Auto überführen Ukraine (Suchfunktion hat mir nicht geholfen)

      Wieso setzt man eigentlich vorraus das ein Auto mit lettischer Nummer auch in Lettland angemeldet ist?
      Die meisten autos die ich hier mit deutscher Nummer sehe haben weder Tüv noch zulassungsplakette...:)))
      Warum soll das mit lettischen Nummern anders sein.
      In der Regel haben diese Autos gar keine Zulassung.
      Auch wenn das die Fahrer glauben...:))
      Ich hab das Geschäftsmodell auch noch nicht verstanden.....
      Das Beste sind immer diese 2 Jahre alten Tageszulassungen oder überführungskennzeichen von 2012.
      Die ukr. Polizei scheint das nicht zu verstehen, dass diese Fahrzeuge nirgends zugelassen sind...:)))
      Weder in Polen, noch auf dem Mond.
      Da braucht man gar keine polnischen Firmen oder Verwandte zu.
      Das ist einfach ganz banaler Schwachsinn.
      Dagegen geht leider keiner vor.
      Ich habs noch nicht versucht, aber wenn man da Unterlagen vom galaktischen Imperium vorlegt lassen die einen wohl auch weiterfahren...
      Ich glaube langsam wirklich in diesem Zusammenhang hat keiner einen Überblick oder weiss was Sache ist.
      Weder die Fahrer die mit solchen Kisten durch die Gegend fahren, noch die Polizei oder sonstwer.
      Die Leute machen das einfach und die Bullen sind das absurde Theater, dass Ukrainer mit anderen Autos, als in der Ukraine zugelassenen Fahrzeugen fahren schlichtweg leid...
      Das ist staatlicher Autoritätsverfall.
      Mit einem Kurzzeit- oder Exportkennzeichen aus der eu lassen einen die ukr. Grenzsoldaten nicht in die Ukraine ohne den Zoll in voller Höhe abkassiert zu haben. Und wenn man tatsächlich zehntausende € für die Möhre abgedrückt haben sollte, wird man in der Ukraine vermutlich noch alle paar km von der Polizei genervt, die Zollpapiere kontrollieren will und bei der Gelegenheit gerne auch noch die Hand aufhält.

      Das probiere man besser nicht mit so einem Kennzeichen in die Ukraine zu fahren, es sei denn man will wirklich an der Grenze den Zoll zahlen und die Möhre dann zügig in der Ukraine zulassen. Und ich weiß hier sehr wohl wo von ich rede, habs schließlich selbst schon live erlebt...
      Ich habe mal gelesen, dass Ukrainische Staatsbürger mit einem im Ausland zugelassenen Fahrzeug nur 10 Tage lang in der Ukraine fahren dürfen. Warum ist das so ein Problem für die Polizei das festzustellen, wenn kontrolliert wird, wer mit einem im Ausland zugelassenen Fahrzeug fährt? Man müsste einfach die Strafen erhöhen, um den Missbrauch zu unterbinden. Ich denke, dass die Autos mit EU Kennzeichen auch nicht versichert sind. Das wäre doch dann auch eine weiterer Verstoß. Bei jeder Kontrolle eines ukrainischen Fahrzeugs wollen die Bullen die Versicherungsbescheinigung sehen. Warum nicht bei den ausländischen Nummern?

      rolsch schrieb:

      OBM100 schrieb:

      Warum nicht bei den ausländischen Nummern?


      Die Grüne Versicherungskarte muss man vorweisen können ... sonst gibt es Penalti ... und das nicht zu knapp, obwohl es schon an der Grenze kontrolliert wurde.



      Die Grüne ist doch keine Aussage. Ich habe noch grüne Karten von Versicherungen die schon lange nicht mehr bestehen. Wenn die Versicherung abgemeldet wird, verlangt sie nicht die Rückgabe der grünen Karte.... !think! zumal wenn man genauer hinschaut an den meisten PL, LT Nummern sind die Stempel ausradiert, wahrscheinlich, weil sie in dem Land schon abgemeldet waren...
      Der Witz bei den Ukrainern die mit einem "PL Dienstwagen" herumfahren ist ja gerade, dass sie keinen
      Pass mit Einreisestempel vorweisen muessen/koennen.

      Die gruene Karte ist nicht teuer.

      Dass DE Versicherungen den Zettel immer gleich fuer mehrere Jahre Voraus ausgeben, liegt an deren
      Kostenoptimierung. Ich will nicht wissen, was im Fall der Faelle passiert, wenn die dazu gehoerige
      Versicherung laengst abgelaufen ist. In DE gibts eine Nachhaftung der Versicherung, ist denen auch egal
      weil sie die Schaeden eh auf die (happigen) Praemien umlegen und in dem eingeschwungenen System nur
      noch regeln muessen, wie viel sie verdienen wollen.
      am 3.1.2018 war ich mit meinem Stiefsohn in Enschede (Holland) einen BMW 520d kaufen.
      Das Fahrzeug hat einen deutschen Brief.Der Händler hat für die Zollabwicklung alle Papiere besorgt.
      BMW 520d bj. 7. 2010 Euro5

      Deutsches Kurzkennzeichen( weil deutscher Brief) für 6 tage Grüne Versicherungskarte kosten zusammen 85,00€
      Mein Stiefsohn hat den Zollbroker in Ternopil angerufen und die kosten für das Fahrzeug gesagt.
      Von allen Papieren Fotos gemacht und rübergeschickt.
      Nach 30 min wieder angerufen und es wurden die Zollgebühren mit Mwst genannt.
      Mein Stiefsohn hat seine Frau angerufen und sie hat bei dem Broker die Summe bezahlt.
      Der Broker wollte dann wissen welcher Grenzübergang benutzt wird.In diesem Fall Korczowa.
      Hier wird nun eine CODENUMMER hinterlegt und die gleiche Nr.auf sein Handy.

