Posts by egonolsen

    Heute gedenken die Einwohner von Odessa der Opfer der Tragödie am 2. Mai. Live-Übertragung gibt es hier: http://www.ustream.tv/channel/odessamedia


    Sie haben skandiert: "Wir werden nicht vergessen und nicht verzeihen!", "Donbass, wir sind mit dir!", "Einer für alle und alle für einen", "Odessa, steh auf! Treib bandera weg!"
    Auch Namen und Geburtsjahr von jedem Opfer der Tragödie wurden vorgelesen.


    Heute feiert man auch den Tag der Stadt in Odessa.



    Ich stelle nicht zum ersten mal für mich selbst fest, das es oft die Frauen sind - wie z. B. bei den Protesten zu den Einberufungen - ...und hier in diesem Beispiel ausschließlich, - die Mut und Courage beweisen und aktiven, öffentlichen Protest gestalten ( das vermeintlich starke Geschlecht hält sich doch sehr zurück )...und das mit dem Wissen um die Abläufe der Tragödie in ihrer Stadt, das hier ein Massaker an zum Kiewer Regime oppositionellen Zivilisten stattgefunden hat und Odessa ja wohl z. Z. dem Machtbereich Kiew's zugesprochen werden muss.
    Ich habe großen Respekt vor diesen Frauen.

    Kann ich evtl. die jetzige VE für die letzten 17 Tage für Oktober auch noch nutzen?


    So weit ich weis ist die VE 6 Monate gültig - ab Erteilung, danach wäre wieder eine neue VE erforderlich...
    ansonsten: Multivisa ?!...ich glaube Typ C oder D - meinst du doch bestimmt diese 90 Tage innerhalb 180 Tage Regelung mit mehrfacher Einreise - damit ihr dann ausreichend flexibel mit der Planung sein könnt - findest du doch bestimmt hier ( bis zum Erbrechen ;) oder eben auf diplo.de - steht da alles drin ) im Forum behandelt...hat bei uns im Juni bestens gefunzt.

    Moin,
    Seit Donnerstag Abend ist leider die Verknuepfung zu den Nachrichten - welche bisher ueber die RSS Feeds zu bekommen waren - nicht mehr aktiv.
    Hat das einen bestimmten Grund ?....oder ist das bisher nur unbemerkt geblieben ?
    Ich faende es gut, wenn die Mod's das wieder aktivieren koennten...war recht praktisch hier diesen Nachrichtenticker zu nutzen.

    Botschaft?
    Asylantrag???
    Die werden dich auslachen.
    Ich hatte vor einiger Zeit ein Telefonat mit dem Bundesamt für Migration geführt und da wurde mir gesagt, dass ein Asylantrag ausschließlich in D bei der Ausländerbehörde gestellt werden kann. Botschaften nehmen keine Asylanträge an...


    das habe ich ja auch befürchtet - vielleicht bin ich zu leichtgläubig...nur ich habe auf eine gewisse Sensibelisierung gehofft - auf ein humanistisches Verhalten, das die dt. Behörden einen Ausweg anbieten würden

    hallo blaubart,


    genau das mit dem Visum wird wohl die Schwierigkeit sein und z. Z. echt gefährlich zu " reisen " ( wie soll das gehen in einem umkämpften Gebiet ) ...der Weg nach RU bleibt wohl der einzige derzeitig mögliche Ausweg ( um dort wenigstens in Sicherheit zu sein) .
    Die ABH ist, so denke ich , ist auch der richtige Partner für das Problem ...oder aber versuch alternativ mit der ukr. Botschaft hier in DE in Kontakt zu kommen.
    Vielleicht ist es ja möglich das er per Flug herkommt - Flüchtlingstatus / Asyl ? ( wobei - welche Airline nimmt ihn oihne Visa mit ? ) und von hier aus der Visakram zusammen mit der ABH geregelt wird.


    wenn's hilft schau dir noch mal den den Visakodex an ( siehe posting 34 ), geht allerdings dann um Verlängerung eines Visums in begründeten Härtefällen


    Ich bin kein Jurist, aber vermutlich wird die offizielle Argumentation darauf verweisen, dass die betreffenden Personen doch in nicht umkämpfte Landesteile umziehen sollen. Nur wenn man auch dort eine unmittelbare Gefahre für Leib und Leben nachweisen kann, gibt es wohl eine Chance.
    Selbst wenn diese Härtefallregelung zur Anwendung kommen könnte, sollte man bedenken, dass allein die (i.a. private) KV schon sehr kostenintensiv werden wird, da die Incoming KV ab Wohnsitznahme in DE ungültig wird! Die eigenen Mittel sind vermutlich mehrfach effektiver für die Unterstützung des Wohnsitzwechsels im Land eingesetzt, als bei Unterstützung im kostenintensiven Westeuropa.


