Von Köln nach Kiev

      Von Köln nach Kiev

      Hallo, Freunde der Ukraine.

      Ich lese schon seid einiger Zeit die
      unterschiedlichsten Beiträge in diesem Forum und bin echt froh das
      es das gibt. Man findet viele nützliche Informationen die einem
      wirklich weiter helfen.

      Wie viele hier, habe auch ich mich in
      eine ukrainische Frau verliebt. Kennen gelernt haben wir uns in
      Deutschland, wo ich auch ein wunderbares Jahr mit ihr zusammen
      verbracht habe. Ihr Visum lief Ende August aus und so frisch verliebt
      und naiv wie ich war, habe ich mir darüber nicht genügend Gedanken
      gemacht. Jetzt ist sie seid 3 Monaten wieder in ihrer Heimat und wir
      beide sind absolut unglücklich mit dieser Situation.

      Also habe ich mich mit viel Motivation
      und einer vollen Packung jugendlichen Leichtsinns auf die Suche
      gemacht, einen Weg für eine gemeinsame Zukunft mit ihr in
      Deutschland zu finden. Ich habe mich durch viele Gesetzestexte
      gewühlt, die mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet haben und je
      länger ich suchte desto verzweifelter wurde ich. Nach einigen Wochen
      des Suchens und informieren habe ich viel von meiner Motivation
      verloren und langsam bemerkt, das Deutschland meine Freundin nicht
      haben möchte (jedenfalls habe ich das Gefühl) und vieles dafür
      tut, das das auch so bleibt.

      Nach einem Gespräch bei einen Verein
      für bi-nantionale (das mir endgültig die Hoffnung auf eine Schengen
      Visa, für meine Freundin, genommen hat) wurde mir langsam klar das,
      wenn ich sie wieder sehen möchte, kein Weg an einer Reise in die
      Ukraine vorbei führt.

      Bitte versteht mich nicht falsch, ich
      habe nichts gegen die Ukraine ich war ja noch nie dort. Doch leider
      hat der Mensch die üble Eigenschaften gerne Vorurteile aufzubauen,
      gerade gegen Sachen die er nicht kennt. Leider bin ich davon nicht
      ganz frei aber diese Reise soll auch dazu dienen, Vorurteile
      abzubauen und das Land und die Menschen dort, besser kennen zu
      lernen.

      Generell bin ein kein Mensch der viel
      reist. Das letzte mal war ich mit 12 Jahren (und meinen Eltern) im
      Ausland. Das ist also meine erste Reise, die ich alleine antrete und
      ich muss gestehen das ich etwas Angst davor habe. Ich sehe es
      trotzdem als eine Herausforderung die zwar nicht ganz einfach zu
      bewältigen sein wird aber die ich bestehen möchte um meine Angst
      vor dem reisen etwas zu verlieren und natürlich um meine Freundin
      wieder zu sehen.

      Soweit die Einleitung. Es tut mir leid
      das sie so lang geworden ist aber ich hoffe das ihr euch jetzt besser
      ein Bild über mich und meine Lage machen könnt. Ich hoffe es
      schreckt niemanden ab, so viel zu lesen :)

      Ich habe nun einige Fragen zu meiner
      Reise und bitte verzeiht mir wenn die ein oder andere Frage schon
      einmal in diesem Forum gestellt wurde. Ich wohne übrigens in Köln
      und das Ziel wäre Kiew.

      - Macht es Sinn mit den Zug in die
      Ukraine zu fahren ? (laut meinen Informationen muss man oft umsteigen
      und die Reisezeit ist auch nicht gerade kurz)

      - Habe schon gelesen das es auch einige
      Busunternehmen gibt die nach Kiew fahren (da gibt es ja schon Listen
      hier im Forum, die ich aber gerade nicht mehr finden kann). Gibt es
      da eventuell aktuelle Erfahrungsberichte (Bequeme Sitze,
      Pünktlichkeit, Deutschkenntnisse des Busfahrers...) ? Eurolines
      scheint ja da der größte Anbieter zu sein.

      - Sind 33 Stunden Reisezeit mit dem Bus
      realistisch ?

      - Wie ist das Wetter erfahrungsgemäß
      ? (Fahre Ende Januar hin, bleibe zwei Wochen und dann Anfang Februar
      wieder zurück)

      - Wo kann ich in Deutschland (am besten
      in Köln), Euros in Griwna umtauschen ?

      Mit dem Flugzeug kann ich leider nicht
      in die Ukraine, da ich da so meine Schwierigkeiten habe. Ich bedanke
      mich schon einmal für eure Geduld diesen langen Text zu lesen. Bin
      über jeden Tipp oder über jede Information sehr dankbar.

      Lieben Gruß,
      Markus

      P.s. Entschuldigt bitte die furchtbare
      Kommasetzung. Ich mache das eher nach Bauchgefühl (was leider
      meistens falsch ist :D)
      Erstmal herzlich Willkommen im Forum minimi,
      dass du so viele Fragen hast, kann ich gut verstehen und du brauchst dich nicht entschuldigen.
      Ich persönlich würde,trotz Umsteigen, immer die Bahn dem Bus vorziehen, weil man doch viel mehr Bewegungsfreiheit hat und sich die Zeit im Abteil mit neuen Bekannten immer gut vertreiben kann. Man lernt die Ukraine schon von einer Seite kennen, die einem viel Angst nehmen kann (ich gebe aber auch zu, die einen Angst einflößen kann wegen der Menge des Alkohols, wenn du an die Falschen gerätst ;) )
      Wie das Wetter wird, kann dir sicher niemand beantworten, sonst könnte es sein Geld ganz leicht verdienen.
      Was das Umtauschen in Grivna betrifft, so lass das sein und mach es nicht in Deutschland. Du kannst hier in Kiew an jedem Automaten Geld ziehen und wenn du eine Kreditkarte von der DKB hast, sogar kostenlos.
      Trau dich, deine Freundin wohnt hier und wird dir sicher alle Schwierigkeiten aus dem Weg räumen. Wenn nicht, man wächst mit seinen Aufgaben ;)
      Liebe Grüße
      Nomad78
      PS: Wenn du mit dem Zug fährst, pass auf, dass der nicht über Minsk geht, dann brauchst du nämlich ein Transitvisum. Ich würde z. Bsp. den hier über Warschau nehmen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nomad78“ ()

      wenn einer schreibt "mit dem Fliegen habe ich so meine Schwierigkeiten" finde ich etwas seltsam, ihm Geiz zu unterstellen ...und es liegt auch nicht an uns, diese Gründe zu hinterfragen.

      wie schon geschrieben: die Bahn ist die bequemere Art punkto Platz und Füsse vertreten - auch Fernbusse können jedoch eine sehr anregende Reise bedeuten, sind in jedem Falle schneller.

      Griwnas brauchst Du hier nicht zu wechseln - Kredit- und Bankkarte machen vor Ort schnelle und sichere Wechsel möglich. Deshalb auch nicht nötig, mit vielen Euroscheinen in der Tasche zu starten - auf der Suche nach Wechselstuben etc.

      Im übrigen wirst Du ein tolles Land und tolle Menschen kennenlernen - freue Dich darauf.

      Nomad78 schrieb:

      Erstmal herzlich Willkommen im Forum minimi,
      dass du so viele Fragen hast, kann ich gut verstehen und du brauchst dich nicht entschuldigen.
      Ich persönlich würde,trotz Umsteigen, immer die Bahn dem Bus vorziehen, weil man doch viel mehr Bewegungsfreiheit hat und sich die Zeit im Abteil mit neuen Bekannten immer gut vertreiben kann. Man lernt die Ukraine schon von einer Seite kennen, die einem viel Angst nehmen kann (ich gebe aber auch zu, die einen Angst einflößen kann wegen der Menge des Alkohols, wenn du an die Falschen gerätst ;) )
      Wie das Wetter wird, kann dir sicher niemand beantworten, sonst könnte es sein Geld ganz leicht verdienen.
      Was das Umtauschen in Grivna betrifft, so lass das sein und mach es nicht in Deutschland. Du kannst hier in Kiew an jedem Automaten Geld ziehen und wenn du eine Kreditkarte von der DKB hast, sogar kostenlos.
      Trau dich, deine Freundin wohnt hier und wird dir sicher alle Schwierigkeiten aus dem Weg räumen. Wenn nicht, man wächst mit seinen Aufgaben ;)
      Liebe Grüße
      Nomad78
      PS: Wenn du mit dem Zug fährst, pass auf, dass der nicht über Minsk geht, dann brauchst du nämlich ein Transitvisum. Ich würde den hier über Warschau nehmen:

      Hallo nomand.
      Besten Dank für deine Antwort.

      Einerseits hast du natürlich recht, was die Bequemlichkeit beim Zug angeht. Andererseits weiß man nie wen man in seinem Schlafabteil begegnet aber das sehe ich wahrscheinlich auch viel zu negativ.
      Kannst du mir bitte verraten, was du bei der Deutschen Bahn eingegeben hast, um diese Streckenauskunft zu erhalten? Wenn ich dort die Strecke Köln> Kiew eingebe geht es immer über Minsk. Tippe ich als Zwischenhalt Warschau ein, müsste ich zusätzlich auch noch in Hamburg umsteigen.

      Wäre dennoch über Tipps und/oder Informationen zu Busreisen dankbar. Möchte mir einfach gerne auch diese Option offen halten.

      Und noch zu der Aussage von "joachimroehl":
      Mir geht es hier nicht darum Geld zu sparen. Glaube mir, mir wären 3 1/2 Stunden Flug lieber als 33 Stunden Bus oder Bahn aber wie bereits erwähnt, habe ich leider Schwierigkeiten mit dem Fliegen und das "in den Griff zu kriegen" kann noch etwas dauern. Aber ich hoffe ich pack das eines Tages :)
      Also flugangst ist nichts unnatürliches und wenn derjenige sowieso nicht so reiselustig ist, dann ist Bus und Bahn absolut die alternative
      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Sokrates (470-399 v.Chr.)

      Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

      Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
      ok
      Habe ich da eine andere Suche als Du...? Wenn ich Köln-Kiew bei bahn.de eingebe, dann will man mich am liebsten über Budapest schicken. Nicht über Hamburg und auch nicht über Minsk. Klar sitzt man dann etwa 38-40 Stunden im Zug. Aber eine Alternative gibt es nicht. Mit dem Bus zu fahren ist zudem wesentlich anstrengender als mit dem Zug. Danach sehnst Du Dich förmlich nach einem drei Stunden Ritt im Flugzeug.

      Bist Du denn überhaupt schon mal länger im Bus oder Zug gefahren? Ich glaube kaum, dass Du Dir da vorstellen kannst wie schlimm die Zustände sind. Waschen, Toilette, auf das eigene Gepäck aufpassen. Gar nicht so einfach, wenn man alleine unterwegs ist. Bequeme Sitze im Bus sind nur dumme Werbesprüche. Spätestens nach der ersten Nacht (mit immer wieder aufwachen und halb beduselt einschlafen) tun Dir alle Knochen weh. Vielleicht findest Du ja eine Person Deines Vertrauens die Dir beim Flug Mut zusprechen und "Händchen halten" kann. Zumal die Fahrt mit Bus und Zug auch wesentlich teurer ist (vor allen Dingen in den Winter-Monaten) als ein Flug.

      Das Wetter? Vor zwei Jahren waren in Kiew minus 26 Grad. Aber nur wenig Schnee. In diesem Jahr gab es in Kiew etwa angenehmere Temperaturen. Dafür Schnee ohne Ende. Eines ist gewiss: Es wird auf alle Fälle sehr kalt für Dich werden.

      Griwna brauchst Du in Deutschland gar nicht erst zu tauschen. Die Banken haben diese Währung im Regelfall überhaupt nicht vorrätig. Sie muss erst bestellt werden. Und dann ist der Wechselkurs sowas von mies. Da ist selbst die größte Abzocke der Taxifahrer in Kiew noch Kinderkram gegen. Darum: Getauscht werden sollte in der Ukraine. Nirgendwo anders.

      Das Du einen Reisepass (keinen Personalausweis) brauchst wirst Du hoffentlich wissen. Ich habe (inzwischen schon mehrmals) Leute am Flugschalter erleben dürfen die nur einen Perso dabei hatten. Die durften dann in Deutschland bleiben...

      christianskas schrieb:


      ...
      Bist Du denn überhaupt schon mal länger im Bus oder Zug gefahren? Ich glaube kaum, dass Du Dir da vorstellen kannst wie schlimm die Zustände sind....


      Hattest du schon mal eine Panikattacke ? Ich glaube kaum das du dir das vorstellen kannst...

      Das ist nicht so böse gemeint wie es klingt. Es soll nur zeigen das, wen man etwas noch nicht erlebt hat, es schwierig ist sich das vorzustellen. Ja, du hast recht. Meine längste Busfahrt war 12 Stunden und ich war froh als die vorbei war und es kann sein das ich es schwer bereuen werde, mit dem Bus oder der Bahn die Reise angetreten zu haben (aber ich würde es noch mehr bereuen, die Reise gar nicht erst gemacht zu haben). Ich habe keine romantische Vorstellung vom Reisen mit dem Bus oder Bahn in die Ukraine, ich rechen mit dem Schlimmsten, würde mich aber freuen von dem ein oder anderen dann doch eher positiv überrascht zu werden.

      Dennoch ist meine Freundin mir das wert. Ich würde auch lieber fliegen aber ich bin Realist: Ich werde es kaum schaffen in 2 Monaten meine Angst so gut in den griff zu bekommen, dennoch will ich daran arbeiten. Also suche ich nach Optionen die möglich sind und momentan sind das Bus oder Bahn. Trotzdem danke für deine ehrliche Antwort.

