Angeln in UA

      Angeln in UA

      Ich habe es geahnt, oldrotter!!!

      Muss zu meiner Schande jetzt feststellen, dass ich den Galizischen Sumpfkrebs gegessen hab ... und es nicht erkannte. Bilde seit fast 20 Jahren für die Fischerprüfung aus :hmm: Farbgebung ist halt sehr variabel bei Krebsen, dann Zucht; ich lern halt nicht aus. Hätte auf Rostrum und Scheren achten sollen. Stattdessen lief mir das Wasser im Mund zusammen ;)

      Vielleicht eröffnest du mal hier das Thema Angeln in der Ukraine, mir geht das schon länger im Kopf herum. Habe aber diesbezüglich null Ahnung, also bin ich als Initiator gänzlich ungeeignet.

      Gruß nobody

      nobody schrieb:

      Vielleicht eröffnest du mal hier das Thema Angeln in der Ukraine, mir geht das schon länger im Kopf herum. Habe aber diesbezüglich null Ahnung, also bin ich als Initiator gänzlich ungeeignet.

      Jo da hab ich auch intresse drann, ich geh immer am Dnipro ,der Desna, am Kiever Meer oder am Entlastungskanal parallel vom Kiever Meer angeln. Ich brauche unbedingt stärkeres Gerät die Dickschiffe in der Desna zerlegen mir ständig ne 22er Fireline.

      Um nur kurz was zu den Preisen zu sagen man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen noch dazu in zwei so unterschiedlichen Ländern.
      da müste die fage anders vormuliert werden wie etwa für Westeuropäer oder Ukrainer ob Supermarkt oder Basar und Wochenmarkt verglichen werden usw. usw.

      Gruß Tilko =!..
      Ja schmecken tun sie genauso gut und die Teichwirtschaften sind sauber und die Tiere werden natürlich aufgezogen.
      Es gibt hier viele private Gewässer, da wird alles mit dem Besitzer oder seinem Aufpasser geregelt, immer vor Ort fragen.
      Es gibt Gewässer und Gewässer-Abschnitte, die total gesperrt sind, zuständig ist hier die Wasserschutzpolizei (Miliz).
      Es darf erst ab Ende Mai vom Boot aus geangelt werden, vom Ufer und vom Eis immer. Das Benutzen von Netzen ist grundsätzlich verboten, die Netze werden sofort eingezogen und vernichtet, andere Angelgeräte werden oft mit eingezogen und das Boot kann beschlagnahmt werden, um die hohe Geldbusse durchzusetzen. Ist gesetzlich geregelt, also immer bei der "Entenpolizei" nachfragen. Größe und Menge der Fische, sowie deren Größe spielt keine Rolle, lediglich der Stör ist ein absoluter No Go. Ein guter Ukrainer setzt jeden Laich tragenden Fisch zurück außer Karauschen und Barsche und er macht Schluss mit dem Angeln wenn der Inhalt des Setzkeschers für die Familie reicht. Verangelte Fische habe ich hier noch nicht gesehen, wohl aber das Ausnehmen und Schuppen an Ort und Stelle. Köder teilt man gerne mit seinem Nachbarn, das wird auch erwartet, schenkt Dir jemand einen Blinker, so heißt das ich möchte einen Blinker von Dir, einen aus Deinem Kasten etc., passiert schon manches mal, aber ist ein ganz normales Verhalten hier am Wasser. Sich gegenseitig zu helfen ist eine Selbstverständlichkeit und Neid ist unbekannt, fängt der Nachbar nix, dann gibst Du ab oder tauscht schon mal den Platz mit ihm. Angeln fährt man oft mit der Familie und Freunden im Schlepptau. Kascha, Ucha und Schaschlik gehören dazu, also Dreibein, Kessel, Rost, zwei Backsteine, Spieße, frisches Trinkwasser, Holz, Gewürze, Fleisch, Gemüse usw nicht vergessen.
      Die Familie brauchst Du schon zum Schleppen, aber es ist das Angelvergnügen überhaupt. Wenn ich auf den Fisch meines Lebens ansitze, oft über Nacht, dann nur mit einem Kumpel und gemeinsamen Schweigen. Und das haut auch hin! Gruß Oldtrotter
      Generell gesehen bietet die Ukraine ganz sicher die volle Bandbreite, um dem Hobby Angeln nachgehen zu können. Einmal ist dort die gebirgige Region im Westen, die Karparten und vorgelagerte Gebirgszüge. Dann haben wir die riesige Flachlandregionen mit vielen Seen und großen Flußregionen. Und wir haben das Schwarze Meer.







