Frauen direkt in der Ukraine kennenlernen

      Magnitka schrieb:

      Duundich schrieb:

      Bei Interfriendship habe ich meine Frau kennen gelernt. Warum gefällt Dir diese Variante nicht? Man muss halt Disziplin bewahren und nur die Adressen kaufen, wo man große Gemeinsamkeiten hat.


      Die sogenannten Gemeinsamkeiten ergeben sich in persönlichen Gesprächen. Eher weniger in Balkendiagrammen, die ggf IF nach eigenem Ermessen auf ihrer Webseite "anpasst".

      5, 7 oder 10 Euro für eine Adresse erscheinen erstmal als ein Garnichts. Zieht sich das Suchen jedoch über Monate hinweg, was IF sehr willkommen ist, können sehr leicht daraus 250 - 300 Euro werden. Notabene nur für den Erhalt der Kontaktinfos der Frauen. Kostenerstattung für sich nicht gemeldete Frauen gibt es meines Wissens nicht.


      Doch, bei Interfriendship bekommt man sein Geld zurück, wenn

      a) Die Dame nicht antwortet
      b) Die Dame sich aus irgendwelchen Gründen nicht korrekt verhält (z.B. dumme, inhaltslose Mails schickt),
      c) Die Dame angibt, bereits in einem Kontakt zu einem anderen zu stehen.

      Für mich die schlechteste Seite von allen! Man kauft eigentlich nur eine E-Mail Adresse, mehr nicht!
      Bei Desinteresse der Dame ist das Geld futsch!

      Revilo schrieb:

      Doch, bei Interfriendship bekommt man sein Geld zurück, wenn

      a) Die Dame nicht antwortet
      b) Die Dame sich aus irgendwelchen Gründen nicht korrekt verhält (z.B. dumme, inhaltslose Mails schickt),
      c) Die Dame angibt, bereits in einem Kontakt zu einem anderen zu stehen.



      Korrekt. Genau ist es so: Wenn sie nicht innerhalb von 7 Tagen antwortet, kann man das Interfriendship melden. Dann wird sie von denen auch nochmals erinnert. Kommt dann nach 10 Tagen wieder nichts, nochmals eine Meldung und die "Chips" bekommt man zurück.
      Oder auch, wenn sich nachträglich ein Abruf als unseriös herausgestellt hat, auch ohne eigene Meldung.

      Die Frage ist, wieviel zeitlichen Aufwand welchem Ergebnis dahintersteht. Die Kosten des Abrufes sind meiner Ansicht nach vernachlässigbar in Anbetracht der Kosten der Integration oder der Kosten von einer Reise in die Ukraine.
      Vor- und Nachteile diverser Seiten, mein Ranking:

      - Interfriendship: Die meisten Infos über die Frau, wenig Aufwand, um mit einer Frau in Kontakt zu kommen. Die Frauen bekommen nur wenige Schreiben, daher ist die Antwortquote höher.
      - fdating: weniger Infos, manchmal fast keine, dafür gratis. Die Frauen werden oft angeschrieben. Man muss selber oft in die Tasten hauen, dafür immer gratis.
      - Mamba: reicht von vielen Infos bis fast keine Infos über die Frau, je nachdem, was sie angibt. Siehe bei fdating, mehrere als 10 pro Tag anschreiben kostet etwas, aber nicht die Welt. Scamgefahr höher.
      Mahlzeit.
      Also wenn man für 2-300.- Euro tatsächlich eine passende Frau findet, dann hat sich das doch rentiert und ist nicht besonders teuer.
      Damit kommt man wohl nicht hin, wenn man hier in Strassencaffees, Diskotheken usw., vor Ort sucht.
      Lädt man jemanden zum Essen ein, dann sind doch 100.- Euro pro Versuch futsch.
      In Deutschland wohl genauso wie in der Ukraine.

      DerWiener schrieb:

      • Ihr Luxus-Anspruch: Wenn Du darauf die Frauen direkt ansprichst, dann sagen sie meist, was sie erwarten. Das reicht von "Es genügt, wenn Du Wohnung und Essen bezahlen kannst" bis zu "Ich erwarte ein eigenes Auto, teure Geschenke und Luxuskleidung und EUR 2.000,- monatlich zu meiner Verfügung."
      [list]
      [/list]Der besten Freund eines Kunden von mir hat vor Jahren eine Baschkirin geheiratet... die hat ihm auch einen "Erwartungskatalog" aufgelistet... u.a. ein Wellness Tag pro Monat , also das Gesamt Beauty Programm - Nägel, Haare, Gesicht, Massa.. (Kosten ca 400 Euro)...
      Ich musste echt lachen... weil ich dachte.... da, wo die herkommt, ist der Wellness Tag der, an dem der olle zu besoffen ist, um seine Frau zu verhauen...
      @Alabaimom so einen Katalog wird es bei mir nicht geben. ich hab auch ins Tinder-Profil reingeschrieben dass ich kein reicher Mann bin und nicht auf der Suche nach einer Luxuslady oder Prostituierten (letzteres weil gleich am Anfang ein entsprechendes Angebot kam).