      P.s. Das mit dem Reisepass ist mir bewusst, trotzdem danke für den Hinweis :)

      08/15 schrieb:

      Waere ja vielleicht auch eine Moeglichkeit sich mit jemandem hier aus dem Forum fuer eine gemeinsame Fahrt
      im Auto zu verabreden.
      Vielleicht gegen eine kleine Kostenbeteiligung. Niemand faehrt allein. Man ist flexibel.
      Kann durchaus eine win/win Situation sein.

      Danke für den Tipp. Leider bin ich zeitlich nicht so flexibel, da ich den Urlaub immer erst beantragen muss und dann nicht weiß ob es klappt (der Urlaub ist übrigens schon beantragt und genehmigt wurden) aber ein Versuch ist es sicherlich wert :) Ich nehme an dazu wäre ein Post in "Mitfahrgelegenheit" der richtige Weg ?!

      Flaviano schrieb:

      Hab mal unsreren "ÖBB-Scotty" (das ist der dusselige Blechtrottel, der uns Österreicher bei Inlandsfahrten immer zur falschen Zeit zum falschen Ort und zum höchsten Preis schickt) befragt, da er bei Auslandsfahrten recht zuverlässig ist. Als kürzeste Fahrzeit (29h) kommt heraus:

      skydrive.live.com/redir?resid=…Q&v=3&ithint=photo%2c.JPG

      Fährt allerdings nicht täglich.

      Flavi

      Das ist der, den mir die Deutsche Bahn auch angezeigt hat - siehe mein erstes Posting.

      minimi schrieb:


      Wäre dennoch über Tipps und/oder Informationen zu Busreisen dankbar. Möchte mir einfach gerne auch diese Option offen halten.

      In wiefern das noch aktuell ist, keine Ahnung:
      fahrplan-online.de/fahrplan_homepage_link.php3?id=2720
      busfahrkarte.eu/Fahrplan/ukrai…233-deutschland-kiew.html
      eurolines.de/index.php?origin=…1-01-2014&no_passengers=1

      Wahrscheinlich liegt es am Datum, dass ich eingegeben habe bei der Bahn, dass du andere Züge angezeigt bekommen hast. Der, den ich gefunden hatte, fährt nicht täglich.
      hallo Minimi,

      herzlich willkommen in diesem Forum.

      nach dem ich deine Geschichte gelesen habe (die meiner in gewisser weise ähnelt) hier meine Sicht der Dinge auf die Möglichkeiten die dir bleiben.

      Vorausgesetzt Sie ist deine grosse Liebe und du willst mit Ihr in Deutschland leben.

      1. die Aupair Variante. Hat den Vorteil das Sie kaum Dokumente brauch und sogar noch etwas Geld bekommt. (hoffe das war nicht die Basis des ersten Jahres Ihres Aufenthaltes)
      2. Visum zum Studium. geht für 6/12 Monate kostet aber richtig Geld.
      3. Heirat

      Ausser die Variante mit dem Au Pair sehe keine Lösung die ein Azubigehalt stemmen könnte.

      Der User Siggi hat Erfahrungen damit wie Hartz4 Empfänger (ich stelle dich nicht damit gleich, ist lediglich eine Idee)erfolgreich Ihre Liebe nach Deutschland geholt haben. Vielleicht solltest du Ihn mal anschreiben.
      Hillary Clinton „können wir diesen Typen nicht einfach drohnen?“

      08/15 schrieb:

      Waere ja vielleicht auch eine Moeglichkeit sich mit jemandem hier aus dem Forum fuer eine gemeinsame Fahrt
      im Auto zu verabreden.
      Vielleicht gegen eine kleine Kostenbeteiligung. Niemand faehrt allein. Man ist flexibel.
      Kann durchaus eine win/win Situation sein.
      Finde ich die beste Lösung für ihn , nach Absprache , kann man ja den Ein oder anderen mehr stop einlegen . Finanziell durchaus interessant .

      Früh genug hier einen Thread eröffnen , vielleicht findet sich was
      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Sokrates (470-399 v.Chr.)

      Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

      Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
      ok
      Herzlich Willkommen hier im Forum.

      Ich brauche zum Fliegen Ohrenstöpsel , da probleme mit zu kleinen nebenhöhlen.

      Hört sich dumm an, aber gibt es nicht vielleicht Tabletten die Panikattaken unterdrücken oder runter fahren könnten ??

      Zum Thema Zug oder Bus kann ich dir leider nichts sagen, da selbst noch nicht getestet.
      Mitfahrgelegenheit halte ich dann für die bessere Variante.

      Sei offen für alles, wenn du durch die UA reist, ein tolles Land.
      Und wo wirst du übernachten, bei deiner liebsten ??
      Wenn nicht wäre ein Apartment die günstigere Alternative zum Hotel.

      Gruß Holger
      Hoffnung ist keine Narrei solange nur einer bereit ist dafür zu kämpfen