was für ein Auto in Ukraine?

      was für ein Auto in Ukraine?

      Unser Verein hat sich entschlossen, für die Ukraine und die Fahrten dort ein gebrauchtes Auto anzuschaffen.
      Ich selber würde aufgrund der Straßenverhältnisse und dr begrenzen Kosten für einen gebrauchten Lada Niva plädieren... unsere ukrainiscchen Frunde träumen von eienm BMW (es sollen überwiegend Hunde darin transportiert werden, aber auch Futter und Hilfsgüter..

      Unser Budget für die Anschaffung beträgt etwa 4000 Dollar (das ist nicht viel, ich weiß) - vielleicht 5000.
      Fragen:
      -Import oder lieber vor Ort kaufen
      welche Marke.. bewährte sowjetische Technik oder doch was anderes?
      welche zusätzlichen Kosten (Steuern, Versicherung, Reparaturen?
      auf wie viele Personen kann ein Auto max. zugelassen werden?

      Ich bin dankbar für jeden hilfreichen Tipp.
      Da das Budget sehr limitiert ist kommt natürlich nur ein BMW in Frage.
      Ein 12 Zylinder wäre natürlich naheliegend....:))
      Das haben die Fachleute vor Ort schon klar erkannt.

      Also ehrlich gesagt, hätte ich mit sowas gar nicht angefangen.
      Wenn Ukrainer an der Geschichte beteiligt sind ist der Gegenstand des Ganzen von nun ab nicht mehr Hundezucht, sondern Autoimport...
      Wenn es das nicht schon von Anfang an war.....:))))
      :))
      Ja, aber auf manchen Gebieten liegen die Spekulationen oft näher an der Realität als man glaubt.
      Also was bei Frauen die Kranke Mutter ist, ist bei Männern der Autoimport....:))
      Man kann sagen jeder der hier in der Ukraine Verwandte oder Freunde hat, dem wurde früher oder später angetragen auf die ein- oder andere Weise Autos zu Importieren.....:)))
      Das ist sozusagen Länderspezifisch und gehört dazu wie der Borschtsch....

      Alabaimom schrieb:

      Ich selber würde aufgrund der Straßenverhältnisse und dr begrenzen Kosten für einen gebrauchten Lada Niva plädieren

      Das erscheint mir vernünftig, wird die ukrainischen Partner aber maßlos enttäuschen. Vielleicht wird die Wichtigkeit eines Automobils auch drastisch abnehmen, wenn ein Niva in Aussicht gestellt wird.

      Nebenbei: Ich hatte Ukrainer zu Besuch in DE. Sie schauten nach Mercedes, obwohl sie Realistischerweise nicht in der Einkommensklasse für so ein Ding sind - auch nicht gebraucht. Aber der Nimbus des Mercedes ist kaum zu schlagen. Wenn man so etwas fährt, hat man es geschafft.

      Gruß
      Siggi, der genug Selbstbewusstsein hat, mit einem Reiskocher herumzufahren

      DerWiener schrieb:

      Vielleicht tut es auch ein Porsche Cayenne?


      Ja, und dann rüsten wir ihn auf Gas um, weil der Sprit zu teuer ist....:)))
      Das ist eine Preisklasse in der die Zollersparnis keine Rolle mehr spielt.
      Jenseits des Vorstellungsvermögens für die Schrottimportklientel.

      Alabaimom schrieb:


      Ich bin dankbar für jeden hilfreichen Tipp.

      Älterer Merc C-Klasse, 2.7 CDI, Kombi, Bj. 2001+. Paßt sehr gut ins Budget.
      Ein Cayenne konnte mich in meiner C-Limousine nicht überholen :)
      Und der Spritverbrauch in UA bei ordentlicher Fahrweise, also nicht meiner, ca. 7l. Diesel bei Kurzstrecke.
      Im Winter etwas mehr.
      Meine Fahrten D-UA machte ich mit 5l Durchschnittsverbrauch. Wenn nicht gerade in Cayenne ein Rennen versuchte.

      Alabaimom schrieb:

      Ich selber würde aufgrund der Straßenverhältnisse und dr begrenzen Kosten für einen gebrauchten Lada Niva plädieren.


      Mach das!! Kannst du ruhig in UA kaufen. Hatte letztes Jahr mal einen Link gepostet mit neuen Lada Nivas.Die waren in Ua nicht wesentlich teurer als in D.Bei den gebrauchten sollte es auch so sein.
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      Ahrens schrieb:

      :))
      Ja, aber auf manchen Gebieten liegen die Spekulationen oft näher an der Realität als man glaubt.
      Also was bei Frauen die Kranke Mutter ist, ist bei Männern der Autoimport....:))
      Man kann sagen jeder der hier in der Ukraine Verwandte oder Freunde hat, dem wurde früher oder später angetragen auf die ein- oder andere Weise Autos zu Importieren.....:)))
      Das ist sozusagen Länderspezifisch und gehört dazu wie der Borschtsch....


      Danke für den Hinweis: glücklicherweise haben wir nur 2 Männer mit Mitsprache.. der Rest sind Frauen....
      Ich meine, wenn sich Immport lohnt und der Gewinn unseren Hunden zufliesst.. kein Problem.. aber momentan geht es echt um die Sache und nicht um irgendwelche Statusdinger...

      DerWiener schrieb:

      Vielleicht tut es auch ein Porsche Cayenne?


      Das ist jetzt echt witzig.... dieses Auto fahre ich in D als Dienstwagen... und wenn ich erzähle, dass ich in die Ukraine gehe, fargen mich meine Kunden ganz entsetzt, ob ich damit fahren würde... aber ganz ehrlich... NEIN.. der bleibt dann schön hier in der Gargage, die mein Alabai bewacht...
      Reparatur C-Klasse ist wahrscheinlich teurer als für Lada, da für den Merc z.T. teure Originalteile verwendet werden müssen. Und es könnte einen generellen Mercedes-Zuschlag in der Werkstatt geben.
      Allerdings hatte ich trotz Tausenden von km in UA nur mal an den vorderen Radaufhängungen was zu reparieren.
      Falls Du in den Süden der UA fährst: Meine Werkstatt in Nikolaev, nur für bessere Importfahrzeuge, ist exzellent.
      Da hat der Ahrens natürlich mehr als nur Recht in seiner Aussage. Wen Ukrainer BMW wollen, dann geht es ihnen nicht um die Hunde, ganz klar sollte man hier auf keinen Fall auf die Ukrainer hören.

      Russisches Auto nur dann, wen der Fahrer gleichzeitig ein Mechaniker ist und immer die passende Ersatzteile dabei hat.

      Bei solchen langen Fahrten sollte man doch ein Auto haben, wo man sich nicht dauernd Sorgen machen muss, dass das das Auto plötzlich stehen bleibt.

      Niva, super. Robust! Wen man mit dem Auto im Gelände fahren will, ohne das man Angst haben braucht, dass das Auto Kratzer und Dellen abbekommt, dann ist es eine super Wahl.

      Aber eine weite Strecke damit zu fahren (außerhalb der Ukraine), ohne ukrainischen Mechaniker mit entsprechenden Ersatzteilen an Board ist ein russisches Roulett.
      Als ich noch meinen W210 hatte,hab ich mal nachgefragt wieviel die Zündkerzen kosten. Der Teilehändler in Perejaslav hat 140€ dafür aufgerufen !!! Dafür bekomme ich in D drei komplette Sätze. Und für einen Lada reicht die Asche vermutlich ein Autoleben lang für Zündkerzen ;)
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm: