bester weg die frau nach deutschland zu bekommen

      bester weg die frau nach deutschland zu bekommen

      Neu

      Gehen wir mal davon aus, dass ich völlig unbekümmert durchs leben laufe ich kiebe meine frau und ich möchte sie bei mir haben . Was wäre der unkomplizierteste we meine ukrainische freundin nach deutschland zu bekommen . Heiraten kind arbeitserlaubnis oder noch etwas anderes woran ich überhaupt nicht denke... die andere seite ist die wenn sie hier her kommt und einfach hier bleibt kontrolliert das überhaupt mal jemand..viele grüsse ins forum

      Neu

      Bei Einreise gibt es einen Stempel in den Reisepass. Damit ist die Einreise aktenkundig. Liegt der Einreisetag mehr als 90 Tage zurück und wird sie zufällig kontrolliert, sei es durch Personenkontrolle, bei einer Behörde, nach einem Unfall etc. gibt's Ärger, der mit einer mehrjährigen Einreisesperre durch Vermerk im AZR enden kann. Dann ist Shengen erstmal geschlossen.

      Bis oder über 90 Tage (illegal) darf sie nicht arbeiten, kann keine Sozialleistungen bekommen und hat keinen Krankenschutz.

      Ohne eAT kannst du sie nicht bei dir anmelden. Bürgeramt will Aufenthaltstitel sehen (den es nicht gibt).

      Und dann soll es noch die Neider und Krümmelsucher geben, die ihren Nachbarn anschwärzen, weil angeblich eine nicht Deutsch sprechende Person im Mehrfamilienhause wohnt.

      Kurz: Lass den Scheiß. Lass sie kommen, soll sie alle Papiere mitbringen, die hier übersetzt werden und kurz vor den 90 Tagen heiratet ihr in deiner Stadt. Sie fliegt zurück, lässt neue Pässe machen und kommt mit FZF Visum nach 8 Wochen als deine Ehefrau offiziell und für immer zurück zu dir. Deutsch A1 vorher drum kümmern...

      Neu

      Magnitka schrieb:

      Ohne eAT kannst du sie nicht bei dir anmelden. Bürgeramt will Aufenthaltstitel sehen (den es nicht gibt).

      Dann hat sich etwas geändert? Früher wollte man sogar, dass ich meine UA Gäste anmelde. Darauf wurde ich explizit bei der Erstellung der VE hingewiesen. Die Gemeinde prüfte dabei nie, ob ein Aufenthaltstitel vorhanden war, das war der Job der ABH, die sich meistens einige Wochen nach der Anmeldung bei mir meldete.

      Zur Originalfrage: Was man unproblematischsten empfindet, ist ein wenig Geschmackssache. Bürokratisch gesehen produziert ein gemeinsames Kind wohl den geringsten Aufwand und sogar der A1 Test entfällt.

      Gruß
      Siggi