Posts by AlexanderUA

    Ich müsste in eine Einrichtung, die sich damit auskennt...
    In Kürze.
    Ich trage eine Sauerstoffbrille. Früh und abend ist innen die Nase dadurch verkrustet und müsste gespült werden.
    Kann ich selbst, bisschen tricky.
    Muss dazu ins Bad in Ruhe. Dann nehme ich die 'Brille' in den Mund wegen Weiteratmen und spritze mit so einem Gummiball mit Spitze Wasser in die Nase, bis der Schmodder weich ist und ausgespült wird.
    Dann ist Ruhe für den Tag.
    Aber das klappt nicht mit dem ins Bad bringen.
    Nachts setzt sich wieder zu, früh also wieder. Eine TORTOUR !
    Wie lange soll ich das durchstehen??
    Habe eine Maske hier. Kontinuierlicher O2 Fluss, aber ich kann bei Belastung keinen Extrazug nehmen wie bei der Brille, was sehr vorteilhaft ist.
    Ausschliesslich mit Maske atmen wird es unter diesen Umständen zum unfreundlichen Ende führen.
    Es MUSS mit Nasenbrille funktionieren.
    Bin leider Kassenpatient....

    Stimmt, es hat sich ALLES geändert bei mir. Nur noch Hoffnung
    ....
    Meine Frau dreht sich schon .
    Rennt aber gegen Windmühlenflügel. Wollte durchsetzen, jeden Tag zu mir zu können, gäbe dafür ein Gesetz, sagt eine befreundete Krankenschwester.
    Ich sage, kann nicht sein, Infektionsschutzgesetz steht darüber...Das wird nichts.
    Wie kann das alles sein ?!?


    Das wird alles sehr sehr böse enden.
    Meine armen Kinder ....

    Maria's Bär gebe ich hiermit recht.
    Über das Wochenende war kein Arzt zu sprechen, kommt auch keiner.
    Morgen zur Visite kann ich es ansprechen, wenn ich es nicht vergesse.
    Muss darauf hinweisen, das mein Schreibstil nichts mit meinem Kurzzeitgedächtnis zu tun hat. Letzteres ist geschädigt. Ich vergesse alles. Auch mit Stift schreiben wird immer schlechter.
    Alles degeneriert...:(
    Meine Frau betreibt jetzt intensiv Verlegung in eine Reha für Schwache. Letzte Hoffnung.
    Alles dauert ewig, würde auch in häusliche Pflege gehen, aber dazu haben wir heute erst ne Wohnung dafür gefunden, da unsere bisherige nicht geeignet ist. Altes Dorfhäuschen...
    Und weiter gehts :
    Eben Krankenschwester zu mir, wir sind heute eine weniger, also Extrawünsche geht nicht!
    Man hat mir hier noch keine Extrawünsche erfüllt. Man hat mich früh auf dem Toilettenstuhl ins Bad gefahren mangels Rollstuhl auf der Station zum Waschen.
    Es war eine mich beruhigende Schwester. Unter Hektik krieg ich sofort Schnappatmung....
    Kurz und knapp, alles andere als schön.
    Ach so, und die Chemiecocktails, die die jeden Tag reinschütten in mich.
    Und der industrielle Saufrass, alles kleine Konserven früh und abend mit Butter und Brot.
    Nur Mittag so halbwegs.....
    Der Tee steht sich ab den Tag über...
    Wechsel abends und früh.
    WERDET JA NIE SO KRANK WIE ICH.
    Privatpatienten im normalen Krankenhaus werden nur etwas mehr und mit liebem Lächeln ausgequetscht.
    Leider ist nicht jeder richtig reich... für eine gute Privatklinik.

    Danke allen.
    Ich wohne und bin in Gera in Thüringen.
    Das grosse Problem jetzt : Ich habe in meinem Krankenzimmer ganz schlechtes Handynetz :(( Wlan (Freifunk) geht auch seit Tagen nicht....Also klappt nicht mal das Telefonieren richtig.
    Und das kann ich nur im Liegen, im Sitzen strengt es an. Wenn ich wenigstens einen Rollstuhl hätte.


    Es kommt alles zusammen.
    Geld ist bisschen was Gespartes da... Schätze es reicht nicht lange.
    Ein 12 jähriges zweisprachiges Kind kann Alltagssprache, aber nichts in den Behörden ausrichten.
    Diakonie war der Tip und Schule.
    Schreib ich jetzt hin, solange es noch funktioniert.
    Mein Gehirn ist vermutlich auch in Mitleidenschaft gezogen worden.
    Schreiben auf Papier ist mühselig und manchmal schlecht lesbar.


