Erneute Einreise zum Flüchtlingsstatus, wenn 90 Tage schon voll sind

  • Gerade mal gekuckt, von der Million die offiziell hier ist sind gerade mal 300.000 in Hartz4.

    Heißt weiter runde 200.000 haben schon Arbeit oder sind in Sprachschulungen oder haben ausreichend Geld, also fallen sie insgesamt nur wenig zur Last.

    Wobei ich bei Hilfe suchenden Europäern nie von Last sprechen möchte, solange sie nicht so wie unten rumlaufen.

  • Gerade mal gekuckt, von der Million die offiziell hier ist sind gerade mal 300.000 in Hartz4.

    Heißt weiter runde 200.000 haben schon Arbeit oder sind in Sprachschulungen oder haben ausreichend Geld, also fallen sie insgesamt nur wenig zur Last.

    Wobei ich bei Hilfe suchenden Europäern nie von Last sprechen möchte, solange sie nicht so wie unten rumlaufen.

    Dritte Variante: Der Rest ist noch nicht in der Statistk erfasst (weil die Daten nicht aktuell sind).


    Im August waren z.B. 546.000 Ukrainer in der Grundsicherung. Und da waren bestimmt nocht nicht alle Anträge bearbeitet.


    Quelle: https://www.google.com/url?sa=…Vaw19iJvJ-nIOwNZXz9WbwK22

  • Dürfte so nicht stimmen, denn Christians Verweis vom September hatte rund 355.000 Erwachsene im Leistungsbezug, die Kinder bzw. Rentner muss man in Skat drücken und seitdem gab es doch keinen neuen Massenzuzug? auch erste Integrationsmaßnahmen haben gegriffen und bei vielen dürfte durchgedrungen sein, die alte Ukraine ist Geschichte, gibt jetzt hier eine neue Chance oder mit Hartz4 wieder ab nach unten gemeinsam mit deutschen und arabischen Abgehängten. Egal, in unserem Umfeld im Berlin-Mecklenburger Raum sind von rund zehn in diesem Jahr eingeschneiten erwachsenen Ukrainern nur drei im Leistungsbezug. Oder anders gesehen von der ganzen Verwandtschaft drüben (Lviv bis Tarnopol und Kiew) sind 3 im Kampfeinsatz, zwei hier und etwa fünfzig weiterhin in der Ukraina.

    Als Erleuchteter vergebe ich ausschließlich den Daumen nach oben

  • Dürfte so nicht stimmen, denn Christians Verweis vom September hatte rund 355.000 Erwachsene im Leistungsbezug

    Die Sprache täuscht:

    bei den Personen, die schon im August beim Jobcenter (Bundesagentur für Arbeit) registriert sind,

    • sind von 546.000
    • 355.000 als erwerbsFÄHIG (nah dran an erwerbstätig, aber doch nicht tätig) registriert
    • 191.000 als nicht erwerbsfähig registriert (Kinder, Pensionisten)

    Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat per 24. September

    • 965.337 Ukrainer registriert, die nach Deutschland eingereist sind.
    • die Differenz sind wohl die noch nicht beim Jobcenter bearbeiteten oder registrierten oder die vom Sozialamt betreut werden.

    Der Artikel wurde ja geschrieben, um den "Sozialtourismus"-Vorwurf von Merz zu entkräften.

    Hätte man wirklich gute Zahlen zur Beschäftigung, dann hätte man das hier geschrieben.

    Stattdessen schreibt man erwerbsfähig und suggeriert den Leser erwerbstätig.


    https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/fluechtlinge-ukraine-153.html%23:~:text%3DDas%2520Arbeitsministerium%2520verweist%2520dazu%2520auf,nicht%2520erwerbsf%25C3%25A4hig%252C%2520also%2520beispielsweise%2520Kinder.&ved=2ahUKEwibg_qCmNv7AhVIgP0HHY0iDRkQFnoECAkQBQ&usg=AOvVaw19iJvJ-nIOwNZXz9WbwK22

  • Wiener die rücken nur die Zahlen raus die ins Bild passen und so können wir nur spekulieren oder kucken was in unserem eigenen Umfeld nachweislich vor sich geht und somit 3 Fragen an Dich in Östereich und gern auch andere Leser, damit wenigstens wir hier kleine Mosaiksteinchen zusammenbringen :


    1) wieviel Ukrainer (ab 18 bis Altersrentenbezugsalter) sind in Deinem Umfeld seit Februar eingereist?

    2) wieviele davon hängen in den Sozialhilfesystemen oder machen laut Merz den FLIXBUS Pendler? und

    3) wie groß ist Dein ukrainischer Verwandten-/Bekanntenkreis, der weiterhin in der Ukraine verblieben ist?


    PS: Frage 4 wieviele im Kampfeinsatz sind wäre auch interessant oder die 5, wieviele schon gefallen sind, aber habe ich nur selbst im #24 beantwortet..

    Als Erleuchteter vergebe ich ausschließlich den Daumen nach oben

  • Ich versuche es, so gut wie möglich zu beantworten :


    1) wieviel Ukrainer (ab 18 bis Altersrentenbezugsalter) sind in Deinem Umfeld seit Februar eingereist?


    • In Österreich : 1
    • in Deutschland : 16 (mit denen ich mehr Kontakt hatte und deren Status mir ungefähr bekannt ist, nicht nur der Aufenthaltsort)
    • in Tschechien, Polen, Kroatien, Spanien : 13


    2) wieviele davon hängen in den Sozialhilfesystemen oder machen laut Merz den FLIXBUS Pendler? und

    im Sozialhilfesystem (=soziale Hängematte: pendeln und pennen , wenn auch nur in der Hängematte) :

    • in Österreich : 7 von 11, überwiegend in Wien ansässig (höchste Geldleistungen
    • In Deutschland : 12 von 16, beide Arbeitende sagen aber "eigentlich bin ich blöd, ich schufte mich ab und die ukrainischen Freundinnen bekommen das Gleiche ohne Arbeit auf Kosten des Steuerzahlers"
    • in Tschechien, Polen, Kroatien, Spanien : 0, alle sind gezwungen zu arbeiten, um halbwegs normal zu leben. Eine Familie (Frau, Tochter, Mutter, Hund) wanderte von Polen nach Deutschland aus finanziellen Gründen.


    3) wie groß ist Dein ukrainischer Verwandten-/Bekanntenkreis, der weiterhin in der Ukraine verblieben ist?

    • Schwer zu definieren, mein "Bekanntenkreis". Aber zumindest 15 könnte ich ad hoc erreichen, die bewusst nicht ausgereist sind.

    PS: Frage 4 wieviele im Kampfeinsatz sind wäre auch interessant oder die 5, wieviele schon gefallen sind,


    Frauen beim Militär kannte ich vorher 2, von denen klarerweise seit Kriegsausbruch kein Kontakt (warum auch, bin nicht an einem Lageplan interessiert, den sie mir sowieso nicht verraten können. Eine war im Herbst 2021 einige Monate bei einer Zusatzausbildung an einem geheimen Ort (könnte daher auch im Ausland gewesen sein).


    Von 3 weiß ich, sie hatten nahe Bekannte oder Verwandte, die an der Front gestorben sind. Sind sicher aber viel mehr.

    Oder, wie es mit dem Worten unseres Bundeskanzlers zum Angstschnüren wegen Corona zu sagen : "Jeder wird jemanden kennen, der wegen des Krieges (Corona) gestorben ist."

  • Die Zahl scheint einen Schreibfehler zu haben. In Österreich gekommen : 1 aber dann 7 von 11 in Sozialleistungen?

    und noch eine Nachfrage, die gekommen sind stammen meist aus der Mittel- bis Ostukraine?

    Als Erleuchteter vergebe ich ausschließlich den Daumen nach oben

  • Die Zahl scheint einen Schreibfehler zu haben. In Österreich gekommen : 1 aber dann 7 von 11 in Sozialleistungen?

    und noch eine Nachfrage, die gekommen sind stammen meist aus der Mittel- bis Ostukraine?

    Ja, sorry, oben sollten 11 bei Österreich sein, nicht 1.


    Ja, fast alle aus Mittel - und Ostukraine.

    Ivano - Frankivsk 2, Lviv gar keiner

  • Danke für die Infos aus erster Hand! Ich denke, sie sind durchaus repräsentativ. Wenn ich hier in Polen, wo ich gerade lebe und arbeite, mit Ukrainerinnen spreche und denen von den Sozialleistungen in Deutschland erzähle, werden die Augen groß.

  • Bei unseren beiden nach einem Dreivierteljahr ebenso, das Geld und die Rechtssicherheit ziehen. Vor allem für arme oder einfache Leute, welche in der Ukraine nicht viel zu melden haben. Bedingt durch den großen Wohnungsmangel in Westdeutschland, die vielen leer stehenden Plattenbauten im Osten und die verstärkte Zuteilung von Ukrainern in die neuen Länder, gibt es hier viele neue deutsch-ukrainische Lebensläufe. Alles recht unproblematisch, in Berlin der Mord, im Westen mehrere von Arabern angefasste Frauen und hier in Rostock letzte Woche eine mit 2,9 Promille beim Autofahren ohne Führerschein erwischt. Lalla. Auch am Rathenower Gymnasium mittlerweile über 50 ukrainische Kinder von rund achthundertfünfzig Schülern. Wenn man dann noch ab und an mal drüben Urlaub machen kann, ist die Welt in Ordnung. Neben den hohen Lebenshaltungskosten fallen unseren zweien die schlechte Qualität von Obst, Gemüse sowie bezahlbarem guten Fleisch, neben der arabischen Mischkultur in den großen Städten als negativ ins Gewicht. Dem kann man hier aber noch ausweichen.

    Kann ich bestätigen, wohne jetzt auch in Rathenow. Nach Rückkehr aus UA lebte ich allerdings einige Monate in der Altmark (zwischen Arendsee und Osterburg). Richtig ruhige Gegend, relativ wenig Verkehr und ich konnte kaum glauben, dass es im Kindergarten meines Sohnes so viele blonde Kinder gibt und keine Musel usw. . Sehe die Altmark inzwischen als eine Art "Insel" in Buntland, und Fachkräfte werden selbst dort händeringend gesucht.

  • Ja Rathenow ist ein Geheimtip, nur ein Stunde von Berlin entfernt und zum Glück genauso weit weg. Als ich mir das erste mal die Schulbilder ansah, habe ich sofort gewusst, hier wird die Kleine schnellstens integriert, auf den ganzen Bildern nicht ein Hassan, Mohammed oder Magumbo zu sehen..


    PS: ein Großonkel wohnt in Goldbeck, dürftest Du ja sicher auch kennen?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!