Geld über Leben oder medizinische Versorung in der Ukraine

      @Ahrens Worten kann man nur beipflichten: So lange in der Ukraine kein "Umdenken von unten" einsetzt und jeder nur auf seine "Pfründe" schaut - und eben niemand auf die "Gemeinschaft" schaut (was wir in den Sozialstaaten gar nicht mehr müssen,denn es wird eh vom Brutto abgezogen) - solange wird es solche von @Wladimir geschilderten Fälle geben.

      Das fängt praktisch im "kleinen Leben" schon an,was sich privat in etwa so äußert: Es ist für meine Familie sehr schön und bequem,wenn ich mich um alles kümmere,dann fällt namlich auch für alle etwas ab.
      Ganz anders,wenn sich meine Frau kümmert...

      Das gipfelt dann auch schon mal in solchen Bemerkungen von mir,daß ich sie nicht geheiratet habe,daß Sie hier das Denken anfängt...
      Вежливый мужчина спросит: 'можно я приеду?', 'можно я встречу?', 'тебе помочь?'. Хороший мужчина скажет: 'я приеду', 'я встречу', 'я помогу'. Настоящий мужчина: приедет, встретит, поможет!

      Ahrens schrieb:

      Das wahrscheinlichste ist, dass @Wladimir mit seiner Lage ja gar nicht so unzufrieden ist.
      So wie die meisten Ukrainer.
      Gejammert wird zwar, aber wirklich verändern oder gar verbessern will man so richtig auch nix.
      Das wäre mit Anstrengung verbunden und wer weiss was dann kommt....:))
      Also dann lieber mal auf Verdacht an andere Leute apellieren, vielleicht kommt ja irgendwas, aber auf jeden Fall kostet es ja nix.
      Also machen wir uns nix vor.


      Hallo Ahrens,

      als erstes muß ich zugeben, du bist mit den ukrainischen Traditionen vertraut, ich meine, das mit dem Jammern - das ist eine Tradition hier in der Ukraine.

      doch bei mir isses etwas: Ich bin nicht einfach so am Jammern, sondern ich habe shcon viel getan und bin immer doch am Tun! Ich sitze nicht einfach so rum und jammere, wie die meisten Ukrainer!
      Von unzählingen Bewerbungen und Geschäftsangeboten, die ich nach Deutschland gesendet habe, ist nichts geworden!

      Außerdem, wenn ich wirklich bloß rumsitzen und jammern würde, dann hätte zum Beispiel keine Web-Seiten eingerichtet, oder?
      Schau dir meine WEb-Seiten an:

      Your partner in Ukraine

      Steel sheet shelves for orderliness

      Frau. Lehrbuch für Männer

      Insbesondere die erste und die zweite!

      Meine vorhandenen Kontakte in Österreich und in Deutschland wären bereit, mich für eine Weile aufzunehmen (bis 3... max. 6 Monate), aber dann muß ich fort..., wohin? Zurück in die Ukraine? In den Arsch?

      Wladimir schrieb:



      Meine vorhandenen Kontakte in Österreich und in Deutschland wären bereit, mich für eine Weile aufzunehmen (bis 3... max. 6 Monate), aber dann muß ich fort..., wohin? Zurück in die Ukraine? In den Arsch?


      Hiermit lade ich dich offiziell auf einen Besuch ein - solange du willst und kannst!
      Damit hättest du Gelegenheit,dich hier nach einem Job umzuschauen - und du wärest nicht der erste Ukrainer,den ich kennen lerne,dem das glücken würde...
      Вежливый мужчина спросит: 'можно я приеду?', 'можно я встречу?', 'тебе помочь?'. Хороший мужчина скажет: 'я приеду', 'я встречу', 'я помогу'. Настоящий мужчина: приедет, встретит, поможет!
      @Wladimir, wenn du kein positives Feedback auf Kontaktschreiben bekommen hast, dann kann das viele Gründe haben. Vielleicht schaust du auch mal selbstkritisch in den Spiegel und schaust was du optimieren kannst.

      Jammern ist das Eine, aber bei einer Tätigkeit muß auch ein positives Ergebnis bei rauskommen. Ich spreche die Tage mal mit unserem Fertigungsleiter / Edelstahl - mal sehen was der denkt...

      und back to the roots - das große Erwachen im Gesundheitswesen komt vielleicht ja erst noch, wenn irgendwann die Ärzte und Krankenpfleger und sonstiges Fachpersonal massiv durch freie Arbeitsplatzwahl in andere Länder abwandert. Aber das Ganze ist einfach, die Gesellschaft wird den Gesundheitskosten einen anderen Stellenwert zubilligen (müssen), der aktuelle Anteil ist einfach zu gering.

      Wladimir schrieb:

      Ahrens schrieb:



      Von unzählingen Bewerbungen und Geschäftsangeboten, die ich nach Deutschland gesendet habe, ist nichts geworden!


