Englischkenntnisse von Ukrainierinnen

      Opelfan schrieb:

      englisch ist leichter zu lernen als Deutsch.


      Würde ich SO nicht unterschreiben: Die "meinige" hat ohne Kurs und Lehrer (einfach aus dem Internet) innerhalb drei Monaten so gut deutsch gelernt,daß es für eine allgemeine erste Verständigung mehr als gereicht hat.

      Viel wichtiger erachte ich dabei den Willen.
      Вежливый мужчина спросит: 'можно я приеду?', 'можно я встречу?', 'тебе помочь?'. Хороший мужчина скажет: 'я приеду', 'я встречу', 'я помогу'. Настоящий мужчина: приедет, встретит, поможет!

      Opelfan schrieb:

      englisch ist primitiver als Deutsch, weil unsere imperialherren sich doch auf einer niedrigeren geistigen Entwicklungsstufe befinden. englisch dürfte etwa in der Mitte zwischen Deutsch und irgendeiner afrikanischen Negersprache liegen.

      Das ist ja mal ein Statement...

      Aber ja, deutsch ist so anspruchsvoll, dass die wenigsten Deutschen in der Lage sind, dies fehlerfrei zu sprechen, geschweige denn zu schreiben... Selbst die Deutschen sind also inzwischen schon zu blöd, ihre eigene Sprache korrekt zu lernen ;).

      Ahrens schrieb:

      Nein das ist einfach dasselbe wie Plattdeutsch.
      Wenn Du das verstehst sprichst Du automatisch auch Englisch.


      Halte ich für eine sehr gewagte Aussage-Plattdeutsch hat mit Englisch sehr wenig zu tun.

      Gruß

      Martini
      Ist es auch.
      Die Grammatik ist ganz ähnlich.
      Viele Worte und Aussprache auch.
      Was Hochdeutsch und Englisch voneinander unterscheidet ist die letzte Sprachwende, die es im englischen nicht gab.
      Davor war das sehr sehr ähnlich....
      Eben wie Platt und Englisch...
      Wenn man mal drauf achtet ist es augenfällig...:)))

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ahrens“ ()

      Holländisch ist ein deutscher Dialekt.
      Früher hiess der Landstrich sogar Niederdeutschland.
      In der Nationalhymne wird z.B. ausdrücklich auf "deutsches Blut" hingewiesen...:)))

      RumboReload schrieb:

      Ich würde jetzt behaupten, dass Plattdeutsch viel mit Holländisch gemeinsam hat. Wenn man mal in Holland ist, wird man feststellen, dass Holländisch viel mit Englisch gemeinsam hat.




      Versuch einfach mal Englisch auf Platt zu übersetzen.
      Oder umgekehrt.
      Ungewöhnlich, weils keiner macht.
      Aber dann fällt dir das sofort auf.
      Würd sagen dass ist viel näher als Ukrainisch und Russisch.
      nun, ich kann es nicht beurteilen aber mein Schmetterling aus Donezk ist sicher, daß das ukrainische (11 jährige) Abitur mehr wert ist als das deutsche.
      Das entspricht angeblich dem russischen und so ganz schlecht ist das sicher nicht.
      Als ehemalige Deutsch Lehrerin unterrichtet sie einige Jugendliche über Skype , die dann bei Prüfungen des Goethe Instituts immer 95 Punkte und mehr erreichen
      (max = 100, min = 60)

      Während sie schulischen Leistungen in D durch Gender Idiotie, Inklusion und somalische Analphabeten systematisch runter geprügelt werden
      aber der Wahnsinn hat ja System
      wir wollen mehr Bürokratie wagen das sagte Willy Brand- oder so ähnlich

      Ahrens schrieb:

      RumboReload schrieb:

      Ich würde jetzt behaupten, dass Plattdeutsch viel mit Holländisch gemeinsam hat. Wenn man mal in Holland ist, wird man feststellen, dass Holländisch viel mit Englisch gemeinsam hat.




      Versuch einfach mal Englisch auf Platt zu übersetzen.
      Oder umgekehrt.
      Ungewöhnlich, weils keiner macht.
      Aber dann fällt dir das sofort auf.
      Würd sagen dass ist viel näher als Ukrainisch und Russisch.

      ja, davon hab ich auch gehört
      es waren Edewechter Bauern, welche den Normannen das sprechen beigebracht haben
      Father, Mother, Son, House, Ship, Fish... das passt schon
      kompliziert wird es bei Igel, das ist im englischen etwas ganz anderes als ein Igel :nono:
      wir wollen mehr Bürokratie wagen das sagte Willy Brand- oder so ähnlich

      KuKu schrieb:

      ...ist sicher, daß das ukrainische (11 jährige) Abitur mehr wert ist als das deutsche.


      Wenn ich mir so das Bildungsniveau der 17/ 18-jaehrigen in der Westukraine ansehe, da muss das (nunmehr west-) deutsche Abi maechtig unter die Raeder gekommen sein.

