Die Polizei in der Ukraine

      Optimist schrieb:

      Also für die Ukrainer ist die Polizei die grösste und beste organisierte Mafia im Land. Ehrliche Polizisten haben wenig Chancen im Dienst. Kampf gegen die Korruption ist unheimlich schwer. Riesensummen werden von "unten" nach "oben" gereicht. Manche Polizisten haben Kredit aufgenommen um ihren Posten nicht zu verlieren um die Vorgesetzten weiter zu füttern. Es ist alles bekannt aber keiner getraut sich einen Kampf zu beginnen, denn dann bekommt man Probleme und blutige Nase. Kiew segnet die derzeitige Praxis ab, auf diese Einnahmen möchte man nicht verzichten. Traurig aber wahr! Versuchen so weit wie möglich den Kontakt zur Polizei meiden. In Notfällen bekommen hier die Leute zu hören, dass der Tank vom Dienstwagen leer ist und man die Beamten doch von der Wache abholen könnte. Ja Benzin ist halt auch nur Geld.


      So pauschal würde ich das nicht sagen...also ich kenne einen ehemaligen Polizisten in UA, welcher bei der Antikorruptionsabteilung beschäftigt war...Ich kenne aber auch die Stories, das bspw. die Beamten in Kiev für gute Kontrolle-(Abzock)-plätze "Provison" an den Vorgesetzten abdrücken...Oder das der Dienstwagen aus der eigenen Tasche getankt werden muss.

      Optimist schrieb:

      Also für die Ukrainer ist die Polizei die grösste und beste organisierte Mafia im Land. Ehrliche Polizisten haben wenig Chancen im Dienst. Kampf gegen die Korruption ist unheimlich schwer. Riesensummen werden von "unten" nach "oben" gereicht. Manche Polizisten haben Kredit aufgenommen um ihren Posten nicht zu verlieren um die Vorgesetzten weiter zu füttern. Es ist alles bekannt aber keiner getraut sich einen Kampf zu beginnen, denn dann bekommt man Probleme und blutige Nase. Kiew segnet die derzeitige Praxis ab, auf diese Einnahmen möchte man nicht verzichten. Traurig aber wahr! Versuchen so weit wie möglich den Kontakt zur Polizei meiden. In Notfällen bekommen hier die Leute zu hören, dass der Tank vom Dienstwagen leer ist und man die Beamten doch von der Wache abholen könnte. Ja Benzin ist halt auch nur Geld.

      Und genau deswegen werde ich einen Teufel tun, die 'guten Ratschläge', Strafanzeigen gegen korrupte Polizisten zu stellen, zu befolgen. Da lasse ich mir lieber eine "Zimtspur" in der Hose nachsagen, als daß ich auf irgendeiner internen Liste lande und aus dem Ärger nicht mehr rauskomme... Die Aufgabe der angeschissenen Nicht-Residenten sehe ich eher darin, alle anderen Ukraine-Sympathisanten auf mögliche Probleme hinzuweisen, als sich selbst freiwillig eventueller Polizeiwillkür auszuliefern.

      Ist schon sehr Schade, wenn gemachte Erfahrungen hier gelegentlich dazu genutzt werden, Geschädigte zu diffamieren. Da überlege zumindest ich mir, ob ich zukünftig noch über Probleme berichte... :(
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

      ICH schrieb:


      Ist schon sehr Schade, wenn gemachte Erfahrungen hier gelegentlich dazu genutzt werden, Geschädigte zu diffamieren. Da überlege zumindest ich mir, ob ich zukünftig noch über Probleme berichte... :(

      Meinst du mit diffamieren das hier?

      ICH schrieb:

      Oder meint Oldtrotter die ihm Bekannten in seiner Region? Da kann man in der Tat nur spekulieren. Doch ist es auch hier mehr als naheliegend, daß sich diese gemäß der Gesetzmäßigkeiten der Wahrscheinlichkeit leider schon lange den allgemeinen Begebenheiten im Lande angepaßt haben.
      Man sollte schon zwischen dem Residenten der schon laenger in der Unraine lebt, und dem "Touri" unterscheiden. Als Resident weiss ich normalerweise wie ich mit der Situation umzugehen habe. Die meisten habe ja noch einen "lokalen Partner", der noch viel besser weiss wie der "Hase" laeuft. Der normale Touri ist da nun einmal im Nachteil. Ich weiss jetzt nicht, ob ich unbedingt die "Notfall-Nummer" anrufen wuerde. Ich glaube eher, das ich versuchen wuerde den Betrag etwas runterzuhandeln und dann zu zahlen.

      Korruption ist nun einmal ein Thema in vielen ehemaligen GUS Staaten, ob auf hoechster Ebene oder im kleinen. Wenn schon ganze Firmen "geklaut werden", wieso sollte dann die Korruption vor dem "kleinen Polizisten" halt machen? So ueppig ist das Gehalt der Jungs nuneinmal auch nicht.

      Edit: Was ich als "nervend" empfinde, ist die persoenliche Anmache im Thread. Hat irgendwie etwas vom "Fegefeuer der Eitelkeiten".

      ICH schrieb:

      Die Aufgabe der angeschissenen Nicht-Residenten sehe ich eher darin, alle anderen Ukraine-Sympathisanten auf mögliche Probleme hinzuweisen, als sich selbst freiwillig eventueller Polizeiwillkür auszuliefern.


      Wo liegt denn das Problem?
      Hab noch nie gehoert, dass jemand gezwungen wurde die Ukraine zu bereisen....

      Wenn mich hier auf der Strasse ständig Vertreter der Sicherheitsbehörden um die Ersparnisse bringen würden, wäre ich hier das erste und letzte mal und würde mich nicht widerholt solchen Gefahren aussetzten.

      Ausserdem gibts hier wirklich ernstere Probleme als Polizeikorruption....
      Wenn du hier nichts verbrochen hast, kommst du mit sowas, abgesehen von herabgesetzten Strafzahlungen bei Verkehrsvergehen normalerweise nicht in Berührung.

      Ahrens schrieb:

      Wenn du hier nichts verbrochen hast, kommst du mit sowas, abgesehen von herabgesetzten Strafzahlungen bei Verkehrsvergehen normalerweise nicht in Berührung.

      Ich glaube auch, dass die Miliz unterschätzt wird. Man versucht es eben bei Ausändern, aber seine eigenen Landsleute lassen sich doch viel besser und effektiver ausnehmen. Ich glaube die erkennen ihre Schweinchen zum ausnehmen sofort. Und bitte, 80 Prozent der DAI-Kontrollen sind ja auch noch durch Verkehrszeichen angekündigt.

      Gruß Herr Mayer, der der Meinung ist, drei Punkte auf seiner Sternenflottenuniform stellen einen viel höheren Rang dar, als ein DAI-Milizionär mit wirkungsloser Radar-Pistole
      "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst."
      Kurt Cobain
      Meine ich auch.....
      In der Regel zahlst du hier ja meistens weniger als die Hälfte der offiziellen Strafe.
      Denke das ist wohl der heimliche Traum aller Autofahrer in Dt oder CH.

      Denke wem das nicht gefaellt, der kann ja auf die offizielle Prozedur bestehen, Protokoll schreiben lassen und dann ist alles genau wie man das von zu Hause gewohnt ist. :)
      Ich fahre nun steit 1999 mehr oder in weniger regelmäßig mit dem Auto quer durch die Ukraine.
      Meine Beobachtungen sind von 1999 bis 2009 letzte Fahrt mit PKW durch die Ukraine

      Meine subjektive Karte der Abzockerbande DAI

      Lvov hier sind die besten der besten der besten. Das ist das Schlaraffenland der DAItschnik.
      Begründung fast alle aus dem Westen müßen hier durch. Es gibt viele Schafe denen man das Fell über die Ohren ziehen kann.
      Durchschnittlich bei jeder Fahrt eine Kontrolle. Die ersten 2 oder 3 mal haben wir jeweils nicht mehr als 10 DM oder 5 € bezahlt.
      Angeblich, zu schnell, weiße Linie überfahren, gefährlich überholt, an Stoppschild nicht angehalten. Meißtens hatten die keine Lust an langer Diskussion nächster Klient könnte ja ein Schaf sein.

