Pflegeeinrichtung für alte Leute in der Ukraine

      Bestimmt gibt es so etwas.
      Ich kenne in Khmelnitsky ein Altenheim ( Pensionat) mit gutem Standard. Ich war schon selber dort. Man muss in der Stadt gemeldet sein. Vom hören und sagen
      kostet es vielleicht 90 % der Rente. Dort befinden sich auch Rentner und Behinderte, welche nur im Bett sind. Man legt wert auf Sauberkeit und Kultur.
      Nur das wenige Licht und die Vorhänge vor dem Fenster empfand ich störend.
      In einem Dorf bei Khmelnitsky gibt es ein anderes Heim für mittel- und hilflose Menschen . Dort soll es ganz schlimm sein.
      Ein Friedhof befindet sich direkt hinter der Anlage.
      Dann gibt es noch Heime für Wohnungslose. Dort sind auch Flüchtlinge aus dem Donbas untergebracht.

      Man kann in unserer Stadt auch Schwestern für bestimmte Pflegedienste kommen lassen. Sie geben dann Tropfen usw.
      Dann gibt es auch eine Art Sozialarbeiterinnen, welche ein - bis zweimal in der Woche zum Kochen kommen.
      Es ist alles eine Frage des Geldes und der Leute, welche einem wohlgesonnen sind.

      Auch die orthodoxe Kirche betreibt solche Einrichtungen. So eine gibt es bei Ternopol.

      Der Sachse schrieb:

      Vom hören und sagen
      kostet es vielleicht 90 % der Rente

      Für die Großmutter meiner Frau haben wir uns in Sumy danach erkundigt. Die Konditionen waren ähnlich. Nachteilig empfanden wir die sanitären Einrichtungen (gemeinschaftlich, nicht wirklich gut geheizt). Wir haben dann eine private Pflege mit 2 Pflegerinnen in Wechselschicht organisiert.

      Gruß
      Siggi
      Hallo, vielen Dank für die Antworten.

      es ist folgende Situation. Der behinderte Vater (Schlaganfall) lebt mit der 2. Tochter die geistig nicht ganz auf der Höhe ist zusammen in einer 3 Zimmer Wohnung. Zurzeit betreut meine Frau die beiden. Das heißt Sie macht die Einkäufe und bereitet das Essen vor, wäscht und Pflegt den Vater und hält die Wohnung sauber. Es ist ein täglicher Zeitaufwand von ca 2 - 3 Stunden. Das Budget beträgt zur Zeit aus staatlichem Einkommen für beide 4600 Griwna. Nun hat meine Frau eine Freundin, die die Arbeiten übernehmen will. Sie verlangt aber dafür monatlich 5000 Griwna zusätzlich. Das erscheint mir aber für ukrainische Verhältnisse zuviel. Vielleicht liege ich auch falsch. Die beiden leben in Saporischja.

      Viele Grüße Thorsten
      Morgen.
      Lasst mal diese "ukrainischen Verhältnisse" weg.
      Damit fangen die Probleme meistens an, weil man sich da was zusammenphantasiert, was nicht der Realität entspricht, bzw. was man gar nicht beurteilen kann.
      Das sind etwa 170.- Euro.
      Wenn sie dafür eine vernünftige Rundumbetreunug leisten ist das auch in Saporoshje ein guter Preis.
      Vertrauenswürdige Leute für so eine Tätigkeit sind schwer zu finden, zumal man sowas ja auch nicht richtig kontrollieren kann.
      Also wenn Du den Leuten vertraust und du meinst, dass die erwartete Leistung vernünftig erbracht wird, würde ich das bezahlen und jetzt nicht wegen 30 Euro Unterschied eine idiotische Sucherei beginnen oder die Leute hier um 1000.- Grn runterhandeln, weil man irgendwie den Eindruck hat, das wäre um Bagatellbeträge zu teuer.
      Ich kann Dir wirklich versichern, dass sowas hier für Ausländer sehr oft der Anlass für alle möglichen Probleme ist und man sich mit sowas wirklich das Leben schwer macht.
      Wenn Sie damit nicht zufrieden sind und die Sache trotzdem übernehmen ist das dann möglicherweise die allerschlechteste Variante.
      Ich würd den Betrag zahlen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du sowas nun für 100.- Euro findest halte ich wirklich eher für gering.
      3000.- Grn können Leute wirklich mit allem möglichen Kram verdienen.
      Und man muss sich ja auch fragen ob das dann wirklich vertrauenswürdige Leute sind.
      Das naheliegenste ist, dass deine Frau entscheiden zu lassen.
      Die wird das besser beurteilen können.
      Das ist auch realistisch.
      Also Nebenkosten für die Wohnung und Lebensmittel für 2 Leute werden 4600.- Grn kosten.
      Das sind gerade mal 1500.- Grn pro Person an Lebensmitteln. Vielleicht noch weniger.

