Mariia aus der Ukraine braucht unsere Hilfe

    Mariia aus der Ukraine braucht unsere Hilfe

    Mariia ist heute 2 (zwei) Jahre, sie wurde in der 29. Schwangerschaftswoche (SSW) mit einem Gewicht von 1450 kg und 41 cm Körpergröße geboren, leider in der Ukraine - muss man sagen, wenn man das folgende liest. Denn die medizinischen Zustände in der Ukraine sind wie bereits vorgenannt, beinahe asozial Katastrophal zu nennen. Warum, nun nach der Geburt war Mariia sofort beatmungspflichtig und genau dann, man glaubt es kaum - ereignete sich ein Stromausfall im Pädiatrischen Zentrums-Krankenhaus des Oblast Sumy. Was in jedem zivilisierten Staat zu einem sofortigen Einsatz eines Notstromaggregates führen würde, geschah in der Ukraine nicht. Die dringend benötigte Beatmung wurde bei Mariia nicht automatisch fortgesetzt und für eine Beatmung per Hand, waren für die Kinder - welche eine Beatmung benötigten, nicht genug Ärzte und Schwerstern im Klinikum vom Sumy anwesend, sodass das medizinische Personal nach gut dünken entschied - wer beatmet wird und wer nicht..





    Panorama - Leiden und Leben - Klein Mariia aus der Ukraine braucht unsere Hilfe - UNTERNEHMEN-HEUTE.de
    Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
    Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
    :hmm:
    Morgen.
    Also ich kann hier die Verzweiflung verstehen.
    Aber was soll man denn nun machen um das Problem zu lösen?
    Gefühlt gibt es ständig irgendwelche Aufrufe an Pivatpersonen in ähnlichen Fällen zu helfen.
    Das geht von Spendenaufrufen im Ausland bis hin zu Spendenbitten in öffentlichen Verkehrsmitteln.
    Ich hab nichts dagegen, wenn man spendet um hier das individuelle Leid zu lindern.
    Aber Spenden können nun kein Modell für den Aufbau und Unterhalt eines funktionierenden Gesundheitswesens für 40 Mio Leute sein.
    Damit löst man das Problem nicht sondern verschärft es, indem man den Staat und das Gemeinwesen aus dieser Verantwortung entlässt.

    Aber nun sollten wir uns das eigentliche Problem mal genauer ansehen um zu verstehen worum es hier eigentlich geht.
    Mit Korruption ist man immer Schnell bei der Hand.
    Das dient hier zunehmend als Ausrede für Alles und Nichts.
    Der Kern ist aber die Unterfinanzierung des Staatshaushaltes und damit folgerichtig auch des Gesunfheitswesens.
    Der Ukrainische Staatshaushalt beträgt etwa 35 Mrd Euro für 40 Mio Einwohner.
    Allein das Budget von Berlin mit etwa 4 Mio Einwohnern ist höher.
    Allein daran kann man sehen, dass das Problem hier nicht die Korruption sondern schlichtweg restlose Unterfinanzierung ist.
    Mit 35 Mrd kann man weder ein Gesundheitssystem unterhalten noch anderen originär staatlichen Aufgaben nachkommen.
    Selbst wenn die Korruption nun den halben Staatshaushalt auffressen würde und man das abstellt, würde das die finanzielle Ausstattung und damit die Möglichkeiten kaum ändern.

    Wie kommt sowas?

    Ein Blick ins Steuersystem der Ukraine gibt die Antwort.
    Auch hier geht es eigentlich weniger um Steuerhinterziehung, sonder einfach um die Höhe der Steuersätze.

    Die Einkommenssteuer/Lohnsteuer und Unternehmenssteuer liegt formal bei ca. 15-18%.
    Das ist an sich schon niedrig im internationalen vergleich.
    Aaaber. Das zahlen in der Regel nur Leute mit Einnahmen von über 5 Mio, Grn.!!!!
    Das sind 156.000.- Euro.!!! Man liesst richtig!!!
    Alles was darunter liegt fällt meistens in den Bereich der Einheitssteuer.
    D.H. hier fällt ein Pauschalsteuersatz von 3-10% an.
    Das ist alles.
    Das ist keine Steuerhinterziehung, sondern völlig legal.
    Steuerhinterziehung macht also angesichts der hohen Strafen und der ohnehin praktisch Bagatellsteuersätze gar keinen Sinn.
    Unter einem Umsatz von 1 Mio Grn, das sind 32.000.- Euro!!!!!, braucht man auch keine Umsatzsteuer zahlen.
    Abgesehen von anderen Ausnahmen, welche zur Vermeidung von Umsatzsteuer führen.
    Das sind in anderen Ländern die Haupteinnahmequellen des Staates.
    Hier in der Ukraine fällt das weg und der Staat verzichtet darauf, bzw. gibt sich mit 35 Mrd Euro zufrieden.
    Das ist der Grund für das im oben beschriebenen Artikel geschilderte Drama..
    Und genau das ist auch der Grund für die Häufig zu sehenden Luxuswohnungen- und Autos.

    Geld ist schom vorhanden, aber durch das Besteuerungssystem profitieren davon reiche Leute.
    Etwa 20% der Leute werden hier immer reicher, während die noch von der Sowjetunion geschaffene Infrastruktur verrottet und das notwendige im Ausland zusammengebettelt wird. Ganz vorne- und als Symptom des Problems, der ukrainische Präsident, als einer der 10 Reichsten Leute des Landes. Bei kaum einem Auslandsbesuch kommt er ohne irgendwelche Allmosen aus anderen Ländern zurück, was für die Geber meist Peanuts sind und dem Land auch nicht wirklich weiterhelfen. Aber auch in den internationalen Beziehungen scheint sich im Zusammenhang mit der Ukraine dasselbe wie im privaten Bereich durchgesetzt zu haben. Für Reisekosten kommen ukrainische Gäste nicht auf und von Einreiseprozeduren haben Sie keine Ahnung. Darum müssen sich die Gastgeber kümmern. Das ist scheinbar Usus geworden. Das hat schon eine unfreiwillige Komik....
    Als Ausrede damit das so bleibt dient der Begriff Korruption.
    Es ist einfacher und wesentlich bequemer, Scheingefechte gegen Korruption zu führen, als die Steuersätze auf ein normales Mass zu heben und Einzusehen, dass der Staatshaushalt die wichtigste und erste Grundlage eines souveränen Staates ist. Und nicht Slava Ukraine-Parolen.
    Ein Staat der seinen Aufgaben nicht nachkommt ist keiner. Dazu gehören Polizei, Gesundheitsvorsorge, Altersversorge, Ausbildung, Infrastruktur, Polizei und Verteidigung.
    Wenn dafür kein Geld da ist, weil die Bürger das nicht bezahlen wollen, von welchem Staat redet man da?
    Nur das macht die Existenzberechtigung von Staaten und Ländern aus.
    Nicht etwa Folklore und Patriotismus.
    Allerdings kann der Kampf gegen Korruption beim Besten willen nicht den Staatshaushalt signifikant erhöhen.
    Das wäre wie aus Wasser Wein zu machen, oder Geld aus Luft zu generieren.
    Sowas hat noch keiner erfunden.
    Damit sucht man nur Sündenböcke um so weiter machen zu können wie immer.

    Bei den Renten ist es dasselbe.
    Der Rentenbeitrag der Arbeitnehmer zum Pensionsfond beträgt 2%.
    Der Arbeitgeber zahlt etwa 22% Sozialabgaben für den Arbeitnehmer, das ist aber nicht nur Rentenbeitrag.
    Das ist der Einzige Grund für die niedrigen Renten.
    Das hat auch nichts mit Korruption zu tun.

    Also wenn das nicht geändert wird, dann lassen sich die Folgen davon auch nicht ändern.
    Würde man das aber machen sind wohl alle auf den Barrikaden.
    Egal ob Arm oder Reich.
    Das ist aber letztlich der Preis für dieses Off-Shore Steuersystem.

    Das ist nebenbei auch logischerweise die grösste Bedrohung für die Ukrainische Unabhängigkeit und nicht etwa der Russe.
    Wenn die Ukraine einmal Untergeht, dann bestimmt nicht weil der Russe einmarschiert, sondern weil die Einwohner nicht bereit sind diesen Staat, als ihr ukrainisches Gemeinwesen und damit seine Aufgaben zu finanzieren.
    Das ist fataler als jeder sog. Hybridkrieg oder Propaganda.
    Es braucht nichtmal einen realen Gegner.

    Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von „Ahrens“ ()

    Der Artikel hat sehr wenig zur Sache, was ist denn nun das Problem? Das Kind ist
    behindert. Das kann man nicht rueckgaengig machen. Mit keinem Geld der Welt
    entstehen Gehirnzellen neu, die kurz nach der Geburt abgestorben sind. "Weiter
    das Leben retten" lese ich da und es erfolgte eine "therapeutischer Behandlung von
    bundesdeutschen Ärzten". Hm, was machen die besser als eine Privatklinik in UA?

    Ich weiss dass es einen Sack voll extrem gut verdienender Vermittler gibt, die
    unter phantasievollen Versprechungen auch hoffnungslose Faelle in westeuropaeische
    Kliniken schleppen und dafuer sorgen, dass ein moeglichst kostenhaltiges
    Programm ablaeuft. Immerhin zahlen Auslaender die Saetze von Privatpatienten.
    Die Kliniken sehen das sehr gerne und schuetten fuer die Vermittlung von Patienten
    Provisionen aus. Es sind ja keine staatlichen Einrichtungen, sondern Unternehmen.

    Ich halte es fuer fraglich, dass therapeutische Behandlung zum Weiterleben
    gebraucht wird. Das Kind braucht Pflege, lebenslang. Es gibt da sicher nix
    was nur in DE machbar ist und helfen kann.

    Ich habe in meinem Umfeld konkret jemanden der das Pech hatte Silvester
    geboren zu werden und auf Grund von Sauerstoffmangel ein 40- jaehriger
    auf dem Entwicklungsstand eines 1- Jaehrigen ist. Ja, das war noch zu
    UdSSR Zeiten dass das Personal mehr gefeiert hat, als auf die Geburt zu
    gucken. Er hat das Glueck in einer Familie zu leben, die sich ruehrend um ihn
    kuemmert und das finanziell auch halbwegs stemmt.