Escort Service in Kyiv und Dnepropetrovsk

      Escort Service in Kyiv und Dnepropetrovsk

      Servus!

      Ich würde gerne mal etwas über eure Erfahrungen mit Escort Dienstleistungen in der Ukraine erfahren.

      Es scheint jede Menge Anbieter Online zu geben etwa "Relaxportal" , kann jemand etwas dazu sagen inwiefern die seriös sind ? Welches Preisniveau sollten solche "Dienstleistungen" in etwa haben ? Ich habe bei einigen Seiten Preise zwischen 500 und 3000 UAH pro Stunde gesehen, ersteres erscheint mir unglaubwürdig günstig, zweiteres hätte österreichisches Niveau. Ich kann mir nicht vorstellen das es dafür bei einfachen Ukrainern einen Markt geben würde oder ist das ein Phänomen was nur Ausländer und einheimische Frauen betrifft ?


      Wenn jemand einen guten Tipp hat gerne auch per PM, ich bin fast monatlich in Kiev und Dnepropetrovsk.

      Wolfgang78 schrieb:

      Ich würde gerne mal etwas über eure Erfahrungen mit Escort Dienstleistungen in der Ukraine erfahren.

      Es scheint jede Menge Anbieter Online zu geben etwa "Relaxportal" , kann jemand etwas dazu sagen inwiefern die seriös sind ?


      Da dies Geschäft doch etwas mit dem "horizontalen Gewerbe" verknüpft ist wird die Seriösität wohl immer von der Dame abhängen an die Mann gerät! Nicht alle Nutten sind seriös-habe ich mir sagen lassen.

      Gruß

      Martini-der sich fragt warum man dafür in die UA reisen sollte.Man kann sich doch einfacher in Deutschland eine Ukrainerin bestellen-billiger wirds auch noch.
      Jedem das Seine...:))

      Grundsätzlich sind das in der Regel Agenturen, welche diese Inserate schalten.
      Es macht also keinen grossen Sinn sich da die Bilder näher anzusehen und danach irgendwelche Anbieter auszusuchen.
      1000-3000 für 2 Stunden ist im normalen Rahmen.
      Billiger geht immer, aber da hätte ich dann schon ästhetische und gesundheitliche Bedenken.

      Das Wort seriös würde ich bei der Sache auch eher vergessen....
      Genauso wie bei Heiratsagenturen ist das Wort "seriös" hier nicht ganz der richtige Kontext.
      Prostitution ist in der Ukraine verboten, die Strafen sind im Bereich der Ordnungswiedrigkeiten für die Freier, also im Bagatellbereich angesiedelt.
      Es kommen meistens 2 Tanten, von denen man sich eine aussuchen kann oder eben beide, wenn sie einem zusagen.
      Was man dann daraus macht, ist einem selbst überlassen.

      Aber auch hier gilt wie überall, diese ausgedachten Durchschnittsgehälter als Masstab für konkrete Dienstleistungen zu phantasieren führt immer zu Problemen.
      Genau wie in Deutschland auch, kann sich Nutten nicht jeder leisten, genausowenig wenig wie einen Porsche.

      Grundsätzlich würde ich nicht anfangen mit denen zu streiten, wenn sie bei einem selbst in der Bude sind. Die haben meist eine Security, welche schlagartig vor-oder in der Wohnung stehen kann und meist Beziehungen zur Polizei. Unbedingt darauf achten, dass die Leute nicht minderjährig sind. Das ist teils für Ausländer nicht so einfach zu sehen. Das kann im Knast enden. Im Zweifel den Pass zeigen lassen. Das ist kein Witz.

      Wenn man mit sowas in der Ukraine bislang keine Erfahrung hat, würde ich sowas ins Hotel bestellen. Viele Hotels bieten solche Dienstleistungen sogar praktisch selbst an. Das ist in der Regel günstig und Stressfrei und ziemlich sicher vor Abzocke oder sonstigen Problemen, weil die mit ihren Gästen natürlich kein Theater haben wollen.
      man kann auch für 10k $ spass sich auch was einfangen. virus erkrankungen (hiv, hepatitis etc) sieht man nicht äusserlich, zumindest nicht im frühem stadium. das müsste eigentlich jeder wissen.

      bevor man irgendwie schwach wird bei ungeschütztem s3x, sollte man sich das hier mal genauer durchlesen:

      HIV/AIDS in der Ukraine – Wikipedia

      Die HIV/AIDS-Epidemie in der Ukraine ist die schwerste Europas und eine der am schnellsten wachsenden weltweit.

