kann gelöscht werden

      Wir hatten hier doch neulich noch die Geschichte von einem Studenten, wo die Ehe keine 2 Jahre gehalten hat. Ich persönlich denke, es ist etwas an der alten Weisheit erst zu heiraten, wenn man auch ein Nest bauen kann.

      Du musst ja nicht gleich warten, bis Du 40 bist, aber eine Familie solltest Du schon ernähren können. Wenn Du nicht eine sehr modern denkende Ukrainerin hast, kann es sonst sehr leicht schief gehen.

      Gruß
      Siggi

      NekMinnit schrieb:

      Ich bin ein Student und habe ca. 900€ im Monat, davon müssen wir beide leben. Klar, professionelle Hilfe würde ich gerne annehmen, ich kann es mir aber leider nicht leisten.

      Frag mal @wenzel
      Der ist auch Student und würde gerne das Rad der Zeit zurück drehen wenn er könnte ;)
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      Ahrens schrieb:

      Hallo und herzlich willkommen hier.

      Das ist formal so richtig.
      6 Monate sind eigentlich auch im niedrigen Rahmen angesiedelt.
      Früher war das unbegrenzt, bzw. 2 Jahre die Regel für die nachträgliche Befristung in so einem Fall.

      Wenn eine Verkürzung der Einreisesprerre erreicht werden soll, muss dieser Antrag auf nachträgliche Befristung bei der Behörde gestellt werden, welche die ausländerrechtliche Massnahme ergriffen hat. Nur diese ist dafür zuständig.
      In der Regel ist das die Bundespolizeidirektion die für den jeweiligen Flughafen zuständig ist. In Frankfurt z.B. St. Augustin.

      Dort müsste man einen Antrag auf nachträgliche Befristung stellen und diesen natürlich begründen und mit Nachweisen belegen. Z.B. Heiratsurkunde oder Bescheinigung über die erfolgreiche Anmeldung der Eheschliessung. Oder schwächer- Arbeitsvertrag.
      Die Begründung kann auch eine geplante Eheschliessung sein.
      Dann würde normalerweise mit sofortiger Wirkung befristet.
      Das ist der stärkste Grund.

      Weitere denkbare Gründe wären berufliche- bzw. Gründe des beruflichen Forkommens. Das wäre hier wohl angezeigt.
      Das muss man natürlich belegen.

      Theoretischer Hintergrund ist hier eine Abwägung zwischen den Strafinteressen des Staates, bzw., dem Eintritt einer abschreckenden Wirkung.
      Gründe die dagegen sprechen reduzieren diese beiden Aspekte.
      Bei einer Heirat ist dieses Interesse fast auf Null reduziert, weil das Grundrecht der Führung der ehelichen Lebensgemeinschaft in diesem einfachen Fall, Strafe und Abschreckung vorgeht.
      Bei beruflichen Gründen ist das etwas geringer, aber auch gegeben.

      Als Fazit kann man sagen, dass die Pol. Direktion hier einen Handlungsspielraum hat.

      Bei verheirateten Partnern kann die Botschaft das D-Visum zum Familiennachzug aus diesem Grund in der Regel nicht ablehnen. Aber natürlich kann sich dadurch die Bearbeitung verzögern.


      Hallo Herr Ahrens,

      wir werden einen Antrag auf Befristung bei der entsprechenden Behörde stellen. Angenommen die Sperre wird auf drei Monate verkürzt, könnte sie ihr Visum beantragen während die Sperre noch aktiv ist oder stehen die Chancen schlecht und das Visum sollte erst nach Ablauf der Sperre beantragt werden? Wie sehen Sie die Chance auf Befristung?

      edit: Meine Freundin hat gerade gemerkt, dass Sie nur 14 Tage Zeit hat für einen Einspruch, jetzt müssen wir uns beeilen.

      Vielen Dank :)

      Siggi schrieb:

      Ich persönlich denke, es ist etwas an der alten Weisheit erst zu heiraten, wenn man auch ein Nest bauen kann.


