falsch, wenn der Name nicht nach UA-Recht geändert wird.

      karl schrieb:

      gleich den Reisepass beantragen. Den könnte dann Ihre Mutter abholen und nach DE überliefern lassen.

      aha, und wie will sie wieder nach D? Gut, der RP gilt ja noch eine Zeitlang und vllt. fällt der Zetipunkt in diesen Zeitraum.
      Aber dann hier in D, dann hat sie nach Ablauf der 30 Tage keinen gültigen RP und hier fängen die Probleme an.

      Ob das irgendwelche Folgen hat, ist eine andere Sache.
      Kann, muss nicht.
      Ja, @erne. Doch war genau die Frage, ob die Namensänderung in der Ukraine registriert ist, nicht aus der ursprünglichen Anfrage von Karl ersichtlich. ICH ging davon aus und bezog mich daher allein auf die Problematik der (Wieder-)Einreise in die €U, die dann mit altem Paß nicht rechtens wäre. Das offizielle Antworten der deutschen Botschaft von Dir mangels Wissen um den Vorgang mal locker flockig als "stille Post" abgekanzelt werden, spricht nicht gerade für Dich. Aber: Hauptsache gut gebrüllt, Löwe. :feingemacht:
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

      ICH schrieb:

      ob die Namensänderung in der Ukraine registriert ist, nicht aus der ursprünglichen Anfrage von Karl ersichtlich. ICH ging davon aus

      nun, da der TS erst "letztes Wochenende" (vor einer Woche) in D geheiratet hat, wird seine Holde noch keinen neuen Inlandspass haben, so schnell sind die Behörden in UA nicht.
      Aber grundsätzlich hast du Recht, WENN der Inlandspass bereits auf den neuen Namen geändert wurde, ist der alte RP passe.


      ICH schrieb:

      Das offizielle Antworten der deutschen Botschaft von Dir mangels Wissen um den Vorgang mal locker flockig als "stille Post" abgekanzelt werden, spricht nicht gerade für Dich. Aber: Hauptsache gut gebrüllt, Löwe.

      Nun, ich sehe es so, dass das Widergeben von offiziellen Anworten von deutschen Botschaften ohne die Randbedingungen mitzuteilen, nicht gerade für den Poster dieser Stellungnahmen spricht. Von daher gleichfalls
      Hauptsache gut gebrüllt, Löwe.
      Namensänderungen in der Ukraine sind ein weites Feld....:)))

      Wer sagt eigentlich, dass der Nachname immer nach der Heirat geändert werden muss???
      Es gibt tatsächlich Leute die ändern den Namen schon vor der Eheschliessung. :)))
      Das ist hier im Gegensatz zu Deutschland relativ unproblematisch möglich.
      Die Leute heiraten dann schon mit dem gleichen Nachnamen.
      Dann hat man die Lauferei vorher und nicht mehr nach der Hochzeit:))))
      Eine etwas unkonventionelle Vorgehesweise. Aber wenn man weiss, dass man später heiratet kann man die Zeit nutzen und das in Ruhe machen.
      Das wäre ja mal ein rationales Kriterium für die Auswahl des Ehepartners....
      Andere suchen sich ihre Weiber im Internet oder in der Kneipe, und der im Telefonbuch.....:))))

      Bei ukrainischen Frauen aber wohl nicht wirklich praktikabel.
      Das man in der Ukraine nach diesen Kriterien passende Ehefrauen findet ist eher unwahrscheinlich, da die Namen, Meier, Schmidt oder Schulze, doch recht selten sind.....