    Gruß
    Siggi


    Na, da sagt man immer Deutschland ist ein Ausländer freundliches Land..Wie war das zu Gast bei Freunden..
    Nur eine Floskel, wenn man selbst in Kriegszeiten keine vernünftige Möglichkeit hat, jemanden schnell u unkompliziert raus zu holen..


    Ich bin morgen sowieso in einer NAchbarstadt unterwegs, dort befindet sich die für mich zuständige ABH. Ich werd mal reinschauen u mich direkt bei denen erkundigen welche Möglichkeiten es gibt.



    Moin,


    natuerlich weis ich um das restriktive Verhalten der deutschen Behoerden.
    Die Anzahl der Asylantraege aus der Ukraine ist im Verlauf diesen Jahres ( wen wundert's ) sprunghaft angestiegen.
    Das ein solches Vorgehen nicht einfach ist und auch mit einigen Nachteilen verbunden sein kann ist mir ja auch bewusst.
    Allerdings gehe ich davon aus das eine gewisse Sensibilisierung der dt. Behoerden/ Gerichte stattfindet, die koennen auch nicht einfach ausblenden was dort in der UA ablaeuft.
    Das Alles wird auch - so wie ich gesehen habe - im Forum - info4alien - gerade behandelt ( Duldung einer Frau aus der Ostukraine ).
    Der Schritt zur ABH ist bestimmt der Richtige - hoffe nur das du nicht bei den "ueblichen uninteressierten" Sachbearbeitern haengen bleibst - vielleicht gleich ein termin bei der Leitungsebene ?


    2 Varianten :
    Duldung nach § 60a Abs. 2 Satz 1 Aufenthaltsgesetz ( setzt aber ein Asylverfahren voraus , so wie ich verstanden habe )
    oder
    Artikel 33 Abs. 1 und 2 Visakodex ( auf Antrag bei der zustaendigen ABH ist eine Verlaengerung !!! erteilter Visa moeglich )


    Auch sollte bei positiver Feststellung eines " geschuetzten Status/ Duldung in DE eine Gleichstellung mit asylberechtigten Personen ( Sozialleistungen / KV / Hartz4 ) berechtigt sein - Gleichstellungsgrundsatz ?!


    Ich versuche nur ein paar Hilfestellungen/Stichworte zu geben ( damit man endlich mal was Zaehlbares rumkommt ).
    Das Schwierigste wird wohl ueberhaupt sein, wie man unter den Bedingungen im Land ueberhaupt einen Visumsantrag bei der Botschaft ( persoenlich ?! ) stellen soll, aus dem Konfliktgebiet rauszukommen - wegen der ganzen Sche....e !

    Hallo,


    ich mache das Thema noch mal auf, da ich nun vor einem ähnlichen Schritt stehe.
    Bei Bedarf bitte in einen anderen Thread verschieben.


    Also, ich - oder alternativ meine Freundin für mich - werden demnächst ein Grundstück in der Ukraine kaufen - Chernihiv Oblast.
    Es liegt in einem kleinen Dorf unweit des Flusses Desna gut 25 km / 30 Autominuten zur nächsten großen Stadt entfernt. alles schön ruhig, guter Boden - so wie ich es mag ( das es auch negative Aspekte gibt, wie Winter, mangelnde Infrastruktur u.s.w. ist mir bewusst ).


    Das Grundstück ist mit einem baufälligen kleinen Haus aus den 30' Jahren bebaut - circa 6 mal 6 m Grundfläche und c. 4000 qm Land.
    Es ist das Nachbargrundstück ihrer Eltern.


    Nun habe ich viele Fragen, habe das Forum natürlich durchforstet und auch Einiges gefunden - manchmal leider wiedersprüchige Informationen.
    - Kann ich als Ausländer kaufen ? ( Ich möchte , wenn ich Eigentümer bin, mit diesem Eigentum auch elegant eine Aufenthaltsgenehmigung begründen - so nach dem Motto - ich habe Eigentum, muss mich um die Sanierung / Umbau / Neubau des Hauses kümmern )
    - was ist zum Grundstück zu prüfen ? Stichwort , das Grundstück privatisieren lassen - wie und wo geht das ? Datscha ja-nein ?/ WE- Haus, Bauland ?...was sind die Bebauungsmöglichkeiten ?
    Ich weis, das ich keine Agrarflächen kaufen kann, wohl auch kein Grundstück/Haus mit mehr als 1000 qm - ( ich könnte das Grundstück in dem Fall ja teilen, 1000 qm mit Haus ich - 3000 qm kauft dann eben meine Freundin.
    Welche Rolle spielt die örtliche " Rada ", der Gemeinderat, muss dieser dem Verkauf, oder der Landprivatisierung zustimmen ?
    Das ich eine ukrainische Steuer Identifikationsnummer brauche habe ich verstanden.
    Es gibt wohl so was wie einen staatlichen Notar, der eingeschaltet wird, der alles prüft.