      Hier mal ein Link zum Fliegenfischen in den ukrainischen Karparten: extour.com.ua/tours/description?fishing&tour_id=30&lang=us



      Hier mal ein Link zur Region in den nördlichen Ukraine:


      fishingukraine.com/de



      Da kann dem Angler das Herz schon höher schlagen.
      Hallo, will noch etwas nachschieben. Am Ufer des Dnepr habe ich miterlebt, dass Ukrainer genauso angelverrückt wie die Polen sind. Demzufolge kann man auf den Märkten auch mittelgroßer Städte jede Menge Gerät und Zubehör kaufen. Selbst das Internet gibt an Bezugsquellen einiges her. Beispiel: ua.all.biz/en/buy/goods/?group=1054946

      Allerdings sollte sich der deutsche Angler auch auf einige Besonderheiten einstellen können - wie z.B. Angeln mit feiner kurzer Rute und MORMYSCHKA.
      Ja so ist es nobody, Du bekommst in einigen Städten in Polen und der Ukraine die allerfeinsten englischen Ruten und Rollen, alles was Dein Herz begehrt und auch zu günstigeren Preisen als in Deutschland. So weit ich das mal erklärt bekommen habe, soll der Deutsche Großhandel durch die Niederländer reguliert sein (Angelzubehör). Ich habe meine teuren Ruten auch stets in Polen oder hier gekauft, vergleiche aber immer im Internet. Übrigens in Kiew ist jedes Jahr eine super Ausstellung rund ums Angeln und die Jagd inclusive Boote. Instaboat und die anderen Verdächtigen ebenfalls billiger. Das Einstellen auf die Besonderheiten der östlichen Angeltechnik mit Mormyschka lohnt in jedem Fall und ist im Winter beim Eisangeln der absolute Hit. Feines Angeln, wie im englischen Stil ist sehr verbreitet. Diese Dinge kann man aber im Internet nachlesen (classycatchers.de und anglersnet.co.uk) . Die Angebote für Angelurlaub in der Ukraine im Internet sind mit Vorsicht zu betrachten, teilweise total überteuert und das auch für Westeuropäische Verhältnisse. Lieber mal in den hiesigen Geschäften und auf dem Basar nachfragen, die Angler sind hier gerne bereit zur Auskunft. Gruß Oldtrotter
      Hallo oldrotter, die beiden Links zu den "Veranstaltern" waren nicht so gemeint, dass man dort evtl. buchen sollte. Mir kam es auf die Bilder an, um auf den Geschmack zu kommen.
      Wer preiswerter unterkommen will, kann auch campen, wobei das an anderer Stelle hier im Forum mit den entsprechenden Einschränkungen schon thematisiert wird (ukraine-camping.com/?page_id=48 / kiev-camp.com/index.php?newsid=12 Achtung, Preise sind z.Zeit mit Fussballzuschlag EM2012 versehen).
      Gruß nobody
      Hallo nobody, ich habe das nicht so verstanden, sondern das mehr auf die Angebote, die mir in Deutschland in Bezug auf die Ukraine gemacht wurden. Da ich die letzten Jahre in Bad Saarow, Brandenburg wohnte, habe ich natürlich auch den polnischen Angelschein gehabt und dieses Zweiländerabkommen ausgenutzt. Wenn immer ich richtig angeln wollte, dann ging es nach Polen, hier darf beim Angeln auf Friedfisch die Ehefrau auch eine der beiden erlaubten Ruten führen, oder auch mal richtig auf Raubfisch losziehen, dann musst Du natürlich ohne Rute dabei sein. Die Polen sind begeisterte Angler und hilfsbereite Kollegen am Wasser, Kontrollen werden streng und freundlich durchgeführt. Wir haben uns da immer wohl gefühlt beim angeln, genau wie auch hier in der Ukraine. In den alten Ferienanlagen am Dnipro bekommt man oft auch eine Unterkunft für ein paar Tage, Bootsverleih nebenan, Komfort mehr gegen Null, aber Auto sicher abgestellt und jede Menge Abenteuer inclusive guter Fische und eventuell neuer Freunde. Ein Angler ist selten allein und die Sprache vollkommen egal, der gemeinsam gefangene Fisch hat mir immer das größte Glück im fremden Land bereitet. Gruß Oldtrotter
      Ich will hier noch einen Link auf eine Seite setzen: dyk.ua/

