Ostukraine/новороссия

    Ostukraine/новороссия

    Hier wird ja teilweise hitzig diskutiert über die Lage in der Ostukraine. Immer wieder Thema ist auch der Druck unter dem die Zivilbevölkerung steht und dass die Versorgungslage teilweise kritisch ist. Auf einigen russischen Seiten wird um humanitäre Hilfe gebeten. Russland hat angefragt ob Kiew Hilfstransporte zulässt.
    Meine Frage:
    Hat hier jemand Kontakte zu Organisationen/Gruppen/Menschen die jetzt noch vor Ort sind und humanitäre Hilfe leisten?
    Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.
    (A. Einstein)
    Mutti hatte die Frage gestellt :
    Hat hier jemand Kontakte zu Organisationen/Gruppen/Menschen die jetzt noch vor Ort sind und humanitäre Hilfe leisten?

    ich hatte vor ein paar stunden einen TV Beitrag gesehen .... betreffend Hilfsprojekte bezüglich der ... oder aller Kriesenherde und Flüchtlingen
    die Kath. Caritas hatte letztes Jahr insgesamt 3 Mio zur verfügung gestellt ... anscheinend weltweit ...

    Hier wird so heftig über Gas oder Heisses Wasser Diskutiert ... oder den Kalten nächsten Winter

    WO ?? gibt es Hilfsprojekte ??
    von was Lebt die Oma mit 80 Euro Monatsrente .... wenn keine Renten Bezahlt werden .... oder bei 19% Inflationsrate
    da kann ich nur an eine Sache Denken
    es gab mal 50 Pfennig-stücke mit der Jahreszahl 1949....
    Ehrlich gesagt, keine Ahnung.
    Denke mit Hilfsprojekten für die Ostukraine wird man sich sowohl in Deutschland als auch seitens der ukr. Regierung schwertun.
    Das würde ja quasi automatisch in die Richtung unterstützung der Separatisten gehen.

    Aber Grundsätzlich sind Hilfsprojekte in der Ukraine immer ein interessanter Geschäftszweig...
    Hört sich etwas sarkastisch an, aber ich denke bei den jetzigen unklaren Verhältnissen, wird es schwer sein die Hilfen auch den tatsächlich Bedürftigen zuzuleiten.

    Ich würde die Situation jetzt auch nicht mit der Lage nach dem Krieg in Deutschland vergleichen. Das hinkt vollkommen.
    helfen tut da niemand, warum auch ist doch kein Krieg da unten , lt.unserer Regierung.

    Renten werden schon gestrichen/gekürzt.

    Kindergeld gekürzt, da es in das Militär gesteckt wird
    Ich weiß, dass ich nichts weiß.

    Sokrates (470-399 v.Chr.)

    Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

    Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
    ok
    Naja, das wollten die Leute auf dem Maidan doch so. Also mein Mitleid hält sich in Grenzen.
    Da warn ja auch genug Rentner/Babuschkas usw. vor Ort und haben alle hier geschrien oder beim Bau von Barrikaden und Mollies geholfen.
    Die Zeit hätten sie sinnvoller investiert, wenn sie sich über die politische Agenda der EU und das Asso- Abkommen informiert hätten.
    Und wenn einer mich fragt war Korruption zugunsten Janukovitschs Privatvermögen hundertmal sinnvoller angelegt, als jetzt im Verteidigungsetat um damit die Leute umzubringen und die Infrastruktur zu zerschlagen.
    ich habe gerade vor Tagen an die Russische Orthodoxe Kirche in Berlin geschrieben mit der Bitte mir Ansprechspartner für die Humanitäre Hilfe von Flüchtlingen aus dem Donbass auf Russichen Staatsgebiet zu vermitteln . Ich habe mir in den Kopf gesetzt vielleicht eine paar Tage zB. nach Rostow zu reisen und irgendwie zu helfen ,Essen ausgeben oder was gebaucht wird und was ich machen kann. Das Gefühl nichts tun zu können macht mich hilflos . Ich habe leider noch keine Antwort auf meine Mail erhalten . Ich werde Ende der Woche noch einmal dann Telefonisch Nachfragen . Wennjemand hier weiterhelfen kann ,für Infos wäre ich dankbar .Oder wenn jemand mitkommen würde ,gerne ,mit mehreren Leuten ist es besser ,vielleicht Anfang September ,bin zeitlich nicht so extrem festgelegt .Kommt aber auch auf die Situation da unten an . Vielleicht ist das auch verrückt von mir und keiner braucht mich dort . Ich weiß es nicht es ist eine Idee und Möglichkeit irgendwie zu helfen .
    Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
    Hoffentlich hält die das aus.
    Zuerst das zum Lachen - denn der Rest ist ERNST genug
    kvsriu ich kann Buchstaben lesen und Worte identifizieren :thumbup: der Rest :D ....
    so - genug
    ARENS - Denke mit Hilfsprojekten für die Ostukraine ...
    die Ukraine ist mehr als nur der Osten . aus dem Nordwesten heist es von Lehrerinnen ... sie wollen in die Städte - weil das Land und Berg-Dörfer Unterversorgt sind ...
    Rentnern fehlt das Geld ....
    es gibt irgendwelche Hilfsorganisationen die Angeblich QUER durch die UA diese Entführten "Sklaven" in Versteckten Heimen Betreuen ...
    hier hatte ich mich mit 3 Ukrainerinnen Unterhalten (Englisch) die gehen lieber vorrübergehend in den Sudan !!!
    im SUDAN !! - finde ich IDIOTIE ... denn dort wurde eine Christin zum Tode Verurteilt .. und der Sudan hat schon ca 20 Jahre KRIEG ... - gibt es denn dazu keine Aufklärung in der UA ?????
    immer ein interessanter Geschäftszweig - für Abkassierer
    wird es schwer sein die Hilfen auch den tatsächlich Bedürftigen zuzuleiten - zum Teil schon abgesichert ...
    -
    Romeo - Kindergeld gekürzt, da es in das ...Morden... gesteckt wird
    wer hilft den Müttern ohne Geld ?? ... diese Beantwortung wäre besser !!
    -
    Arens - Danke : als jetzt im Verteidigungsetat um damit die Leute umzubringen und die Infrastruktur zu zerschlagen.
    wie kommt man auserhalb der Ballungsgebiete an entsprechende Stellen ?
    nur eine Beispielsfrage - Ein Isoliertes Holzständer-Fertighaus hatte ich mal im Prospekt betrachtet - kostet ca 12.000,- bis 15.000,- Euro ... eine Pflegefamilie mit 5 oder mehr Weisenkindern auf dem Land hatte eine Extrem Reparaturbedüftige ???? könnte man als Holzhütte bezeichnen ....
    wem sollte man helfen
    den Dummen Barrikadenbauern oder den Waisen auf den Land ??
    -
    Tanzender ...
    ich würde sagen : Typisch Deutsch und gut gemeint
    aber damit bist DU einer der OST-Separatisten Unterstützer ....
    wenn ein Teil der Leute unbedingt nach Osten Flüchtet .... Lass sie doch ....
    dann willst Du Essen ausgeben - wie die Fische Verteilen - anstatt dass sie selbst Angeln ... in diesem Falle selbst das Essen verteilen;
    die UA ist gross genug und hat Unterbevölkerung - also wäre genug Platz zum Ausweichen in die andere Richtung gewesen -
    der andere Punkt ist die Kirche ... Deckmantel für Geldwäsche ... reich diese Aussage - oder soll ich an die R.kat. Kirche erinnern ... ausserdem hast Du mit den Orthodoxen Kirchen Zwei Abtrünnige Kirchen von den Ursprünglichen Gr. Orth. ....
    alle DREI streiten und sind Un-eins
    ... es gibt genügend Denkanstösse - allerdings bin ich "Drausen" und habe Reiseverbot
    Gruss
    Hen.
    <p>

    EL. schrieb:

    Tanzender ...&nbsp;<br />
    ich w&uuml;rde sagen : Typisch Deutsch und gut gemeint&nbsp;<br />
    &nbsp;aber damit bist &nbsp;DU &nbsp; einer der OST-Separatisten Unterst&uuml;tzer ....&nbsp;<br />
    wenn ein Teil der Leute unbedingt nach Osten Fl&uuml;chtet .... Lass sie doch ....
    </p>

    <p>&nbsp;</p>

    <p>Ich finde das zynisch von Dir. Es sind auch nach offiziellen Angaben der UNO 100 000 Menschen aus der Ostukraine in andere Landesteile geflohen, das nur mal nebenbei. Da es aber nach Lesart der Kiewer Junta KEINEN Krieg im Lande gibt, sind diese Leute vollst&auml;ndig auf sich gestellt.</p>

    <p>Menschen, die nach Osten fliehen, wollen nur endlich weg aus dem B&uuml;rgerkrieg, wollen unter Aufgabe all dessen, was sie sich geschaffen haben, Ruhe und Sicherheit erreichen. Diesen Menschen mus geholfen werden und wird geholfen. Dazu wurden im Rostover Gebiet Lager eingerichtet zur zeitweisen Aufnahme der Fl&uuml;chtlinge. Bei M&ouml;glichkeiten werden die Fl&uuml;chtlinge weiter auf das Land verteilt. 250 000 Menschen aufzunehmen, stellt selbst f&uuml;r das Rostover Gebiet eine riesige Herausforderung dar. Deshalb wurde auch f&uuml;r das Rostover Gebiet der Notstand erkl&auml;rt, um z.B.&nbsp;Mittel aus dem Katastrophenschutzfond nutzen zu k&ouml;nnen. Und dort werden freiwillige Helfer, sogenannte Volonteure ben&ouml;tigt. &nbsp;</p>
    na du bist lustig , wer hilft den Müttern ohne Geld ? Wohl keine S...

    meine Schwiegermutter ist aus dem Osten und das interessiert doch auch keinen das Sie das Geld gekürzt bekommt .

    Wer hilft Ihr ? Na ICH
    Ich weiß, dass ich nichts weiß.

    Sokrates (470-399 v.Chr.)

    Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

    Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
    ok

    EL. schrieb:

    Tanzender ...
    ich würde sagen : Typisch Deutsch und gut gemeint
    aber damit bist DU einer der OST-Separatisten Unterstützer ....
    wenn ein Teil der Leute unbedingt nach Osten Flüchtet .... Lass sie doch ....
    dann willst Du Essen ausgeben - wie die Fische Verteilen - anstatt dass sie selbst Angeln ... in diesem Falle selbst das Essen verteilen;
    die UA ist gross genug und hat Unterbevölkerung - also wäre genug Platz zum Ausweichen in die andere Richtung gewesen -
    der andere Punkt ist die Kirche ... Deckmantel für Geldwäsche ... reich diese Aussage - oder soll ich an die R.kat. Kirche erinnern ... ausserdem hast Du mit den Orthodoxen Kirchen Zwei Abtrünnige Kirchen von den Ursprünglichen Gr. Orth. ....
    alle DREI streiten und sind Un-eins
    ... es gibt genügend Denkanstösse - allerdings bin ich "Drausen" und habe Reiseverbot
    Gruss
    Hen.



    Ich glaube Du hast entweder was geraucht oder Dein Durst war zu groß.

    Deine Wortwahl:
    allerlings bin ich Drausen und habe Reiseverbot ?

    Ich glaube das Reiseverbot ist wohl sinnvoll zu Deiner eigenen Sicherheit und das Draußen von wo? Einem Kuraufenthalt besonderer Art ?
    Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
    Hoffentlich hält die das aus.
    Ihr seid villeicht ein lustiger Verein ...
    es SUCHT Jemand Informationen über Möglichkeiten """ Hilfe zu geben """"
    Ihr hängt euch auf an Euren Meinungen anstatt eine Lösung oder Wege zur Hife zu zeigen oder Anzudeuten

    Ihr habt wohl nur noch Negatives Kommentieren in Euren Köpfen - so wie Fussballer nur noch an Fussball denken können

    Hattet ihr eventuell mal zusammengezählt : eventuell ein paar Häuser für Weisenkinder ??
    Eventuell Wohnungen für Mütter mit Kindern
    Eventuell ein paar Autos für Lehrer in den Bergen ...
    kosten ... oder dass es jemand bezahlen würde oder könnte ?