      Ansonsten läuft Tinder super. Ich habe das Alterslimit auf 25-35 eingestellt und seit gestern abend bereits 15 Matches. Mit einigen bin ich schon fleißig am schreiben. Die Mädels sprechen alle Englisch, einige wenige sogar Deutsch. Ich glaube einige hätten schon ernstere Absichten, mal sehen. Nur schade, dass ich erst im Juli Zeit hab rüber zu fahren. Frage mich wie ich den Kontakt so lange am Laufen halte ?(
      Momentan bleibe ich glaub ich bei Tinder, weil es ansonsten zeitmäßig schwierig wird mit dem schreiben.
      Da es nur en Anfangskontakt ist.... kannst du halt nicht ausschließen, dass dir einige damen abspringen, weil sie halt mehrgleisig fahren.. und bis Juli eine lange Zeit ist.... das kann dir überall passieren.. letztlich erzählte mir ein 19 jähriger, dass seine Freundin inzwischen völlig ausserhalb ihres Profils sein.. und dass er glaubt, er müsste "sich mal eine neue tindern"....
      Alles gute

      Ahrens schrieb:

      Mahlzeit.
      Also wenn man für 2-300.- Euro tatsächlich eine passende Frau findet, dann hat sich das doch rentiert und ist nicht besonders teuer.

      Ah ja.... 8o
      Ich habe meinen Mann einfach auf einem Seminar kennen gelernt... das war garantiert billiger... gab auch keine Sprachprobleme und keine reisekosten, da wir damals beide in Stuttgart gewohnt haben.....

      Alabaimom schrieb:

      ... das war garantiert billiger...

      Sicher. Aber bei Partnerschaften muss man den TCO betrachten. Es ist eben wie fast überall: Die Folgekosten machen's! Ob die Nationalität des Partners ein wesentlicher Faktor ist?

      Was sich rentiert (im eigentlichen Sinne des Wortes): Ein Partner, der mehr anschafft, als er ausgibt! Aber Männer legen darauf selten großen Wert. Ihnen geht es meist nur um das Äußere.

      Gruß
      Siggi

      Siggi schrieb:


      Sicher. Aber bei Partnerschaften muss man den TCO betrachten. Es ist eben wie fast überall: Die Folgekosten machen's! Ob die Nationalität des Partners ein wesentlicher Faktor ist?
      Was sich rentiert (im eigentlichen Sinne des Wortes): Ein Partner, der mehr anschafft, als er ausgibt!


      Hey, du MUSST mit meinem Mann verwandt sein....
      Ich sehe das anders: jemand, der einem mehr Freude als Verdruss bereitet.....

      Alabaimom schrieb:

      jemand, der einem mehr Freude als Verdruss bereitet

      Das sind emotionale Gewinne bzw. Kosten. Die sind extrem wichtig und können einem alle materiellen Gewinn- und Verlustrechnungen gründlich verleiden. Oder für die typischen Männer: Die schönste Frau "lohnt" nicht, wenn man sich dauernd streitet!

      Gruß
      Siggi

      Ahrens schrieb:

      Lädt man jemanden zum Essen ein, dann sind doch 100.- Euro pro Versuch futsch.


      Das hängt nunmal sehr davon wo man zum Essen geht! Kenne in Deutschland genug Restaurants wo ich mit 50€ gut auskomme!

      Ahrens schrieb:

      In Deutschland wohl genauso wie in der Ukraine.


      UA muß ja inwischen komische Preise haben! Habe hier auf der Krim vorgestern eine nette Dame zum Busbahnhof gebracht und wir haben vorher noch etwas gegessen da reichlich Zeit vorhanden war : Essen war superlecker,Salat,Suppe und Schaschlik.Das ganze zweimal natürlich und ich habe in einem netten tatarischen Restaurant gerade mal 20€ bezahlt-vergessen habe ich noch die beiden Fruchtsäfte.

      Ich glaube Du kehrst in den falschen Läden ein!

      Gruß von

      Martini

      Armin schrieb:

      ich möchte es vermeiden viel Zeit & Geld mit der falschen Strategie zu verlieren.

      Vor der Strategie, ob richtig oder falsch, sollte dir nicht bange sein...die Sorgen und Kosten beginnen mit dem Ergebnis...im schlimmsten Fall mit dem "richtigen"....da sehen deine (möglichen) 2-3 T€ Investition in die "Strategie/Suche" aus wie Kleingeld. Alles was im Erfolgsfall danach kommt hat andere Größenordnungen (@Siggi hat es bereits klasse angedeutet - "Folgekosten").
      ....wünsche aber so oder so gutes Gelingen, - nicht zaudern und aktiv werden, dann wird das auch erfolgreich. :)
      "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

      Kuhtreiber schrieb:

      Ahrens schrieb:

      Lädt man jemanden zum Essen ein, dann sind doch 100.- Euro pro Versuch futsch.


      Das hängt nunmal sehr davon wo man zum Essen geht! Kenne in Deutschland genug Restaurants wo ich mit 50€ gut auskomme!

      Ahrens schrieb:

      In Deutschland wohl genauso wie in der Ukraine.