    Mein Ziel ist es das Grundstück als " Test " zu kaufen und somit zukünftig zu sichern ( es ist sehr günstig zu haben ) - später möchte ich dort auch bauen dürfen - privates großes Haus - einerseits um danach zu wissen wie es geht, gleichzeitig liegt es halt neben dem Grundstück der Eltern, eine Stück Land zu haben ist auch in der Ukraine immer eine gute Idee und weitere Aspekte.


    Erklärend möchte ich noch sagen das ich aus dem Handwerk/ der Baubranche komme und es kein Problem darstellt selbst ein eigenes Bauprojekt durch zuziehen ( alles schon öfters erfolgreich in DE erledigt ), natürlich die Besonderheiten in der Ukraine beachtend.
    Es wäre schön von euch einige Tipps zu bekommen oder aber auch auf Probleme und offene Fragen hinzuweisen und sage schon mal danke an diejenigen die etwas beitragen können.


    ..will be continued


    Gruß
    Andreas

    vielleicht ist es ja nicht die Qualität der Nahrungsmittel ?
    Den Magen kannst du dir überall mal " verderben ".
    Bei uns gibt es immer eine lustige Diskussion - meine Freundin ist felsenfest davon überzeugt, das die deutschen Produkte viel besser, gesünder und sicherer sind, weil ja bei uns alles überwacht wird - und ich sage immer das wir jede Menge Lebensmittelskandale haben und sich die Foodesigner immer wieder neue Sachen einfallen lassen um aus Abfällen Leb...........el zu machen ( meine Schwester ist Biochemikerin, arbeitet auf dem Gebiet und warnt mich immer vor den neuen Kreationen a la Nestle, Unilever, Kraft und ähnlichen Firmen - da hier wohl eine Ursache für die vielen Stoffwechselkrankheiten zu suchen ist - in dieser industriellen Lebensmittelindustrie ) und ich schwärme von den ukrainischen Märkten und den natürlichen, oft unverfälschten Produkten.
    Es gibt ja jede Menge Leute die solche Probleme haben, - einfach aus Stresssituationen heraus, .....aufgeregt, Prüfungsangst, Lampenfieber, Unsicherheiten, - zu viele fremde neue Eindrücke - das Spektrum ist vielfältig. Wenn das die Ursache sein sollte ( Stichwort Reizmagen ), legt es sich aber nach eine Weile, denke ich, dann wenn man sich in einem neuen Umfeld sicher und wohl behütet fühlt.
    Das mit dem Wasser als möglichen Verursacher halte ich auch für möglich, mir ging es im Mai/Juni in der Türkei so - für circa eine Woche - ich wusste nicht woran es lag , bis ich das Leitungswasser gemieden habe.
    Ansonsten gilt, Augen auf beim Lebensmittelkauf, auf Qualität der Produkte geachtet und sich auch öfter mal selbst in die Küche gestellt - zum kochen oder abwaschen !


    Gruß
    Andreas

    Medienkonsum zu verringern - das kann ich nur empfehlen.



    Moin @romeomustdie11,
    Es ist schlicht nicht möglich von außen gute Tipps zu geben, auch möchte ich mir so etwas nicht anmaßen. Deine Situation hört sich aber nicht so schön an.
    ich kann mir gut vorstellen, das die Situation in UA , über einen so langen Zeitraum , eine echte Belastungsprobe werden kann. Womöglich bist du das " Opfer ", der Empfänger oder
    " Blitzableiter " für die aufgestaute Frustration und die " Ohnmacht " in eurer Partnerschaft über die deprimierende Situation im Land, die deine Frau verspürt.
    Da hilft aus meiner Sicht wirklich nur sich nicht jede Katastrophenmeldung aus dem Land rein zuziehen, also die Nachrichten öfter mal weglassen !
    Verdrängung ist ein urwüchsiger, natürlicher Reflex und dient dem Selbstschutz.


