Wege zur Krim?

      Hallo,

      ich habe noch schnell ein paar Fragen an euch.
      Zum einen werde ich nur Bargeld mitnehmen. Bei 500 € werde ich aber noch nichts anmelden müssen oder?
      Meine Freundin hat sehr gerne Ziegenkäse gegessen als sie hier war :D Wahrscheinlich ist es aber auch hier wie in anderen Ländern so, dass man keine Milchprodukte einführen darf oder?
      Dann möchte ich sehr gerne eine Thermoskanne mitnehmen(leer). Ich möchte ja ungerne, dass sie wegen einem großen metallischen Gegenstand meinen Koffer aufmachen und vielleicht ein bösartigen Gegenstand vermuten. Hat jemand Erfahrung?

      Vielen Dank und ein schönes Wochenende

      Viele Grüße,
      Christian
      Hallo Christian,

      wir hatten unser Auto voll, wirklich voll. Ein Hundegitter hinter den Vordersitzen, damit wir hoch bis zur Decke packen konnten. Eine 600l Dachbox, ebenfalls voll. Die Staureserven neben dem Reserverad, unter den Sitzen, etc: Voll! Das Ding war garantiert überladen (ca. 2200l Stauraum). Bargeld hatten wir auch mit (da die Banken ja noch nicht funktionieren), für Möbelkauf und ca. 9 Monate Lebenshaltungskosten.

      Es hat sich niemand, auch wirklich niemand, für den Inhalt des Autos interessiert. Keine Frage diesbezüglich, nichts musste geöffnet werden, weder das Auto noch die Dachbox. Das war nicht nur bei uns so, sondern auch bei den Fahrzeugen vor uns (die aber viel weniger geladen hatten).

      Gruß
      Siggi

      WalterSchwede schrieb:

      Bei 500 € werde ich aber noch nichts anmelden müssen oder?

      Normal ab 10.000 $ in den meisten Ländern.

      WalterSchwede schrieb:

      Meine Freundin hat sehr gerne Ziegenkäse gegessen als sie hier war Wahrscheinlich ist es aber auch hier wie in anderen Ländern so, dass man keine Milchprodukte einführen darf oder?

      Ziegenkäse nach RF oder UA einführen? Die haben doch viel besseren dort. Ansonsten offiziell nein, inoffiziell ging im Auto immer alles durch. Wobei einige Airport-Beamten das anders sehen könnten, insbesondere schon beim Abflug aus der EU (Flüssigkeits- und Gel-Verbot sofern Frischkäse).

      WalterSchwede schrieb:

      Dann möchte ich sehr gerne eine Thermoskanne mitnehmen(leer). Ich möchte ja ungerne, dass sie wegen einem großen metallischen Gegenstand meinen Koffer aufmachen und vielleicht ein bösartigen Gegenstand vermuten. Hat jemand Erfahrung?

      Ging selbst auf USA- und Australien-Flügen ohne Probleme durch.

      WalterSchwede schrieb:


      Dann möchte ich sehr gerne eine Thermoskanne mitnehmen(leer). Ich möchte ja ungerne, dass sie wegen einem großen metallischen Gegenstand meinen Koffer aufmachen und vielleicht ein bösartigen Gegenstand vermuten. Hat jemand Erfahrung?


      Meine Empfehlung: Gehe einfach hier in einen der vielen Haushaltswarengeschäfte (Chostavar) und kaufe dir für schmale Kasse eine org. chinesische Termos, noch mit echtem Korken als Verschluß.
      Dann hast du ein hübsches und zugleich sehr praktische Souvenir/Andenken für zuhause ))
      Herzliche Grüße von der Krim !

      ╔===================================╗
      ╔===================================╗
      ║* Versuche niemals dieses Land mit Logik zu erklären *•°*”˜˜”*°•.
      ╚===================================╝
      ╚===================================╝
      Pascal, mich würde noch interessieren:

      - hattest du 2 Pässe mit, also einen, wo das RUS-Visa eingeklebt war und einen für die UA-Grenzer ?
      - wenn du nur einen Pass hast: Gab es von UA-Seite aus irgend welche Meckereien deswegen ?
      - haben die UA-Grenzer an der Krim-Grenze dich nach der neuerdings für Ausländer notwendigen Erlaubnis gefragt ?

      Siehe hier:
      Wege zur Krim?

      Danke im Vorus.
      Herzliche Grüße von der Krim !

      ╔===================================╗
      ╔===================================╗
      ║* Versuche niemals dieses Land mit Logik zu erklären *•°*”˜˜”*°•.
      ╚===================================╝
      ╚===================================╝

      pascal schrieb:

      Wichtig ist, glaube ich, dass das Visa nicht für die Krim ausgestellt ist. Besser ist eine andere Region ins Visa eintragen lassen.


      OK, danke für die zusätzlichen Infos !
      Ich schließe daraus, dass dein RUS-Visum NICHT für die Krim ausgestellt war.
      Wenn das Visum für z.B. Krasnodar-Gebiet ausgestellt ist (Russische Festland vis-a-vis von Kertsch) sollte es keine Probleme geben.

      pascal schrieb:

      Zur 3. Frage: Meine Freundin hatte das von Siggi zitierte Gesetz etwas anders interpretiert. Einreise und Ausreise zur Krim (von Papier steht da nix) nur über UA-Territorium. Nachweis sind die Stempel im Pass. Und so war auch die Auskunft der UA-Grenzer bei der Ausreise von der Krim.


      Ja, das wäre dann ja unproblematisch, wenn keine "schriftliche Erlaubnis" erfolderlich wäre, sondern nur die Stempel im Paß (...in dem ein RUS-Visa eingeklebt ist, welches jedoch nicht für die Krim ausgestellt ist, wo man aber gerade hinfährt, bzw. herkommt !)
      Siehe dazu meine Signatur...
      Herzliche Grüße von der Krim !

      ╔===================================╗
      ╔===================================╗
      ║* Versuche niemals dieses Land mit Logik zu erklären *•°*”˜˜”*°•.
      ╚===================================╝
      ╚===================================╝

      CrimeanPalais schrieb:

      Ich schließe daraus, dass dein RUS-Visum NICHT für die Krim ausgestellt war.

      Ich habe ein Geschäftsvisum zum Besuch einer Firma in Moskau. Wen besuchst Du denn offiziell?

      Bgzl. der neuen Erlaubnis: Diese Erlaubnis kann man im Moment nirgendwo bekommen, da der Formalismus dazu nicht klar ist. Im Moment wird das Gesetz daher nicht angewandt. Wir werden sehen, ob es sich auch auf Dauer als zahnloser Tiger erweist.

      Gruß
      Siggi

      pascal schrieb:

      Infos zu meinem Trip auf die Krim:
      Privat-PKW mit deutschem Kennzeichen. Fahrt durch Ukraine verlief absolut ruhig. An den Kontrollstellen (Блогпост)wurde ich nur ein einziges Mal kontrolliert. Es gibt Unmengen davon. Wie Siggi schon schrieb sind diese parallel von Polizisten besetzt. Ausnahme war Pervomais`k . Da vermute ich dass da der Rechte Sektor kontrollierte. Im Süden waren die Kontrollstellen auch mit militärischem Gerät gesichert. Ankunft auf der Krim war der 10.5. Vormittag (bewusst gewähltes Datum/Zeit). An der neuen Grenze vor Armyans`k nur 6 Fahrzeuge. Ein grüner alter Fordbus entpuppte sich als Passkontrolle. Alle waren unkompliziert freundlich.
      Die russische Seite war das Spiegelbild (Visa Ru nötig). Der krasse Gegensatz ist das optische Umfeld. Die neue Grenze ist mit Gräben durchzogen und mit militärischem Gerät vollgestellt. Auf der Krim ist alles friedlich. Bei Polizeikontrollen ( 3x) wurden nur die Papiere (von außen!) gesichtet und nach 10sec. gute Weiterfahrt gewünscht. Einer salutierte sogar ;-). Auf der Krim funktionierte nicht eine Geldkarte. Alles wird bar abgewickelt. Ich hatte schon in UA Griwna (nur noch im Mai Zahlungsmittel) genügend eingetauscht. Das ist im Moment auf der Krim aber auch noch an den Wechselbüdchen möglich. Mit der Währungsumstellung im Juni braucht man dann neue Infos!
      Auf der Krim Erholung pur.
      Leider musste ich nach einer Woche schon wieder zurück. Gleiche Grenze. Auf russischer Seite 0 Fahrzeuge. Auf UA Seite Richtung Kherson ca. 1km LKW-Stau. Ich bin links vorbei bis vorn gefahren. Dort wurde ich dann rechts! neben den LKW`s in eine PKW- Schlange von 7 Fahrzeugen „angereiht“. Wartezeit war 55 Minuten. Das eintragen meiner Passdaten in den Laptop mittels lateinischen Buchstaben benötigte bei mir die Zeit von 12 Minuten. Wichtig! Einreise- und Ausreiseroute müssen identisch sein! Eine Einreise über Ru auf die Krim und dann Weiterreise nach UA ist nach Auskunft der Grenzer nicht möglich! Umgekehrt auch nicht. Die Stempel im Pass sind der Beleg und werden auch bei der Ausreise aus (und ich denke auch nächsten Einreise) UA kontrolliert. Die Beamtin in Krakoviets` war dann allerdings etwas irritiert ob der Stempel ohne Namen des Übergangs, sondern nur mit einer Nummer (50100) versehen. Ich habe es ihr erklärt ;-).
      Nach der Kontrolle bin ich dann an einer mindestens 5km langen LKW- Schlange in Gegenrichtung entlanggefahren. Bautätigkeiten für einen neuen, nicht spartanischen Grenzübergang habe ich nicht bemerkt. Im Sommer wird es „lustig“. Da wird man wohl zwischen 24h Wartezeit an der Fähre in Kerch wählen können, oder sich kurz nach Kherson anstellen dürfen.
      Auf der Rückfahrt waren einige Kontrollstellen nicht mehr besetzt (auch Lviv ist mittlerweile ohne). Fazit: Durch die allgemeine Nachrichtenlage war ich im Vorfeld der Fahrt stark beunruhigt. Während der Fahrt auf meiner Route habe ich mich immer sicher gefühlt. Weiter östlich würde ich aber nicht fahren.
      PS. Das nachschlagen von Infos aus dem Forum während der Reise (mittels Tablet) ist im Moment schier unmöglich. Endlose Diskussionen.


      Vielen Dank für Deinen ausführlichen u tollen Bericht! :thumbup:
      Es scheint in diesen schrecklichen Zeiten also doch da noch einen friedlichen Ort der Stille u Ruhe zu geben. Das gefällt mir sehr!
      “Willen braucht man. Und Zigaretten.”

      Helmut Schmidt

      Siggi schrieb:

      Ich habe ein Geschäftsvisum zum Besuch einer Firma in Moskau. Wen besuchst Du denn offiziell?


      Meinst du mich, Siggi ?
      Ich habe eine Privateinladung von einem Freund bekommen, also auch Privatvisum für 90 Tage.
      Davon verbleiben altuell noch ca. 70 Tage in denen ich irgendwie meine PMJ (Aufenthaltserlaubnis) basteln muss...
      Herzliche Grüße von der Krim !

      ╔===================================╗
      ╔===================================╗
      ║* Versuche niemals dieses Land mit Logik zu erklären *•°*”˜˜”*°•.
      ╚===================================╝
      ╚===================================╝
      Hallo Martin,

      CrimeanPalais schrieb:

      Davon verbleiben altuell noch ca. 70 Tage in denen ich irgendwie meine PMJ (Aufenthaltserlaubnis) basteln muss...

      Ich gehe davon aus, dass die 70 Tage nicht reichen, denn das Amt braucht ja auch eine Bearbeitungszeit und man muss ggf. selbst auch Dokumente beschaffen.

      Eine Variante wäre ja die Verlängerung des Aufenthalts, wie sieht es da bei Dir aus? Hast Du danach gefragt? Erklärte man sich dazu bereit?

      Gruß
      Siggi

      Siggi schrieb:

      Eine Variante wäre ja die Verlängerung des Aufenthalts, wie sieht es da bei Dir aus? Hast Du danach gefragt? Erklärte man sich dazu bereit ?


      Ich kann bisher nur sagen, dass meine "informellen Kanäle" daran arbeiten so eine Art "Duldungsbescheinigung" zu bekommen.
      Wie das gehen könnte ?
      Wer die ausstellen würde ?
      Was das kosten würde ?
      Wie schnell ich die bekommen könnte ?

      Das ist wieder das nächste Abenteuer, dass hier auf mich wartet )))
      Herzliche Grüße von der Krim !

      ╔===================================╗
      ╔===================================╗
      ║* Versuche niemals dieses Land mit Logik zu erklären *•°*”˜˜”*°•.
      ╚===================================╝
      ╚===================================╝
      In RU gilt 90 Tage innerhalb von 180 Tagen. Auch ein Visum kann daran nichts ändern:
      russische-botschaft.de/konsula…agen/geschaeftsvisum.html

      Ob dies mit Bestechung funktioniert, weiß ich nicht. Ich will in dem Land leben und brauche einen legalen Aufenthalt und keine evt. Probleme und eine Einreisesperre.

      Gruß
      Siggi
      hierbei sind 3 Schritte zu beachten: 1. Erhalt der Aufenthaltsgenehmigung (befristet) ( разрешение на временное прошивание),2. Aufenthaltsgenehmigung (Вид на жительство) (5 Jahre Frist - kann nach Ablauf der Frist jeweils um weitere 5 Jahre verlängert werden), 3. wäre dann der Erhalt der russischen Staatsbürgerschaft.
      Link: migraciya.msk.ru/services/

      An wen man sich da konkret im Fall der Krim wenden muss, keine Ahnung. Aber eine Mail oder ein Fax an die migrationnaya sluschba wird da sicher weiterhelfen.