Demnächst: Schengen-Einreise nur noch mit Voranmeldung und nicht mehr kostenlos...!!!

      Demnächst: Schengen-Einreise nur noch mit Voranmeldung und nicht mehr kostenlos...!!!

      Ukrainer können zwar in die EU ohne Visum einreisen, müssen sich aber demnächst wohl vorher online anmelden. Mindestens 4 Tage (96 Stunden) im Voraus sind als Zeitfenster geplant. Spontane Reisen sind dann nicht mehr möglich. Die EU erhofft sich dadurch die Möglichkeit für einen besseren Datenabgleich. Außerdem ist eine Gebühr von 7 Euro zu entrichten.

      Quelle: European travel information and authorisation system (ETIAS): Council confirms agreement with European Parliament - Consilium
      Besten Dank für diese wichtige Information!

      Habe jetzt nicht in die von Dir verlinkte Info reingeschaut. Daher schnell die Frage, ab wann diese Regelung in Kraft tritt und somit zu beachten ist.

      p.s.: Hab es schnell überflogen... Derzeit scheint noch kein Termin festzustehen. Hatte nur Angst, dass diese Regelung ausgerechnet dann in Kraft tritt, wenn wir nach Deutschland zurückfahren.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      wird wohl noch etwas dauern...
      aus dem link...

      Now that the agreement has been confirmed by EU ambassadors, on behalf of the Council, the regulation will be submitted to the European Parliament for a vote at first reading, and subsequently to the Council for adoption.
      In der Diskussion ist das ja schon länger.
      Aber irgendwie kommt es dann am Ende doch immer über Nacht....:)))
      Hätte ich jetzt auch nicht erwartet.

      Das ist ja nicht nur eine "Registrierung" wie das wieder so schön verpackt ist, sondern eine "authorisation", die auch klar verweigert werden kann...
      Politisch unkorrekt, könnte man das Ganze wohl auch als "Visum" bezeichnen. Nur statt Sichtvermerk eben ein elektronischer.
      Interessant was passiert, wenn Sie verweigert ist, wie oft das- und warum vorkommt und wie lange das dann in der Praxis gilt.

      Man muss es natürlich in der Praxis abwarten, wie das aussieht, aber eine Prävention der Einreise von Straftätern kann auch das SIS oder Sirene leisten und tut es ja auch. Dazu braucht man keine "Authorisation". Das dürfte der Einreise von "potentiellen" Straftätern dienen. Das ist ein feiner Unterschied und mithin der gleiche Sinn wie ein Visaverfahren....:))))
      Sinn kann wohl nur derselbe wie ein Visaverfahren sein. Dauert mit 4 Tagen ja auch genauso lange, wohl nur anders verkauft...:)))
      Also ich bin mal gespannt.

      christianskas schrieb:

      Spontane Reisen sind dann nicht mehr möglich.


      Wohl nach entsprechender Planung dann doch...

      Zitat aus obigem (deutsche Version) Link :
      "Eine Reisegenehmigung gilt für einen Zeitraum von drei Jahren oder bis zum Ablauf der Gültigkeit des bei der Antragstellung registrierten Reisedokuments – je nachdem, welcher Zeitpunkt zuerst eintritt."

      Also einmalig beantragen und dann drei Jahre reisen.

      Wird natürlich endlich den Migrationsdruck intensiv eindämmen, diese hochintelligente Maßnahme der EU-Bürokraten :lol:
      Oder 3 Jahre Einreisesperre für den Schengenraum. Je nachdem wie man es interpretiert....:)))
      Interessant auch ob sowas für Merkels Goldstücke auch gelten soll.
      Dann wäre damit natürlich ein beachtlicher Effekt erzielt.
      Wenn nicht, dann muss man sich natürlich fragen, was sowas überhaupt soll, jetzt zu einem geringen Teil einen Überblick über manche Leute zu bekommen, welche Einreisen und sich an die Vorschriften halten und dazu sogar Formulare ausfüllen und Pässe vorlegen....:)))))

      christianskas schrieb:

      Ukrainer können zwar in die EU ohne Visum einreisen, müssen sich aber demnächst wohl vorher online anmelden. Mindestens 4 Tage (96 Stunden) im Voraus sind als Zeitfenster geplant. Spontane Reisen sind dann nicht mehr möglich. Die EU erhofft sich dadurch die Möglichkeit für einen besseren Datenabgleich. Außerdem ist eine Gebühr von 7 Euro zu entrichten.

      Quelle: European travel information and authorisation system (ETIAS): Council confirms agreement with European Parliament - Consilium


      :thumbsup: köstlich!
      ich erwartete schon so etwas..

      Generell kam mir die Geschichte mit der Visa-Freiheit irgendwie faul vor..., da habe ich schon längst ein Gefühl..
      Ich frage mich und zwar nicht erst seit ich diesen Thread gelesen habe, wie lange es dauert, bis dass die EU mitbekommen hat, wie viele Ukrainerinnen die Visumfreiheit für ausländische Tätigkeiten**, teilweise illegal, teilweise länger als 90 Tage, ausnutzen/missbrauchen. **Jedenfalls in der Altersklasse ab 45, wenn Arbeit in der eigenen Stadt nahezu unmöglich zu finden ist.
      Generell kam mir die Geschichte mit der Visa-Freiheit irgendwie faul vor..., da habe ich schon längst ein Gefühl..


      Der Anteil den Ukrainer die da alle 3 Jahre mal 7 EUR auf den Tisch legen duerfte keine 10 Prozent ausmachen.