      Dubno hier war für mich das kriminellste Pack das ich je in der UA erlebt habe
      . Diese Route bin ich einmal gefahren und nie mehr wieder und ja ich hatte ne braune Spur in der Hose!
      Begründung: Während drei Mann der DAI mich mit MP mehr oder weniger im Anschlag bewachten, verhandelte der OberBandit mit meiner Frau sein Verdienst 50 €.
      Angeblich weiße Linie überfahren.

      Ternopil hier sind für mich die umgänglichsten, bei geschätzt 50 Durchfahrten ( hin und zurück ) 2 mal angehalten worden, sehr nette Unterhaltung, haben uns vor Polizeikontrollen gewarnt und erklärt wie wir am besten fahren sollen. Dem einen DAI haben wir 5 Euro gewechselt er hatte Münzen die Bank will aber nur Scheine.

      Khmelnytzkyi oha bei jeder Fahrt wurden wir dort gefühlt mindestens einmal angehalten. Umgang von zart bis hart.
      Höhepunkt ein DAItschnik hat meine Papiere mir abgenommen und über meine Frau gesagt wir bekommen sie zurück wenn wir 50 € zahlen.
      Er hat kurz vorher seinen Chef angefunkt der kam auch da war dann die Situation so das ich den 65 KG Bullen am Wickel hatte und kurz davor war ihm eine tracht Prügel zu verabreichen.
      ( Anmerkung ich bin 1,98 groß und wiege etwas mehr als 100 KG )
      Lösung des Oberbullen wir entschuldigen uns gegenseitig beieinander, geben uns die Hand und vergessen alles.
      Bezahlt alles in allem 2 bis 3 mal 1 mal 20 € überholt trotz durchgezogener weißer Linie war OK, und 1 oder 2 mal nach sehr langer Disskusion 10 DM.

      Vinytsia und Uman` niemals wurde ich dort angehalten doch halt einmal in Nemirov werde ich nie vergessen.Verkehrskontrolle DAI winkt mich rechts raus, direkt hinter mir ein Ösi im T5, Frage des DAI fahrt ihr zusammen Antwort des Ösi ja. DAI weiterfahren.

      Kirovograd hier sind meiner Meinung nach die
      Paragraphenreiter. 2 mal angehalten worden 1 mal zu schnell, Protokoll wurde geschrieben, bezahlt haben wir 17 Griwna und ein paar Kopeken.
      Das 2. mal an der Kreuznung vor Kirovograd, Ampel ausgeschaltet, Verkehrspolizist regelt den Verkehr, Brust und Rücken Bremse drücken, alles klar. Dann dreht er sich und ich fahr ein Stück nach vorne
      und als frei war drüber. Sofort rechts rübergewunken.
      Ein junger DAI hatte mich am Hals. Er hatte ein Fahrschulbuch in der Hand und erklärte meiner Frau wie man sich zu verhalten hat in diesem Fall. Meine Frau übersetzte. So bekam ich meine 1. theoretische Stunde in der Ukraine.
      Protokoll war vorgefertigt Daten rein bezahlt haben wir laß mich lügen 50 Griwna inklusive Kosten für Theorieunterricht.

      Hinter Kirovograd wurde ich nicht einmal angehalten.

      Dann wurde ich noch einmal in Apostolove angehalten Verkehrskontrolle es wurden die Daten meiner Papiere mit den Daten an der Grenze verglichen und weiterfahren.
      Einmal in Nova Kakhovka an der Kreuzng von der Krim verkehrt eingeordnet. Da war ich überhaupt nicht gut drauf habe mich auf die Spur des Gegenverkehrs eingeordnet.
      Es war sagen wir mal die skurillste Preisverhandlung zuerst wollte er 500 Griwna, meine Frau wollte aber nur 20 Griwna zahlen. Ich kam mir vor wie auf dem orientalischen Bazar. Bei 140 Griwna haben sich die beiden nach sage und schreibe 2 Stunden geeinigt.

      "Im Land der Schatten ist die Wahrheit eine Lüge"
      Tom Drake

      Ahrens schrieb:

      dann ist alles genau wie man das von zu Hause gewohnt ist.

