Haus-Wohnungskauf

      Eigentumswohnungen werden oft im quasi Rohbau verkauft, sprich 4 Waende, Fenster, Eingangstuer und Anschluesse Strom Wasser Gas.

      Prinzipiell braucht man zum Erwerb von Wohneigentum eine Steuernummer die man mit einer notariell beglaubigten Passuebersetzung binnen weniger Tage im Oblast- Finanzamt bekommt. Ohne die Steuernummer kann man die Erwerbssteuer nicht entrichten und wird nicht ins Kataster eingetragen.

      rsl schrieb:

      Eigentumswohnungen werden oft im quasi Rohbau verkauft, sprich 4 Waende, Fenster, Eingangstuer und Anschluesse Strom Wasser Gas.

      Prinzipiell braucht man zum Erwerb von Wohneigentum eine Steuernummer die man mit einer notariell beglaubigten Passuebersetzung binnen weniger Tage im Oblast- Finanzamt bekommt. Ohne die Steuernummer kann man die Erwerbssteuer nicht entrichten und wird nicht ins Kataster eingetragen.


      Mit Steuernummer kann er ein Investionskonto bei der Bank eröffnen, ohne dass er eine Aufenthaltsgenehmigung hat. Und ohne Anwalt würde ich von dem Vorhaben abraten :)))

      remus25 schrieb:

      Habe gehört das sie dort bei einem Rohbau abhauen sobald sie das Geld bekommen haben

      Es besteht immer das Risiko, dass der Bauträger insolvent wird und das Gebäude nicht vollendet wird. Selbst wenn Du nur Abschläge nach Baufortschritt bezahlt hast, ist Deine Wohnung in diesem Fall fast wertlos und nicht benutzbar. Daher sind Wohnungen, die noch nicht existieren, immer ein gutes Stück günstiger, als bereits fertig gestellte Immobilien.

      Beim Innenausbau verhält es sich so wie @rsl dargelegt hat. Das ist aber unschädlich, denn dort kann jeder in Eigenregie tätig werden. Aber ein Haus z.B. ohne Treppen und mit leeren Fahrstuhlschacht kann ein Eigentümer allein nicht vollenden.

      Gruß
      Siggi