Dresden Kiev Bella zwerke

      Dresden Kiev Bella zwerke

      Hallo ihr
      Ich möchte euch von meiner reise letzte woche erzählen. Ich war mit meinem transporter aus sachsen über die E40 nach kiew gefahren. Alle sagten fahre nichtbin der nacht dufch fie ukraine also tat ich dass. Ich war in der nacht um 2 kurz vor der ukrainischen grenze also legte ich mich bei den polen schlafen. Um 5 fuhr ich weiter es war schrecklich. Hätte ich gewusst wie lange man an der passkontrolle steht,wäre ich um 2 schon dort hingefahren . Naja egal um 9 war ich ohne komplikationen in der ukraine. Oha . Die e40 war schlecht am anfang , na gut ich hatte mich darauf eingestellt. Stellenweise wie eine autobahn ausgebaut ging es durchs land durch dörfer mit fusgängerüberwegen und wendeschleifen auf der 4 spurigen strasse . Für mitteleuropäische verhältnisse unvorstellbar . Die geschwindigkeit habe ich den einheimischen angepasst . Normal war es immer zu schnell. Nur an den schildern die man auch von uns kennt habe ich mich daran gehalten, also weis mit rotem ring u d der Geschwindigkeit drin . So bin ich gut bis nach kiew gekommen . Vereinzelt erschreckend grosse schlaglöcher. Wenn ein schild kommt das bei uns wie ein baustellenschld aussieht heist es nicht hier ist eine Baustelle sondern es täte not eine baustelle daraus zu machen. Dort sind die strassen sehr schlecht. Ca 10% des weges.
      nun war ich durch kiew durch und fuhr ca 1stunde auf panzerstrassen ähnlichen wegen. 3 bis 4 mal hab ich luzifer an seinem feuer stehen sehen so tief waren die schlaglöcher.
      die leute die ich traf waren sehr gastfreundlich. Meine frau kannte sie. Auch ihre Eltern die ich zum ersten mal traf waren sehr herzlich. Warnung gebt niemals einer ukrainischen frau die hand wenn sie es nicht tut. Die armut der menschen ist erschreckend. Ich habe nur sehr wenig von unserem wohlstand erzählt und ich glaube das es auch gut war.die menschen kennen es nicht anders also war ich da auch sehr sensibel.
      In kiev war ich auch wegen meines geschäftes mit meiner frau unterwegs. Ich hatte nur einmal eine Auseinandersetzung mit einem ukrainer. Der verkehr ist furchtbar die strassenführung eine Katastrophe und wer ohne google durch kiev fährt ist selber schuld , damit ist es noch schwer genug, weil man sich viel eher einordnen muss als es google sagt, und man sonst von einer schlägerei in die nächste kommt , kurz und knapp wer nicht unbedingt in kiev fahren muss sollte es lassen.
      rückfahrt nach deutschland. Was mir aufgefallen war. Max 40 Zigaretten und absolut kein Fleisch. Bitte achtet darauf die polnischen grenzer finden fast alles.und die verstehen irgendwie keinen spass. Obwohl ich ein lustiger mensch bin und fast jeden zum lächeln bringe.
      Für mich war es trotzdem eines der schönsten Abenteuer in meinem leben und die Sachen meiner frau sind nun alle bei mir. Jetzt noch ein paar tage warten und sie ist bei mir. Wenn ihr noch etwas wissen wollt könnt ihr mich gern anschreiben ich bin immer mal hier. Lg