      UA muß ja inwischen komische Preise haben! Habe hier auf der Krim vorgestern eine nette Dame zum Busbahnhof gebracht und wir haben vorher noch etwas gegessen da reichlich Zeit vorhanden war : Essen war superlecker,Salat,Suppe und Schaschlik.Das ganze zweimal natürlich und ich habe in einem netten tatarischen Restaurant gerade mal 20€ bezahlt-vergessen habe ich noch die beiden Fruchtsäfte.

      Ich glaube Du kehrst in den falschen Läden ein!

      Gruß von

      Martini


      Vielleicht esse ich auch einfach zuviel....:))))

      egonolsen schrieb:

      da sehen deine (möglichen) 2-3 T€ Investition in die "Strategie/Suche" aus wie Kleingeld.


      Da hast Du wohl recht, aber wenn ich hier die falsche Frau heirate, wirds auch ganz schön teuer! Da nehm ich doch lieber die Ukrainerin ;)

      Siggi schrieb:

      Das sind emotionale Gewinne bzw. Kosten. Die sind extrem wichtig und können einem alle materiellen Gewinn- und Verlustrechnungen gründlich verleiden. Oder für die typischen Männer: Die schönste Frau "lohnt" nicht, wenn man sich dauernd streitet!


      Ich glaube für mich stehen die emotionalen Gewinne klar im Vordergrund. Sonst würd ich das vielleicht gar nicht machen.

      Armin schrieb:

      Da nehm ich doch lieber die Ukrainerin

      Das ändert an dem Kostenrisiko wenig, denn eine Ausländerin wird schon genug Unterstützung erhalten, das sie im Scheidungsfall zu ihrem gesetzlich verbrieften Recht, sprich an Dein Geld kommt.

      Aber im Gegensatz zu einer Heirat mit einer Deutschen maximierst Du das sonstige Risiko, denn Du wirst gezwungen (wenn Du in DE zusammenleben willst) eine fast unbekannte Person zu heiraten: Wer heiratet in DE schon eine Frau, nachdem er mit ihr ein paar Wochen zusammengewohnt hat und nie richtigen Alltag gemeinsam erlebt hat? In binationalen Beziehungen ist das Standard. Dazu kommen noch sprachliche und kulturelle Barrieren. Das macht alles nicht einfacher, darüber sollte man sich klar sein. (Nebenbei: Thomas Kirschner und der Gründer dieses Forums sind z.B. auch geschieden - trotz Frau aus Osteuropa.)

      Ich will nichts schlecht reden, nur die rosarote Brille entfernen, die IMHO nicht angezeigt ist.

      Gruß
      Siggi
      Danke @Siggi für die klaren Worte. Es stimmt, manchmal muss man mir tatsächlich die rosarote Brille abnehmen. Die hatte ich bei manchen Mädels hierzulande auch schon auf. Bis jetzt wurde mir aber nur das Herz gebrochen, verheiratet war ich noch nie.

      Siggi schrieb:

      Da nehm ich doch lieber die Ukrainerin


      Das war allerdings nicht so ernst gemeint, deshalb auch der Smiley.

      Wie sieht es eigentlich mit Heirat aus? Ist man immer noch gezwungen so schnell zu heiraten, oder gibts evtl. auch noch Möglichkeiten das hinauszuschieben?

      Siggi schrieb:

      (Nebenbei: Thomas Kirschner und der Gründer dieses Forums sind z.B. auch geschieden - trotz Frau aus Osteuropa.)


      Das schockt mich jetzt allerdings doch ein bisschen. ?( :S
      Ihr habt aber sicher auch Beispiele hier wo's gut gegangen ist?
      Habe meine Frau im Sonderangebot bei Interfriendship "erworben"... :D
      Gabs damals irgend ein Angebot, mit ein paar Interfriend-Chips mehr :)

      Das ist jetzt fast 15 Jahre her...
      Zusammen sind wir noch, haben zwei Kinder, Haus, Hof, Katzen, Hund.
      Alles Materielle gehört - zumindest auf dem Papier - meiner Frau...

      Ich bin nur zum Geld anschaffen da, und für die täglichen Reparaturen überall.

      Aber mir gehts saugut dabei :)

      Und wie schon zuvor erwähnt:
      Die Kennenlernkosten sind das absolut kleinste Problem.
      Die weiteren, ständigen kleinen und großen Geldbeträge machen das Gros aus.
      Auch noch Jahre später...

      Armin schrieb:

      Wie sieht es eigentlich mit Heirat aus? Ist man immer noch gezwungen so schnell zu heiraten, oder gibts evtl. auch noch Möglichkeiten das hinauszuschieben?


      Ukrainer dürfen sich seit dem Vorjahr innerhalb 6 Monaten 90 Tage visumfrei in der EU aufhalten. Das ist eine große Verbesserung zu früher.
      Darüber hinaus ist nur eine Heirat zweckmäßig, um die Frau nach Deutschland zu bekommen.

      In deiner Altersklasse könntest du dir vielleicht auch eine Studentin angeln, die dann in Deutschland studiert.
      Kenne mich aber weder mit Studentinnen noch mit dem Angeln aus.