Wartezeit Grenze "Korczowa"

      plougras schrieb:

      Muss mir das mal in Kugel maps anschauen

      Tu das!
      Nur so lange ist uns der Friede sicher, solange wir des Sieges sicher sein können!
      Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben,
      - die Sterne der Nacht, - die Blumen des Tages - und die Augen der Kinder

      chopper33 schrieb:

      Fahr über Ungarn, Grenzübergang Berehove, Budapest, Wien, Salzburg und dann über die A8 nach Stuttgart.Strecke ist kaum länger, aber die Wartezeit an der Grenze ist minimal.

      Das kann ich nur unterschreiben. Wenn Du Abends ankommst, ist das i.a. in weniger als 1 Std. gegessen.

      Aber in der Ukraine so tanken, daß es bis Österreich reicht.

      Wie macht man das? Anhänger mit Benzin mitnehmen? Zylinder stilllegen? Nur noch 80km/h fahren?

      Gruß
      Siggi

      Siggi schrieb:

      Wie macht man das? Anhänger mitnehmen?


      Man hält sich an das Tempo-Limit von 130 km/h in Ungarn :D , dann klappts auch mit dem Sprit.

      Aber im Ernst, kurz vor der Grenze gibt es eine Tankstelle nach der anderen und dann sind es bis Österreich ca. 500km. Das sollte doch zu schaffen sein oder säuft Dein SUV das Zeug kübelweise?
      Nur so lange ist uns der Friede sicher, solange wir des Sieges sicher sein können!
      Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben,
      - die Sterne der Nacht, - die Blumen des Tages - und die Augen der Kinder
      Hatte kurz vor Berehove getankt und dann erst hinter Nürnberg . Also knapp 1100km . In Reserve war ich noch nicht
      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Sokrates (470-399 v.Chr.)

      Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

      Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
      ok
      1100Km schaffe ich zwar nicht, aber dafür immer ohne in Polen zu Tanken.
      Ob mit oder ohne Anhänger, in der UA oder in DE Volltanken und dann die 700KM durch Polen durch.
      Das Pack verdient an mir nur was unabdingbar ist ;)

      Tanke meist in Bautzen da ist eine Aral in Autobahn nähe, das reicht dann gut bis Lviv.
      Da passen dann gut 85 Liter rein.
      und wir "doofen" Sachsen fahren extra zum Tanken nach Polen oder nach Tschechien, weil der Sprit dort um ca. 25 ct billiger ist als in Deutschland. Und den deutschen Staat schädigen wir auch noch, da wir die Mineralölsteuer nicht in Deutschland bezahlen.

      Im Durchschnitt passieren in Sohland am Tag 500 PKW die Grenze nach Tschechien. Alle tanken 50 Liter. Preis z. Zeit etwa 1,06 Euro. Dem deutschen Staat entgehen dadurch 500 x 50 x 0,75 € = 18 750 Euro an Mineralölsteuer. und das täglich und nur an einem kleinen Grenzübergang.
      Habe seit gestern Abend die Grenzübergänge per webcam beobachtet. Der schlimmste ist Dorohusk. Seit gestern bis jetzt Autos bis zum Horizont. Krakovets war heute früh auch voll. Jetzt ist gähnende Leere. Zosin war tagsüber auch voll. Jetzt leer. Der beste ist Budomirz. Tagsüber nur ein paar Autos. Vielleicht mal 10,dann bloß wieder 4 bis 5.Jetzt total leer
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      Habe mich jetzt entschieden ;) Werde über Budomierz fahren. Habe mal Kugel Maps bemüht. Maps schlägt wie erwartet die E40 nach Lwiw vor. Als Alternative die E373 (M07)Da brauch ich nur 13 Minuten länger und habe eine leere gut ausgebaute Straße. Die bin ich ja letztes Jahr gefahren. Da geht es gefühlt 600km nur geradeaus. Tempomat rein und gut ;) Und so gut wie keine Ortsdurchfahrten. Und DAI habe ich letztes Jahr auch nicht gesehen. Bloss letztes Jahr hatte ich den Fehler gemacht und bin in Kowel geradeaus zum Grenzübergang Dorohusk. Dort stand ich dann 9 Stunden. Nachdem ich jetzt auch die webcam von dort seit gestern abend beobachtet habe, und seit gestern die Autoschlange bis zum Horizont reicht, ist diese Grenze für mich......…Gestorben ;) ;) ;) ;)
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      kvsriu schrieb:

      und wir "doofen" Sachsen fahren extra zum Tanken nach Polen oder nach Tschechien, weil der Sprit dort um ca. 25 ct billiger ist als in Deutschland.


      Wenn man an der Autobahn Diesel tanken muss, dann rechnet es sich fast nicht mehr.
      Die Aral in Bautzen ist meist billiger ;)

      @plougras
      Wenn Du in Polen über die Dörfer fährst, mach bloß langsam, Die Laserkanonen stehen überall ;)

      Berger schrieb:

      Wenn man an der Autobahn Diesel tanken muss, dann rechnet es sich fast nicht mehr.


      ok, bei Diesel gebe ich dir recht, da gibt es keinen Preisunterschied. Aber die Aral-Tankstelle in Bautzen ist doch recht weit weg von der Autobahn. und - wenn man sich nicht auskennt, recht kompliziert zu erreichen. Besser zu erreichen wäre meiner Meinung nach die Aral in Kodersdorf. das ist die letzte Ausfahrt vor Görlitz.
      Letzte Nacht um ein Uhr an der Grenze angekommen, um zwei Uhr war ich durch. Leider hatte ich in Krakau gleich nach der letzten Mautstelle einen Stau von etlichen km. Er ging bis hinter die Ausfahrt Krakau Zentrum. Da bin ich eineinhalb Stunden gestanden.
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      Schon stark diese Privatisierungengen.
      Kilometerlanger Stau weil eine Privatfirma ihren Reibach machen muss.
      Und dafür zahlen die Leute dann noch, damit sie im Stau stehen. :patsch:
      Kapitalismus absurd.....:))

      Ahrens schrieb:

      Schon stark diese Privatisierungengen.
      Kilometerlanger Stau weil eine Privatfirma ihren Reibach machen muss.
      Und dafür zahlen die Leute dann noch, damit sie im Stau stehen. :patsch:
      Kapitalismus absurd.....:))


      Wies? Wenn Du im Stau stehst, nutzt Du die Autobahn doch auch länger... !think!

      ... also mußt Du auch mehr zahlen. ;)
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      Tja, so kann mans auch sehen....:)))
      Aber ist doch Paradox. Woanders tut man alles um Staus aufzulösen und zu verhindern, aber wenns um irgendeinen Profit für ne private Firma an so ner Bezahlbude geht, ist das auf einmal vollkommen egal. Bis nicht jeder seine Groschen da bezahlt hat wird nicht weitergefahren, egal wie lang der Stau ist....