      Das ist mehr für die ganz fanatischen Angler ... und ich bin der Überzeugung, dass die Damen hier im Forum sich von den gezeigten Schmuckstücken ebenfalls begeistern lassen.

      Zu den Machern der Seite (siehe dort unten) möchte ich sagen, dass sind ganz junge Leute, noch nicht ganz trocken hinter den Ohren. Pullovertypen, Minirockgirls ... und dabei richtig gut. Hut ab. Ich bin neidisch auf deren Kreativität. Nicht die klassische Industrie, nicht der alte postsowjetische Mief bringen die Ukraine voran, diese Menschen sind es. Da hat die Ukraine etwas zu bieten, was uns in D schon lange abgeht !?
      Hallo nobody, die Seiten sind alle super, aber man muss genau hinsehen, das Angebot in der Nordukraine Richtung Belarus ist schon immer sehr teuer gewesen, ich bin da mal über eine englische Agentur drauf gestoßen. So nach dem Motto, dort können wir unsere Hardy und Greys mal so richtig raushängen lassen. Das hat mir nicht so sehr zugesagt, trotzdem ist die Seite sehr interessant, weil die Fische abgebildet und auch in mehreren Sprachen benamt sind.
      Auf der Seite Fliegenfischen in den Karpaten ist im Kopf eine Aalrutte oder Quappe abgebildet, verwandt mit dem Dorsch, der Fisch zieht im Winter in die Oder bis in die Quellgebiete um dort zu laichen und um dort vom Laich der Salmoniden zu leben, lässt sich hervorragend mit Leberstückchen und Tauwürmern auf Grund fangen, wie Aale halt, in Polen heißt er Mietus, hier am Dnipro kennt ihn keiner, weil er nur im Winter aktiv ist. Teilweise auch wohl stark überfischt worden, weil Laichräuber, in Brandenburg als Delikatesse in den Fischlokalen im Winter auf der Speisekarte, in Polen auf den Basaren im Angebot. Die Aalrutte gab es mal in allen Salmonidengewässern, habe auch mal eine in der Kinzig, einem Mainzufluss, gefangen. Gruß Oldtrotter

      oldtrotter schrieb:

      Die Aalrutte gab es mal in allen Salmonidengewässern, habe auch mal eine in der Kinzig, einem Mainzufluss, gefangen.

      Bei uns werden Quappen wieder in großen Stückzahlen in der Saale gefangen, ein Kollege von mir hat dabei sogar eine 70 cm Meerforelle als Beifang erwischt. am besten geht bei uns Heringsfetzen.
      Was mich bei den Bildern von den Anglern in den Karpaten wundert, haben die dort nur Regenbogner (Besatz???) und keine Bachforellen oder Äschen? Ich selbst angle ja meistens im Kiever Raum oder in der Nähe von Koschelez am liebsten aber an der Desna. Aber wie schon weiter oben gesagt zerlegen mir dort große Welse ständig die Montage wenn ich auf Hecht und Zander gehe. Mein Schwiegervater erzählt auch immer von der fantastischen Angelei im Asowschen Meer (früher). Bei unserem Besuch zum Neujahr hab ich gelesen das es wohl Bestrebungen gibt den Stör wieder im Dnipro und der Desna anzusiedeln und aus diesem Grund an den Stauanlagen Aufstiegsmöglichkeiten /Fischtreppen gebaut werden sollen Wäre ja mal was in die richtige Richtung.

