Ukrainische Frauen um die 50 auf Partnersuche

      Ahrens schrieb:

      Also wenn man nun nicht die Ganze Zeit mit seiner Partnerin zu Hause sitzt, kann ich mir nicht vorstellen, wie das nicht automatisch, zu einem Grundverständnis der Sprache führt.

      Wo man mit der Partnerin sitzt, ist unerheblich. Solange der Übersetzer dabei ist, bringt es nichts. Ich kenne nun einige Herren mit 50+, die UA Residenten sind und deren Frauen alle Deutsch sprechen. Damit lernen sie nur ein Touristen Russisch, was zum Einkaufen auf dem Markt oder für das Restaurant reicht, aber niemals für echte Kommunikation so wie beispielsweise hier im Forum. Eine Ausnahme bilden die Residenten, die Russisch in der Schule hatten.

      Ich muss gezwungen sein Russisch zu sprechen, da niemand mit Englisch oder Deutsch im Umfeld ist. Das bringt dann etwas. Aber über die ganzen Jahre gerechnet waren das bei mir insgesamt nur wenige Wochen. Hätte ich ein lokales Arbeitsumfeld gehabt, wäre das sicher gut gewesen. Aber die Kommunikation mit meinen Kunden läuft in Deutsch oder Englisch. So sitze ich mitten in UA oder RU spreche jeden Tag einige Stunden Deutsch. Eigentlich bin ich das Musterbeispiel von einem Ausländer, der sich nicht integriert und in einer Subkultur lebt. Weil ich ökonomisch mit der Lebensart gut zurecht komme, wird das vom UA Umfeld sogar noch akzeptiert.

      Gruß
      Siggi