Deutsche und ukrainische Familien - was ist der Unterschied

      Ute schrieb:

      .. wieder erwarten, blond und blauäugig haben erkannt, das Leben als Untertan in der männlichen Welt ist durch hohe Unvollkommenheit geprägt , die Männer jagen nicht mehr, sie sammeln (Bierdeckel), es entstand ein fehlerhaftes Sozium, nun wird korrigiert durch Eingriff.... der Blonden und Blauäugigen bis die Männer wieder jagen und die Frauen sammeln (Geld).



      he-he-he-he.., Ute, dann ist die Welt schon bald zu Ende....

      Wladimir schrieb:

      Aber gleich zu Sache, Zitat: "Der Manne ist das Familienoberhaupt und der Entscheidungstreffer, das Weibe habe auf Ihn zu hören, Ihm zu gehorchen, Ihm Beistand zu leisten und Ihm zu folgen..."

      Funktioniert dieses Prinzip in deutschen Familien?

      Könnt ihr deutsche und ukrainische Familien so im Durchschnitt vergleichen?


      Wladimir, in der Ukraine im Prinzip gab es letzte Jahrhundert keinen
      Patriarchat und zur Zeit gibt es nicht.

      Der Mann ist der Kopf, aber die Frau der Hals. So funktioniert es seit
      Jahrhunderten in normalen Familien der Welt.

      Auch im Deutschland gibt es unterschiedliche Familien... in meisten findet
      unbewusster “Kampf der Geschlechter”. Jeder will einander etwas
      beweisen... solche Beziehungen “gegen einander” halten nicht lange. Es gibt
      auch Miteinanderbeziehungen, wo ein Mann doch ein Kopf ist und seine Frau seine
      Gehilfin.

      Mich würde interessieren, wie bei euch die Aufgaben zu Hause verteilt sind?
      Wer ist für Finanzen zuständig? Wer macht Haushalt? Am wem hängt die Erziehung
      der Kinder? Wer geht zum Elternabend, oder zum Arzt mit Kindern? Wer kocht zu
      hause?
      Grüsse Dich, Maxima, unser Freund Wladimir ist glaube ich noch ledig, daher ist er noch nicht in den Genuss einer Partnerschaft (Ehe) gekommen.
      Er scheint wohl das zukünftige Mit- bzw Gegeneinander erst ausloten zu wollen. Nach seiner speziellen Art natürlich sehr progressiv und nicht so feinfühlig. Vielleicht kommt er der Situation ja auf Grund Deiner Beschreibung etwas näher, was wiederum ich sehr hoffen würde und dieses ganz persönlich für ihn selber.
      Danke Oldtrotter

      Maxima schrieb:

      Wladimir, in der Ukraine im Prinzip gab es letzte Jahrhundert keinen
      Patriarchat und zur Zeit gibt es nicht.
      Der Mann ist der Kopf, aber die Frau der Hals. So funktioniert es seit
      Jahrhunderten in normalen Familien der Welt.

      Maxima, bei Patriarchat ist der Mann am Steuer, gibt es keinen Patriarchat, so herrscht Matriarchat, also es sind Frauen an der Spitze des Gesellschaft.
      Du sagst, es gäbe schon lange Patriarchat, und sagst gleichzeitig, der Manne sei der Kopf..., bitte, du widersprichst dir selbst.. Wo ist bei dir aber die Logik?

      Maxima schrieb:

      Auch im Deutschland gibt es unterschiedliche Familien... in meisten findet
      unbewusster “Kampf der Geschlechter”. Jeder will einander etwas
      beweisen... solche Beziehungen “gegen einander” halten nicht lange.


      aha..., gut - genau das ist die Folge von der Emanzipation..., denn emanzipierte und dominante Frau wird immer recht haben wollen, immer! und das löste Konflikte aus...
      ist das nicht der Grund, warum deutsche Männer Ukraininerinnen bevorzugen, die deutlich weniger emanzipiert sind....????

      Maxima schrieb:

      Mich würde interessieren, wie bei euch die Aufgaben zu Hause verteilt sind?
      Wer ist für Finanzen zuständig? Wer macht Haushalt? Am wem hängt die Erziehung
      der Kinder? Wer geht zum Elternabend, oder zum Arzt mit Kindern? Wer kocht zu
      hause?

      nun, ich habe keine eigene Familie, doch bei uns zu Hause jeder hat sein Geld und seine Angelegenheiten und niemand mischt sich in die Sachen des anderen ein. Den Haushalt wirft derjenige, der gerade eine Gelegenheit dafür hat, beim Kochen auch.

      in Punkto Kinder: Jungen werden hauptsächlich von männlichen Familienangehörigen erzogen, Mädchen von weiblichen. Elternabend beim Jungen - da geht der Vater hin, beim Mädchen - die Mutti. Bei Ärtzen gehen tunlichst beide Eltern mit.

      oldtrotter schrieb:

      Grüsse Dich, Maxima, unser Freund Wladimir ist glaube ich noch ledig, daher ist er noch nicht in den Genuss einer Partnerschaft (Ehe) gekommen.
      Danke Oldtrotter

      oldtrotti, Partnerschaft und Ehe sind zwei verschiedene Sachen! Den "Genuss" von Ehe kann ich mir sparen..
      Wladimir, was steuert er den mit einem Steuer, einen Handstock?
      Die einen haben ein Vaterland, die anderen ein Mutterland.
      Jedenfalls steht nirgendwo geschrieben, das ein Familienoberhaupt männlich zu sein hat und das sich die Frau dem Mann unterzuordnen hat oder umgekehrt. Konnte ich bisher im Code der Familie der Ukraine auch nicht herauslesen. Da muss ess sich wohl um ein Gerücht handeln oder um eine Auslegung der Bibel oder des Koran.
      Danke Oldtrotter
      Lieber Wladimir, heute Mittag hab ich der Meinen mal die Story erzählt. Punkt 1: Der Mann ist der Kopf, die Frau ist der Hals! Der Hals bestimmt die Richtung in die sich der Kopf drehen muss. Ich hoffe Du verstehst jetzt Maxima mit ihrer Äusserung.
      Punkt 2: Meine Frau war schon einmal mit einem Ukrainer verheiratet, er ist der Vater unserer drei Töchter. Dieses vorab zum besseren Verständnis!
      Ich habe meine Frau gefragt, wer in ihrer Ehe das Sagen und die Verantwortung hatte, wer für die Verteilung der Gelder und die sonstigen Entscheidungen verantwortlich war. Die Antwort kurz und knapp: "Ich". Zuerst war ich irritiert und bevor ich den Mund aufmachen konnte, folgte die Ergänzung: "Nachdem wir unsere Arbeit verloren hat er Däumchen gedreht, dieses war kurz nach dem Zusammenbruch der UdSSR, da habe ich mir was im Ausland gesucht und die Familie über Wasser gehalten, er hat sich daran nicht beteiligt und darum habe ich ihn verlassen und mich scheiden lassen. Meine Töchter haben auch nicht verstanden, warum ich so lange gewartet habe und vom Ausland aus zugesehen habe, wie er auch noch seine Zuneigung zum Alkohol und anderen Frauen entdeckte." Ich will die Sache jetzt mal beenden, die gemeinsame Wohnung wurde verkauft, das Geld unter den drei Töchtern und dem Ex-Mann aufgeteilt. Meine Frau hat für sich nichts einbehalten und war an dem Verkauf der Wohnung auch nicht beteiligt, sie hatte zu Gunsten ihrer drei Töchter darauf verzichtet.
      Wir beide haben uns per Zufall im Ausland kennengelernt und nicht nacheinander gesucht, die Geschichten spielten nie eine Rolle für uns, wir haben uns gegenseitig geholfen, ineinander verliebt und dann geheiratet und jetzt sind wir hier in der Ukraine mit den drei Töchtern ohne Ärger und Stress. Alles ist bombig gelaufen, wir verstehen uns gut und keiner möchte den anderen mehr missen. Danke Oldtrotter

      Wladimir schrieb:

      Maxima, bei Patriarchat ist der Mann am Steuer, gibt es keinen Patriarchat, so herrscht Matriarchat, also es sind Frauen an der Spitze des Gesellschaft.
      Du sagst, es gäbe schon lange Patriarchat, und sagst gleichzeitig, der Manne sei der Kopf..., bitte, du widersprichst dir selbst.. Wo ist bei dir aber die Logik?


      Wladimir die Welt ist nicht nur schwarz und weis, sie ist nämlich bunt. Und
      so kann es auch goldene Mitte sein zwischen Patriarchat und Matriarchat. In der
      Ukraine herrscht Matriarchat z. B. Aber diese Dinge, wie, Patr. (Mann, als
      Herrscher) oder Matr.(Emanzipation) fürt NUR zu Kampf der Geschlechter. Und
      damit zum nix gutem. Die Frau und Mann sind FÜR einander geschaffen, sie sollen
      eigentlich sich ergänzen und nicht gegen einander kämpfen, denn jeder Geschlecht
      hat seine Qualitäten und seine Lücken. Eine gute Ehe das sind zwei aufeinander
      eingespielte Menschen, die mit RESPEKT einander behandeln. Ich bin schon der
      Meinung, dass der Mann ein Haupt der Familie sein soll. Er trägt schließlich
      große Verantwortung für Wohl seiner Frau und seiner Kinder. Die Frau kümmert
      sich um nicht kleinere Dinge, um die, der Mann aus Mangel von der Zeit und auch
      Kraft (Ganztagsjob) nicht machen kann. Also, kurz gesagt, eine Rolle der Frau
      ist überhaupt nicht kleiner, denn ohne sie, konnte er sein Pflicht vor der
      Familie schlicht nicht erfüllen oder er wird zusammenbrechen. Im Prinzip ohne
      gegenseitige Unterstützung werden mit der Zeit Probleme auftreten.

      Die Aussage “Haupt der Familie” bedeutet für mich keine Unterdrückung, sie
      bedeutet nicht automatisch, dass er schönes Leben macht und sie für ihm lebt,
      sondern natürlicher Pflicht eines Ehemanns vor seiner Frau und Kinder. Genau so
      eine Variante der Beziehung wird von der Bibel gepredigt und nicht der
      Patriarchat, wie es viele meinen. Das wurde schon von Menschen selbst
      erschaffen.



      Der Oldtrotter hat absolut Recht “ Punkt 1: Der Mann ist der Kopf, die Frau
      ist der Hals! Der Hals bestimmt die Richtung in die sich der Kopf drehen muss.
      Ich hoffe Du verstehst jetzt Maxima mit ihrer Äusserung.”

      Wladimir schrieb:

      aha..., gut - genau das ist die Folge von der Emanzipation..., denn emanzipierte und dominante Frau wird immer recht haben wollen, immer! und das löste Konflikte aus...
      ist das nicht der Grund, warum deutsche Männer Ukraininerinnen bevorzugen, die deutlich weniger emanzipiert sind....????

      Ukrainische Frauen sollen weniger emanzipiert sein? Wladimir, sie waren das
      schon viel früher, als die deutschen Frauen, die noch bis 60-er mir drei “K”
      definiert wurden (Küche, Kinder, Kirche). Denke nur an unsere Volkslieder, wo
      Kult “дівчиноньки” eine führende Rolle hat und wenig bedeutender “Kosak”
      verblast. Nehme NUR:”“Підманула-підвела”, “Скільки не вертався – ти не
      шанувала”, “…на базарі, жінки чоловіків продавали”, “Колисала мене мати і казала
      “люлі”, як виростеш, моя доню, давай хлопцям дулі”, “Вийми з діда душу”(за те що
      не пускає на вулицю), “А я жита не жала – в борозенці лежала”, “Любив козак
      дівчину і з сиром пироги”, “Соловейку рідний брате, виклич мені дівча з хати”,
      “Найменша сестра сідельце сховала, а найстарша – знайшла”, “Дай води напиться…
      дай хоч подивиться – не дам, приходь в садочок”, “Полонила серце юнакові а ключі
      від свого не дала”, “Дарив з руки перстень – вона його не взяла” (і це після
      викопаної ЗА ОДНУ НІЧ криниченьки!!!) :D Aber das ist eigentlich schon ein
      anderes Thema.

      Beispiel vom Oldtrotter ist auch ein Beweis dafür, denn das was er sagte,
      ist kein Einzelfall, sondern eine Tatsache in der Ukraine.

      oldtrotter schrieb:

      nirgendwo geschrieben

      oldtrotter schrieb:

      oder um eine Auslegung der Bibel

      Wollen wir von der Steinzeit oder ab der aufgeschriebenen Religion...

      Nehmen wir mal die Religion. Dort steht schon so etwas wie - die Frau sei des Mannes Untertan -

      offensichtlich hat das den Männern gefallen und man legte aus - so, Frau darf zu Hause bleiben und an den Kochtopf, da braucht man nichts zu können usw. ich stark und klug - ich "arbeite" und bringe das Geld nach Hause. Religion unterstützte das soweiso - Politik war damit einverstanden.

      Ist deshalb die Weiblichkeit dümmer als die Männlichkeit ? (die Weiblichkeit ist höchstens holder). Nein. Irgendwand haben da die Frauen - wie gesagt - wieder erwarten - herausgefunden - sagen wir mal spätestens im Krieg, da waren die Frauen nämlich für alles gut und intelligent genug. Und plötzlich kamen die Männer zurück, drängten die Frauen wieder in die alte Rolle.

      Na, ob das den Frauen gefallen hat????? Die Frauen hatten "Blut geleckt". Das Resultat wird nun heute als "Emanzipation" beschimpft (oder ist dieses Wort doch kein Schimpfwort ? - Ich empfinde es sehr, sehr oft so - leider)

      Wenn Wladimir die "Richtige " findet, macht er alles für diese geliebte Person. :D Wird er sich auf die Brust schlagen und sagen - he, ich bin der Patriarchat! ? Kann er, aber er wird sie auf Händen tragen.

      Und sie wird sich darüber freuen, und wenn er für sie der Richtige ist, ihn auf Händen tragen.

      Dann regelt sich doch ganz einfach alles von selbst.

      Hier wurde immer gesagt - "die Frau kommt über den Mann", einige Männer diesen Forums haben mir diesen Spruch bestätigt. Damit das auch bei Wladimir klappt - mehr unter Leute - junge Leute gehen. Die Richtige wird wählen.

      Nu mach mal.

      Liebe Grüße Ute

      PS: Und die Frauen mit Kindern, von denen sich die Männer eben mal wegen anderer Weiblichkeit getrennt haben, müssen dann alles allein schaffen. Die spucken der Männlichkeit mit ihrer Emanzhipation nun auch noch in die Suppe !

      Wladimir schrieb:

      Maxima, bei Patriarchat ist der Mann am Steuer, gibt es keinen Patriarchat, so herrscht Matriarchat, also es sind Frauen an der Spitze des Gesellschaft.
      Natürlich @ Wladi, wer nicht für mich ist ist gegen mich, oder weil nicht sein kann was nicht sein darf. Weshalb muss zwangsläufig das Matriarchat vorliegen nur weil kein Patriarchat im klassischen Sinne existiert ? Das kann ich so nicht nachvollziehen.

      Wladimir schrieb:

      Wo ist bei dir aber die Logik?
      Hey Wladi:
      Das frage ich mich bei Dir auch so manches mal. Schon mal darüber nachgedacht das es auch so etwas wie Gleichberechtigung geben könnte ? Dies bedeutet in meinen Augen ein miteinander. Da ist es für mich nicht wirklich wichtig wer der Kopf ist und wer eventuell für die Verrichtungen im Haushalt zuständig ist. Wenn es zwischen den Partnern eine Aufteilung gibt, welche sich auch mal einfach so ergeben haben kann, ohne das darum Diskussionen oder gar eine Auseinandersetzung gegeben hat, was wäre daran so falsch ? Meine Frau und ich komme jedenfalls auf diesem Weg schon seit über 10 Jahren sehr gut miteinander klar und wir werden alles dafür tun das es so bleibt. Daran können zum Glück dann auch keine "logischen" Feststellungen eines Singels etwas ändern, für den so empfinde ich es zumindest, dass Glas eh immer halb leer und nicht halbvoll ist.
      @ Fasil,

      Das hätte ich genauso geschrieben!
      Noch zur "logischen" Feststellung eines Single: Wenn Wladimir
      ein volles Glas Saft oder Bier nimmt und macht einen richtigen Zug, hat er es dann halb voll getrunken??
      Oder wenn ihm ins leere Glas ein Rest eingefüllt wird, hat ihm der Gastgeber dann das Glas halb leer gefüllt??

      @ Wladimir
      Ich bin entsetzt! Nun gehen mir alle Lichter auf! Für die Erziehung der Jungen sind in der Ukraine die männlichen Familienmitglieder zuständig ? Alle Wetter, nun blicke ich durch und begreife das Dilemma! Was lernen die armen Bengel von denen? Familie prügeln, blaumachen und vollsaufen- deshalb wird das nix mit Vorwärts und Aufschwung! So fährt der hoffnungsvolle Nachwuchs schon früh auf den alten, eingefahrenen Gleisen weiter! Umdenken, aber ganz schnell!

      Deine Einstellung zu Frauen-- ist die generell so? Da wundert es nicht, das 90% der Frauen schon heimlich das gepackte Köfferchen unter Verschluss halten!!

      Trotzdem bin ich Kumpel und habe im Net für Dich eine geeignete Frau gefunden!
      Sie belegt eine ganze Web-Seite und ihr Bild ( 1. rechts!!) kann auf A4 vergößert werden!

      Urheber: Ivan Yakovlevich Bilibin

      Beschreibung: Wie die Waldfrau gilt sie als unberechenbar und sehr gefährlich!!!

      Name: Englisch- Vasilisa the Beautiful 5

      russisch: BABA YAGA

      Viel Spaß und schreib mal wenn Du sie gefunden und in Deinem Sinne "erzogen" hast!!!

      :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:
      Einmal habe ich so eine Szene beobachtet. Zug Moskau-Ekaterinburg. Schlafwaggons. Man steigt ein. Da steigt eine ukrainische Familie ein. Der Mann schleppt schwere Tragetaschen und Koffer in den Waggon hinein und verteilt sie auf die Regale und unter die Sitzbänke. Die Frau steht rum und kommandiert, ohne etwas schwereres als ihre Damentasche zu berühren. Sie denkt gar nicht daran, ihrem Manne zu helfen.

      Dann sehe ich eine Familie aus Österreich. Es sind der Mann, Frau und Mädchen. Alle behängt mit Taschen, Rucksäcken, nen Rollkoffer hinterher.. Die gleiche Sache machen sie alle gemeinsam! Wie ein perfekt abgestimmtes Team!

      In der ukrainischen Familie ist die Frau meistens die Befehlshaberin mit machthaberischem Auftreten und der Mann der auszubeutende Schuft!

      In der deutschen sind beide PARTNER! Weil die Frau gerne auch selber mitpackt! Die Aufgaben werden verteilt und wechseln. In der ukrainischen Familie wird das Weib eher kaum die Mannessache machen!

      Das ist der Unterschied!
      Ja, Wladimir, das gibt es auch, wobei der Koffer tragende männliche Teil einschliesslich des Verstauen der Koffer noch als Akt der Höflichkeit gegenüber anzusehen ist, die Frau als Befehlsgeberin wohl auf Grund einer schlechten Angewohnheit innerhalb der betroffenen Familie entstanden ist.
      Manche Männer sehnen sich ja geradezu nach einer Kommandantin, kommt nicht selten vor, gerade da wo man es nie erwarten würde.
      Das Verhalten der von Dir geschilderten österreichischen Familie entspricht wohl eher einer modernen Familie bei der Familienreise in andere ferne Länder und ist heute wohl überall angewandte Technik. Gut jetzt werden wieder Beispiele gebracht werden von Aladin in Kreuzberg, der lediglich seine weiblichen Familienangehörigen beim Lastentransport aus nächster Nähe überwacht, aber dabei noch nicht mal die Haustür aufhält.
      Aber das ist nun auch keine europäische Form des Umgangs mit dem anderen Geschlecht, eine andere Kultur???? Danke Oldtrotter

      Wladimir schrieb:

      In der ukrainischen Familie wird das Weib eher kaum die Mannessache machen!


      Ich denke auch noch voller Wehmut an meine deutschen Freundinnen zurück, wie sie die schweren Koffer für mich trugen...
      Selbst die Ansichten was "Männerarbeit" oder "Frauenarbeit" ist sind in unseren Kulturen verschieden. Es hat mich viel Kraft gekostet meiner Frau jahrelang zu verheimlichen das das Tapezieren bzw. Wohnung renovieren in Deutschland eigentlich als "Männerarbeit" gilt.
      Eigentlich bringt dir die Diskussion nichts, in der Ukraine ist es wie in Deutschland, man muß jemanden finden der zu einem paßt (nicht nur in der Mitte) und dann entwickelt es sich eben. In Deutschland gibt es übrigens auch Unterschiede zwischen einzelnen Regionen bzw. Stadt oder Land.
      Gruß Herr Mayer, der sich fragt was einen die Unterschiede kümmert wenn man sowieso keine Familie gründen will
      "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst."
      Kurt Cobain