      Gruß Tilko =!..
      Hallo Tilko, es gibt wohl auch Äschen und heimische Bachforellen, die sind aber so gut wie verschwunden auch sind vereinzelt schon Huchen gefangen worden, aber mehr in den polnischen Karpaten. Der Besatz wird schon ewig über Regenbogenforellen getätigt. Die Polen haben ein ganz tolles Meerforellenzuchtprogramm, davon abgeleitet gibt es auch noch in Niedersachsen eine Zuchtstätte, die Meerforellen sowie Lachse sind wieder im Vormarsch aus Richtung Nord- und Ostsee. In Russland und Belarus gibt es große Äschen, sowie in Skandinavien.
      Ja die Welse sind hier nicht so ohne, die gehen sofort auf den Grund und bohren sich da fest, ähnlich wie starke Aale, da hilft nur Rute sofort hoch und kurbeln was das Zeug hält, dann hast Du Glück. Es ist wirklich so, auch wenn das unsportlich aussieht, aber der Fisch darf keine Zeit zum Nachdenken haben. Wir angeln hier nicht an glatten Kanälen. Der Wels liegt immer hinter dicken Wurzeln, Bäumen, Steinen und in tiefen Löchern. Helfen tut das Angeln vom Boot, wenn Du den Waller vom Versteck ins offene Wasser drillen kannst. Ab und zu geht er auch auf einen Löffel an der Spinnrute ( 330 cm 100gr WG ABU 306 0,22 geflochtene) Damit habe ich bisher noch Glück am Dnipro. Habe da noch eine Seite für Angler (hook-magazin.de) Nicht nur zum Fischen, sondern zum Ergötzen. Gruß Oldtrotter

      oldtrotter schrieb:

      Wir angeln hier nicht an glatten Kanälen. Der Wels liegt immer hinter dicken Wurzeln, Bäumen, Steinen und in tiefen Löchern. Helfen tut das Angeln vom Boot, wenn Du den Waller vom Versteck ins offene Wasser drillen kannst. Ab und zu geht er auch auf einen Löffel an der Spinnrute ( 330 cm 100gr WG ABU 306 0,22 geflochtene)

      Ja die dicken Wurzeln kenne ich die haben mich schon manches kg Blei gekostet, allerdings meistens in der Desna. 22er geflochtne von FireLine, die haben sie zerlegt wie nichts obwohl ich gute Daiwa-Ruten von 320 cm - 420 cm mit einer sehr guten Aktion habe. Die haben die Schnur abgezogen und als ich dagegen gehalten habe ..... ich hab erst gedacht na ja die Schnur ist ca. 2 Jahre alt und viel gebraucht aber das gleiche auch bei Neuer.
      Ich hab jetzt vor mir ne richtige Waller-Ausrüstung zu kaufen und diese auch in Kiev zu lassen. Hab keine Lust mehr das ganze immer hin und her zu schleppen wird ja nicht besser davon. Im letzten Sommer hatte ich bei der Kontrolle in Borispil Probleme mit meinem Koffer voller Rapala-Wobbler (ca. 40 stk.) die ich als Handgepäck mitnehmen wollte, keine Chance ich musste zurück nach unten alles mit Folie einpacken lassen und als Normalgepäck aufgeben. Ich hab versucht den Kontrollen zu erklären das ich die Maschiene nicht mit einem Drilling entführen will :lol: na was soll´s der macht auch nur seinen Job und das hin und her schleppen nervt eh.
      Bin leidenschaftlicher Spinnangler und eigentlich Rapala-Fetischist habe aber vor 2 Jahren durch Zufall in Kiev im Angelladen von Solotoj Karas Owner-Wobbler entdeckt, die gefallen mir richtig gut und kosten 30-40% weniger als in D. Was mir auch aufgefallen ist man bekommt in UA extrem gutes Angelgerät, Rollen und Kunstköder (leider auch sehr teuer) aus Japan das es in D. überhaupt nicht gibt und wenn ja dann nur im I-net- für noch mehr Kohle.