      Die Verbreitung von HIV über den Sexualverkehr nimmt stetig zu. Von den
      2007 registrierten 122.674 Menschen mit HIV/AIDS in der Ukraine haben
      sich ca. 40 % beim Drogenspritzen und 38 % bei Sexualverkehr infiziert.
      Auch wenn noch von einer auf die Risikogruppen konzentrierten
      HIV-Epidemie die Rede ist, bedeutet die Zunahme der HIV-Infektionen beim
      Sex, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis die Epidemie die
      Allgemeinbevölkerung erreicht hat. Die wichtigste Schnittstelle zwischen
      dem Drogenmilieu und der übrigen Gesellschaft ist die Prostitution.
      Sehr viele Frauen, die drogenabhängig sind oder mit drogenabhängigen
      Männern zusammenleben, finanzieren damit ihren Drogenkonsum und ihren
      Lebensunterhalt. Der Übertragungsweg speziell über Prostitution wird in der Ukraine nicht registriert. Erste Erhebungen deuten jedoch auf eine stark zunehmende Ausbreitung hin.[

      Umfragen unter Prostituierten deuten darauf hin, dass sie Kondome bei weitem nicht regelmäßig benutzen. In einer Studie von 2007[1] gaben nur 48 % überhaupt an, immer auf Safer Sex zu bestehen.



      hier noch ein bericht dez. 2017: HIV in der Ukraine: Die Seuche grassiert | MDR.DE

      Es gibt immer noch die Meinung: HIV - das ist ein Problem von Sexarbeitern, von Junkies oder von homosexuellen Männern. Die Leute vergessen, dass es jeden treffen kann. Allein in diesem Jahr stammten 63 Prozent der Leute, bei denen HIV neu festgestellt wurde, nicht aus diesen Risikogruppen.


      das und der rest sollte genau durchgelesen werden. es gibt mit sicherheit auch aktuelle berichte mit zahlen, diese werden aber eher gestiegen sein und die dunkelziffer dürfte noch höher sein. verhüterli sollte pflicht sein, auch bei nicht käuflichen damen.

      lass krachen!

      Kuhtreiber schrieb:

      Martini-der sich fragt warum man dafür in die UA reisen sollte.Man kann sich doch einfacher in Deutschland eine Ukrainerin bestellen-billiger wirds auch noch.


      Ich nehme mal an, @Wolfgang78 ist geschäftlich in der Ukraine und fragt deswegen.
      Wenn er nur wegen der Frauen hinfährt, dann hätte er damit schon mehr Erfahrung.
      Das mit den Agenturen gefällt mir nicht, ist aber anscheinend oft so, was ist wenn die Damen welche geschickt werden 10 Jahre älter sind und einem optisch nicht zusagen, ob die sich einfach So ohne Drama wieder wegschicken lassen ?

      Danke jedenfalls für die Aufklärung @Ahrens, wo könnte ich denn den Namen eines solchen Hotels, welches diese Dienstleistungen "quasi selber anbietet" erfahren ? Insbesondere wäre es schön, wenn die Sache einigermaßen Diskret wäre.

      LG aus Wien,

      Wolfgang78 schrieb:

      Das mit den Agenturen gefällt mir nicht, ist aber anscheinend oft so, was ist wenn die Damen welche geschickt werden 10 Jahre älter sind und einem optisch nicht zusagen, ob die sich einfach So ohne Drama wieder wegschicken lassen ?

      Danke jedenfalls für die Aufklärung @Ahrens, wo könnte ich denn den Namen eines solchen Hotels, welches diese Dienstleistungen "quasi selber anbietet" erfahren ? Insbesondere wäre es schön, wenn die Sache einigermaßen Diskret wäre.

      LG aus Wien,


      In der Regel jedes sowjetisch angehauchte Hotel.
      Einfach an der Rezeption fragen, wenn Sie sich nicht von selbst melden, wenn du alleine reist.