Ukrainer suchen ihr Glück im Ausland, oft vergeblich

      Ukrainer suchen ihr Glück im Ausland, oft vergeblich

      Ukrainer suchen ihr Glück im Ausland, oft vergeblich

      Millionen Ukrainer verlassen ihr Land auf der Suche nach Jobs. Aber häufig wird ihre Lage noch schlimmer – so auch bei der ukrainischen Haushälterin eines deutschen Anwalts. Von Gerhard Gnauck

      Geschichten von Migranten sind oft traurige Geschichten. In einer von ihnen ist Inna Kusan, Jahrgang 1982, die Hauptfigur. Als die Buchhalterin Inna ihren Borys heiratete, herrschte große Freude im Dorf Ustetschko im Westen der Ukraine. Borys hatte gerade sein Studium in Czernowitz abgeschlossen und schickte sich an, Geschichtslehrer zu werden. Man hoffte, gemeinsam ein Haus bauen zu können. Das kommt auf dem Dorf billiger als in der Stadt. Aber in der Ukraine reicht das normale Gehalt hinten und vorne nicht. Also ging Borys in den Steinbruch arbeiten, nebenbei.

      Vor sechs Jahren kam Tochter Iryna zur Welt. Jetzt reichte das Geld erst recht nicht. So beschloss Inna, in Deutschland zu arbeiten. Illegal, wie sonst. Erst in Westdeutschland, dann in Berlin. Als Putzfrau, als Haushaltshilfe. Millionen Männer und Frauen aus der Ukraine arbeiten heute im Ausland. Ihr Land steckte, als im Dezember vor 20 Jahren die Sowjetunion zusammenbrach, im postsowjetischen Sumpf, die alten Eliten blieben an der Macht. Der demokratische Aufbruch in der friedlichen "orangenen Revolution" von 2004 erlitt einen Rückschlag, als vor einem Jahr Viktor Janukowitsch Präsident wurde, ein Erbe der alten Kräfte.

      ...



      welt.de/politik/ausland/articl…sland-oft-vergeblich.html

      (Quelle: "Die Welt")
      Genau so ist es meiner Freundin gegangen, aber nicht in Berlin, sondern in St. Petersburg.
      2 Kinder zu Hause, der Mann ist weg und zahlt keinen Unterhalt.
      Zum Glück hat ihr der älteste Bruder eine Eigentumswohnung gekauft, sonst wäre sie längst auf der Strasse.

      Für umgerechnet 700 Euro im Monat hat sie in St. Petersburg bei einer Reichen Familie gearbeitet.
      Der Vertrag ging über ein Jahr.
      In dieser Zeit gab es keine freien Tage und keinen Urlaub.
      Sie musste alles machen, vom Haushalt über Kinderbetreuung bis zum großen Garten.
      Ihre eigenen Kinder wurden von der Schwester betreut.

      Als sie krank wurde, wurde sie weg geschickt. Zurück in die Ukraine.
      Dort lag sie 3 Wochen im Krankenhaus.
      Danach konnte sie nicht arbeiten weil sie noch schwach war und Schmerzen hatte.

      Alles gesparte Geld war verbraucht und sie wusste nicht wie es weiter gehen soll.
      In dieser Zeit habe ich sie kennen gelernt.
      Sie war fröhlich und optimistisch. Hat mich nie nach Geld gefragt.

      Ich weis bis heute nicht wie sie das durchgestanden hat.
      Sie selber sagt sie hat funktioniert wie GI Jane.

      Die Familie aus St. Petersburg will, das sie wieder kommt. Die Frau ist aus der Ukraine und sie waren wohl zufrieden mit ihr. Sie haben bis jetzt keine Nachfolgerin gefunden mit der sie zufrieden waren.

      Meine Freundin hat abgesagt und geschrieben dass sie einen Deutschen heiraten wird.
      Darauf hin kamen Horrorgeschichten über Deutsche und was ihr alles in Deutschland passieren kann.

      Ich habe denen danach eine Email geschrieben und seit dem ist Ruhe.
      Meine Frau ist zu wertvoll um noch einmal für solche Menschen zu arbeiten.


      Grüße
      Holger
      Auszug Welt de
      Inzwischen gibt es in Portugal (Schätzung: 150.000 Ukrainer), Spanien und Italien bereits so viele Migranten, dass manche versuchen, für ihre Kinder muttersprachlichen Unterricht zu organisieren. Und die Abwanderung wird weitergehen. Libanowa nennt ein Symptom der Entwicklung, das alles sagt: Nach dem Ende des Kommunismus stieg die Lebenserwartung in Polen, Ungarn, Tschechien um mehrere Jahre. In der Ukraine und Russland sank sie hingegen. "Kein Wunder", sagt Libanowa. "Wer bei uns Arbeit hatte, der arbeitete unter enormem Stress. Und wer keine hatte, der rettete sich in den Alkohol."

      in der EU zählt Portugal als eines der schlimmsten Kriesenländer, die Häuser oder Grundstücke haben wertverluste - dass es schon fast Geschenkt - unter normalen verhältnissen wäre
      verschiedene bjekte liegen paradiesisch - aber abgelegen und sind zuerst mit Renovierungsaufwand verbunden, wer sich damit beschäftigt weis - oder kann sich vorstellen dass dieser Umstand für diese 150.000 Ukrainer ein Glücksgriff sein "Kann" - aber in einem Land dem es Wirtschaftlich auch so schlecht wie UA geht

      Auch in Spanien oberhalb oder Nördlich von Portugal sins ähnliche Bedingungen mit Grundstücken Fast Paradiesisch
      dann fällt einem doch auch wieder :
      die Ökopolis Tiberkul, die sich mittlerweile über 35, bis zu 100 Kilometer auseinander liegende Dörfer und Ansiedlungen erstreckt und der gut 4000 Menschen angehören, zu den größten Selbstversorger-Landkommunen der Welt.
      und es heist Selbstversorgung
      Recht populär ist (illegale) Altenpflege in Italien. Die Frauen sparen meist jeden Cent, da Kost und Logis frei sind. Mit dem Geld (üblich sind 1000-1500 Euro im Monat) können in UA Wohnungen gekauft, Geschäfte geründet und Kinder unterhalten werden. Wir haben mehrere Fälle in unserem Bekanntenkreis. Die Frauen hatten in UA in guten Positionen gearbeitet (Englischlehrerin, Opernsängerin, etc.), aber der Lohn in Italien ist trotzdem um einiges höher.

      Oft genug beobachte ich eine Affenliebe zu den eigenen Kindern. Die Kinder in UA nehmen jeden Cent und geben ihn aus, aber nur für Konsum. Das Geld wird nicht oder falsch investiert, so das sie zukünftig kein Einkommen generieren können, welches von der Mutter unabhängig ist. So unterstützt die immer älter werdende Mutter Jahr um Jahr ihre Kinder in UA, die schon längst erwachsen geworden sind und für sich selbst sorgen könnten. Aber das Einkommen von der Mutter ist doch um so vieles bequemer, warum sollte man darauf freiwillig verzichten?

      Gruß
      Siggi
      Hallo,
      vielleicht sollten wir hier auch den Faden dieser Überschrift "Ukrainer suchen ihr Glück im Ausland, oft vergeblich" von der anderen Seite aufnehmen und es dann mal ganz konkret noch einengen auf: "Die erhoffte Partnerschaft und der Neuanfang in D erfüllen sich für die Frau nicht wie gedacht."

      Ursachen, Gründe würden mich interessieren. Und dann natürlich der Punkt: wie kann man diese Klippen umfahren? Da kann ich lernen.
      Gruß nobody

      Siggi schrieb:

      Oft genug beobachte ich eine Affenliebe zu den eigenen Kindern. Die Kinder in UA nehmen jeden Cent und geben ihn aus, aber nur für Konsum. Das Geld wird nicht oder falsch investiert, so das sie zukünftig kein Einkommen generieren können, welches von der Mutter unabhängig ist. So unterstützt die immer älter werdende Mutter Jahr um Jahr ihre Kinder in UA, die schon längst erwachsen geworden sind und für sich selbst sorgen könnten. Aber das Einkommen von der Mutter ist doch um so vieles bequemer, warum sollte man darauf freiwillig verzichten?
      absolut richtig. Auch ich kenne da Beispiele. Eine Freundin meiner Frau, die seit 12 Jahren in Italien ihr Geld mit Putzstellen verdient und
      regelmäßig Geld an ihre Tochter in UA schickt. Jetzt war sie 3 Wochen lang hier und die Tochter samt Ehemann haben ihr 3 Wochen lang
      ein richtiges Theaterstück vorgespielt. Haben ihrer Mutter erzählt, dass sie gute Jobs haben obwohl beide seit 3 Jahren arbeitslos sind.
      Das Geld der Mutter wird aber immer gebraucht, weil an der Wohnung repariert werden muss, weil jemand krank war usw. (angeblich)
      Wir halten uns da raus, weil gegen diese Affenliebe kein Kraut gewachsen ist. Aber es ist schade, dass die gut Frau (wir waren bei ihr in Italien),
      mit 2 anderen ukrainischen Frauen in Neapel, zusammen in einem Zimmer (24qm) im Keller wohnt, zum Schlafen nur eine Matratze hat und von
      morgens um 6 bis Abends 20 Uhr 3 Putzstellen abarbeitet, nur um Töchterlein Geld zu schicken. Und die denkt gar nicht daran, dass man
      seinen Lebensunterhalt auch mit Arbeit verdienen könnte.
      Ich glaube, ich habe folgendes Buch

      Binational? Geniall! amazon.de/Binational-Genial-Ra…eywords=binational+genial
      schon mal irgendwo erwähnt...
      Ich kann dieses Buch SEHR empfehlen! Warum? Weil - stets unter Berücksichtigung der Besonderheiten in der Schweiz, Österreich und Deutschland - darin vom Kennenlernen über verschiedene Lebensweisen, Religionen, Kindererziehung, mehrsprachiges Aufwachsen der Kindern bis hin zu Heirat - aber auch Scheidungsfälle etc. einfach alles umfassend besprochen wird. Ein hilfreicheren Ratgeber kenne ich wirklich nicht.

      Und nun konkret: Warum gehen viele Ehen nach ein paar Jahren wieder in die Brüche?

      1) Klingt banal, ist es aber (leider) nicht: Die Frau hat Heimweh! Auch meine Frau hatte die ersten 6-8 Monate richtig zu kämpfen hier. Das zu verschweigen oder drüber weg zu gehen wäre fahrlässig! Und wenn der Mann dann eben nicht bereit wäre - umgekehrt wie seine Frau - hier alles aufzugeben und in die Ukraine zu ziehen, dann hat die Ehe schon verloren...
      2) Die Frau war in der Ukraine eine gut ausgebildete, studierte Ärztin, Apothekerin oder hat ein Unternehmen geleitet (oder ähnlich)... und hier wurden ihr keine adäquate Angebote gemacht oder das Studium wurde nicht akzeptiert. Da mag der einen oder anderen Dame der Gedanke kommen, dass es - ihr - in der Ukraine besser ging.
      3) Oftmals hilft es, wenn die kleine Familie etwas vergrößert wird / werden kann - also ein Kind kommt. Das hat z.B. auch bei uns alles zu 100% "gesichert"...

      Was, wenn die Frau einfach nicht schwanger wird (obwohl gewollt)... und dann Depressionen kommen... und der Mann nicht wirklich hilft... Und dann der Gedanke der Frau kommt, dass sie - jetzt erst recht/wieder - ihre Mutter und Vater vermisst...?

      Das nur mal so als "Denkanstösse" für den Anfang.

      teletubi schrieb:

      Für umgerechnet 700 Euro im Monat hat sie in St. Petersburg bei einer Reichen Familie gearbeitet.




