Thementag "Ukraine" am 12.06.2014 in Berlin

      Thementag "Ukraine" am 12.06.2014 in Berlin

      15. poesiefestival berlin
      Thementag Ukraine - Die Dichter vom Maidan (12.6.2014)
      Die Krise in der Ukraine spitzt sich zu, ein Ende ist nicht in Sicht. Viele Dichterinnen und Dichter stehen an vorderster Front des Geschehens, als Akteure, Beobachter, Aktivisten und Wortträger. Auf dem 15. poesiefestival berlin berichten am 12.6.2014 die Dichter des Maidans über die aktuellen Ereignisse und die Rolle der Lyrik darin.
      Mit dabei sind: Jury Andruchowytsch, Boris Chersonskij, Olena Herasymyuk, Halyna Kruk, Andriy Portnov, Jelena Saslawskaja und Serhiy Zhadan,.

      Do 12.6. 18:00
      Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin, Kleines Parkett
      Eintritt € 6/4 – Tagesticket € 12/8
      Diskussion: »Lyrik in Zeiten des Krieges«
      Mit Juri Andruchowytsch (Autor, Iwano-Frankiwsk), Serhiy Zhadan (Autor, Charkiw), Jelena Saslawskaja (Autorin, Lugansk), Andriy Portnov (Historiker, Ukraine /Deutschland)
      Moderation: Christiane Hoffmann (stellvertretende Leiterin des Hauptstadtbüros von Der Spiegel)
      Viele Dichter in der Ukraine stehen an vorderster Front des Geschehens, sind Akteure, engagierte Beobachter, Aktivisten und Wortträger. Im Gespräch mit der Spiegel-Redakteurin Christiane Hoffmann geben die Autoren Andruchowytsch, Zhadan, Saslawskaja und der Historiker Andriy Portnov einen direkten Einblick in die Krise – und erklären, welche Rolle die Lyrik dabei spielt.

      ***

      Do 12.6. 20:00
      Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin, Kleines Parkett
      Eintritt € 8/5 – Tagesticket € 12/8
      Lesung: »Auf dem schwarz gewordnen Platz die schwarzen Autoreifen brennen, den schwarzen Rauch schlucken …« (Boris Chersonskij)
      Dreisprachige Lesung (Ukrainisch, Russisch, Deutsch) mit Juri Andruchowytsch (Autor, Kurator, Iwano-Frankiwsk), Serhiy Zhadan (Autor, Charkiw), Boris Chersonskij (Autor, Odessa), Olena Herasymyuk (Autorin, Kiew), Halyna Kruk (Autorin, Lwiw), Jelena Saslawskaja (Autorin, Lugansk), Moderation: Juri Andruchowytsch

      Die heutige literarische Ukraine ist nach den Worten von Serhiy Zhadan »ein Land, in dem die nach-sozialistische Transformation schiefging, wo die Gesellschaft in eine Art Naturzustand zurückglitt, wo die Sonnenuntergänge atemberaubend und lila schillern, weil die Umweltzerstörung inzwischen eine eigene Art der Naturschönheit heraufbeschwört«, bis die Gewalt offen ausbrach …
      Die Krise spiegelt sich auch in der lyrischen Produktion des Landes wieder, sowohl der ukrainisch- als auch der russischsprachigen Lyrik. In einer dreisprachigen Lesung stellen die Dichter Texte vor, die auf oder im Umfeld des Maidans entstanden sind.

      ***

      Im Anschluss an die Lesung: DJ-Performance / Disko: »Ukrainisch-Russische Freundschaft«
      Mit den DJs Kaminer & Gurzhy sowie dem DJ Mishukoff

      Das DJ-Kollektiv »Russendisko«, das sind: Wladimir Kaminer, gebürtiger Moskauer und mit seinem Buch »Russendisko« mittlerweile europaweit berühmter Autor aus Berlin, sowie Yuriy Gurzhy, gebürtig aus Charkiw, DJ, Musiker, Bandleader der Gruppe »Rotfront« (Berlin). Sie treten zusammen auf mit dem ukrainischen DJ Konstantin Mishukov, bekannt als DJ-Mishukoff, der auf dem Maidan während der Revolution aufgelegt hat.

      Mit freundlicher Unterstützung durch: Auswärtiges Amt, Botschaft der Ukraine, Goethe-Institut Ukraine, Openukraine Arseniy Yatsenyuk Foundation, Rinat Akhmetov Foundation

      Informationen zum Festivalprogramm erhalten Sie auf unserer Homepage: literaturwerkstatt.org

      Falls Sie weitere Fragen haben können Sie sich gerne an mich wenden.
      Mit freundlichen Grüßen
      Andreas Lange
      Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
      Literaturwerkstatt Berlin
      Knaackstr. 97/Kulturbrauerei
      10435 Berlin
      Tel +49. 30. 48 52 45 38
      Fax +49. 30.48 52 45 30
      Email: info@literaturwerkstatt.org
      literaturwerkstatt.org
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...

      RumboReload schrieb:

      Mit freundlicher Unterstützung durch: Auswärtiges Amt, Botschaft der Ukraine, Goethe-Institut Ukraine, Openukraine Arseniy Yatsenyuk Foundation, Rinat Akhmetov Foundation


      Da kann man sich allerdings schon denken, aus welcher Richtung der Wind weht... :whistling:
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...
      Na ja, nachdem ich in Zeitungen schon irgendwelche hetzerischen Artikel von sogennanten Schriftstellern aus der Ukraine lesen konnte wo alles verdreht worden ist nimmt es mich Wunder, wie diese Veranstaltung aussehen wird... :rolleyes: Aber wer weiss, vielleicht wird es ja auch ganz vernünftig... Woran ich aber auch zweifle, wenn ich die "Unterstützer" anschaue...

      Mascarell schrieb:

      Bis dahin sieht die Welt vielleicht schon ganz anders aus. Auch die Ukrainische...


      Die Frage ist, wenn sich wirklich gross etwas ändert, sieht es dann positiver aus oder negativer aus... Und bei den Typen die jetzt in Kiew das Sagen haben und bei dem was der wahrscheinlich zukünftige Präsident (der bei grossen Teilen der Bevölkerung im Osten eh nicht akzeptiert werden wird) schon so rausgelassen hat bin ich eher skeptisch. Und dann kommt noch das dazu, das die USA treiben und ihre Vasallen in Europa, Auswirkungen der Sparprogramme und Preissteigerungen... :(