      Und wenn ich die 10 J POS der DDR heranziehe, dagegen ist das womit die in UA aus der Schule kommen nicht mal die Haelfte. Ok, die Schulwoche hatte 6 Tage und die Sommerferien waren 8 Wochen. Und die Schule fiel nicht schon ab April aus weil das Dieselbudget fuer den Schulbus alle war, und das obwohl im Winter wegen Heizkostensparen schon mal 3 Wochen Unterricht flach gefallen waren usw. usf.

      Das was ich an Schule in UA bisher wahrgenommen habe, speziell in Gestalt der Absolventen und da sind sehr helle Koepfe dabei, ist aus meiner Sicht ein Trauerspiel. Dabei sind die Schulen personell zumindest in der Anzahl komfortabel besetzt, pro Klasse zwei Lehrkraefte und selten mehr als 25 Schueler in der Klasse.
      Ja, das korrespondiert nicht mit der Wirklichkeit.
      Wobei die meisten Ukrainer von ihrer Schulausbildung allerdings sehr überzeugt sind.
      Die 11 Klasse Mittelschule ist etwa Realschulniveau.
      Abitur oder ähnliches gibt es in der Ukraine nicht.
      Das ist auch in den allgemeinbildenden Fächern Gegenstand des Studiums.
      Deshalb sind etwa ein Drittel des Stoffes in der Uni Fachfremd.
      Das wiederrum fehlt beim fachlichen Stoff, weshalb ein ukrainischer Student mit Bachelor, wesentlich weniger Fachspezifischen Stoff durchgenommen hat als ein deutscher. Das Studium besteht zu einem Drittel aus Alllgemeinbildung.
      Einen Leistungsdruck wie in den letzten Gymnasialklassen gibt es in der Ukraine nicht.
      Es gibt letztlich nur 2 Zensuren, schlechte Noten werden nicht vergeben. Jeder kriegt einen Studienplatz.
      Alle erhalten einen Uniabschluss.
      Ein Vorteil des Schulsystems ist die Zentralisierung.

      Tja und das Ergebnis sieht man in der Arbeitswelt.
      Es gibt hervorragende Kräfte, aber im grossen und ganzen hat mindestens die Hälfte aller Uniabsolventen vom Fach keine Ahnung. Eigenständiges zielorientiertes arbeiten sind die Leute nicht gewohnt. Das wird im Studium auch nicht verlangt und vermittelt.
      Im wesentlichen ist alles Wiederholung und Auswendig lernen.

      rsl schrieb:

      KuKu schrieb:

      ...ist sicher,
      Wenn ich mir so das Bildungsniveau der 17/ 18-jaehrigen in der Westukraine ansehe, da muss das (nunmehr west-) deutsche Abi maechtig unter die Raeder gekommen sein.
      Und wenn ich die 10 J POS der DDR heranziehe, dagegen ist das womit die in UA aus der Schule kommen nicht mal die Haelfte. .

      jo jo, das gab es schon früher. Vor vielen vielen Jahren
      War es in Göttingen oder Tübingen wo der Professor die Studenten welche russisch lernen wollten mit den Worten zum Teufel gejagt hat :
      "wer eine fremde Sprache lernen will, der muß zuerst DEUTSCH lernen"
      Nach der Einführung des Bätschelers und Masters ist alles noch viel mieser geworden, so daß sich die Industrie händeringend den dipl - oder grad Ing zurück wünscht

      Was POS; in der DDR ist weiß ich nicht, aber nach der dem Mauerfall hab ich staunend festgestellt was die Ossi Abiturienten bezogen auf naturwissenschaftliche Fächer drauf hatten. Das wäre in Westdeutschland einer Dissertation gleich gekommen
      wir wollen mehr Bürokratie wagen das sagte Willy Brand- oder so ähnlich

      Ahrens schrieb:


      Wobei die meisten Ukrainer von ihrer Schulausbildung allerdings sehr überzeugt sind.

      Viele Ukrainer sind von vielem sehr überzeugt. Wer eben nicht über den Tellerrand schaut, glaubt auch, im besten Land der Erde zu leben...
      Slava... hüstel...

      Aber was will man auch von Leuten erwarten, die neben dem sehr nahestehenden Russisch - was jetzt zu allem Überfluß per Gesetz auch noch weiter zurück gedrängt werden soll - keinerlei Fremdsprache spricht. Wobei wir wieder beim Thema wären.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      Wobei ich die Frage auch mal aufwerfen möchte,ob das denn überhaupt zielführend ist - für unsereinen - wenn die Englischkenntnisse auch nur ausreichend (für was auch immer) sind?!
      Вежливый мужчина спросит: 'можно я приеду?', 'можно я встречу?', 'тебе помочь?'. Хороший мужчина скажет: 'я приеду', 'я встречу', 'я помогу'. Настоящий мужчина: приедет, встретит, поможет!