Wechsel der Bürgerschaft,Abgelaufener Pass,eine Geschichte von Dummheit und Unglück

      Wechsel der Bürgerschaft,Abgelaufener Pass,eine Geschichte von Dummheit und Unglück

      Hallo an Alle,

      ​erstmal bin ich froh ein Forum gefunden zu haben wo ich auf Hilfe hoffen kann. Hier die Situation : Ich habe am 05.2017 auf Anfrage meine Einbürgerungszusicherung vom DE- Staat erhalten. Zu dem Zeitpunkt hatte ich einen unbefristeten Arbeitsvertrag und lebte seit 14 Jahren in DE, bin zum Großteil hier zur Schule und habe hier eine Lehre abgeschlossen. Mein Vater und Mutter sind geboren in der Ukraine,auch ich bin es. Mein Vater hat bereits die deutsche Bürgerschaft und die Mutter Ist Ukrainerin. Ich habe einen gültigen roten Reisepass(mit unbegrenztem Aufenthaltstitel für RLP) des ukrainischen Staates der aber am 7.November.2017 ausläuft. Mit den ganzen notwendigem Papieren für die Entlassung aus der ukrainischen Bürgerschaft, fahre ich nun nach Frankfurt zum GK (wo ich gemeldet bin). Mein Antrag und Papiere sind ok und werden für weitere Bearbeitung aufgenommen. Den Herren am Schalter spräche ich auf das baldige Ablaufdatum meines Passes drauf an und ob ich deswegen handeln sollte. Er meinte das ist kein Problem da ich den Pass eh abgeben muss sobald der Austritt bestätigt wird. Falz es zu Problemen kommen sollte habe ich dort meine Nummer dargelassen. So blöd wie ich bin glaube ich es ihm und mache mich auf dem Weg. Nun sind 7 Monate vergangen und ich habe von ihm nichts gehört. Jedoch hat sich was an meiner Situation im vergleich zum Zeitpunkt der Antragstellung was verändert. Ich habe meine Arbeit aufgrund von mangelndem gebrauch der Arbeitskräfte verloren. Sprich die hatten nicht genug Arbeit und mussten mich kündigen. Nun sehe ich meine Einbürgerungszusicherung als gefährdet, da kein Einkommen. Ich wohne momentan im Elternhaus und erhalte keine Leistungen vom Amt. Lebe von den Ersparnissen und bezahle selber die Krankenkasse. Nun die Fragen: Stimmt es das ich in Frankfurt auch den abgelaufenen Pass abgeben kann? Was eigentlich egal sein müsste da ich für die Einbürgerung eine Arbeit brauche wenn ich mich nicht irre und ich somit sowieso die Kosten, Nerven und Zeit aufbringen muss da ich für eine neue Arbeitsstelle ein Pass brauche. Auch wenn ich den Pass nur für ein Paar Monate benutzen kann. Sehe ich die Lage richtig, dass ich in den nächsten 3-4 Monaten ein neuen Pass und neue Arbeit haben muss? Oder gibt es eine Möglichkeit ein Arbeitsvertrag mit anderweitigen Papieren abzuschließen. Irgendwas vorläufigen? Oder generell was würdet ihr tun? Bin für jede Hilfe dankbar und entschuldigt den langen Text. Dachte je mehr Info des do besser.
      Willkommen im Forum,
      das einzige was ich da sagen kann,warum bekommst du kein Arbeitslosengeld? Du hattest doch eine Arbeit?An deiner Stelle würde ich mich schnellstmöglich um eine Arbeit bemühen,egal was.Hast du dich arbeitslos gemeldet?
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      In DE sind Dokumente wie Pass und Ausweis auch nach deren Gültigkeitsdatum noch Dokumente. Man kann sich nach wie vor gegenueber staatlichen Stellen damit legitimieren.

      Ob ein Arbeitgeber einen "abgelaufenen" Pass a)wahrnimmt b) bemaengetl c) trotz Begruendung ablehnt ist allerdings dessen Hoheit.

      Ich sehe das insgsamt aber wenig kritisch.
      Hallo Kohan!

