Straßen und Westukraine

      Von Kharkov nach Kiew, vor Borispol war schon vor gut 4 Wochen eine Straßensperre.
      Ist aber auch mit DAI besetzt. M. E. im Moment wenig Grund zur Sorge.

      Gruß
      Siggi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Siggi“ ()

      Moin allerseits,

      Ich brauche mal einen Tipp.
      Wir sind jetzt hier seit 2 Tagen in Yaremche/Bukovel in den Karpaten und sind von Chernigov in 14,5 Stunden fuer 800 km angereist.
      Gern gebe ich spaeter wenn ich zuhause bin einen laengeren Bericht, aber es sei bereits gesagt das es katastrophale Strassenabschnitte gab, die ich leider mangels Ortskenntis erwischt habe - google maps - hilft da wirklich nicht weiter und nach 5-6 wirklich boesen Schlagloechern ( in denen wohl schon Menschen verschollen sind ) war oft nur 30 kmh moeglich ...nachts in " Habacht " - Position durch UA ist echt nicht lustig.
      Nun schieb ich etwas Panik da rund um meinen jetzigen Standort die Strassen echt Sche....e sind u d wir aber am Freitag nach Berlin wollen - so 1250 km.

      Also fuer mich bestehen im Moment 2 Varianten.
      1. - die H09 und H10 ueber IVO in Richtung Lvov und dann weiter zur Grenze ( Korczowa oder Mykola ? )- obwohl mir das eigentlich nicht gefaellt wegen der bestimmt langen Wartezeiten dort....oder aber unten rum - d. h. suedlich der Karpaten bleiben und Richtung Uschgorod und dann weiter ueber Kosice in die Slowakei.
      Wer kann etwas uber die H09 suedlich der Karpaten sagen ...die geht wohl bis kurz vor Uschgorod.
      Macht es Sinn diesen Weg zu waehlen , denn so richtig weis ich noch och nicht wie ich nach Kosice wieder in Richtung Polen auf die A4 bis Berlin weiterkomme.
      "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski
      Stand letztes Jahr Juni ist die Strecke von Yaremche nach Stryi gar nicht so schlecht gewesen. Natürlich gibt es immer wieder auch katastrophale Abschnitte dort. Ab Stryi (Stand März 2014) nach Lviv ist die M06 in einem, für die Ukraine guten Zustand. Bei Lviv kommst Du direkt auf die Ortsumgehung M10, die aber (Stand heute) wegen Brückensperrung ein Stück weit verlassen werden muß - die Umleitung ist wieder eine typisch ukrainische Herausforderung... Fährst Du den Rest der M10 bis nach Korczowa, kannst Du im Grunde dieses Jahr noch entspannen (erste kleinere Schlaglöcher gibt es bereits vereinzelt, die aber durch den Winter auch nicht besser werden). Den Grenzübergang Korczowa kann ich Dir insbesondere Samstags empfehlen - gewöhnlich konnte ICH Samstags immer direkt bis an die ukrainischen Kontrollhäuschen fahren. An Wochentagen hingegen solltest Du getrost zwei/drei Stunden (oder wenn's ganz dumm steht mehr) dort einplanen. ICH denke aber, das dieser Zeitverlust durch den direkten Anschluß der polnischen A4 wettgemacht wird. Denn im Osten der Slowakei beschränkt sich die Reise auf gewöhnliche Fernstraßen, was Zeit und Nerven kostet.

      Genieß Deinen Karpaten-Aufenthalt! :)
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.
      ich plane für Sommer 2015
      eine Reise nach Nikolaev
      ich hatte mir gedacht die M12 von Lviv bis Uman und dann weiter auf die M05 und dann später auf die P06 zu nehmen
      ist die Strecke brauchbar oder ist das eine Katastrophe. Vielleicht kennt ja jemand einen bewachten Parkplatz in Nikolaev
      ich wollte nicht unbedingt das ich plötzlich 2 Motorräder habe
      falls jemand eine Alternative hat bin ich dafür offen
      ich fahre übrigens mit einer Reiseenduro
      danke schon mal im voraus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „linuxboy“ ()