      Gruß Tilko =!..
      Hallo Tilko, ich habe auf der schweren Spinnrute die o22 geflochtene gegen eineo30 geflochtene getauscht, das hat geholfen, die o22 ist jetzt auf der Daiwa Multirolle für die Jerkbaitrute (180 cm 100gr) das bringt beim jerken auf Hecht zwischen den
      Inseln am Dnipro mehr. Ansonsten benutze ich fast ausschließlich Naturköder, auch am System, habe natürlich auch Kunstköder der unterschiedlichsten Fabrikate aus aller Welt, auch noch echte Klassiker, manchmal nur um sie zur Schau zu stellen. Schon immer angle ich nach dem englischen System, die Schnur so fein wie möglich, aber waidgerecht, leichte zweiteilige Ruten um die 330-390 cm , die Floatrute ist natürlich 4teilig und 15 Fuß lang, die Sinnruten sind auch zwischen 180 und 300 cm 2 bis 45 gr, je nach Beute und Ort (Boot oder Ufer). Ok, bei den Rollen und Ruten habe ich einen Spleen, aber ich habe nur dieses eine Hobby, und das wird von meiner Frau, den Kindern und Enkeln geteilt. Wenn Du mal genau in Kiew nachschaust, da werden original englische Ruten angeboten, auch Centrepins. Daiwa und Shimano sind mit ihren Ruten und Rollen in jeder Kleinstadt vertreten. Besonders Shimano baut Ruten im englischen System, die gute Testergebnisse aufweisen. Amerikanische Spinnruten habe ich hier auch schon in der Hand gehalten, Berkley und Fenwick. ABU-Rollen und Ruten nur vereinzelt. Was Vorfach-Systeme betrifft, da sind die Ukrainer unübertroffen, notfalls selber nachbauen, lohnt sich, trifft auch für Schwimmer und andere Kleinteile zu. Haken aller bekannten Weltmarken erhälst Du auch zu vernünftigen Preise, aus unserer Sicht. So die Saison am See fängt wieder an, die scheuen Karauschen sind angesagt. Gruß Oldtrotter

      Suche Angler in Kiev

      Hallo!
      Ich bin auf der Suche nach Anglern aus Kiev die Deutsch oder Englisch sprechen...
      Ich bin 25Jahre Jung und wohne in derzeit Kiev (Podil) ganz nah am Dnjepr...
      Ich angle gern mit Pose, versuche mich in den nächsten Tagen aber auch mal mit der Spinnrute... Grundangeln mag ich persönlich nicht sooo sehr - zumal ich derzeit auch nicht die richtige Ausrüstung dafür habe.
      Wenn du also gerne angelst und auch mal unter der Woche Lust und Zeit hast angeln zu gehen, freue ich mich über deine Nachricht!
      Hallo zusammen,

      ich muss gestehen dass ich gerade keine Zeit habe all die bestimmt sehr interessanten Beiträge zu lesen.
      Ich will/muss eigentlich nur wissen, ob ich zwecks Gestaltung des Abendessens auf einem Radtrip durch die Karpaten eine kleine Behelfsrute in den Fluss halten darf, ohne gleich Ärger mit der Obrigkeit zu bekommen.
      Wie sind in der Ukraine die Vorschriften zum Angeln?

      Vorab schon vielen Dank für die schnelle Antwort :)
      Heute morgen war ich mal kurz am Dnjepr. Wollte mal sehn ob schon Eisangler zu sehen sind.
      Dateien
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm: