Verschollene Filmschätze

      Verschollene Filmschätze

      Die Dokumentation beginnt im Februar 1945 auf der Halbinsel Krim, dem südlichsten Zipfel der Ukraine. Der Krieg wütet nach wie vor in Europa.
      Der britische Premierminister Winston Churchill und der amerikanische Präsident Franklin D. Roosevelt haben London bzw. Washington D.C.
      heimlich verlassen. Sie begeben sich zu einem Gipfeltreffen mit Josef Stalin, dem Mann an der Spitze der UdSSR. In einem Palast in der Nähe
      des Badeortes Jalta besprechen die drei gegen Nazideutschland verbündeten Staatschefs, wie der Krieg beendet und die Zeit danach
      vorbereitet werden kann.
      Vor einem der letzten Gespräche posieren die Politiker mit breitem Lächeln für Fotografen und Kameramänner, um
      diesen Augenblick der - zumindest offiziell - perfekten Eintracht für immer festhalten.
      Aber konnten sie damals wirklich ihre unterschiedlichen Interessenlagen überwinden und sich einigen?
      Warum entschieden sie sich für ein geheimes Treffen im hintersten Winkel Europas, zu dem die Presse keinen Zutritt hatte? Und wer waren dann die
      Reporter, deren Bilder von der Krim die einzigen Aufnahmen der sogenannten "Konferenz von Jalta" darstellen?

      Arte Video: Verschollene Filmschätze