      1. Du solltest Dich sofort um Arbeitslosengeld (ALG 1) oder um Hartz4 (ALG 2) bemühen.
      2. Du wirst mit Sicherheit nach § 10 StAG eingebürgert § 10 StAG - Einzelnorm
      Dabei spielt es keine Rolle, ob Du Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe erhälst, solange Du dies nicht selber zu vertreten hast. Das hast Du nicht, weil Du Deinen Job ja aus betriebsbedingten Gründen verloren hast. Dass du betriebsbedingt gekündigt worden bist, musst Du bei der Einbürgerungsbehörde nachweisen. Ebenso, wo Du in der Vergangenheit gearbeitet hast, wo und wann Du die Ausbildung gemacht hast und dass, Du dich um Arbeit bemühst (Vorlage von Bewerbungen etc.). Du bist hier in D fest verwurzelt und Du hast hier eine Ausbildung gemacht und auch schon gearbeitet. Das alles spricht für Dich (gute Prognose für die Zukunft).
      Dass man unbedingt einen Arbeitsplatz braucht, um eingebürgert zu werden ist also nicht immer richtig, jedenfalls nicht bei einer Einbürgerung nach § 10 StAG.
      3. Das Ausbürgerungsverfahren bei meiner Frau hat etwa 10 Monate gedauert. Nach Auskunft der Botschaft dauert es in der Regel 10-12 Moante.
      4. Beantrage bei der Botschaft einen vorläufigen Reisepass bzw. eine Verlängerung, wenn möglich (um Arbeit zu finden und reisen zu können).
      Gruß
      MaBo

      g.kohan schrieb:

      Sehe ich die Lage richtig, dass ich in den nächsten 3-4 Monaten ein neuen Pass und neue Arbeit haben muss?

      ja,
      Pass zwingend
      zur Arbeit: zumindest intensiv und ernsthaft sich um Arbeit bemühen.

      g.kohan schrieb:

      Oder gibt es eine Möglichkeit ein Arbeitsvertrag mit anderweitigen Papieren abzuschließen. Irgendwas vorläufigen?

      ja -- es ist ein Vertrag zwischen zwei Vertragspartnern --- dein Vertragspartner entscheidet, welche Voruassetzungen du erfüllen musst.
      Nur eines ist gesetzlich geregelt: du musst eine Erlaubnis zu einer Erwerbstätigkeit haben (di du mit der NE hast)

      rsl schrieb:

      In DE sind Dokumente wie Pass und Ausweis auch nach deren Gültigkeitsdatum noch Dokumente. Man kann sich nach wie vor gegenueber staatlichen Stellen damit legitimieren.

      Allerings begeht man dann als Deutscher in Deutschland eine Ordnungwidrigkeit. Man muss in D, wenn man älter als 16 Jahre ist, einen *gültigen* Ausweis (PA oder RP) besitzen. Abgelaufene Ausweise zählen nicht.

      Der TS ist aber nicht Deutscher, für ihn gilt was anderes, und nicht nur eine Ordnungswidrigkeit:
      Er muss für den Aufenthalt in D einen *gültigen* Reisepass haben,
      ansonsten gilt:
      Gesetz über den Aufenthalt, die
      Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet
      (Aufenthaltsgesetz - AufenthG)
      § 95 Strafvorschriften
      (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer 1.entgegen § 3 Abs. 1 in Verbindung mit § 48 Abs. 2 sich im Bundesgebiet aufhält,

      § 3 Abs. 1 erfordert einen gültigen RP.
      Man muss als Deutscher Pass oder PA in gueltigem Zustand besitzen, man muss die im Land aber nicht (nie) bei sich haben. Und so habe ich mich z.B. vor Gericht problemlos mit einem seit 2 Jahren abgelaufenen PA legitimiert weil ich den Pass halt nicht in der Brieftasche hatte. Der Richter sagte nur: "ist ja nach wie vor ein Dokument".

      Der TE hat mit der NE oder Einbürgerungszusicherung vermutlich einen eAT, der sollte in DE fuer alles reichen.

      Wenn die Aufenthaltsberechtigung in den Pass geklebt ist, ist sie trotzdem ein unabhaengiges Dokument mit eigener (der aufgedruckten) Gueltigkeit.

      rsl schrieb:

      man muss die im Land aber nicht (nie) bei sich haben.

      richtig

      rsl schrieb:

      Der Richter sagte nur: "ist ja nach wie vor ein Dokument".

      ist seine Entscheidung.
      Bei einer Kontrolle der Polizei könnte diese aber darauf bestehen, im Rahmen der Zumutbarkeit, dass Ihr gemeinsam zu Dir nach Hause fahrt und du dann einen *gültigen* Ausweis zeigst.


      rsl schrieb:

      Der TE hat mit der NE oder Einbürgerungszusicherung vermutlich einen eAT, der sollte in DE fuer alles reichen.

      kommt darauf an, ob die NE noch in den RP eingeklebt ist, oder ein eAT ist.
      Als eAT ist das kein eigenständiges Dokument, sondern an den RP gebunden.
      Zum Ausweisen ist der RP gedacht, nicht der eAT.
      Dass meistens auch der eAT akzeptiert wird, ist doch gut, aber dafür ist er nicht gedacht.

      Und ohne gültigen RP macht man sich in D als Ausländer strafbar.


      rsl schrieb:

      Wenn die Aufenthaltsberechtigung in den Pass geklebt ist, ist sie trotzdem ein unabhaengiges Dokument mit eigener

      ich kenne micht mit Aufenthalsberechtigungen nicht aus, das ist etwas für Flüchtlinge.

      Aber ein Visum AE oder NE ist KEIN unabhängiges Dokument (alledings hat es eine eigene aufgedruckte Gütligkeit)
      Folklore mit dem Hauch der Buerger- Verziehung durch Tatort gucken?


      Bei einer Kontrolle der Polizei könnte diese aber darauf bestehen, im Rahmen der Zumutbarkeit, dass Ihr gemeinsam zu Dir nach Hause fahrt und du dann einen *gültigen* Ausweis zeigst.


      Die Kontrolle muesste sich erst mal auf die Person beziehen, also z.B. im Rahmen einer Fahndung oder eines vermuteten Fahrzeugdiebstahls. Dann muessten noch begruendete Zweifel an der behaupteten Identitaet bestehen. Im Regelfall fragt die Polizei die muendlich erklaerten Daten kurz im Melderegister ab, wenns da keine Unstimmigkeiten gibt wars das.

      Und selbst wenn es akute Gruende gibt, die Dokumente erfordern, also z.B. eine Inhaftierung bei vorliegendem Haftbefehl, reicht die Vorlage einer beglaubigten Kopie. Es reicht sogar eine bevollmaechtigter Anwalt (der seine Bevollmaechtigung wiederum nicht vorlegen muss) der der Polizei sagt "ich komme hier mit dem Gesuchten XY, ich bin sein Anwalt, er beantwortet nur die Fragen zu seiner Person".

      Die Polizei wird in keiner Situation sagen: "Der Ausweis ist gestern abgelaufen, Sie sind nicht der, der Sie behaupten zu sein, deshalb wir lochen Sie jetzt ein."

      Das Original braucht man hoechstens um es gegen eine neues zu tauschen.

      Und ohne gültigen RP macht man sich in D als Ausländer strafbar.


      Nein. Man benötigt ein Dokument dass zum Aufenthalt berechtigt und eins dass die legale Einreise belegt. Letzteres ist oft ein bereits abgelaufener Pass der trotzdem er abgelaufen ist, immer noch die legale Einreise bescheinigt. Und eine darin eingeklebte AE erlischt nicht, weil das Datum des Passes abgelaufen ist.

      Und um noch mit ein bisschen Folklore aufzuraeumen, man darf mit seinem abgelaufenen PA im Schegenraum herumreisen und kein Land darf einem die Einreise verweigern, weil der Wisch abgelaufen ist. Passende AZ auf Nachfrage.

      rsl schrieb:

      Folklore mit dem Hauch der Buerger- Verziehung durch Tatort gucken?