      Das sehe ich ähnlich!

      Bei 900 euros bist du nach der ersten Runde Übersetzungen schon pleite! Und das wäre nur für das OLG oder ähnliches...
      einmal eAT = 105 euros...
      das ist nur der Anfang der Liste...

      Also vergiß das besser! oder beende fix dein Studium!

      NekMinnit schrieb:

      Ich bin selbst noch nicht bereit zu heiraten, darüber sollte nicht weiter diskutiert werden. Außerdem habe ich mich umfassend zu dem Thema informiert und könnte mittlerweile andere Beraten wenn es um das Thema Heirat geht ;)

      Warum hast du dann nicht unseren @wenzel beraten??? ;)
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      Moin,

      hast Du vielleicht schonmal daran gedacht, die deutsche Botschaft in Kiev zu konsultieren, denen euren Faux Pas umfassend zu schildern und zu erklären, daß ihr euch schlicht mit den Aufenthaltstagen verzählt habt? Verbunden mit der untertänigsten Bitte, die Sperre aufzuheben. Sollten dann aber wirklich nur Tage und nicht Wochen des Überzugs sein. ICH hatte mich zu Visa-Zeiten auch einmal verzählt, so daß wir beim Rückflug meiner Holden auf dem Flughafen den Arschaufriß hatten. Habe dann umgehend die Botschaft per e-mail kontaktiert und meine Erklärung zum Überziehen von 5 oder 6 Tagen abgegeben. Gab dann gar nicht erst eine Sperre.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

      NekMinnit schrieb:



      ...wir werden einen Antrag auf Befristung bei der entsprechenden Behörde stellen. Angenommen die Sperre wird auf drei Monate verkürzt, könnte sie ihr Visum beantragen während die Sperre noch aktiv ist oder stehen die Chancen schlecht und das Visum sollte erst nach Ablauf der Sperre beantragt werden? Wie sehen Sie die Chance auf Befristung?
      edit: Meine Freundin hat gerade gemerkt, dass Sie nur 14 Tage Zeit hat für einen Einspruch, jetzt müssen wir uns beeilen.
      Vielen Dank :)


      Die Behörden arbeiten in der Regel sehr langsam.
      Umgekehrt wird aber immer verlangt, dass man sämtliche Fristen genau einhält.
      Wenn Du jetzt irgendwelche Anträge stellst, dann solltest Du nicht binnen weniger Tage oder Wochen eine Antwort erwarten.
      Manchmal dauert dies ebenfalls Monate.
      Selbst wenn bei den Behörden schnell gearbeitet wird musst Du Dich auf 3 oder 4 Monate Trennungszeit vorbereiten.

      Ganz sicher, dass die Einreisesperre "nur" 6 Monate gilt und Du nicht irgendwelche Sachen falsch verstanden hast...?
      Wie schon am Anfang erwähnt kenne ich eigentlich nur deutlich längere Fristen. 6 Monate wäre da schon ein echtes Entgegenkommen.

      Ach so: Wie wurde denn bisher der Lebensunterhalt Deiner Freundin bestritten..?
      Wenn Sie so lange in Deutschland war kann es in der Ukraine ja keine regelmäßige Arbeit mit regelmäßigem Einkommen geben (denke ich mal).
      Das Du mit den 900 Euro als Student in Deutschland zwei Leute über die Runden bringst kannst Du hier keinem Forenmitglied erzählen.
      Die zuständigen Behörden werden ähnlich darüber denken.
      Abzüglich Miete, Nebenkosten, Fahrkosten und Smartphone bleibt Dir da doch nur ein Betrag auf Hartz 4 Niveau.
      Kann man davon 2 Leute ernähren, Party und Freizeitvergnügen finanzieren, dazu auch noch diverse Reisekosten abdecken...?
      Ich glaube das nicht.
      Du wirst Deine Zeit doch nicht in einsamer Zweisamkeit stets in der heimischen Studentenbude verbracht haben und jeden Mittag gab es Nudeln mit Ketchup zu futtern...?

      Mein erster Gedanke war deshalb: "Der Typ erzählt uns hier nur die Hälfte der Geschichte".
      Sorry. Vielleicht mag ich falsch liegen. Aber ich denke, dass es hier in erster Linie um Möglichkeiten der Arbeitsaufnahme einer Ukrainerin in Deutschland geht.
      Nicht um das Zusammenleben in Armut.
      Mag sein, er sagte uns nur die Hälfte. Kann auch sein, wir wissen nur die Hälfte. Vllt ist sein Vater Chefarzt und steht dem Sohn zur $eite? Da er noch nicht heiraten will, bleibt nur der Flug nach Kiev im Juli und ggf September. Taugt die Frau etwas, wird sie ihn nicht verlassen.

      Mahlzeit. Sau heiß hier und Bundesliga ist auch keine ....

      christianskas schrieb:

      NekMinnit schrieb:



      ...wir werden einen Antrag auf Befristung bei der entsprechenden Behörde stellen. Angenommen die Sperre wird auf drei Monate verkürzt, könnte sie ihr Visum beantragen während die Sperre noch aktiv ist oder stehen die Chancen schlecht und das Visum sollte erst nach Ablauf der Sperre beantragt werden? Wie sehen Sie die Chance auf Befristung?
      edit: Meine Freundin hat gerade gemerkt, dass Sie nur 14 Tage Zeit hat für einen Einspruch, jetzt müssen wir uns beeilen.
      Vielen Dank :)


      Die Behörden arbeiten in der Regel sehr langsam.
      Umgekehrt wird aber immer verlangt, dass man sämtliche Fristen genau einhält.
      Wenn Du jetzt irgendwelche Anträge stellst, dann solltest Du nicht binnen weniger Tage oder Wochen eine Antwort erwarten.
      Manchmal dauert dies ebenfalls Monate.
      Selbst wenn bei den Behörden schnell gearbeitet wird musst Du Dich auf 3 oder 4 Monate Trennungszeit vorbereiten.

      Ganz sicher, dass die Einreisesperre "nur" 6 Monate gilt und Du nicht irgendwelche Sachen falsch verstanden hast...?
      Wie schon am Anfang erwähnt kenne ich eigentlich nur deutlich längere Fristen. 6 Monate wäre da schon ein echtes Entgegenkommen.

      Ach so: Wie wurde denn bisher der Lebensunterhalt Deiner Freundin bestritten..?
      Wenn Sie so lange in Deutschland war kann es in der Ukraine ja keine regelmäßige Arbeit mit regelmäßigem Einkommen geben (denke ich mal).
      Das Du mit den 900 Euro als Student in Deutschland zwei Leute über die Runden bringst kannst Du hier keinem Forenmitglied erzählen.
      Die zuständigen Behörden werden ähnlich darüber denken.
      Abzüglich Miete, Nebenkosten, Fahrkosten und Smartphone bleibt Dir da doch nur ein Betrag auf Hartz 4 Niveau.
      Kann man davon 2 Leute ernähren, Party und Freizeitvergnügen finanzieren, dazu auch noch diverse Reisekosten abdecken...?
      Ich glaube das nicht.
      Du wirst Deine Zeit doch nicht in einsamer Zweisamkeit stets in der heimischen Studentenbude verbracht haben und jeden Mittag gab es Nudeln mit Ketchup zu futtern...?

      Mein erster Gedanke war deshalb: "Der Typ erzählt uns hier nur die Hälfte der Geschichte".
      Sorry. Vielleicht mag ich falsch liegen. Aber ich denke, dass es hier in erster Linie um Möglichkeiten der Arbeitsaufnahme einer Ukrainerin in Deutschland geht.
      Nicht um das Zusammenleben in Armut.