    Ansonsten kann ich sagen, das meine Freundin ( die ich jetzt seit 1 1/2 Jahren kenne und so alle 1-2 Monate besuche ... in 5 Tagen ist es wieder so weit - yeah ! ) sich auch " jeden Mist " in den Nachrichten ansieht und ich ständig versuche Sie davon weg zubekommen - nicht weil es mich nicht interessiert oder nah geht , sondern weil weder Sie noch Ich etwas dagegen machen können. Glücklicherweise haben wir beide eine ähnliche Sicht auf die Geschehnisse im Land, die Zusammenhänge, Probleme und deren Verursacher.
    Versuche vielleicht andere Reize zu setzen, Ablenkungen zu schaffen - ansonsten gebe Ihr einfach die Zeit , die Sie braucht.


    - und Pufferspeicher immer so gross wie moeglich....verbessert den Wirkungsgrad und damit auch den " Nachfuellintervall " - Nachteil...man muss aber immer vor Ort sein - keine automatische Beschickung der Anlage ...oder aber kombiniert mit Holzpellets ....( ich hab ja eher an einen Flussiggastank gedacht - damit kann ich dann auch mittels Sterlingmotor Strom erzeugen, als Abfallprodukt gibt es dann eben auch Waerme ...das alles in einem hochwertig gedaemmten Haus....ist aber alles erst in der Planung - hab ja keine Eile )


    ...und ich habe ja auch nicht von irgendwelchen " Kamikaze" Arbeiten an Gasleitungen gesprochen...( mit meinem vorherigen Statement zur Eigeninitiative bei solchen Arbeiten...lediglich wuerde ich es super finden eigenverantwortlich Dinge ( rund um mein noch nicht vorhandenes Baugrundstueck ) in UA selbst zu entscheiden und zu realisieren - ohne den Amtsschimmel fuer jeden Spatenstich auf meinem Boden fragen zu muessen wie hier zu Hause - Stichwort Ueberreglementierung und Entmuendigung des Buergers !

    Gas, Strom, Wasser anschliessen kann man kostenlos, wenn man über die notwendigen Fertigkeiten oder Kontakte verfügt.



    typische Antwort eines praktisch veranlagten " Slawen " ( Ukrainer/ Russen ..etc ), zeugt von einer praktischen " Macher "- Haltung und von Improvisationstalent so nach dem Motto... " nee, lass mal die Leute im Amt frag ich lieber nicht, da bekomme ich sowieso nur dumme Antworten wie - " das geht aber nicht "....oder " oh oh oh , das wird teuer " - gefaellt mir ! ( wenn es denn manchmal noch so einfach sein kann )....ich beschaftige mich auch gerade mit ähnlichen Gedanken wie ich ein Grundstück in einem kleinen Dorf in UA möglichst autark mit den erforderlichen Medien versorgen kann und schwanke zwischen meiner deutschen, gründlichen, ängstlichen Mentalität und dem Reiz des " Verbotenem ".

    Ich selbst fliege am Freitg mit meiner Tochter über Kiew nach Dneprop.



    ....ich weis, das du ( ihr ) auch am 18.04. fliegst ....nur eben nicht über Moskau ?! ( nur der andere User hat eine nicht ganz so aufgeheizte Phase mit seinem Flug erwischt ) :S


    ...und bei der Gelegenheit - mein Dank und großer Respekt ist dir gewiss für dein Statement in - emotional/ rational ....keine ganz leichte psychische/ physische Situation für dich/ euch ....verheiratet zu sein und doch so lange schon getrennt - wünsche auch dir/euch viel Glück - du wirst das schon " wuppen " ;)

    Hallo an Alle,


    ich stelle hier mal meine Frage rein, die mich gerade echt nervös macht - es geht mir um ein paar Einschätzungen oder Ideen, wenn ihr weiterhelfen könnt.


    Die Dinge in der Ukraine überschlagen sich im Moment - meine schlimmsten Prognosen das Land betreffend, scheinen gerade wahr zu werden - die Spirale der Gewalt dreht sich immer schneller - noch " nur " im Osten des Landes.
    Ich habe für Freitag meinen Flug nach Kiew gebucht ( schon vor einer Weile ) - das dumme dabei - mit Aeroflot , über Moskau ...und ich mach mir echt Sorgen, das seitens der provokatorischen Regierung in Kiew irgendwelche Sanktionen gegenüber RU sehr bald zu erwarten sind, ich also mit einer Stornierung oder vielleicht mit Schikanen am Flughafen rechnen muss .....aber vielleicht mache ich mich gerade auch nur verrückt.....also, was denkt Ihr dazu ?....Kann ich mit einem normalen Trip rechnen ?

    Hallo Pheraulas,
    Mann, das ist echt schei.....e, tut mir erstmal leid fuer dich.
    Aber hey, ich kann jetzt nur fuer mich sprechen, ich bin jetzt seit genau einem Jahr fest mit meiner ukr. Freundin zusammen...und es ist die Frau mit der ich alt werden moechte. Die Warmherzigkeit, die Offenheit des " slawischen Wesens " hat mich in ihren Bann gezogen, nenn' es einfach ein romantisches Verhaeltnis zu diesem Erdteil und den Menschen die dort leben, das ich habe ( die Wurzeln meiner Familie liegen in Ostpreussen und das schlaegt bei mir wohl bis heute durch ).
    Sicherlich kann man auch alle anderen menschlichen Eigenschaften und Eitelkeiten dort begegnen, wie ueberall auf der Welt auch, nur ich will damit sagen ....werfe die Flinte nicht ins Korn, investiere weitere Aufmerksamkeit in das Land und die Menschen und du wirst mit Sicherheit eine zweite Chance dort finden, wenn du es denn willst.


    Gruss,
    Andreas

    @erne
    Ja, habe ich ( Erfahrungen mit dem Nachweis zur wirtschaftlichen Leistungsfaehigkeit des Antragstellers eines Visum's ).
    Bei dem letzten genehmigten Visum ( 14 Tage Besuchsvisum Schengen ) haben wir ( meine Freundin ) - auf Empfehlung der Botschaftsmitarbeiterin noch schnell ein Konto in Kiev ( es gibt dort 2 Filialen in der Innenstadt ) eroeffnet ....750 Euro eingezahlt und den Nachweis der Botschaft vorgelegt ( die VE ging in der Kuerze nicht mehr, da ich in Berlin war.....mit der fertigen VE, aber es keinen Weg gab diese VE im Original ( und das muss wohl zwingend im Original dort vorliegen ) so schnell ( Termin ) nach Kiew zu bekommen.
    Am Folgetag wurde das Visum ohne weitere Probleme erteilt.

    Hallo Rabenkraehe,


    also, da noch keiner von den Spezi's geantwortet hat ( die hängen wohl alle im politischen Bereich rum ^^ ), möchte ich versuchen dir kurz weiterzuhelfen.
    Ich denke du solltest die Ausländerbehörde in Berlin anrufen und dort nachfragen und den Sachverhalt schildern. Ansonsten natürlich auch die Informationen auf diplo.de ( hier Botschaft in Kiew oder eben Moskau anschauen ). Dort findest du auch einen " Laufzettel " / Merkblatt, welche Unterlagen an der jeweiligen Botschaft ( oder dem VAC ) einzureichen sind ( Stichwort Verpflichtungserklärung, Krankenversicherung, Einladungsschreiben, Nachweise zur Bekannnttschaft u.s.w. ).
    Hier im Archiv des Forums findest du mit der Stichwortsuche auch zu jedem Punkt umfassende Informationen.
    Das deine Bekannte/ Freundin schon 2 Jahre in DE / Berlin war sollte die Sache richtig vereinfachen ( Sie sollte so doch schon alle Hürden kennen, die es zu überwinden gilt ?! ), ...und zuständig ist wohl RU/ Moskau - wenn Sie denn russische Staatsbürgerin ist ( obwohl ich mir auch denken kann, das es in Kiew gehen sollte , da Sie doch einen ukrainischen Aufenthaltstitel hat ).
    Kleiner Hinweis noch ...- anstelle der Verpflichtungserklärung ( ist halt ein " Persilschein " ..und du hängst voll im Risiko drin, empfehle ich dir ein Sicherheitskonto bei der Procreditbank einzurichten ...45,00 € je Besuchstag als Nachweis der finanziellen Basis - in Kiew gibt es 2 Filialen - sonst auch in DE , musst dich aber bei der Bank dazu durchfragen ).


    ...und natürlich einen Willkommensgruß von mir

    Hallo piti,....und auch an alle Anderen,


    ich draengle mich mal dazwischen mit einer kleinen Frage ( du hast mir ja vor ein paar Tagen weitergeholfen ),


    ...also, es geht bei mir noch mal um das Schengen/Multivisum ( bis 90 Tage Aufenthalt innerhalb 6 - oder waren es 12 Monate ), mit der Moeglichkeit der nehrmaligen Einreise


    - Unterlagen gehen soweit klar denke ich, nur !!!, wo beantrage ich dieses Visum ? - Besser in der Botschaft in Kiew oder geht das auch in einem Servicecenter VAC in Kiew ?
    ...das Alles natuerlich fuer und mit meiner Freundin !