Hallo wieder ein Neuer !! Januar nach Odessa

      herzlich willkommen bei uns.

      heiraten oder baby ist schon mal pflicht^^. dann der ganze papierkram. ist aber hier bei den FAQ gut zu lesen.

      viel spass hier

      gruss dirk der gerade darauf wartet ,wie seine frau den deutschtest bestanden hat.

      Toho1 schrieb:

      Hallo zusammen, ich bin verliebt. Meine Freundin wohnz in Odessa. Und sie will nach Deutschland. Mal sehen wie wir das am besten hinbekommen. Oder ob ich Anwälte brauch die mich da unterstützen.


      Wofür brauchst du denn Anwälte? Ist SIE etwa nicht verliebt?
      Вежливый мужчина спросит: 'можно я приеду?', 'можно я встречу?', 'тебе помочь?'. Хороший мужчина скажет: 'я приеду', 'я встречу', 'я помогу'. Настоящий мужчина: приедет, встретит, поможет!

      Toho1 schrieb:

      Hallo zusammen, ich bin verliebt. Meine Freundin wohnz in Odessa. Und sie will nach Deutschland. Mal sehen wie wir das am besten hinbekommen. Oder ob ich Anwälte brauch die mich da unterstützen.


      Warum direkt ein Anwalt...? War Sie schon mal in der EU und hat dort eventuell eine Ausweisung kassiert...? Das wäre der einzige Grund wirklich einen Anwalt einzuschalten. Der aber wohl auch nichts nützen würde, wenn Sie für ein paar Jahre nicht mehr "hier" rein darf. In allen andren Fällen hilft der Anwalt nicht. Der kostet nur viel Geld. Es hilft wirklich nur die Heirat.

      Ansonsten wäre ich im Status "verliebt" vorsichtig. Wenn die Frau noch nie in Deutschland war und es zudem kein Hindernis für die Einreise geben sollte, dann sind drei Monate zum "schnuppern" erst einmal genug. Arbeiten darf Sie hier sowieso nicht. Offiziell und legal. Hochbezahlte Fachkraft in der IT-Branche wird Sie ja bestimmt auch nicht sein (die einzige Chance überhaupt ein Arbeitsvisum zu bekommen). Oder wenn die Damen ein paar Millionen auf dem Konto hat (zum Investieren in eine eigene Firma).

      Vielleicht hat das Mädel von anderen Bekannten berichtet die ständig nach Deutschland oder in die EU fahren und "hier" einen richtigen Job haben und viel Geld verdienen. Das ist in der Regel - sollte es denn keine pure Geschichte sein - aber alles nicht legal und der Verdienst ausländischer Arbeiter hält sich oft in Grenzen (oder die müssen 14 Stunden, 7 Tage die Woche richtig schuften). Die einzige Möglichkeit für Ukrainer in der EU legal zu arbeiten (allerdings nicht ohne ausdrückliche Erlaubnis und bürokratische Hürden) besteht momentan in Polen. Aber eben nur dort. Mit einem Arbeitsvisum für Polen darf Deine Freundin trotzdem nicht in Deutschland auf Jobsuche gehen und auch nicht hier leben.

      Wie lange kennst Du Deine Angebetete...? Erst ein paar Wochen oder Monate...? Dann wäre ich wirklich vorsichtig und würde die Beziehung auf heimischem Boden erst mal mit den drei möglichen Monaten die Sie hier verbringen darf antesten...

      christianskas schrieb:

      Wie lange kennst Du Deine Angebetete...? Erst ein paar Wochen oder Monate...? Dann wäre ich wirklich vorsichtig und würde die Beziehung auf heimischem Boden erst mal mit den drei möglichen Monaten die Sie hier verbringen darf antesten...

      Wenn du ernsthafte Absichten hast, ist es sicherlich aber auch kein Schaden, ihre Situation bei ihr zuhause ein bisschen näher kennenzulernen. Natürlich wirst du jetzt wohl kaum in kürzester Zeit perfekt ukrainisch oder russisch lernen. Und sie wird sich bei deinem Besuch die größte Mühe geben, dir vor allen Dingen die Highlights der Stadt zu zeigen. Aber ein Unterschied ist es schon, ob ihr euch nur aus reinen Urlaubssituationen (die vermutlich du bezahlen wirst) kennt, oder ob sie im Hintergrund auch ihren Alltag zu bewältigen hat.
      Wie bereits von ein paar Vorrednern gesagt, wird sie ohne Eheschließung keinen dauerhaften Aufenthalt bei uns bekommen. Seit der Zeit meiner Heirat kommt hinzu, dass sie die grundlegenden Deutschkenntnisse noch vor der Familienzusammenführung erwerben und nachweisen muss. In Odessa hat sie dafür aber auch deutlich bessere Möglichkeiten als irgendwo im Dorf.
      Weiterhin solltet ihr ihre eigenen Einkommensmöglichkeiten in Deutschland aufgrund von Sprachschwierigkeiten oder nicht vollwertiger Anerkennung bisheriger Ausbildungen bei euren gemeinsamen Zukunftsplänen eher nüchtern betrachten. Ich kenne Akademikerinnen, die hier zum Putzen oder Regale Einräumen gehen. Ich kenne aber auch Jüngere, die sich hier weiterqualifiziert haben und gute Jobs gefunden haben.
      Wenn es für dich dann auch selbstverständlich ist, dass sie irgendwann auch ihre Angehörigen daheim auf eure gemeinsamen Kosten unterstützen oder auch zu euch einladen wird, nur zu. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Odessa sehr schöne Seiten hat, auch wenn du die zweitbeste bald zu dir nachhause holen willst. Mit der besten war ich schneller ;) .

      Viel Glück,

      Hansi