Entsendung nach Deutschland über pl Firma §

      Entsendung nach Deutschland über pl Firma §

      Hallo Zusammen,

      Ich komme aus der Ukraine und wohne in Polen. Aktuell habe ich von polnischer Fa. ein Arbeitsangebot bekommen, und zwar ich sollte als Pflegebetreuuerin in priv. Haushalt arbeiten.

      Ich werde polnischen Vertrag bekommen, alle Leistungen sollen in PL bezahlt werden und ich soll endsendet werden. Von polnische rechtliche Seite, sieht alles ok.

      Aber, wie ist die Entsendung von deutscher Seite rechtliche geregelt ? Zur Info ich habe Польська карта .

      Wie lange kann ich in DE arbeiten, für wie lange muss ich zurück nach Polen?

      Ich bedanke mich für viele §§§§

      Schöne Grüße
      Marianne
      Ein Verwandter von mir hatte auch öfters eine polnische Pflege/Haushaltshilfe. Sie wurden aber regelmäßig nach drei Monaten wieder abgezogen. Anscheinend aus Visumsgründen. Mir kommt das komisch vor, aber anscheinend legal. Die Abzocke ist aber enorm. Die Plegekraft bekommt 750 Euro im Monat, die Kosten für den zu Pflegenden betragen mehr als 2000 Euro im Monat. Es verdienen die Vermittler also mehr, als der Ausführende.... :hmm:
      In der Praxis wird es darauf ankommen, was diese Herrschaften bei einer Kontrolle durch Arbeitsamt, Zoll usw. angeben.
      Wenn dort jemand erzählt das er extra aus der Ukraine gekommen ist um bei einer polnischen Firma ausschliesslich in Deutschland zu arbeiten und noch vor Ort in Deutschland weisungsgebunden, z.B. vom Bauherrn oder so ist, dann fällt das unter keine van der Elst-Regelung, sondern ist schlichtwegg Schwarzarbeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Ahrens“ ()

      Nach meiner Erfahrung bieten ukrainische Firmen und Vermittler gerne alle nur möglichen Konstellationen an.
      Gerne werden dabei auch zur anscheinenden Sicherheit der Beteiligten Verträge geschlossen.
      Ob die Sache rechtlich legal ist oder nicht interessiert die Firmen aber nicht wirklich.
      Hauptsache es sieht für den Arbeitnehmer "legal" aus.
      Einfach "machen" lautet die Devise.

      Ein Vertrag bedeutet ja noch längst nicht, dass dieser wirklich Rechtskraft hat.
      So kann ich z.B. mit Dir einen Vertrag schließen, dass Du Dich in einer Woche aus dem Fenster im 20sten Stock eines Hochhauses stürzt.
      Kann ich Dich am Ende vor Gericht darauf verklagen, dass Du dies auch durchführst...?

      Noch eine Frage. Eigentlich entscheidend und wohl von einigen Leuten hier nicht beachtet.
      Hast Du wirklich eine Polska Karta...? Steht das so da drauf...?
      Dann ist diese leider eine Fälschung. Das Ding heißt nämlich (kaum überlesbar) KARTA POLSKA.

      Du wohnst mit einer Karta Polska in Polen...? Hast Du denn zusätzlich ein Visum für Polen beantragt?
      Die Karta Polska ist ja kein Visum und erlaubt es Dir auch nicht in Polen einen Wohnsitz anzunehmen.
      Okay. Mit dem Wohnsitz nehmen es die Ukrainer ohnehin nicht so eng.
      Die Ummeldung ist in der Ukraine so kompliziert, dass ein Großteil der Ukrainer wohl nicht dort wohnt wo man angemeldet ist.
      In Polen ist das eine andere Sache. Kein Visum...? Dann bist Du nicht in Polen angemeldet und wohnst nicht dort (jedenfalls nicht legal), sondern hältst Dich dort nur auf.
      Mit der Karta Polska erklärst Du praktisch, dass Du keine Ukrainerin bist, sondern eine Polin. Vielleicht wegen diverser Vorfahren.
      Nimmst aber gleichzeitig nicht die "Polnische" Staatsangehörigkeit an.
      Hört sich kompliziert an und ist es auch. In Deutschland gibt es keine vergleichbaren Dokumente dieser Art.

      Durch die Visa-Freiheit im Schengenraum kannst Du ohne echtes Visum jetzt nach Polen und Europa einreisen.
      Dadurch sind die Grenzen die man Dir mit der Karta Polska setzt noch mehr verwischt worden.
      Vorher war es klarer. Denn da musste man trotz Karta Polska immer ein Visum haben. Die Aufenthaltsdauer in Polen war klar geregelt.
      Niederlassen darfst Du Dich in Polen ohnehin ohne Visum nicht.
      Und wenn Du länger als drei Monate (ohne zusätzliches Visum) bleibst, kannst Du die erneute Einreise nach Schengen für ein paar Monate oder Jahre erst mal vergessen.
      Dann stehst Du wie alle illegal eingereisten Personen im Computer drin. Mit Sperre.
      Ob man die Sperre mit Karta Polska leichter beseitigen kann als ohne Karta Polska weiß ich allerdings nicht.

      Die Karta Polska erlaubt es Dir zwar in Polen eine Arbeit aufzunehmen, aber nicht im Rest der EU.
      Du hast ja kein Arbeitsvisum und keine offizielle Arbeitserlaubnis. Weder für ein anderes Land der EU, noch für Polen selbst.
      Somit ist die Karta Polska quasi eine Ausnahmeregelung für Polen. Legales Arbeiten in Polen ohne Arbeitsvisum und ohne Arbeitserlaubnis.
      Ganz ohne zusätzlichen Papierkram und Behördengänge. Ein Traum vieler Ukrainer.
      Wenn Dir eine Firma aus der Ukraine (oder Polen) andere Dinge erzählt und einen tollen Vertrag abschließt, so würde ich der Sache nicht trauen.
      Beiden Firmen kann ich Polen oder der Ukraine nichts passieren. Dort ist der Vorgang wohl legal.
      In Deutschland hingegen bist Du trotz Vertrag und Karta Polska eine Schwarzarbeiterin.
      Wahrscheinlich vertraut man darauf, dass man Dich in Deutschland nicht erwischen wird, weil andere illegale Arbeiter auch noch nie erwischt worden sind.
      Das ist Deine einzige "echte" Sicherheit.
      Das schert doch keinen :cursing: Wieviel Ukrainer oder Russen arbeiten speziel in meiner Branche hier über Polen Vermittler. Der Zoll und BAG haben so wenig Personal das Sie nocht nicht mal den Mindestlohn kontollieren können bzw die Einhaltung der Ruhezeiten am Wochenende.