in Kiew angekommen

      in Kiew angekommen

      Hallo,
      mein Name ist Eike, ich bin 29 Jahre alt und lebe jetzt seit Dezember 2016 in Kiew.
      Ich komme bereits seit acht jahren, immer wenn ich Freizeit hatte, nach Kiew. Ich bin verheiratet, lebe in einem kleinen Oertchen vor der Stadt und habe erstaunlicherweise recht schnell Arbeit gefunden. Ich hoffe hier ab und zu meinen Senf dau geben zu koennen und freue mich ueber interessante Themen.
      Beste Gruesse,
      Eike
      Dann herzlich willkommen hier im Forum. Wo genau lebst Du:))
      SARKASMUS ist die Fähigkeit Idioten zu beleidigen ohne dass sie es merken......
      Hallo Eike,

      verrätst Du uns vielleicht welche(s) Studium/Ausbildung/Berufserfahrung Du hast, und welche (entsprechende?) Arbeitsstelle Du gefunden hast? Hast du sehr gute Russisch/Ukr.-Sprachkenntnisse?

      Arbeitest Du im Zentrum von Kiew und pendelst jeden Tag?
      Also ich habe ich Deutschland BWL und Agrarwissenschaften studiert.Bevor ich angefangen habe zu studieren habe ich 3 Monate in Kiew bei einem Freund meines Vaters gelebt um die Zeit zwischen Bundeswehr und Beginn des Wintersemesters zu ueberbruecken. Zu der Zeit (vor 8,5 Jahren) habe ich dann auch meine jetzige Frau kennengelernt.
      Ich hatte keine Sprachkentnisse bevor ich im Dezember hier her gezogen bin, weil ich ehrlich gesagt zu faul war eine neue Sprache zu lernen. Seit Januar besuche ich 4 mal die Woche eine Sprachschule und habe Einzelunterricht. Zugegeben habe ich mir das Erlernen der Sprache leichter vorgestellt. In meinen Augen ist sie doch sehr schwer. Ich pendle jeden Tag in das Stadtzentrum, mein Buero befindet sich in Nachbarschaft des Stadions, und vergeude so jeden Tag 3 Stunden im Nahverkehr. Gluecklicherweise habe ich einen Beruf in der Agrarbranche gefunden.
      Achso, falls irgendwer mal in Kiew ist, oder Hilfe braucht bzw Fragen hat helfe ich sehr gerne. Mit der Zeit hat man die Stadt und das Umland ja doch schon recht gut kennengelernt.
      Hallo Eike,

      jetzt bin mal neugierig: Verstehe ich das richtig, Du hast einen Job fast ohne Sprachkenntnisse bekommen? Hast Du so einen außergewöhnliche Qualifikation?

      Gruß
      Siggi, der vermutlich nie einen auch nur halbwegs vernünftig bezahlten Job/Auftrag in UA bekommen hätte.
      Das ist nichtmal selten.
      Leute die russisch oder ukrainisch sprechen gibts hier genug...:)))
      Wenn man was kann, was andere nicht können ist die Sprache eigentlich Nebensache.
      Aber natürlich nervig, wenn man für alles einen Betreuer braucht.
      Ja genau Siggi, ich hatte keine Sprachkenntnisse. Allerdings kamen am Anfang nur Angebote welche mich wegen meiner Sprache einstellen wollten. Diese habe ich abgelehnt da siebteilweise unseriös und langweilig waren. Aber ich hatte Glück und meine jetzige Chefin wurde auf mich per Facebook aufmerksam.
      Hallo Eike,
      ​Deine Story finde ich sehr interessant. Ich bin auch Agrarwissenschaftler und seit knapp 10 Jahren mit einer Ukrainerin verheiratet.
      ​Meine Frau kommt aus der Nähe von Kiew und mich hat diese Stadt (wie eigentlich das ganze Land) schon immer fasziniert...

      ​Bisher hielt ich es fast für unmöglich, als Deutscher dort einen interessanten Job zu finden - bei Dir ging das ja ganz glatt.
      ​Gratulation zu Deinem Mut das einfach so umzusetzen...habe mich das nie getraut obwohl ich immer wieder mit dem Gedanken spiele in die Ukraine umzuziehen.

      "Agro-Business" scheint doch eine wichtige Branche in der Ukraine zu sein...

      Viele Grüsse,
      Günter