      heinzpluto schrieb:

      Kein Wunder, daß die Deutschen als geizig verschrieen sind. Nicht nur in UA.
      Bei weniger als 200E für die monatliche Pflege noch verhandeln zu wollen ...

      ...musst du eigentlich immer stänkern :) :hmm: (...sogar wenn du inhaltlich mal recht hast ;) )

      dazu ist doch ein Forum da, um (bei eigener Unsicherheit/Nichtwissen)Tipps Anderer zu bekommen
      500 Jahre M.Luther "Wer nicht liebt Wein, Weiber und Gesang, / der bleibt ein Narr sein Leben lang."

      heinzpluto schrieb:

      Bei weniger als 200E für die monatliche Pflege noch verhandeln zu wollen ...

      Man tut sich keinen Gefallen damit, mehr als das lokale Preisniveau zu zahlen, denn der Appetit kommt beim Essen, insbesondere bei der Tätigkeit für per Definition reiche Ausländer.
      Ich kenne das Lohnniveau dort vor Ort nicht.

      Für Sumy und 2-3 Std. Arbeit pro Tag wäre das eindeutig zu viel. So etwas kann ein Rentner nebenher machen und sich damit die Rente gut aufstocken. Es sollte daher keine Probleme geben, Personen für diese Art der Tätigkeit zu finden.

      Ein Vergleich: Eine Bekannte meiner Frau verdient weniger als 5000 UAH für eine Vollzeittätigkeit beim Finanzamt, was ein abgeschlossenes Hochschulstudium erfordert.

      Ich würde empfehlen, genau das Lohnniveau vor Ort zu erkunden und entsprechend zu zahlen. Lieber dann großzügige Geschenke als Incentive/Belohnung zum Geburtstag, Neujahr und auch mal zwischendurch, wenn alles passt, als ein vergleichsweise zu hoher Grundlohn.

      Gruß
      Siggi, der solche Lohnverhandlungen immer seiner Frau überlassen hat
      Man tut sich keinen Gefallen damit, mehr als das lokale Preisniveau zu zahlen, denn der Appetit kommt beim Essen, insbesondere bei der Tätigkeit für per Definition reiche Ausländer.

      Genau das war meine Überlegung. Sie arbeitet zur Zeit in einer Fabrik 8 Std. am Tag und verdient ca 3000 - 3500 Griwna im Monat. Sie will aber, wenn meine Frau ganz nach Deutschland geht, die Arbeit aufgeben und sich dann nur um die Pflege kümmern. Aber wie gesagt, ich denke man sollte nicht wegen 30 oder 40 Euro verhandeln. Ich werde mir die Geschichte mal 1/2 Jahr anschauen und hoffen das wir eine ordentliche Pflegekraft bekommen haben. Wenn alles in Ordnung ist zahle ich dieses Geld gerne.

      Gruß Thorsten
      Womit ja mein Statement nur bestätigt wird.

      Bitte mal den Stundenlohn ausrechnen.
      Ach ja, und wie ist es mit Deinen Zahlungen an RV/KV ?

      >insbesondere bei der Tätigkeit für per Definition reiche Ausländer. <
      Ist doch was dran. Das eine oder andere Beispiel ist auch hier im Forum zu finden.
      Fährt man in D mit einem Mercedes zur freien Werkstatt, könnte schon sein, daß der Stundensatz höher ist als für einen Datcha-Fahrer.

      Neu

      Pflegeeinrichtung für alte Leute in der Ukraine? :wacko: - gibt es.., doch die Verhältnisse entsprechen einem Niveau unterhalb der Menschenwürde.. - sparen Sie sich den Horror, schalten Sie alle Hebel und nutzen alle zugänglichen Mittel! - vermeiden Sie Altenheim! nur nicht ins Altenheim! Das wäre das Ende!