    Glücklich sei der, dem dieses alles nicht widerfährt.
    Irgendwelche Rechte hier einfordern von irgendjemand ?!
    Dann geht hier die Hölle los......

    Danke.
    Druck machen ?
    Die ignorieren dich... Sozialdienst ist das einzig Mögliche. Die waren zweimal da.
    Psych. "Betreung" durch Chefarzt persönlich "Ich hab da paar schöne Pillen für sie, die hauen sie in den Schlaf und bald sehen sie alles ganz locker..." Mal eine probiert, da war ich den ganzen nächsten Morgen wie totgeschlagen.
    Musste ich ablehnen .


    Alles echt eine verzweifelt machende Situation. Vor allem wegen der Sprachbarriere meiner Frau.
    Ich bitte euch um weitere Hinweise, an welche Organisation sie sich für die Bürokratie wenden könnte.
    Danke

    Lebenszeichen von mir.
    Liege immer noch im Vorhof der Hölle.
    Was ich noch gar nicht geschrieben hatte :
    Meine Frau kann das als Nichtdeutsche unmöglich alles managen mit ihren 37 Jahren, davon 10 hier mit mir in D. So rächt sich das, als Mann alles an sich zu reissen.
    Meine Schwester die könnte, hat es selbst beträchtlich erwischt, die andere ist vollkommen damit mental überfordert.
    Welche konkreten Organisationen können da maximal eingreifen und unterstützen ??
    Bitte echt um Info. Rotes kreuz, Caritas, was gibts noch?
    Sozialamt???
    Danke euch sehr.
    PN oder hier
    Morgen bin ich wieder da.

    Ja. Deswegen war ich nicht impfen.


    Meine Frau erzählt vom geimpften Bekanntenkreis mit leichten Symptomen :
    Er -Lungenkrebs ca.70 Jahre und
    seine Frau
    Schnupfen mehr nicht


    Weitere verschiedene Leute ebenfalls.


    Verstehe einer das alles...

    Du stimmst mich optimistischer...
    Ich dachte, da rennen nur Rentner viel älter als ich rum.
    Mir würde schon etwas laufen genügen.

    Nee, ich wohne in D. Nur in den Ferien im Sommer sind wir in UA und früher vor Schulbeginn Winterhalbjahr D und Sommer UA.


    Also blieb nichts anderes übrig .
    Kassenpatienten werden optimal ausgesaugt... Geht nichts mehr-austherapiert.


    Mensch interessiert nicht.


    Wir haben fertig.

    Guten Verlauf wünsche ich dem Klempner. Möge alles gut gehen....


    Meine Reha wird in der Geriatrie stattfinden. Therapieerfolg fragwürdig.
    :(


    Vom ständig aktiven Leben zu fast Null.......
    Ich hatte auch noch sooo viel vor.

    Es herrscht überall Besucherverbot, niemand darf zu dir.... Pcr Test bei mir schon länger negativ.

    Ansonsten stimme ich zu und bestätige es genauso.
    Passiert was Positives, habe ich sofort enormen Antrieb. Gegenteiliges wirft dich wieder weit runter.



    Es ist äusserst schwierig, das zu kontrollieren im positiven Sinne für sich.

    Ich habe dank einer barmherzigen Schwester seit vorgestern wenigstens Auswahlmöglichkeit beim Essen.
    Bist vor 4 Tagen hatte ich eine extreme Mundentzündung, da hat jedes Stück Essen auf der Zunge gebrannt, so das ich nur unter höllischen Schmerzen was zu mir nehmen konnte. Betäubungsmittel wurde von der Ärztin bestellt, kam nie an bei mir, ebenfalls die auf mich abgestimmte Medizin dagegen. Ein vorher mir zur Behandlung gereichtes Standardmedikament scheint mich gerettet zu haben, welches ich-trotz stophinweis- einfach weiterbenutzte.
    Heute war die Stationsärztin da, ich wollte paar Fragen stellen, alle vergessen. Zettel gemacht, nochmal ans Bett gebeten. Brachte sogar was...Die Normalärztin von vorige Woche , die mit der Medizin sah ich nicht mehr.
    Das ist hier alles so surreal abartig, wie ich es mir unter keinerlei Umständen in meinen schlimmsten Albträumen hätte jemals auch nur ansatzweise vorstellen können, was in diesem System möglich ist .
    Mein Bettnachbar ist eine Kassenmelkmaschine ohne Patientenverfügung, künstlich am Leben gehalten der arme alte Mann.


    Bin leider Kassenpatient, der zwar anspruchslos ist, aber nie dachte, das der Eingang zur Hölle im Fall des Falles ein deutsches Krankenhaus ist.


    Die ITS hier hat mir allerdings das Leben gerettet! Danke dafür.


    Danach begann die Strafe für mein ruchloses Leben......