      ???
      Kannst du das bitte für mich übersetzen?

      rsl schrieb:

      Die Kontrolle muesste sich erst mal auf die Person beziehen, also z.B. im Rahmen ...
      Die Polizei wird in keiner Situation sagen: "Der Ausweis ist gestern abgelaufen, Sie sind nicht der, der Sie behaupten zu sein, deshalb wir lochen Sie jetzt ein."

      mag schon sein, darum geht es nicht.
      es geht darum, dass man einen *gültigen* Ausweis haben muss und dei Behörden auch darauf bestehen können, dass man einen gültigen und nciht einen abgelaufen vorlegt.
      Dass mal auch oft ein abgelaufener akzeptiert wird, heiss nicht, dass er akzeptiert werden *muss*
      .. und wenn nowedig kann die Polizei einen auch heimbegleiten um diesen zu sehen.

      rsl schrieb:

      Das Original braucht man hoechstens um es gegen eine neues zu tauschen.

      wenn du meinst.
      Viele haben gar keinen, weil sie einen RP haben.
      Andere brauchen ihren Ausweis alle Nase lang.

      rsl schrieb:

      Und ohne gültigen RP macht man sich in D als Ausländer strafbar.

      Nein.

      nein?
      Ich habe die Rechtsgrundlage für meine Aussage geliefert, wo ist Deine, die deine Aussage belegt?

      rsl schrieb:

      Passende AZ auf Nachfrage

      ach ja, bitte
      also alles nur Schal und Rauch.

      rsl schrieb:

      "Passende AZ" bezieht sich z.B. auf Grenzuebertritt in anderen Schegenstaat mit abgelaufenen PA und nicht auf ohne gueltigen RP.

      ach, du meinst mit abgelaufenem PA und einem gültigen RP :)
      ne, du meintest: mit abgelaufenem PA (und nix RP oder andere Reispapiere, weder gültig noch ungültig)

      her mit dem AZ

      nebenbei: der Grenzübertritt in einen anderen Schengenstaat (von D aus) wird nicht kontrolliert, man kann mit und ohne gültige Reisepapiere (PA, RP, vorläufges Reisedokument) die Grenze passieren ... darf man aber nicht.
      Wird aber in der Regel auch keine großartigen Folgen haben, aber es bleibt dabei: darf man nicht (habe ich aber auch schon gemacht)

      erne schrieb:

      der Grenzübertritt in einen anderen Schengenstaat (von D aus) wird nicht kontrolliert


      Als ich noch in NL gearbeitet habe, kam es hin und wieder mal vor, dass der Grenzübergang dicht gemacht wurde und eine Ausweiskontrolle bei der Einreise nach NL erfolgte.
      In anderer Richtung hat mich nur eine Zivilstreife auf den nächsten Parkplatz gelotst und blöde Fragen gestellt.
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...

      RumboReload schrieb:

      erne schrieb:

      der Grenzübertritt in einen anderen Schengenstaat (von D aus) wird nicht kontrolliert


      Als ich noch in NL gearbeitet habe, kam es hin und wieder mal vor, dass der Grenzübergang dicht gemacht wurde und eine Ausweiskontrolle bei der Einreise nach NL erfolgte.
      In anderer Richtung hat mich nur eine Zivilstreife auf den nächsten Parkplatz gelotst und blöde Fragen gestellt.





      ;)
      Dateien
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      Die Jungs waren total bekloppt...
      Da ist man auf dem Weg ins Wochenende und die haben nichts anderes zu tun, als meine Fahrt zu unterbrechen.
      Erste Fragen: Wo kommen Sie her? Wo wollen sie hin?
      Ich zeige in Richtung NL und sage "Ich komme von da". Dann zeige ich in meine Fahrtrichtung und sage "Ich will nach da".
      Nächste Frage: Haben Sie verbotene Waffen oder Drogen dabei?
      Ich: "Selbst wenn ich was hätte... Glaubt ihr ernsthaft, dass ich euch das jetzt auf die Nase binden würde??? Da steht mein Auto. Sucht es euch..."
      "Wir wünschen Ihnen noch eine gute Fahrt" :whistling:
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...