      Suess finde ich es, dass die Brexit- Inselaffen auch diese Schegen Fuersorge geniessen duerfen.

      Magnitka schrieb:

      Ich frage mich und zwar nicht erst seit ich diesen Thread gelesen habe, wie lange es dauert, bis dass die EU mitbekommen hat, wie viele Ukrainerinnen die Visumfreiheit für ausländische Tätigkeiten**, teilweise illegal, teilweise länger als 90 Tage, ausnutzen/missbrauchen. **Jedenfalls in der Altersklasse ab 45, wenn Arbeit in der eigenen Stadt nahezu unmöglich zu finden ist.



      Stimmt schon. Man hört viel, das Menschen jetzt in die EU reisen um dort für 3 Monaten Illegal arbeiten.

      Aber das ist doch mehr als Wurst. Aber wo ist das Problem?

      Niemand von denn Ukrainern kommt nach Deutschland und nimmt denn Deutschen die Arbeit weg.

      Griechenland, Ungarn, Kroatien in denn Urlaubshotels joben. Wo in der EU Beeren, Pilze, Gemüse, Obst sammeln, das was keine Sau in der EU machen will.

      Na gut sind es paar 10 000 Ukrainer die paar euro verdienen, Illegal na und?

      Das schlimme dabei ist nur eine Sache: Das die Ukrainer so ein Scheiß leben hier Mittlerweile haben, das sie gezwungen sind für Monate ihre Familien zu verlasen und irgendwo in Europa als Sklave arbeiten zu müssen.

      Würde das nicht gehen. So müssten paar Hotel mehr in Europa schließen, sich paar Bauern mehr endgültig für Bankrott erklären.
      Und hier wo Ich lebe und zwar auf einer Insel die von Touris überlaufen wird arbeiten fast nur noch Rumänen, Polen , Bulgaren und 2 Ukrainer.
      Warum? Weil kein Deutsches personal mehr zu finde ist.. und das in Deutschland...
      Liegt vielleicht eher daran, dass sich gut ausgebildetes deutsches Personal für die Löhne nicht gerade darum reißt, dort den Diener zu machen... Da geht man lieber zu renommierten Häusern, die Tarif oder drüber zahlen.

      Aber egal - kommen wir zum eigentlichen Thema des Treats zurück.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

      Magnitka schrieb:

      Ich frage mich und zwar nicht erst seit ich diesen Thread gelesen habe, wie lange es dauert, bis dass die EU mitbekommen hat, wie viele Ukrainerinnen die Visumfreiheit für ausländische Tätigkeiten**, teilweise illegal, teilweise länger als 90 Tage, ausnutzen/missbrauchen. **Jedenfalls in der Altersklasse ab 45, wenn Arbeit in der eigenen Stadt nahezu unmöglich zu finden ist.


      Wieso nur Ukrainerinnen????
      Wenn du sonntag nachmittag von Krakow über Dresden nach Hause fährst... ist die rechte Spur voll mit Liefersklaven.. und die die linke mit arbeitssklaven aller Art (das geht von eine rostigen Bullse mit 9 ausgemergelten Männer drin bis hin zum neuen Cayenne mit einem Anzugtyp drin....

      Siggi schrieb:

      Mal anschauen wäre schon nett. Wenn es umsonst wäre (das könnte sich ergeben) würde ich das machen.

      Gruß
      Siggi


      Das Land an sich ist sehenswert. Die Strukturen sind aber so ungefähr wie hier in der Ukraine. Ich lebte einmal ein Jahr in Los Angeles. Als ich in die Ukraine kam, erinnerte mich das Chaos der Kaufläden an jeder Ecke und die Reglementierungen sehr stark an die USA. Auch ist der Lebensstandard in "nomalverdienenden" Haushalten eher schlecht. Wasserhähne noch mit zwei Kurbeln für Kalt und Warm, Abflüsse ständig verstopft, weil zu kleine Rohre, Isolierung der Häuser gleich null. Wasser nicht trinkbar. Bei jedem Gewitter Stromausfälle. Die Menschen haben ständig Ängste überfallen zu werden, oder dass eingebrochen wird im Haus. Lebensmittel sind im vergleich zu Deutschland sehr teuer, wenn man was ausgefallenes Essen will, unbezahlbar. In Restaurants kann man nicht einfach so reingehen und sich hinsetzen, man muss warten, bis ein Kellner kommt und den Platz zuweist. Beim bezahlen wird ständig die Mehrwertsteuer aufgerechnet (übrigens auch in Kaufläden), Trinkgelder der Bedienungen nochmal 10-15% !!! Auf der Straße darf man kein Bier trinken, nicht mal, wenn es der eigene Garten ist und zur Straße hin einsehbar ist. Außer man verpackt sein alkoholisches Getränk in Papiertüten. Dann weiß aber jeder, dass man Alkohol trinkt...das schlimme, wenn man in der Stadt unterwegs ist, wird man ständig um Geld angesprochen, da es extrem viele Obdachlose gibt, die zu tausenden in Parks leben, oder im Autobahnmittelgrün, da es sich um staatliches Land handelt. Das übrige Land ist ständig eingezäunt (privat), so dass man keine Spaziergänge im Grünen vornehmen kann, außer in Parks mit Eintrittsgebühr. Also mich nervt die USA gewaltig und werde nicht mehr dorthin reisen, obwohl ich dort Verwandte habe.