      Ja, es sind nur 6 Monate. Wir leben eigentlich nicht in Armut, meine Fixkosten sind 350€, für Diesel zahle ich auch nur ganz wenig jeden Monat.
      Die Verplichtungserklärung hat mein Vater immer abgegeben.
      Vielen Dank für die hilfreichen Antworten, besonders danke an den Herrn Ahrens, die Chancen stehen gut, dass Sie im September und Oktober kommen kann.
      Wer sich fragt wie wir uns finanzieren... 735€ Bafög, 300€ Kredit und nochmal zwischen 500€ und 1500€ durch Kryptowährungen. Mir stehen also 1.000€ im Monat zur Verfügung und wenn es mal nicht reicht, wird einfach ausgecasht.
      Ganz einfach.
      Wenn wir bis zum Monatsende absehbar nicht mehr über die Runden kommen, gehn wir mit den letzten 500.- Mark in die Spielbank und setzen alles auf Rot.
      Entweder sind wir danach bis zum Monatsende flüssig oder eben sofort Pleite.....:)))
      Auch wenn das heute alles neumodische Namen hat sind wirklich neue Sachen extrem selten.
      Jedenfalls was Methoden der kurzfristigen Geldbeschaffung angeht....:)))

      NekMinnit schrieb:

      Vielen Dank für die hilfreichen Antworten, besonders danke an den Herrn Ahrens, die Chancen stehen gut, dass Sie im September und Oktober kommen kann.
      Wer sich fragt wie wir uns finanzieren... 735€ Bafög, 300€ Kredit und nochmal zwischen 500€ und 1500€ durch Kryptowährungen. Mir stehen also 1.000€ im Monat zur Verfügung und wenn es mal nicht reicht, wird einfach ausgecasht.


      Das "Auscashen" von 500 bis 1000 Euro pro Monat in Kryptowährungen wird aber hoffentlich dem Finanzamt gemeldet und auch beim Antrag zum Bafög angegeben.
      Ansonsten wäre das ja schlichtweg Sozialleistungsbetrug und Steuerhinterziehung. Spekulationsgewinne darf man sich auch nicht einfach in die Tasche stecken.
      Jetzt bloß nicht denken, dass man die Bitcoins nicht zurückverfolgen kann. Du wandelst diese schließlich in reales Geld um. Das kann man immer verfolgen.
      Vielleicht nicht heute. Aber der Staat hat bis zur Verjährung solcher Betrügereien noch etliche Jahre Zeit.
      Und 300 Euro Kredit im Monat...? Kredite sind eigentlich keine "Einnahmen", sondern müssen mal irgendwann zurückgezahlt werden.
      Nur so als "Anmerkung". Mit dem überzogenen Aufenthalt der Freundin hat Du es auch nicht so genau genommen. Jetzt bist Du am Jammern.
      Es hätte dabei noch viel schlimmer kommen können...


      christianskas schrieb:

      Kredite sind eigentlich keine "Einnahmen", sondern müssen mal irgendwann zurückgezahlt werden.

      Seit wann denn das? Zahlte der deutsche Staat etwa schon jemals einen Kredit zurück? Oh ja, in dem er neue Kredit aufnahm und nur so!

      Allen ernstes gibt es für mich bei Krediten nur ein Kriterium: Marküblicher Zins und Tilgung müssen fließen, wobei die Tilgung ruhig niedrig gewählt werden darf (z.B. 1%). Auch eine zins- und tilgungsfreie Periode am Kreditanfang wäre möglich.

      Gruß
      Siggi

      Siggi schrieb:

      Marküblicher Zins und Tilgung müssen fließen


      Und so etwas wird normalerweise Kapitaldienst genannt. Im dem von dir genannten Fall: Annuitätendarlehen :)))

      Bei dir bezieht sich das aber auf eine Immobilie als Sicherheit und nicht auf die ukr. Freundin. Ohne Worte.
      Aber Kryptowährungen haben doch etwas mit Schürfen zu tun. Die englische Übersetzung lautet dann: gold digger :))
      D.h. mit leverage effect finanziert, einfach genial ...