      1.) Ich würde mal sagen, dass das in erster Linie nicht Deine Schuld ist. Aber Du kennst das Bankensystem und die Währung in UA. Es ist sehr leicht Geld in die Ukraine zu bringen, aber sehr schwierig wieder Geld aus der UA zu bringen.
      2.) Ich biete ... wo ist das Geschäftsmodel? Reine Dienstleistung ...??
      3.) Firmen die das in Angriff nehmen und richtig Geld in die Hand nehmen, werden andere Wege gehen wie über Dich... Da wird erst die rechtliche Seite geklärt
      4.) Viele Firmen haben Ihr Geld in Immobilien geparkt oder haben es cash in US $
      5.) Firmen die produzieren müssen i.d.R. erst mal Maschinen in die UA bringen ... :)))

      Was für ein Business kannst Du selbst auf die Beine stellen. Pay me for my time and not for my success?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „rolsch“ ()

      Das war ja nicht konkret auf dich bezogen.
      Der Bezug auf dich ist ja nur der Aufhänger.

      Aber davon ab.
      Was willst Du denn mit diesen "Kontakten" im Ausland?
      Wo soll das hinführen, dass sie Dir Geld schenken, oder Geschäftsmöglichkeiten bei denen man nur noch seine Kontoverbindung angeben braucht?
      Ich bin der Meinung, dass niemand etwas zu verschenken hat und wenns um Geld oder Geschäfte geht, dann muss man sehen, dass man das selbst auf die Reihe kriegt, ansonsten bleibt das Träumerei wie ein Lottogewinn.

      Hört sich etwas abgefahren an, aber ich bin der Ansicht, dass es in der Ukraine recht einfach ist kleine oder mittelgrosse Geschäftsideen umzusetzen.
      Durch Arbeit wird man hier natürlich nicht reich.
      In Deutschland aber auch nicht.
      Ich halte diese ganze Auswanderung für Blödsinn.
      Meistens ist der Wunsch Vater des Gedankens.
      Ich glaub, wenn ich Ukrainer wär, hier zur Uni gegangen wäre usw. wär ich hier schon lange Millionär....:)))
      @Wladimir:
      In Deutschland musst Du schauen, dass Du das anbietest, was der Arbeitsmarkt verlangt. Wenn es als Ingenieur schon nicht klappt, dann werde Altenpfleger und schon kannst Du in DE leben und arbeiten!

      Ansonsten wäre noch ein mögliches Geschäftsmodell: Hilfe bei Gewinnverlagerungen in die niedrig besteuerte Ukraine für arme KMUs aus DE. (Will man das wasserdicht umsetzen, braucht es aber durchaus fortgeschrittene Kenntnisse im deutschen Steuerrecht.) Aber den Markt gibt es zweifelsohne. Sprich mal mit Selbständigen in DE, jeder der erfolgreich ist, verspürt einen Steuerdruck! Bei diesem Geschäftsmodell müsstest Du aber vor Ort in UA bleiben, um die Scheinfirmen zu betreuen.

      Gruß
      Siggi
      Tja, wenn man noch nie Kopfschmerzen hatte, dann weiss man hinterher was Migräne ist.
      Die Idee hört sich in der Theorie ganz vernünftig an. Wird aber aufgrund falscher Vorstellungen der potentiellen Klienten und der unterschiedlichen Rechtslage und Verwaltungspraxis kaum umsetzbar sein....:)))))
      Mangelnde Sprachkenntnis wird durch Einbildung ersetzt.....
      Den Rest erledigen Ukrainische Bekannte...:)))
      Und wenn doch steht der Ertrag wahrscheinlich in keinem Verhältnis zu den ruinierten Nerven....:)))
      Ich stelle mir gerade die Gesichter vor, wenn alles komplett anders läuft als geplant und das Steuerparmodell sich in ein dickes schwarzes Loch verwandelt, was eigentlich gar nicht sein kann.....:)))
      Weil man ein paar Kleinigkeiten, die ja üüüüüberhaupt keine Rolle spielen und in Deutschland ja gaaanz anders sind übersehen hat....:)))
      Nebenher noch selbstgesetzter Termindruck und die Sosse, die am Ende keiner mehr entwirren kann ist angerichtet.
      Am Ende geht es nicht mehr darum wieviele % Steuern gespart werden, sondern wie man aus dem Desaster wieder rauskommt und wer Schuld ist....:)))
      Denke das wär ein typischer Verlauf so einer Geschäftsidee....:))
      @Wladimir: Mal ganz ehrlich ausgedrückt möchte ich sagen was ich machen würde, wenn ich in UA Geld verdienen müsste. Ich würde mir Räumlichkeiten in guter Lage z.B. in Kiev mieten oder kaufen. Da du einen technischen Beruf hast würde ich mit z.B. auf Balkone und Fenster spezialisieren. Und zwar Beratung, Verkauf und Montage, da dieser Markt unendlich groß ist.
      Das ist harte und gefährliche Arbeit, aber man kann gut Geld verdienen.

      Komplexe Konstruktionsaufträge aus D wirst du nie erhalten, da hier eine Menge know how in der Konstruktionsbasis steckt und niemand sein know how mal kurz verscheckt für eine kleine Anpassung. Das war ich vermute was du vor hast, nennt man business hybrid structure und dies wurde Anfang der 90er ins Leben gerufen. Also nichts neues.
      In der Tat.
      Für einen guten Handwerker müsste das Geld hier auf der Strasse liegen.
      Und ich denke die Bezahlung/Gewinn bei selbstständiger Tätigkeit wäre auch nicht geringer als auf dem Bau in Deutschland.
      Aber nein, die Leute müssen ja nach Deutschland.....:))))