bester weg die frau nach deutschland zu bekommen

      Wir 2 haben noch ein bisschen recherchiert. Wir haben eine auskunft von einer freundin bekommen
      sie ist ukrainerin und arbeitet in tchechien also eu..
      google hat schlecht übersetzt. Aber ich kopiere es mal hier rein

      Hallo Olga, das Visum wurde an den Arbeiter geschickt und im Visa-Center abtransportiert, zuerst verschickt der Arbeitgeber eine Einladung vom Arbeitsplatz, füllt dann einen Fragebogen aus und reicht persönlich das Visa-Center ein, abholen in einer Woche

      Sobald ich eine bessere übersetzung bekomme werdet ihr von mir hören.

      Ich liebe euch danke für eure antworten
      Klar, in verschiedenen Varianten.
      Das einfachste wäre, wenn Sie dazu noch einen anerkannten Hochschulabschluss hat und Du ein Jahresgehalt von 52.000.- Euro Brutto zahlst.
      Das kostet dich also etwa etwas über 3000.- Euro monatlich an Lohnnebenkosten. Verpflegung, Unterkunft, Urlaub, Klamotten und Hobbies noch nicht mitgerechnet.
      Also für diesen Preis steht die Dame sozusagen nackt ohne Alles bei Dir auf dem Hof....:))))
      Wenn die Dame also derartig einzigartige Qualitäten hat, welche solche Ausgaben als vernünftig erscheinen lassen, und dein Budget das hergibt, wäre das der Königsweg. (Blaue Karte)

      Ansonsten kannst Du noch versuchen der ZAV nachzuweisen, dass es für diesen Posten keine geeigneten Kandidaten auf dem hiesigen Arbeitsmarkt gibt und die Herrschaften dazu bewegen, dir deshalb eine Vorabzustimmung zur Arbeitsaufnahme auszustellen. Geeignet nachweisen, kannst Du das, z.B. indem Du etwa ein halbes Jahr lang erfolglos mit Stellenanzeigen suchst, und dem Arbeitsamt diese Stellen ganz offiziell als offen mitteilst, damit Sie auch versuchen können Dir gezielt geeignete Kandidaten und Kandidatinnen zu vermitteln.
      Evtl. können Botschaft oder ZAV aber immer noch Probleme machen, wenn sie einen Qualifikationsnachweis sehen wollen....:))))

      Also kurz und gut, in den meisten Fällen ist es vollkommen unpraktikabel Leute mit einem Arbeitsaufenthalt nach Deutschland zu holen, wenn man die Heirat umgehen will.
      In der Regel ist das was für Millionäre, also keine Beamten oder Handwerker.
      Billiger wäre es wohl, doch zu heiraten und das Risiko, zumindest für die erste Zeit und solange keine Kinder da sind mit einem Ehevertrag zu minimieren.
      Also bis man auf 3000.- Euro Unterhalt kommt, muss schon einiges auf dem Gehaltszettel stehen....:)))

      Neu

      Ahrens schrieb:

      Billiger wäre es wohl, doch zu heiraten und das Risiko, zumindest für die erste Zeit und solange keine Kinder da sind mit einem Ehevertrag zu minimieren.
      Also bis man auf 3000.- Euro Unterhalt kommt, muss schon einiges auf dem Gehaltszettel stehen....:)))




      Wobei das Heiraten den A1 Test aber nicht ändert.

      Warum muss jemand, der einen Deutschen heiratet und mit ihm leben will eigentlich die Sprache sprechen? Ich meine, es ist schon von Vorteil, aber wenn man das von allen Deutschen verlangen würde in RU und UA wären viele auch sehr aufgeschmissen mit dem Leben bei dem Partner. Bei der Arbeitssuche verstehe ich das ja noch, aber wenn der Ehepartner arbeitet und der ausländische Partner nicht, warum muss er deutsch können?

      Neu

      Da musst Du unsere Passdeutschen mit Migrationshintergrund- überwiegend aus Vorderasien und der Türkei fragen.
      Das war die Zielgruppe für die es gedacht war.
      Naja und das ist auch mit einigem Erfolg gelungen.
      Und dass das nun auch Ukrainer und deren Partner aufs Korn nimmt ist ein gewisser Kollateralschaden.
      Ehrlich gesagt, ist dieser Test für das ukrainische Auditorium auch kein wirkliches Problem.
      In Anatolien und Libanon sieht das anders aus....:)))

      Neu

      OBM100 schrieb:

      Warum muss jemand, der einen Deutschen heiratet und mit ihm leben will eigentlich die Sprache sprechen

      Spitzfindige Antwort: Muss er ja gar nicht, das wird doch nur gefordert, wenn sie zusammen ausgerechnet im Heimatland des Deutschen leben wollen. Schon bei Wohnsitz AT, CH, UA, etc. fällt diese Notwendigkeit weg.

      Ich denke, bei dieser Regel ging es in erster Linie nicht um "echte" binationale Paare (die sind fast nur ein Kollateralschaden), sondern um solche, wo beide aus demselben Heimatland kommen, nur der eine Partner bereits den deutschen Pass hat. Beispiel: Deutscher Staatsbürger mit türkischem Migrationshintergrund heiratet ein Frau aus der alten Heimat.

      Ahrens schrieb:

      In Anatolien und Libanon sieht das anders aus....:)))

      Vergiss Ghana nicht. Dort soll die Importquote von Ehepartnern nach Einführung des A1 Tests dramatisch eingebrochen sein.

      Gruß
      Siggi, der die A1 Bevormundung nicht mag

      Neu

      Siggi schrieb:

      OBM100 schrieb:

      Trotzdem sind mehr Anatolen in D. als Ukrainer:)))

      Aber die können dank A1 Test jetzt alle "Guten Tag" sagen, was der Ghettobildung deutlichen Abbruch tut.

      Gruß
      Siggi


      !happy! Доброго дня

      Kann ich auch, aber das wars dann fast schon. Bier und Zigaretten kann ich auch kaufen ...oder Hühnerschenkel...nach zwei Jahren UA nicht soooo schlecht, oder?