Sicht der Ukraine

      Sicht der Ukraine

      Da spricht man mit einem Deutschen und erhält folgende Sicht der Dinge:
      Die Ukrainer hätten wohl die Orientierung Richtung EU nicht wählen sollen, dann hätten sie die Krim behalten und würde ihnen wirtschaftlich besser gehen. Aber es ist ihnen ja nicht zu verdenken, dass sie von der Knute loskommen wollten.

      Da sieht man sehr ungefiltert, welche Sicht die Massenmedien verbreiten. Ich fasse einmal zusammen:
      - UA orientiert sich Richtung EU.
      - Das Leben unter der Knute ist beendet.
      - Dafür geht es den Ukrainern wirtschaftlich schlechter.

      Meine persönliche Sicht der Dinge ist eher:
      Die Tröge sind dieselben, es fressen nur andere Schweine.

      Gruß
      Siggi

      AlexanderUA schrieb:

      Welche Knute .... ?

      Ich vermute, dass damit die Regentschaft des vorherigen Präsidenten gemeint ist. In den Medien wurde doch die Beschneidung der Pressfreiheit, Unterdrückung der Opposition, etc. thematisiert. Erinnern wir uns: Dem Westen war doch das Ende der Haftzeit einer gewissen Oligarchin sehr wichtig.

      Gruß
      Siggi
      Zu dem Schluss kann muss man ja kommen, wenn man der Berichterstattung in den Hauptmedien folgt.
      Etwas anderes kann man ja gar nicht Wissen wenn man sich so informiert.
      Also von daher kann man das dem Menschen ja nicht zum Vorwurf machen.

      Der Vorwurf müsste an eine andere Adresse gehen.
      Nämlich an die Berichterstattung der Leitmedien.
      Aber das Problem findet man ja nicht nur im Zusammenhang mit der Ukraine.

      Interessant wäre nun noch der letzte Teil des Posts, oder genauer, die Frage ob das hier nun tatsächlich "freier" ist als vor 2014.
      Oder gar, war das wirklich so unfrei?
      Also gab es Sachen, die man hier z.B. nicht machen konnte, was man jetzt aber kann? oder umgekehrt?

      Und wenn es nun so wäre, was soll das Kriterium sein?
      Pressefreiheit, Zensur, Versammlungsfreiheit, Durchsetzung des staatlichen Machtmonopols, Meinungsfreitheit, der Schulunterricht,
      Rechtssicherheit, Durchsetzung der geltenden Gesetze, Gleichbehandlung der Bürger durch den Staat, Sicherheit im öffentlichen Raum, Korruption?

      Das Problem ist aber auch, dass der frühere Machthaber schon seit 5 Jahren weg ist. Die meisten Ausländer sind nicht so lange hier und können das aus eigener Anschauung nicht beurteilen. Viele junge Ukrainer auch nicht.
      Ich bin der Meinung, die Ukraine hätte sich besser mit Russland, statt mit der EU eingelassen. Sei es die Sprache, Vergangenheit oder die Mentalität. Alles ist zwischen UA und RU schon sehr identisch. Vermutlich ginge es den Ukrainern wirtschaftlich besser, es wäre kein Krieg ausgebrochen und die Massenflucht aus der UA heraus, hätte es in der Art wie sie ist, nicht stattgefunden.

      Magnitka schrieb:

      Ich bin der Meinung, die Ukraine hätte sich besser mit Russland, statt mit der EU eingelassen. Sei es die Sprache, Vergangenheit oder die Mentalität. Alles ist zwischen UA und RU schon sehr identisch. Vermutlich ginge es den Ukrainern wirtschaftlich besser, es wäre kein Krieg ausgebrochen und die Massenflucht aus der UA heraus, hätte es in der Art wie sie ist, nicht stattgefunden.


      Komplett richtig-aber das war nicht im Interesse der USA! Nicht vergessen das die USA seit Jahrzehnten versuchen Russland von seinen Nachbarn zu entfernen oder entfremden.Erst wurden Milliarden nach Georgien gepumpt und die Marionette Sakaschwilli installiert,ein Bürgerkrieg angezettelt und nun ist halt UA an der Reihe.Aus Sicht der USA geht der Plan auf-wieder ein Krieg mit amerikanischen Waffen und die EU bezahlt.Es ist eigentlich wie immer wenn die USA sich irgendwo einmischen.

      Gruß

      Martini