Hi Leute, meine Verlobte ist mit einem Touristen- Visum bei mir. Das Gericht in Deutschland hat die Eheschließung genehmigt.

      Hi Leute, meine Verlobte ist mit einem Touristen- Visum bei mir. Das Gericht in Deutschland hat die Eheschließung genehmigt.

      Hi Leute mein Verlobte ist mit einem Touristen- Visum bei mir. Das Gericht hat der Heirat zugestimmt. Wir holen die Papiere am 20.06.17 ab und machen einen Hochzeitstermin. Sie hat den Sprachkurs A1 noch nicht. Gibt es da Probleme?
      Morgen.
      Nein.
      Der Sprachtest hat nichts mit der Heirat zu tun.
      Wenn Sie in Deutschland leben will muss dazu aber ein Visaantrag bei der Botschaft in Kiew gestellt werden.
      Dazu ist dann der Sprachtest nötig.

      ottoack schrieb:

      20.06.17 ab und machen einen Hochzeitstermin. Sie hat den Sprachkurs A1 noch nicht. Gibt es da Probleme?


      nur, wenn es keinen Dolmetscher geben wird.
      Ein "da" oder "tak" wird m.E. nicht akzeptiert, und ein "ja" auch nur, wenn klar ist, dass sie verstanden hat, wie die Frage lautet.
      Einge Standesämter wollen einen "echten" Dolmetscher, andere sind auch mit zweisprachigen Verwandten zufrieden, die dann für sie übersetzen, um was es geht.

      Dein Standesamt sollte dir sagen, ob und welcher Dolmetscher nötig ist. Im Zweifelsfalle nachfragen.
      Wenn eine Beitrittserklärung (Vollmacht) zur Anmeldung der Eheschliessung vorgelegt wurde, verzichten die Standesämter in der Regel auf Dolmetscher.
      Einen Dolmetscher hinzuzuziehen ist praktisch ohnehin eher die Ausnahme.

      Wenn Du das Standesamt natürlich selbst auf diese Idee bringst, dann werden Sie das vermutlich fordern.
      (Meine Freundin wollten Sie letztes Jahr nichtmal auf die Go-Kartbahn lassen, weil Sie kein Deutsch spricht)
      Natürlich kannst Du auch selbst drauf bestehen, oder den Dolmetscher ungefragt mitbringen. Hausverbot werden Sie ihm im Standesamt kaum erteilen, wenn er sich vernünftig benimmt.
      Dann kannst Du dich natürlich auch gleich drauf einstellen, dass ca. 200.- Euro fällig werden, die natürlich Du zahlst und nicht das Standesamt....:))))
      Also wir stehen auch gerade kurz davor die nötigen Unterlagen einzureichen. Erst hatten wir versucht in der Ukraine zu heiraten, aber am Tag der Hochzeit haben sie uns abgesagt, weil sie angeblich kein Feedback aus Deutschland bekommen haben. Ich war mir nicht von einen Anfrage in Deutschland bewusst.

      Nun in Deutschland bin ich nun sehr vorsichtig, habe aber zum Glück eine nette Standesbeamtin. Die Deutschkenntnisse reichen aus, obwohl meine Frau noch nicht A1 abgeschlossen hat. Heiraten ist relativ einfach in Deutschland, danach geht das Spiel aber erst los und da mit ich für jede Erfahrung dankbar.

      Muss unbedingt ein Visum zur Familienzusammenführung beantragt werden, oder reicht es zum Ausländeramt zu gehen und dort alles in die Wege zu leiten? Klar dauert es lange, aber meine zukünftige Frau hat noch 80 Tage auf Ihrem Schengenvisum übrigt und kann ja noch mal 90 Tage mit ihrem neuen Pass einreisen. Da wir nach unserer Hochzeit noch mal in der Ukraine kirchlich heiraten, hätten wir also die Zeit dafür.
      Die Frage ist nur, können wir uns den Weg nach Kiev sparen?
      Es gibt kein Feedback aus Deutschland.
      Neuerdings aber eine Anfrage beim Migrationsdienst.
      Das kann ein paar Tage dauern.
      Solange muss man sich in der Ukraine aufhalten.
      Das hast Du falsch verstanden.

      Das deutsche Standesamt schickt die Unterlagen zum OLG.
      Dort wird eine Befreiung von der Beibringung des Ehefähigkeitszeugnisses erteilt.
      Das kann ein paar Wochen dauern.
      Ein Sprachtest ist dazu nicht nötig.

      Der Visumsantrag muss in jedem Fall bei der Botschaft gestellt werden.
      Dazu benötigt man den Sprachtest.
      Ohne Visumsantrag keine Aufenthaltsgenehmigung.
      Das Ausländeramt stellt ohne Visum normalerweise keine Aufenthaltsgenehmigung aus.
      Danke für die Antwort, also machen wir dann auch noch mal einmal in Kiev Station.

      8-10 Wochen Wartezeit sind schon recht happig, aber Ändern kann man es halt dann nicht. Vielleicht fliegen wir das nächste mal dann einfach von Dortmund nach Kiev, beantragen das Visum und fahren dann mit dem Zug zurück nach Ternopil und machen die kirchliche Hochzeit.

      Ob ich mir genug Zeit freischaufeln kann, um so lange in der Ukraine zu bleiben, ist mal eine Herausforderung.
      Ich habe nämlich meine 90 Tage nun aufgebraucht und muss nach der Hochzeit ein Visum des Typ D beantragen.

      Und hier noch ein Frage: Wie lange dauert es diese Visum von dem ukrainischen Konsulat, z.B. in Düsseldorf, ausgestellt zu bekommen?

      Das Konsulat konnte ich in den letzten Wochen nicht einmal telefonisch erreichen und als ich meinen Vater dorthin geschickt haben, wurde ihm gesagt, man gibt nur den Antragstellern persönlich Auskunft. Ich hatte auch versucht hier das Gesundheitszeugnis zu bekommen, aber in der Ukraine will es mir kein Arzt ausstellen, dies mache ich dann bei meinem Hausarzt in Deutschland. Sonst habe ich schon die ganze Liste abgearbeitet.
      In Berlin, Hamburg und München hab ich in letzter Zeit 1-2 Tage gesehen.
      Düsseldorf kann ich nicht sagen.
      Wohl ähnlich.
      Man sollte da telefonisch oder per Mail versuchen einen Termin zu vereinbaren.
      Dann wird das Visum für gewöhlich am selben Tag oder am nächsten ausgestellt.
      Wenn Du in Kiew heiratest, ist die Wartezeit im Moment 2-3 Werktage, bis die Antwort vom Migrationsdienst beim Standesamt vorliegt.
      Klingt ja sehr gut.
      Wir heiraten ja in NRW und mein Wohnsitz ist auch in NRW, daher ist Düsseldorf für uns zuständig.

      Mein Frau nimmt sich den August unbezahlten Urlaub, dann wird geheiratet und ich mache das Visum für mich.

      Danke für dem Tipp mit der Terminvereinbarung, telefonisch hatte ich bisher kein Glück und eine E-Mail kam am Donnerstag nach 4 Wochen zurück "E-Mails ohne vollständige Angabe der Adresse und des Namens Antragstellers werden nicht bearbeitet" Das nächste Mal also mit vollständiger Signatur ;)

      Meine Frau hat echt Respekt vor dieser Sprachprüfung, dabei ist sie eigentlich schon besser als sie in Ihrem Unterricht ist, da schließt sie nächste Woche A1 ab und wird dann mit Ihrer Leherin intensiv für den Test lernen.