      Am 4.1.2018 beim BMW Händler in Deutschland ein COC Dukoment
      (ist sehr wichtig,weil nur hier das genaue Hersteller datum steht)
      BMW in Dinslaken verlangt dafür 100€.
      der Broker verlangt dieses Papier,weil das Fahrzeug vielleicht schon 2009 gebaut wurde und auf Halde stand.

      Am 5.1.2018 Rückfahrt nach Ternopil.
      Heute Morgen 3std.An der Polnischen Grenze gestanden(falsche Spur ,sonst wäre es schneller gegangen)
      Beim Ukrainer Codenummer vorgezeigt i.o.COC-und Fahrzeugbrief mit Fahrgestellnummer verglichen.io.
      Dann wurde das Fahrzeug gewogen.
      Der Kofferraum war voll,aber es mußte nichts ausgeladen werden.(wohl weil Weihnachten)
      geschätzte Zeit 40min.
      Zollkosten sind noch bis 2020 günstig Euro 5 gilt noch bis 12.2018
      Fazit: keine Schwierigkeiten .
      mfg esnowo
      Vielleicht interessieren den einen oder anderen hier mal die konkreten Zoll-Kosten in $ oder Grivna...

      Ebenfalls wäre mal gut zu wissen, welchen Strudel in der Brieftasche denn so die Erstanmeldung in UA erzeugt hat.


      Aber natürlich scheut man keine Anstrengungen, ein Fahrzeug zu importieren, weiß man doch, "das alle bereits im Lande befindlichen Autos schlecht sind"

      Es muß ein Eigenimport sein, koste es was es wolle....

      AlexanderUA schrieb:

      Vielleicht interessieren den einen oder anderen hier mal die konkreten Zoll-Kosten in $ oder Grivna...

      Die konkreten " ungefähren" Kosten Zoll, erfährt man z. Bsp. Androidmarket VEHICLE CUSTOMS CALCULATION UA oder im Gesetzblatt Verordnung Nr. 3251 v. 7.10.2015. Das ist eine Richtlinie. Desweiteren wird dieser Zoll Durchführung von einen Inspektor durchgeführt an der jeweiligen Grenze und er erstellt anhand eines Protokolls den tatsächliche Einfuhrzoll der anfällt. Einen weiteren Inspektor gibt es dann, wo man dieses Auto registrieren will also am Wohnort. Wie man den Einfuhrzoll drücken kann weiss ich, aber hier gebe ich das nicht preis. PM. Auf jeden Fall kommt man an um eine Umgehung der Zollbezahlung nicht vorbei.


      Ebenfalls wäre mal gut zu wissen, welchen Strudel in der Brieftasche denn so die Erstanmeldung in UA erzeugt hat.

      Du musst den Inspektor kennen und schmieren.


      Aber natürlich scheut man keine Anstrengungen, ein Fahrzeug zu importieren, weiß man doch, "das alle bereits im Lande befindlichen Autos schlecht sind"

      Es muß ein Eigenimport sein, koste es was es wolle....


      Ja richtig, lieber ein sündhaft teure Kiste auf der Strasse stehen haben, aber nichts gescheites in der Wohnung:))
      SARKASMUS ist die Fähigkeit Idioten zu beleidigen ohne dass sie es merken......
      Alexander@
      Erstmal sehe ich keine Anstrengungen,ein Fahrzeug zu importieren.
      2.bleiben wir mal bei diesem BMW 7,5 Jahre alt
      km stand 198200 echte km nachweislich durch ein lückenloses Serviceheft TÜV 10.2017
      Netto 7700 € Zoll Gebühren incl.Mwst.2980 €
      Gleiche Fahrzeug 520d kostet in der Ukraine 14000€
      Laufleistung nicht nachweisbar und vielleicht schon 3 Jahre in der Ukraine gefahren oder mehr.
      Inspektionen keine.
      mfg esnowo

      esnowo schrieb:

      Erstmal sehe ich keine Anstrengungen,ein Fahrzeug zu importieren.
      2.bleiben wir mal bei diesem BMW 7,5 Jahre alt
      km stand 198200 echte km nachweislich durch ein lückenloses Serviceheft TÜV 10.2017
      Netto 7700 € Zoll Gebühren incl.Mwst.2980 €
      Gleiche Fahrzeug 520d kostet in der Ukraine 14000€
      Laufleistung nicht nachweisbar und vielleicht schon 3 Jahre in der Ukraine gefahren oder mehr.
      Inspektionen keine.
      mfg esnowo


      Wo ist den die Akzise Steuer in deiner Kalkulation? Oder gibt es diese Steuer 2018 nicht mehr?