Kampf ohne Klamotten in der Ukraine

      Kampf ohne Klamotten in der Ukraine

      Habe hier einen Bericht vom heutejornal (10.11.2011) gefunden.

      Die Ukraine gilt als die Hochburg des Sextourismus in Europa. Obwohl eigentlich verboten, ist Prostitution allgegenwärtig.
      Die Frauenbewegung Femen protestiert - mit nackter Brust.

      Kampf ohne Klamotten in der Ukraine

      Stöckelschuhe, nackte Haut und voller Körpereinsatz - so sieht der Arbeitsalltag vieler Frauen in der Ukraine aus. Denn das Land ist die Sexhochburg Europas. Doch die, die sich dagegen wehren, greifen nun zu ähnlichen Mitteln, führen den Kampf ohne Klamotten. Mit nackten Brüsten prangert die Frauenbewegung Femen das Macho-Gehabe der Machthabenden an und kämpft gegen Sextourismus und Prostitution.

      Denn die ist allgegenwärtig - obwohl eigentlich verboten. Offen werden in eindeutigen Annoncen die Dienste der zahlreichen so genannten Massagesalons und Herrenclubs angepriesen. Für viele Frauen scheint es die einzige Chance zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit zu sein. Denn während eine Krankenschwester in der Ukraine umgerechnet gerade mal hundert Dollar verdient, kommt eine Masseuse auf das etwa zehnfache.

      Für das "auslandsjournal" hat ZDF-Korrespondentin Cornelia Schiemenz einen Blick hinter die Kulissen geworfen und mit versteckter Kamera gedreht. Sie hat die Frauen von Femen begleitet und Massagesalons und Striptease-Bars besucht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „confusion“ ()

      es ist eine schade, dass so etwas geduldet wird! eine schande für sex-touristen!
      leider gottes gibt es in der ukraine sooo wenig geld für die strapazen von 12 stunden und mehr, die man arbeiten muss! ... nun erzählt mir bloss nicht wieder, dass die ukraine genug bezahlt! weder für normalen herren noch für die völlig normale frau! ich war in der ukraine ... und weiss wieviel geld man als arbeiterin bekommt!!!
      Willst du damit sagen das du wegen des Lohnniveaus pro sextourismus bist?
      Ich dachte eigentlich das Tschechien das Land Nummer 1 ist wenn es um Sextourismus geht nicht die Ukraine.
      Ich würde das aber nie machen, schon wegen der hohen hiv rate.
      Wenn ich mich umbringen will gibt es angenehmere wege als das
      Aber die gehälter in der Ukraine sind schon unter aller Sau.
      @Jinitero: "sextourismus ist der zwillingsbruder vom heiratstourismus. die übergänge sind fliessend, die protagonisten oft dieselben und die voraussetzungen (wirtschaftliches gefälle) die gleichen"


      Da hast du jetzt nicht unrecht, aber Sextourismus ist trotzdem nicht dasselbe wie Heiratstourismus...und beide Arten von Tourismus gibt es ja auch in zweierlei Richtungen.


      Sehr viele Frauen aus Osteuropa kommen nach Deutschland um sich dort zu prostituieren, aufgrund der Visa-Situation momentan in erster Linie Rumäninnen, in zweiter Linie Polinnen und der Rest der Ost-Länder der EU. In der deutschen Puff und FKK-Club Szene gibt es einen Preisverfall.


      Für deutsche Männer gibt es schon von daher keine Notwendigkeit (und auch keinen Grund) für Sex nun gerade in die Ukraine zu fahren.

      jinetero schrieb:

      sextourismus ist der zwillingsbruder vom heiratstourismus. die übergänge sind fliessend, die protagonisten oft dieselben und die voraussetzungen (wirtschaftliches gefälle) die gleichen.


      ein anderes Gefälle wäre das Verhältnis Männer/Frauen , - beide Länder haben Frauenüberschuss - normal wäre das verhältnis 1,00 :1,00
      Ukraine (Europa) 0,86 zu Deutschland (Europa) 0,96
      ( wer rechnen will kanns mal probieren ) 46.710.800 Einwohner
      Natürlich gibt es einen Frauenüberschuss in UA, aber nicht in der Altersgruppe, wo die Männer suchen.

      Sex ratio:
      at birth: 1.065 male(s)/female
      under 15 years: 1.06 male(s)/female
      15-64 years: 0.92 male(s)/female
      65 years and over: 0.49 male(s)/female
      total population: 0.85 male(s)/female (2011 est.)
      Quelle: cia.gov/library/publications/the-world-factbook/geos/up.html

      Der Frauenüberschuss resultiert aus der sehr unterschiedlichen Sterblichkeit von Männern und Frauen in UA. Fast nirgendwo (mit Ausnahme anderer Nachfolgestaaten der Sowjetunion) ist der Unterschied so hoch, wie in UA:

      Life expectancy at birth:
      male: 62.79 years
      female: 74.75 years (2011 est.)

      Man sollte sich also nichts vormachen: Keine Ukrainerin unter 60 ist gezwungen einen Ausländer zu heiraten, weil es in UA einfach zu wenig Männer gibt. Das ist ein Mythos, der von den diversen Agenturen in die Welt gesetzt wurde und der sich hartnäckig hält, weil er gut für das Geschäft ist.

      Gruß
      Siggi
      Immer locker bleiben..klar gibt es diese Art von Menschenhandel und natürlich gehören die Drahtzieher bestraft. Aber pauschale Aussagen helfen bei diesem komplexen Thema nicht weiter.

      Es gibt auch freischaffende Huren die auf eigene Rechnung arbeiten, das weiss jeder der sich in diesem Business minimal auskennt.

      Jinitero hat doch (völlig zu Recht) auch nur gesagt, dass das wirtschaftliche Gefälle die Voraussetzung sowohl des Sextourismus wie auch die Voraussetzung des Heiratstourismus ist.

      Erwin55 schrieb:

      da gehören dem Richter seine Eier einzeln :assault: in die Bratpfanne ............
      Das ist halt alles eine Frage der Bezahlung.
      Eine Freundin meiner Frau hat im Sommer in Kiew den Professor nicht bezahlt.
      So wurde sie auch nicht zur Aspirantur zugelassen. Obwohl Sie den Magister mit Sehr gut gemacht hat.
      Sie hatte einfach das Geld nicht. Auf Sex wollte Sie sich aber auch nicht einlassen.
      Das ist die Ukraine.
      "Sie hatte einfach das Geld nicht. Auf Sex wollte Sie sich aber auch nicht einlassen...Das ist die Ukraine"


      Allerdings, oder sagen wir das ist auch die Ukraine.


      Jedenfalls haben wir hier einen der Gründe, warum viele ukrainische Frauen gerne einen Ausländer heiraten- und auch einen der Gründe warum sich viele Ukrainerinnen prostituieren.

      MrCool schrieb:

      und auch einen der Gründe warum sich viele Ukrainerinnen prostituieren.

      Wie ich in einem Anderen Forum gelesen habe warten Ausländische Männer speziell auf die Tage wenn die Studenten das Geld an die Professoren und Prüfer zahlen müssen damit sie die Prüfungen bestehen können.
      Das Geld dafür beschaffen sich viele Studenten/innen in dem sie sich für Sex gegen Geld anbieten.
      Dabei sind natürlich auch einige die es allein mit lernen nicht schaffen würden.

      Dabei kommt es wohl immer zu einem Überangebot was sich preislich auch bemerkbar macht.