Benutzung meines deutsch KFZ durch meine Frau

      Hmh.
      Hör ich auch zum ersten Mal.
      Gibts dazu ne Quelle?
      mit einem ausländischen Führerschein kann man in Deutschland ein halbes Jahr fahren, wenn ich mich nicht irre.
      Mit Sicherheit aber keine 60 Tage.

      OBM100 schrieb:

      Man darf nur 60 Tage mit einem Internationalen Führerschein in der UA fahren. Das Auto kann ein Jahr hier sein. Wenn der deutsche Fahrer länger als 60 Tage in UA, dann eben wie in Deutschland, einen Führerschein des Landes erwerben.

      Was´n Blödfug Ich war dieses Jahr schon 77Tage mit PKW in der UA und bin nicht wegen Fahren ohne Führerschein gef... worden. Bei der Polizeikontrolle rechnen die auch nicht die Tage aus.

      Ahrens schrieb:

      Mahlzeit.
      Es gibt keine 60 Tage Regelung.
      Ein Auto das auf einen Ausländer im Ausland zugelassen ist kann ohne irgendwas ein Jahr hierbleiben.

      Unser Nachbar und Wohnungsvermieter ist Belorusse, 32 Jahre alt, und fährt einen fast neuen BMW550i mit BLR-Kennzeichen, die teuren BMW´s sind dort wohl preisgünstiger als in der UA. Etwa alle 6 Monate fährt der in sein Belorussia um den UA-Gesetzen genüge zu tun.
      Ehrlich gesagt gibt es in der Ukraine immer wieder gesetzliche Regelungen die sich schlicht wiedersprechen oder an sich unklar sind oder unterschiedlich ausgelegt werden können.
      Das trift man in allen Bereichen an.
      Die Handhabung ist dann oftmals noch eine Sache für sich.....:)))
      Aber der kann wirklich mit der Karre die ganze Zeit stressfrei in der UA herumfahren ohne das Teil verzollt zu haben, d.h. seine einzige Sorge ist halt der Straßenzustand mit seinen Niederquerschnittsreifen oder vielleicht die Benzinqualität mit den siliciumcarbidgehärteten Zylinderlaufbahnen beim BMW.

      Ein anderer Nachbar in unserem 3-Fam.-Haus war viele Jahre in leitender Position beim Zoll an der UA/ BLR-Grenze. Den haben sie glaub ich 2014 gefeuert, weil er zu korrupt war, aber der kennt sich möglicherweise mit den Gesetzen noch gut aus. Den könnte meine Frau eigentlich mal fragen. Seine Frau ist Chefärztin und die beste Freundin meiner Frau.
      Das mit der Regelung für Ausländer ist klar.
      Wenn man einen ausländischen Pass hat ist ein Jahr Verbleib des Fahrzeuges in der Ukraine möglich.
      Das hat nichts mit Residentenstatus , der Art der Aufenthaltsgenemigung oder Steuerresidenz zu tun.
      Bei Auslandsukrainern gilt die 60 Tagespflicht, wenn Sie bei der jeweiligen Botschaft registriert sind und sich das speziell bestätigen lassen.
      Ansonsten 10 Tage. Wobei es hierbei aber wohl je nach Grenzübergang auch ein paar Tage Abweichung zu geben scheint.
      Für Ukrainer ist die Sache mit allen denbaren Kostellationen nicht darstellbar...:))
      An alle die es interessiert, es gibt Bewegung um die Einführung eines angemeldeten ausländischen Fahrzeug in das Territorium der Ukraine. Seit ein paar Tagen ist das im Fernsehen und Internet ein grosser Aufreger.

      Ездить по Украине на авто с иностранными номерами теперь можно не больше 20-ти дней. - Re:пост

      @Ahrens, Peter mach dich bitte mal schlau. bzw. übersetze bitte mal auf Deutsch: ))
      SARKASMUS ist die Fähigkeit Idioten zu beleidigen ohne dass sie es merken......
      Ich hab ja auch sonst nix zu tun.....:)))))

      Würd sagen, das dreht sich nur um Ukrainer, die ein auf eine ausländische Firma registriertes Auto fahren aber nicht die Eigentümer oder Mitarbeiter sind.
      Aber da steht auch noch was von einer 20-Tages Regelung.
      Aber erstmal kein Grund zur Panik.
      Wenn Änderungen eintreten, werden die aber wohl wie in der Vergangenheit auch, auch nur für neu eingeführte Autos gelten.
      Das heisst, wenn man als Ausländer vor 2 Monaten mit ausländischem Auto eingereist ist kann man wohl noch 10 Monate hierbleiben.
      Wie die Regelung eben war als man damit eingereist ist.

      Muss man sich bei Gelegenheit mal näher ansehen, das Ganze...
      Das liest man schon seit einigen Tagen in den Zeitungen etc.
      Aber richtig schlau bin ich daraus auch noch nicht geworden.

