Visum für Italien

      Visum für Italien

      Meine Frau und ich wollen nächstes Jahr in Italien Urlaub machen...hierfür muss sie ja bei der italienischen Botschaft das Visum beantragen. Reiseroute per Flugzeug über Wien nach Mailand, ein Ferienhaus ist über einen Reiseveranstalter auf ihren Namen gebucht.

      Wie kann ich als Deutscher gegenüber der italienischen Botschaft nachweisen, dass ich sämtliche Kosten trage? VE wird ja wohl eher nicht gelten.
      Kann ich eine Incoming-Versicherung in D für sie abschliessen, welche für die gesamte EU gültig ist?

      marco schrieb:

      Wie kann ich als Deutscher gegenüber der italienischen Botschaft nachweisen, dass ich sämtliche Kosten trage?
      Was sagt denn die italienische Botschaft zu den Visa-Voraussetzungen? Wollen die überhaupt eine VE haben? Ansonsten würde ich einen Freitext aufsetzen. Ggf. auf italienisch - vielleicht einfach einen Italiener um die Ecke greifen, der Dein Anliegen übersetzt.

      marco schrieb:

      Kann ich eine Incoming-Versicherung in D für sie abschliessen, welche für die gesamte EU gültig ist?
      Mawista KV greift für den gesamten Schengenraum. Kinderleicht abzuschließen und die Police gibt es umgehend per mail:
      mawista.com/krankenversicherun…uer-auslaendische-gaeste/

      P.S. Wo genau seid Ihr in Italien?

      Gruß
      За Украинy!
      bzw. it. Botschaft in UA: ambkiev.esteri.it/Ambasciata_Kiev

      über Wien... mmmh... braucht sie da noch ein Transitvisum o.ä....?

      Wohnt Ihr nicht in D? Hat Deine Frau keine Aufenthaltserlaubnis???

      Sorry, wenn ich frage. Bin gerade etwas verwirrt.... :S .


      Kann mir vorstellen, dass es für Ehepartner von EU-Bürgern erleichterte Visabedingungen gibt.
      Gruß
      MaBo

      MaBo schrieb:

      über Wien... mmmh... braucht sie da noch ein Transitvisum o.ä....?

      Wohnt Ihr nicht in D? Hat Deine Frau keine Aufenthaltserlaubnis???


      Nein, wir wohnen getrennt...wird auch so schnell nicht gehen mit dem zusammen wohnen. Entsprechend hat sich auch keine AE.

      Transit benötigt sie nicht...Ist ja Schengen...Sie muss nur angeben, dass die erste Einreise in Österreich stattfindet, sie reist aber dann ja sofort weiter mit dem Flieger nach Milano

      Herr Mayer schrieb:

      MaBo schrieb:

      Kann mir vorstellen, dass es für Ehepartner von EU-Bürgern erleichterte Visabedingungen gibt

      Das genau halte ich für einen Trugschluß. Ich halte ein Besuchsvisa oder Urlaubsvisa für die Ehefrau eines Deutschen für riskant.

      Gruß Herr Mayer, dessen Frau es vor etlichen Jahren abgewiesen wurde


      Warum? Meine Frau hat ein schulpflichtiges Kind...einen festen Job bei nem Ministerium...war dieses Jahr bereits in D zu Besuch...hat in der Botschaft offiziell angegeben, das wir demnächst heiraten werden und es stellte kein Problem dar...Ist auch pünktlich wieder ausgereist.

      marco schrieb:

      Warum? Meine Frau hat ein schulpflichtiges Kind

      Warum? War halt so - trotz Immobilienbesitz, Kind (deutscher Pass), eigenem Konto + Visa, Verpflichtungserklärung, verheiratet mit Deutschen und, und, und, gabs die Absage.

      Ist allerdings schon einige Jahre her. Also haben gleich die FZV gemacht und weil damals auch noch kein A1 oder so ein Quatsch von Nöten war, ging das auch schnell.
      "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst."
      Kurt Cobain
      Upps...seh ich ja jetzt erst.

      Olivenbäumchen schrieb:

      Was sagt denn die italienische Botschaft zu den Visa-Voraussetzungen? Wollen die überhaupt eine VE haben? Ansonsten würde ich einen Freitext aufsetzen. Ggf. auf italienisch - vielleicht einfach einen Italiener um die Ecke greifen, der Dein Anliegen übersetzt.


      Ne VE nich...is ja mit Booking-Nachweis...aber die wollen dann Kohle sehen oder ne Visa. Das mit dem schriftlichen hab ich mir auch schon überlegt. Die Schreiben Dokumente entweder in italienisch oder englisch,

      Olivenbäumchen schrieb:

      P.S. Wo genau seid Ihr in Italien?


      Am Comersee haben wir ein Haus gebucht, für zwei Wochen

      marco schrieb:

      Am Comersee haben wir ein Haus gebucht, für zwei Wochen
      @marco: Wie ich bereits in einem anderen Thread schrieb haben Verwandte meiner Frau, die jedoch in Ru leben, vergangenen Monat vollkommen problemlos ein Schengenvisa von der italienischen Botschaft in Moskau erhalten. Auch eine befreundete Famile welche ebenfalls mit uns im September ihren Urlaub in Italien verbringen wird. Beide Familie haben je 2 Kinder die mitreisen werden. Für die Bekannten war es im übrigen das erste mal im Leben das sie ein Schengenvisa beantragt haben. Das Haus auf Sizilien habe ich hier über einen Anbieter in Deutschland angemietet. Die Italiener haben die deutsche Buchungs- und Zahlungsbebestätigung der Anzahlung vollkommen problemlos akzeptiert. Dies obwohl das Geld aus RU auf ein Konto nach Deutschland überwiesen wurde. Und das Schmankerl war dann, dass ein Visa für 2 Wochen beantragt, jedoch für alle ein drei Monate gültiges (Multi)Schengenvisa erteilt wurde. Einzige Bedingung war die Vorlage einer Krankenversicherung und gut war's. Warum also sollte das bei der italienischen Botschaft in Kiev nicht auch so möglich sein ? Ist doch nicht die bundesdeutsche Botschaft ;) .
      Hallo liebe Forumfreunde,
      bin neu hier und hätte eine Frage, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen, ich bin Südtiroler, heißt deutschsprachiger Italiener und bin jetzt schon seit 2012 mit einer Ukrainerin, wohnt in Kiew befreundet, war in dieser Zeit schon 6 oder 7 mal im Kiew, sie war auch schon 3 mal in Italien, ist aber immer mit Turismus Visa Griechenland, im Schengenraum eingereist, haben uns da getroffen, ein paar Tage Urlaub gemacht und dann zusammen nach Italien weiter gereist. Nun möchte ich sie nach Italien/Südtirol holen, da sie jetzt arbeitslos ist. Wie kann sie zu ein Arbeitsvisum für Italien kommen? Sie ist 32 Jahre, wie schon erwähnt zur Zeit arbeitslos, Kinderlos und hat auch keinen Besitz, gibt es das überhaupt eine Möglichkeit, wäre um jede Antwort und Hilfe dankbar.
      Morgen und herzlich willkommen.
      Ein Arbeitsvisum ist in der Regel ein Kategorie D-Visum. Das widerum ist in national unterschiedlichen Vorschriften der jeweiligen Länder geregelt.
      Es wird hier in diesem Forum wohl nicht viele Mitglieder geben, die sich mit italienischem Auffenthaltsrecht auskennen.
      In Deutschland wäre es so, dass man eine Zustimmung, bzw. positive Stellungnahme des Landesarbeitsamtes benötigt oder unter eine bestimmte Mangelberufskategorie fallen müsste.
      In der Regel sind Arbeitsvisa, bzw. Auffenthaltsgenehmigungen zur Arbeitsaufnahme an bestimmte Vorraussetzungen geknüpft. Welche das in Italien sind kann ich dir nicht sagen. Ich würde dir empfehlen zur zuständigen Ausländerbehörde an deinem Wohnort zu gehen und dir das dort nachzufragen.