      Also ich verstehe nicht dass Leute die in Russland 700 Euro im Monat verdienen u sich noch darüber aufregen..Soll sie da 3000 bekommen ?(

      Das ist in Russland eine Menge Geld, keiner hat sie gezwungen da zu arbeiten..es ist natürlich schlimm dass sie krank wurde u ich freue mich dass es ihr besser geht aber mal ehrlich..wo leben wir denn, das ist jammern auf hohem Niveau!

      Frag mal in Ostdeutschland eine Altenpflegerin oder Bäckereiverkäuferin die für 12-14 Stunden am Tag 800 Euro im Monat bekommt ob die damit zufrieden ist..

      Meine Frau hat in der Ukraine als Lehrerin 80 Euro im Monat verdient!! Zieh Dir das mal rein..5 Jahre Studium u dann ein Hungerlohn, danach war sie in Deutschland 1 Jahr als Au Pair..

      Sie musste auch von den Kindern bis zum Garten alles machen..12-14 Stunden täglich u hat lediglich 200 Euro im Monat bekommen, welches sie komplett für ihre Familie in der UA sparen konnte, davon wurde später die Wohnung saniert..

      Ich wette dass viele hier ähnliche Geschichten erzählen können..

      Also bitte ihr Lieben, jammert hier nicht auf höchstem Niveau, sowas find ich zum K.. Brechen
      “Willen braucht man. Und Zigaretten.”

      Helmut Schmidt

      Blaubart schrieb:

      Also bitte ihr Lieben, jammert hier nicht auf höchstem Niveau, sowas find ich zum K.. Brechen


      Setz da mal die gängigen Mieten in Russland dagegen und dann wirst Du schnell sehen, dass man da zurecht jammern darf...Und ne soziale Hängematte wie in D, Wohngeld, Aufstockung etc. gibts in RU nicht...also wie meinst Du soll man da Leben?

      Blaubart schrieb:

      teletubi schrieb:

      Für umgerechnet 700 Euro im Monat hat sie in St. Petersburg bei einer Reichen Familie gearbeitet.
      Also ich verstehe nicht dass Leute die in Russland 700 Euro im Monat verdienen u sich noch darüber aufregen..Soll sie da 3000 bekommen ?( Das ist in Russland eine Menge Geld, keiner hat sie gezwungen da zu arbeiten..es ist natürlich schlimm dass sie krank wurde u ich freue mich dass es ihr besser geht aber mal ehrlich..wo leben wir denn, das ist jammern auf hohem Niveau! Frag mal in Ostdeutschland eine Altenpflegerin oder Bäckereiverkäuferin die für 12-14 Stunden am Tag 800 Euro im Monat bekommt ob die damit zufrieden ist.. Meine Frau hat in der Ukraine als Lehrerin 80 Euro im Monat verdient!! Zieh Dir das mal rein..5 Jahre Studium u dann ein Hungerlohn, danach war sie in Deutschland 1 Jahr als Au Pair.. Sie musste auch von den Kindern bis zum Garten alles machen..12-14 Stunden täglich u hat lediglich 200 Euro im Monat bekommen, welches sie komplett für ihre Familie in der UA sparen konnte, davon wurde später die Wohnung saniert.. Ich wette dass viele hier ähnliche Geschichten erzählen können.. Also bitte ihr Lieben, jammert hier nicht auf höchstem Niveau, sowas find ich zum K.. Brechen
      :dash: :dash: :dash: :dash:
      @ blaubart: Warst Du schon mal in der letzten Zeit in Sankt Petersburg oder Moskau ? Hast Du auch nur ansatzweise eine Vorstellung davon, was das normale Leben in diesen Städten heutzutage so kostet ? Wenn nicht , dann lass Dir gesagt sein das 700 Euro ein Hungerlohn sind . Und wenn Du dann auch noch Deine Familie egal ob vor Ort, oder in UA (mit)ernähren sollst, dann ist es wirklich nicht gerade üppig. Auch wenn die Lebenshaltungskosten auf einem Dorf in UA deutlich geringer sind als in einer russischen Metropole, bin ich persönlich der Meinung, dass derartige Beschäftigungsverhältnisse an Sklavenhalterei grenzen. Mit jammern auf hohem Niveau hat das nun wirklich nichts zu tun.
      Blaubart und Fasil
      Eure Einstellungen zu Kosten oder den Städten sehe ich fast so als hätten viele Leute ein Brett VorM KoPP :dash:

      Istanbul belegt mittlerweile Platz 18 der Teuersten Städte der Welt

      die Hotelangestellten unten in einem Spitzenhotel haben einen Nettolohn von 700 TL = Türkisch Lira 1 Euro = 2,64 TL
      das ist schon so extrem dass auch Ehepare mit Kind wieder zu den Eltern zurückgehen und die Eigene Wohnung aufgeben

      es kommt aber darauf an in welchenm Gebiet die Leute wohnen oder arbeiten
      Monats Miete 150,- TL oder 10.000,- USD
      15 Eier für 5 TL oder 30 Eier für 4 TL einkaufen
      12 Km Taxi fahren für 12 TL ... oder 5 Minuten zum Bus laufen und dann nur 1,60 für die Strecke bezahlen

      und das beste ist dann Kleidungseinkauf, den Schwarzen Anzug für die Rezeption hatte ich schon für 90 TL gefunden und das Sonderangebot für 50 TL
      das sind Preise die versteht man schon Nicht Mehr ??
      besseres Verständnis
      Preiswertes wegen Asia Seite - Einkaufszentrum Jeanshose für 40 Euro .... kostet im Waikiky Bekleidungshaus nur 30 TL ... (Unterschied 105 zu 30 )
      und auf der Europäischen Seite kostet einiges dann den FÜNF_FACHEN _ PREIS

      :puke: das ist dann der Unterschied den Du lernst wenn Du deinem Chef zusehen musst .... ist doch nur Papier ... und was ohne DG-Stempel oder Versace und Billig ist .... taugt nix

      !think! :patsch: und irgendwann tschuess_und_weg

      Fasil schrieb:

      @ blaubart: Warst Du schon mal in der letzten Zeit in Sankt Petersburg oder Moskau ? Hast Du auch nur ansatzweise eine Vorstellung davon, was das normale Leben in diesen Städten heutzutage so kostet ? Wenn nicht , dann lass Dir gesagt sein das 700 Euro ein Hungerlohn sind . Und wenn Du dann auch noch Deine Familie egal ob vor Ort, oder in UA (mit)ernähren sollst, dann ist es wirklich nicht gerade üppig. Auch wenn die Lebenshaltungskosten auf einem Dorf in UA deutlich geringer sind als in einer russischen Metropole, bin ich persönlich der Meinung, dass derartige Beschäftigungsverhältnisse an Sklavenhalterei grenzen. Mit jammern auf hohem Niveau hat das nun wirklich nichts zu tun.


      Wenn sie dort gearbeitet hat, geh ich davon aus dass sie dort auch gelebt hat, heisst also freie Kost und Logis..

      Klar weiss ich dass man gerade da keine Wohnung oder ähnliches zahlen kann u 700 Euro dort wenig sind.. Ich hätte wohl zum besseren Verständnis den obigen Satz schon im ersten Text miteinbauen sollen..
      “Willen braucht man. Und Zigaretten.”

      Helmut Schmidt
      Ukrainer suchen ihr Glück im Ausland, oft vergeblich?

      und wie oft ist die Auswanderung erfolgreich? Wollen wir mal vergleichen.

      Zur Frage Auswanderung will ich noch ein hinzufügen: Ob es besser wird, wenn es anders wird, weiß ich nicht. Das aber etwas anders werden muß, wenn es besser werden soll, das weiß ich..........................
      ....................... um es aber zu ändern, bedarf es meiner ansicht nach Beider.

      .............................macht nur der eine

      .....................................und der andere liegt auf dem pelz


      .....................ist es zum scheitern verurteilt.


      besser also nur zusammen
      Hoffnung ist keine Narrei solange nur einer bereit ist dafür zu kämpfen