    Entschuldigung dass ich das sagen muss - Wisst ihr was Scheuklappen bei Pferden sind ???
    nach dem Stil gebt ihr Eure Antworten - kein Rechts und kein Links - nur Stur gerade aus - egal was im Weg steht ..
    aber genau nach diesem System scheint auch dieser "Kein" Krieg abzulaufen

    es Grüsst wohl Kein und Abel .... Hoffentlich wisst ihr wer die waren !


    ( Draussen = Ausserhalb der UA ... und Reiseverbot in die UA )
    El ,was Du hier machst, ist herumtrollen und sinnlose ,zusamenhangslose Kommentare abzugeben . Ich frage Dich was hast du hier bei diesem Thema für ein Problem ? Was ist Dein Problem ? Wahrscheinlich ist das nicht das richtige Forum für Dich . Es gibt sicher für Menschen wie Dich Hilfe von qualifizierten Personen . Ich werde auf Deine wirren Zeilen nicht mehr antworten .
    Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
    Hoffentlich hält die das aus.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Tanzender Bär“ ()

    EL. schrieb:

    die UA ist gross genug und hat Unterbevölkerung - also wäre genug Platz zum Ausweichen in die andere Richtung gewesen -


    Ganz tolle Idee: Stell Dir mal vor Dein Lebensraum wird von Deiner eigenen Regierung bombardiert und alle Einwohner dieser Region unter Generalverdacht gestellt-und dann sollst Du in diesem Land bleiben? Wo sind denn die von der UA eingerichteten Flüchtlingslager?Wo die versprochenen sicheren Korridore für die Zivilbevölkerung?

    Das soll wohl ein schlechter Scherz sein-oder?

    Gruß

    Martini

    Jobst schrieb:

    Ich fliege in 14 Tagen nach Rostov. Könnte mich vor Ort mal umhören, wie Hilfe dort am besten ankommt und nicht versickert.



    Nun nun ich wollte selber runter fahren und ein paar Tage etwas für die Menschen tun . Spendenkonten gibt es genug ,ebenso Organistionen ,die Sachspenden annehmen . Für mich ist es wichtig vor Ort etwas zu tun . Es reicht mir in der Geschichte dieses Leid jeden Tag zu sehen und außer anderen dieses weiterzugeben ,mein Umfeld aufmerksam zu machen ,nichts tun zu können Ich habe heute mit einer Frau gesprochen ,deren Familie in Lugansk noch lebt ,die Schwester in Kiew .Familie Zerissen ,nach Lugansk blockiert die Ukrainische Armee ,Lebensmittel ,Medikamente , Telefon ,Mobilfunk ,Internet sindvon der Junta lahmgelegt worden ,keine Möglichkeit Kontakt aufzunehmen
    Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
    Hoffentlich hält die das aus.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tanzender Bär“ ()

    Morgen.
    Also wenn hier jemand sein Geld loswerden will und weiss nicht wie, bitte PN. (Teile dann meine Konto Nr. mit)
    Das Geld wird mit Sicherheit in der Ukraine ausgegeben und kommt überwiegend der bedürftigen notleidenden örtlichen Gastronomie zugute.
    Quittungen und Dankschreiben werden auf Wunsch natürlich ausgestellt. :)))
    Von Sachspenden bitte ich abzusehen.
    Oh man, Leute, dieser Thread ist echt nur unterstes Niveau!
    Keiner hat nur annähernd eine Ahnung, aber jeder schreit raus: NEIN ES GIBT NICHTS. KEINE HILFSPROGRAMME VON SEITEN DER UKRAINER ODER AUS KIEW

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „kingkoch“ ()

    kingkoch schrieb:

    Keiner hat nur annähernd eine Ahnung, aber jeder schreit raus: NEINES GIBTS NICHTS. KEINE HILFSPROGRAMME VON SEITEN DER UKRAINER ODER AUS KIEW


    Vielleicht bin ich ja wirklich nur schlecht informiert-dann kläre mich doch bitte mal auf wo denn die von der Regierung versprochenen Fluchtkorridore für die Zivilbevölkerung nun liegen? Welche Hilfsprogramme sind denn z.Z. eingerichtet von Seiten der Regierung?

    Gruß

    Martini