      Fast. Es gibt noch diese "kleinen" Unterschiede:
      - Die offiziellen Strafen sind in UA immer noch viele Male günstiger als daheim
      - Es gibt keine Punkte in Flensburg
      - Der Sünder wird in UA nicht zum Fußgänger degradiert

      Hier gibt es auch Hinweise zum Umgang mit der DAI:
      Das Verhalten des deutschen Autofahrers in der UA
      Informiert Euch vorher, sonst zahlt Ihr zu viel. Bei meiner ersten Reise mit dem Auto war ich total uninformiert und wurde 50 Euro los (Stoppschild vor einem Bahnübergang überfahren), obwohl damals 20 UAH der Standardtarif war.

      Wenn Ihr die Höhe der offiziellen Strafen nicht kennt, dann nimmt die DAI Euch gern das Mehrfache inoffiziell ab. Wenn man sich unsicher ist, einfach auf dem offiziellen Weg bestehen. Dolmetscher fordern, Anzeige unterschreiben und offiziell zahlen. Es wiederfährt Euch nichts schlimmes im Vergleich zu den Strafen in Westeuropa. Die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch, dass man Euch dann sogar laufen lässt, da der DAI der offizielle Weg zu mühsam ist.

      Gruß
      Siggi
      So, ich bin vom Angeln zurück, war nicht so toll, es ist einfach zu heiss, sogar über Nacht, für die traditionelle UXA hat es aber gelangt!

      Gesprächsstoff gab es auch reichlich in Bezug auf diesen Thread.

      Allgemeine Feststellung ist die Überbewertung der Vergangenheit und die zu vermissende Wahrnehmung der sich ständig ändernden Gegenwart, dieses besonders bei den amtlichen Organen, wie zum Beispiel auch bei Polizei und Zoll usw. usf..

      Hier mal ein sehr informativer wirklich guter Link: ictv.ua Da könnt Ihr Euch ständig auf dem Laufenden halten und auch sehen wie die Ukraine tatsächlich versucht mit den hier von Euch geschilderten Dingen umzugehen!

      Danke Oldtrotter

      PS: Momentan fährt hier in Smila ein VW Sharan mit D-Kennz. aus Stuttgart herum, die Schilder sind verkehrt angebracht, das vordere gehört nach hinten. Bei Wiedereinreise in die EU könnte es Ärger geben. Also schnell ändern!

      oldtrotter schrieb:

      PS: Momentan fährt hier in Smila ein VW Sharan mit D-Kennz. aus Stuttgart herum, die Schilder sind verkehrt angebracht, das vordere gehört nach hinten.

      8)

      Ich habe sogar Schwierigkeiten bei einem Sharan zu erkennen wo vorne und hinten ist....
      Am Ende schuf Gott d. Menschen nach seinem Ebenbild, erst den Mann & dann d. Frau. Als er d. Frau erschuf, hielt er inne & dachte, dass es nichts Besseres & Höheres mehr zu erschaffen gab; in ihr komplettierte & vereinigte sich all d. Weisheit & Kraft d. Schöpfers. Darum ist d. Frau das ultimative Ende d. Schöpfung, d. perfekte Vollendung all d. Schöpfungen Gottes & Perfektion d. Universums.

      oldtrotter schrieb:

      Feststellung ist die Überbewertung der Vergangenheit und die zu vermissende Wahrnehmung der sich ständig ändernden Gegenwart, dieses besonders bei den amtlichen Organen, wie zum Beispiel auch bei Polizei

      Das Problem hierbei ist doch das keine 90% der ukrainischen Bevölkerung Vertrauen zu diesen Leuten hat. Gesetzesänderung und Wandel hin oder her, Diese Organe werden Ihren Ruf nicht los und deren Machenschaften werden sich auch nicht ändern.

      Ich denke das sehr viele Berichte von Usern hier im Zusammenhang von Erlebnissen der Verwandten und Bekannten aus der Ukraine geschildert werden und diese das tatsächliche Geschehen widergeben.

      oldtrotter schrieb:

      Ich bin sogar davon überzeugt, dass ein beträchtlicher Anteil an Schreibern und Postern nicht weiss, wo vorne und hinten ist!
      Es wollen alle Reiter sein, aber die Gäule satteln sie stets von hinten auf!
      Danke Oldtrotter
      Richtig, ich hoffe nur das du bald zur Erkenntnis kommst das man den Sattel auf den Rücken und nicht unterm Bauch positionierst!