      Der Trick mit den LT/ LV/ EST/ PL... Kenzeichen war, dass Ukrainer in dem jeweiligen Land fuer schmales Geld eine Firma eroeffnet haben und dann mit dem auf diese Firma registrierten Auto 1 Jahr in UA fahren konnten. Wenn sie alle 12 Monate 1x ausgereist und wieder eingereist sind, haben sie sich damit den Import und die damit verbundenen happigen Kosten gespart. Das ging fuer die relativ kleine Menge an Leuten die das selber gemacht haben ziemlich lange gut.
      Dann kamen etliche Leute auf die Idee, Autos im Ausland an Ukrainer zu verkaufen und ihnen gleichzeitig eine Registrierung auf die dafuer "vorraetige" Firma zu verpassen. Oder umgedreht (und lange auf den Internetmaerkten in UA so annonciert): du kaufst bei mir dein Wunschauto und bekommst das Recht es auf meine Firma zu registrieren. Die Autos lagen preislich zwischen dem EU und UA Gebrauchtmarkt. Nebenbei konnten sie mit den Firmen auch noch im jeweiligen Land kraeftig rumsauen, diese Firmen sind auch Geldwaschmaschinen, Steuerversenkungsautomaten usw. Die Brueder haben sich damit dumm und dusselig verdient.
      Irgendwann hat die Ukraine das dann an den Einnahmen fuer Import und Zulassung so deutlich gemerkt, dass verschiedene Methoden probiert wurde, das zu versauern. Das was da jetzt in dem Artikel beschrieben wird, ist Versuch No. 3 oder 4, vorher war z.B. eine Jahresgebuehr von 360 EUR geplant.
      Diejenigen die sich auf das Modell eingelassen haben, sind natuerlich die Dummen, alle Nase lang durften sie sich irgendwo freikaufen, einigen wurden die Autos konfisziert, am Ende zahlen sie dann doch noch Import und Zulassung oder sie muessen die Kiste ausserlandes wieder los werden.
      Peinlich an der ganzen Nummer ist auch, dass die jeweiligen EU Staaten solche "Registrierungsfirmen" nicht etwas mehr unter die Lupe genommen haben.
      Peinlich an der ganzen Nummer ist auch, dass die jeweiligen EU Staaten solche "Registrierungsfirmen" nicht etwas mehr unter die Lupe genommen haben.


      Also zumindest für Estland hat das Ganze schon vor geraumer Zeit ein deutliches Ende gefunden. Jedes Fahrzeug muß ein Mal im Jahr zur technischen Überprüfung. und seid an der Grenze aktive Kameras die Ein- und Ausreise dokumentieren ist auch jegliches "nur Stempel" abholen bei der Prüfstelle unmöglich - der zentrale Rechner sagt einfach - Auto nicht da, also wurde es auch nicht geprüft.

      Verkehrsverstöße bzw. die Bußgeldbescheide werden nun auch vom und zum Baltikum "durchgestellt", also welche Anbieter ist bitte so dumm und läßt einen Ukrainer "machen was er will"?

      LV war nach dem Einführen der Luxussteuer auch schon länger kein Thema mehr. Ich denke, hier handelt es sich eh um Einzelfälle und generell um ein Auslaufmodell. Typisch Ukraine - man beschäftigt sich mit Nebenkriegsschauplätzen und unwichtigen Dingen statt konkret bei wichtigen Aufgaben mit Augenmaß und einem festen Ziel vor Augen eine klare Situation anzustreben.
      Nebensache ist gut....
      Hier sollen 2 mio Nicht im Land regisrierte Autos rumfahren.
      Ehrlich gesagt hab ich den Eindruck die sind überwiegend nirgends zugelassen auch wenn da ein olles nummernschild aus litauen dran pappt und der halter vielleicht noch irgeneinen alten wisch vorlegt. Problem ist dass der staat sowas ermöglicht und nicht kontrolliert.
      Wozu dann überhaupt eine zulassungsbehörde?
      Dann ist für Autozulassungen in der Ukraine dann eben das Strassenverkehramt in Litauen zuständig.
      Tja und warum soll das nur bei Autos so sein?
      Könnte man ja bei der Justiz auch so machen und das Ganze anderen Länder übertragen.
      Das zeigt die allgemeinen Probleme der Ukraine in ihrer Ganzen Pracht...
      Fiscal Service: 64.000 Autos aus der EU jetzt ohne ordnungsgemäße Registrierung in der Ukraine Über 63.900 Kraftfahrzeuge aus dem Ausland wurden nicht von ihren Besitzern im Gebiet der Ukraine legalisiert, sagte die Pressestelle des staatlichen Finanzdienstes (SFS).

      Fiscal Service: 64,000 cars from EU now without proper registration in Ukraine

      Der Zoll weiss genau, wer bezahlen muss :)))