    Update :)
    Heute erstaunlich gutes erstes Rollator Lauftraining absolviert. Hätte ich nie und nimmer nach 5 Wochen Bettlägerigkeit so erwartet.
    Depriphase eben weggeboxt...
    Gott will mich noch nicht ;)
    Danke Allen für die guten Wünsche.
    SEHR

    Leute, ich lebe noch, aber im untersten Level.
    All das sich selbst beruhigen mit gutem Immunsystem und all den Dingen habe ich auch. Auch aktiv dafür gesorgt. Vorher war ich gesund, aktiv und kräftig. Nichts kann mich umhauen,bildete ich mir ein und ihr euch auch. Jetzt existiere ich lediglich noch. Es ist Pech oder Glück, mehr nicht. Auf letzteres hatte ich auch gehofft....
    "Slovenische Hausärztin"(vollkommen emotionslos aus Gesundheitszentrum) meinte nach Test"Beten". Gehen Sie nach Hause.
    Das ist der Weg ins Verderben. Hier im KH bist du dem med. Personal egal. Das perverseste,das keine Angehörigen kommen dürfen. Das wäre Licht am Ende des Tunnels, welches ich bereits in weiter weiter Ferne lediglich noch vermute, die Hoffnung darauf schwindet von Tag zu Tag......
    AlexanderUa

    Oh danke dir. Das gibt mir etwas Kraft! Weil ich mich-bar jeder Kraft an den Bettrand zu setzen geschweige denn aufzustehen und rumzulaufen fühle. Meine Versicherung mich in allen Dingen zu unterstützen, und wenn es ewig dauert, ist meine liebe Frau.

    Es gab bei mir keine vorherige Belastung (ebenfalls mein Beileid Solocha). Allerdings hat es meine Frau mit(!) Den Kindern zeitgleich zu mir gehabt und zu Hause auskuriert.
    Das ich immer mal im Forum war verflog sich dann schnell.Ich war vor Weihnachten und Neujahr bis gestern auf Its. Einmal hab ich mich selbst kritisch gefühlt. Herzflimmern. Wurde aber behoben. Das ich natürlich jetzt so schwach bin,ist der Wahnsinn. Bin jetzt 66 Jahre und konnte mir das so extrem und so plötzlich nicht vorstellen. So abzufallen....

    Alles Gute Solocha. Du bist mindestens zwei Stufen weiter als ich. Bei mir beginnt nach der Its jetzt das Aufpäppeln, wenn ich mich schon 1 Minute an den Bettrand setzte,bekomme ich Panik. Reine Psychose. Mit nem Rollator bin ich auch schon gelaufen und Sauerstoff dabei. Das war aber alles noch auf Its , hier auf Normalstation wirste angetrieben. Folge davon. Psychose wird stärker. Mach mir echt Sorgen darüber. Mein Körper soll angeblich alles soweit wieder positiv vorwärts entwickeln,nur kleinste Dinge bringen mich zu Schnappatmung. Und da muss ich mich mühsam runterbringen.
    Hatte virale Lungenentzündung und Embolie......
    Drückt mir die Daumen

    """
    Eine erschütternde Erlebnisschilderung kursiert derzeit im Netz, nachdem sie heute auf Twitter viral ging (und mittlerweile sogar von Ex-Verfassunsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen geteilt wurde,
    dem dazu nur fassungslos der Kommentar „Nicht mehr mein Land!” einfiel):
    Der Medizinhistoriker Florian Mildenberger protokolliert darin einen gespenstischen Vorfall, dessen Zeuge er als Bahngast wurde. Ansage zitiert den Bericht nachfolgend im Wortlaut.


    Unausweichlichkeit der Situation„Das Gefühl der totalen Ohnmacht ist schrecklich und ich hatte gedacht, es schon erlebt zu haben. Falsch gedacht.
    Ein ICE bringt mich von München nach Berlin zurück. Er hält in Nürnberg und Erlangen. Kurz nach Nürnberg Tumult im Zug, ein Mann im Anzug hastet eilig nach hinten, verfolgt vom Schaffner und einigen Mitfahrern, der Bahnhof Erlangen ist erreicht und herein stürmt die Bahnpolizei.
    Der Mann erkennt die Unausweichlichkeit der Situation und stellt sich selbst an die nächste Klotür, die Hände nach oben. Gleichwohl wird er zu Boden gerissen, ihm die Plastikhandschellen umgelegt und er mit großem Geschrei aus dem Zug geworfen. Dann noch ein Gruppenfoto der Beamten mit ihrem Zielobjekt.
    .........
    ""
    Ansage - Polizeiliche Hetzjagd auf Ungeimpften im Zug – unter Applaus der Fahrgäste